Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Die Suche ergab 17 Treffer

von MHCP
Sa, 19. Mai. 2018, 18:50
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 155
Zugriffe: 29103

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

Salva hat geschrieben:
Do, 17. Mai. 2018, 12:03
@Dieter-Vossberg
Ich glaube kaum, dass es Frau Stein sonderlich beeindruckt, dass du deinen Unmut über ihre Handlungen oder Aussagen hier bei Allcrime zum Ausdruck bringst. Meinst du nicht auch?
Hast du sie mal nach ihren Gründen gefragt? Oder nach ihrer Absicht?
Ich glaube, dem fehlt einfach ein bisschen Empathie.
von MHCP
Sa, 19. Mai. 2018, 18:41
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 155
Zugriffe: 29103

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

Dieter-Vossberg hat geschrieben:
Mi, 16. Mai. 2018, 20:43
Jetzt wird die Überfliegerin Heidi Stein aber übermüttig, wenn sie schon unsere Polizeiorgange in Halle an der Saale der Korruptions-Verschleppung beschuldigt
Hackt mal auf diesen Link
https://www.focus.de/regional/sachsen-a ... 25449.html
Vor ca. 5 Jahren hatte Frau Stein schon einmal in ihrer Webseite `Dirkvermisst` unerlaubt ein Schreiben der Volkspolizei Halle vom 14.03.1979 hochgeladen, was sie dann aber auf Verlangen des Staatsschutz wieder rausnehmen mußte, weil hier gegen die Persöhnlichkeitsrechte eines ordentlichen DDR-Bürgers aufs gröbste verstoßen worden ist.
Nun ist aber Schluß mit der Hetze, denn bei unseren Polizeiorganen muß Schluß sein mit dem persöhnlichen Rachefeldzug!
Ja, und dieses Schreiben der Volkspolizei Halle vom 14. März 1979 kann man hier noch nachlesen und finden

https://web.archive.org/web/20141223130 ... t.blog.de/

Auf der Seite muss man lediglich nach dem Artikel und Eintrag von Frau Heidi Stein vom 27. November 2014 suchen mit dem Titel:
Ein Schritt zur Geschichtsaufklärung im Fall bei der Suche nach meinem vermissten Sohns // 27.11.2014

Zu diesem Artikel vom 27. November 2014 wurden auch in der Website von Frau Stein 44 Kommentare verfasst.
von MHCP
Sa, 19. Mai. 2018, 18:37
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 155
Zugriffe: 29103

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

Salva hat geschrieben:
So, 6. Mai. 2018, 18:38
"Berater" gbt es hier ja immer wieder, wie wir sehen können :)

Ich wundere mich aber nach wie vor darüber, dass Dirk plötzlich leben soll und sogar gefunden wurde, obwohl er damals ertrunken sein soll. Und dass es offenbar Leute gibt, die wissen, dass der mutmaßliche Dirk tatsächlich Dirk ist, obwohl das noch nicht einmal Frau Stein, also seine Mutter weiß! Es wäre also schön, wenn sich die Herren mal darüber äußern würden, statt immer nur die Löschung des Threads zu fordern.
Hallo Salva, es ist doch logisch, warum manche hier die Löschung fordern, denn die haben ganz einfach Angst, dass etwas heraus-ermittet werden könnte!

Mit anderen Worten, die haben etwas zu verbergen!
von MHCP
So, 6. Mai. 2018, 17:40
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 155
Zugriffe: 29103

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst


PS: Warum nur immer diese Vorschläge, das Thema Dirk Schiller zu löschen? Bislang gibt es noch keine offizielle Bestätigung seitens der zuständigen Behörden. Wenn das geschieht, verschiebe ich den Fall in die Kategorie "Allcrime: geklärt!". Nichts lieber als das!

Darf ich nachfragen, was Sie und Ihre Kollegen mit dem Fall Dirk Schiller zu tun hatten bzw. inwieweit Sie und Ihre Kollegen involviert waren?
Salva hat geschrieben:
Fr, 4. Mai. 2018, 22:49
Dieter-Vossberg hat geschrieben:
Do, 3. Mai. 2018, 21:35
@Salva Sie sind doch ein schlauer Mann, also handeln Sie auch schlau!
Da ist er wieder, dieser unterschwellige Ton. Zuerst die Stasi (mutmaßlich), dann die Polizei (mutmaßlich)... :hm: Jetzt fehlt nur noch der (mutmaßliche) Staatsanwalt, dann wäre die Runde komplett :like:
Ich persönlich glaube nicht, dass es sich bei "Herrn Vossberg" um einen ehem. Polizeibeamten handelt!

So, jetzt werde ich erst einmal noch Geburtstag feiern, und wünsche noch allen einen schönen sonnigen Sonntag !!
von MHCP
So, 6. Mai. 2018, 17:34
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 155
Zugriffe: 29103

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

Dirkistgefunden hat geschrieben:
Fr, 4. Mai. 2018, 08:14
Hallo hier nochmal die Mom von Dirk Schiller.
Mark, Du musst da was falsch verstanden haben, niemals und zu keinem Zeitpunkt habe ich von
Eistauchern gesprochen. An dem Tag 10.03.1979
waren nur Feuerwehr und Polizei vor Ort des Geschehens. Ich hatte mit den Feuerwehrleuten gesprochen die im Bach und auch im Fluss mit Metallstöcken ein Loch ins Eis gemacht haben, aber mehr auch nicht. Es war Keiner da, der getaucht ist. Wenn dass evtl. später passiert wäre hätten wir ja ein Loch sehen müssen als wir den Tag darauf nochmal hingefahren sind,
Dann möchte ich mich dafür entschuldigen, etwas falsch verstanden zu haben.

Das mit den Tauchern, bzw. Eistauchern hatte ich auch nur im Internet gelesen und aufgegriffen!
oder dass hätte ja in der Ermittlungsakte stehen müssen.
Und gerade hier wäre ich mißtrauisch mit der Ermittlungsakte, wenn die Stasi ihre Finger im Spiel hatte.
Also dass stimmt so nicht. Beide Gewässer waren zugefroren. Und dass Herr von Braun raus ist freut mich sehr.
Mich auch...

Wenn es wenigstens der echte Herr von Braun (gestorben 1977) gewesen wäre, oder einer seiner Nachfahren, dann hätte der uns vielleicht etwas interessantes über Raketen berichten können...
Wenn ich mich recht erinnere ist Herr Geiger mir irgendwie ein Begriff, ich weiß nur eben nicht woher ich den Namen hab.
Bei der Gerichtsverhandlung in Magdeburg 2017 war ein Herr mit schwarzer Robe anwesend,
der sich als Rechtsanwalt Geiger vorgestellt hatte...
Ihnen weiter gute Ermittlungen und Aufklärungen.
Heidi Stein (Mom von Dirk) ich warte auch immer noch auf ein Abgleich der DNA.
Danke!

Ermittlungen und Aufklärungen gestalten sich schwierig, da der Herr G.H. nicht mehr auffindbar ist.

Postzustellungsurkunden kommen zurück, so ist Herr Gottfried H. auch nicht zu einem geladenen Gerichtstermin im
April 2018 in Dresden erschienen!
von MHCP
So, 6. Mai. 2018, 17:23
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 155
Zugriffe: 29103

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

Dieter-Vossberg hat geschrieben:
Do, 3. Mai. 2018, 21:35
@Salva Sie sind doch ein schlauer Mann, also handeln Sie auch schlau!
Ein schlauer ehemaliger Chef eines deutschen Autoherstellers hat einmal folgenden wahren Ausspruch gemacht:

Wenn man ein Unternehmen zerstören will, muss man nur versuchen, es mit externen Beratern in Ordnung zu bringen.

Für Foren könnte das gleiche gelten!
von MHCP
So, 6. Mai. 2018, 17:19
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 155
Zugriffe: 29103

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

Dieter-Vossberg hat geschrieben:
Do, 3. Mai. 2018, 21:19
Ich bin Polizeibeamter im Ruhestand, aber wenn ich mir die Räuberpistolen des MHCP so durchlese, so rollen sich meine Fußnägel hoch und die meiner Kollegen gleich mit.


Ein wahrer - echter Polizeibeamter ist nie im Ruhestand...


@Salva
Sie sollten das Thema löschen, denn die Frau Heidi Stein hat einen einzigen gewaltigen Auftritt gehabt und ist seitdem wieder spurloss verschwunden.


Gerade ein Polizeibeamter ist auch an der Aufklärungvon "Cold Cases" sehr interessiert,
denn ein wahrer echter Polizeibeamter hat immer eine Aufklärung von ungelösten Fällen.

Daher kommt das Wort Beruf abgeleitet, nämlich von Berufung



Frau Stein hat doch ihren Sohn gefunden und der Fall ist kein Cold case mehr.
woher wollen Sie das denn wissen?
von MHCP
Mi, 2. Mai. 2018, 13:06
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 155
Zugriffe: 29103

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

@MHCP
Ich sag' mal so: Keine Seite hat sich während der Diskussion etwas geschenkt.
Ist und wäre ja vor Gericht auch nicht anders
Salva hat geschrieben:

Das ist deine Meinung und okay. Meine ist eine andere.
wobei wir wahrscheinlich beide Recht haben.
Salva hat geschrieben:

War ich auch nicht. Allerdings behaupte ich auch nicht, dass die eine Theorie stimmt und die andere nicht. Mich interessieren beide Versionen, die zum Verschwinden von Dirk Schiller führten. Und: ich halte beide Versionen für möglich.
Wir waren beide nicht dabei, und können uns beide auch nur an die Versionen und Ausführungen der bekannten Beteiligten halten.
Salva hat geschrieben:

Warum wurde Dirk am jenem Tag und unter solchen Umständen mutmaßlich entführt? Es hätte doch tausend andere Möglichkeiten gegeben. Warum wurde nur Dirk entführt bzw. zwangsentzogen, wenn die Eltern doch Regimegegner waren? Gerade bei solchen "Problemfällen" wurden den Eltern die Kinder im Rahmen eines Verwaltungsaktes entzogen und das sogar ganz offiziell. Eine Entführung wäre demnach erst gar nicht notwendig gewesen.
Egal welche Version jemand für plausibler hält, Fragen bleiben so oder so.
Da hast Du natürlich zu 100% Recht mit dem Verwaltungsakt der DDR-Behörden, die dann entsprechend auf Anweisung gehandelt hätten.

Deswegen und aus diesem Grund könnte ich mir ja auch einen Unfall vorstellen, und die DDR-Behörden haben dann später auf Weisung von oben so reagiert / reagieren müßen.
Salva hat geschrieben:

Wir haben ein gut funktionierendes System, dass aber längst nicht gut genug ist um Fehler und Missbrauch vermeiden zu können. Das ist aber vielmehr ein Problem der Menschen, die darin schalten und walten und selbst die Schlupflöcher in den Gesetzen werden ja von Menschen gemacht. Wo ein Wille, ist demnach auch ein Gebüsch.
0
Diesen Beitrag melden Zitat
Ich sage immer:
Eine Firma ist so gut (oder schlecht) wie die Mitarbeiter, die das Produkt verkaufen, bzw. Herstellen.
und
ein Staat ist immer so gut (oder schlecht) wie seine Beamten, welche die Gesetze umsetzen.
und
eine Versicherung ist immer so gut (oder schlecht) wie deren Versicherungsagenten, die beraten
von MHCP
Mo, 30. Apr. 2018, 21:20
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 155
Zugriffe: 29103

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

@MHCP
Die Herren von-Braun und Geiger sind bei Allcrime inzwischen Geschichte, eine Diskussion mit ihnen hat sich also erledigt.
Trotzdem haben die ganz fieses Zeug geschrieben.
Wenn die Beiden wenigstens ehemalige Stasileute gewesen wären, hätte sie noch eine Weile schreiben lassen. Aber so...
wir wissen es nicht.
Die können sich ja auch verstellt haben?
Dass es "Eistaucher" gibt ist mir bekannt, denn ich war selbst immerhin 25 Jahre lang als Berufstaucher tätig. Meine Militärzeit mit eingerechnet. Dennoch ist für mich deine Aussage nicht ganz schlüssig:
Wenn es ein Loch im Fluß gegeben haben soll, woher stammt das denn? Lt. Frau Stein wurde Dirk ja entführt und das geschah sicherlich nicht während seines einbrechen im Eis. Es kann also nur eine Theorie stimmen: Der Unfall/Ertrinken oder die Entführung.
Entschuldige bitte, aber ich war im März 1979 genau 14 Jahre und 10 Monate alt, und nicht dabei.
Aber ich weiß, wo ich im März 1979 gewesen bin, nämlich in Niedersachsen.

In die DDR bin ich erstmalig 1982 eingereist via "Transit-Autobahn" nach Berlin, da brauchte man noch einen Reisepass
(kein Witz jetzt) um von Helmstedt nach Berlin zu fahren durch das "Hoheitsgebiet der DDR"

Ich weiß nicht, was geschehen ist, glaube aber den Ausführungen und Aussagen von Frau Stein, denn sie war vor Ort.
Dass einer Zwangsadoption eine gewaltsame Wegnahme vorausging, mag in sehr sehr wenigen Einzelfällen möglich gewesen sein. In den allermeisten Fällen wurden die Kinder aber z.B. direkt nach der Geburt in einem Krankenhaus oder in Haft entzogen. Andere Kinder wurden z.B. jungen Müttern entzogen, wenn sie in ein Heim eingewiesen wurden. Es gab da viele Möglichkeiten und noch mehr Gründe dafür. Echte nachvollziehbare und vorgeschobene, aber eben im Verlaufe eines Verwaltungsaktes.
Ja, aber sicher nicht im Falle Dirk Schiller / Heidi Stein.

Frau Stein hatte ja ihren Sohn 3 1/2 Jahre.
Im Prinzip war das in der DDR nicht anders als heute in der BRD, denn auch hier werden Eltern das Sorge- und das Aufenthaltsbestimmungsrecht entzogen, wenn es gute Gründe dafür gibt. Meistens, jedenfalls.
Bei der Adoption selbst sieht das ganze aber schon ein bisschen anders aus.
nicht nur in der heutigen BRD, sondern auch in USA gibt es gewaltsame Wegnahmen durch den Staat, und das nicht nur bei Kindern sondern auch bei alten vermögenden Senioren, denen gerne mal vom Vormundschaftsgericht ein Vormund vorgesetzt wird.
Seit 2009 hat sich der Name geändert:
Vom "Betreuungsgericht" ein "Betreuer"
Die Namen haben sich geändert, aber das Spiel ist das gleiche geblieben.

Wer da nicht auf der Hut und auf Zack ist, und seine Angehörigen rechtzeitig ins Ausland in Sicherheit bringt, ist staatlicher Willkür gnadenlos ausgesetzt und niemand hilft.
Kein Gericht (alles eine Firma: Amtsgericht und Landgericht und OLG usw.)
) und kein Anwalt hat die "Eier in der Hose" sich mit einem Gericht anzulegen, denn dann hat er von nun ab
Nachteile zu befürchten.
von MHCP
So, 29. Apr. 2018, 13:26
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 155
Zugriffe: 29103

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

Salva hat geschrieben:
Do, 26. Apr. 2018, 21:13
Guten Abend Herr @Geiger und herzlich Willkommen!
Geiger hat geschrieben:... wie ich es eingeschätzt habe, wollte Herr von Braun vermitteln und sich mit allen Beteiligten beratend an einen runden Tisch setzen.
So kann man das natürlich auch sehen.
Ich kann mir jedenfalls sehr gut vorstellen, wie dieses "vermitteln" und "beraten" am runden Tisch ablaufen könnte:

"Haltet ab sofort die Füße still und schweigt für immer und ewig, denn
von-Braun hat geschrieben:Mit euch (dir) Früchtchen werden wir auch noch fertig.
Nichts anderes kann ich aus den Beiträgen von Herr von-Braun herauslesen.
@Salva:
Das kann ich voll unterschreiben, und sehe es ganz genauso!
von MHCP
So, 29. Apr. 2018, 13:22
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 155
Zugriffe: 29103

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

borusse9999 hat geschrieben:
Mo, 23. Apr. 2018, 21:39
Da ist wohl jemand stark hinterher, dass sein Name nicht ausgeplappert wird
So sieht es wahrscheinlich aus.
von MHCP
So, 29. Apr. 2018, 13:21
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 155
Zugriffe: 29103

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

@von-Braun:
Mit dir Früchtchen werden wir auch noch fertig.
Das Sie andere Leute schon fertig gemacht haben, kann ich mir gut vorstellen.
Wie ich aus Polizeikreisen erfahren habe, soll noch eine Verhandlung vor der großen Strafkammer in Dresden laufen.
Da kriegst du dann die nächste Klatsche wegen falscher Verdächtigung.
Nie und nimmer hat der Dipl,-Ing. Briefe an ein Amtsgericht geschickt, oder verleumderische Dinge in seiner geschäftlichen Webseite geschrieben.Jetzt zeiht sich endlich die Schlinge zu, worrauf ich gewartet habe! Hahahahahaha
Gut, die Beweise sind da, und sogar fein-säuberlich mit deutscher Gründlichkeit in einer Gerichtsakte beweiskräftig abgeheftet und dort archiviert für die nächsten 30 Jahre, solange ist nämlich die Aufbewahrungsfrist.
von MHCP
So, 29. Apr. 2018, 13:11
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 155
Zugriffe: 29103

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

@von-Braun
Niemand hat doch nach fasst 40 Jahren noch Interesse an dem Fall. Die Zeit ist doch weitergegangen, und auch unsere Frau Bundeskanzlerin und unsere Regierung hat andere Aufgaben, als sich um 1979 zu kümmern.
"Unsere" Bundeskanzlerin?

MEINE NICHT!
Geopfert wurde noch niemand, außer die, die ihre Münder nicht unter Kontrolle hatten, wie z.B. ein gewisser Staatsanwalt, den einmal Frau Stein erwähnt hatte.
Also anders ausgedrückt, die, die die Wahrheit sagen könnten gefährlich leben.
Aber glauen Sie mir, niemand hat die Absicht, Mitbürger zu bedrohen, auch keine Problembürger,
Problembürger, welch ein Ausdruck.
Aber die Familie Schiller stand 1979 schon lange auf der Abschußliste,
Abschußliste, noch so ein Ausdruck
und wurde schon Monate vor dem 10.03.1979 beobachtet und opserviert. Jede Bewegung wurde aufgezeichnet, erfasst und dokumentiert. Es existiert ein umfangreiches Bewegungsprofil.
observiert und Bewegungsprofil.

Sagen Sie mal Herr von Braun, waren Sie selber bei der Stasi?
Ihre Ausdrucksweisen könnten dafür sprechen.
Die Schillers galten als feindlich aggressiv. Das ist nicht meine Meinung, aber das war die Meinung der Staatsobrigkeit der DDR.
aha, feindlich-aggressiv, diese Formulierungen kenne ich doch aus dem gefälschten Staatsanwaltschaftsschreiben.
Wir hatten nur das zu erledigen, was uns aufgetragen wurde,
Wer ist denn "wir"?
ohne uns emmotional mit der Zielperson zu beschäftigen.
Zielpersonen, wieder so ein Ausdruck.
Was den kleinen Dirk anbetrifft, so ist der in eine sehr gute Familie gekommen und hat sich dort gut eingelebt. Seine Adoptiveltern liebten ihn und er liebte seine Adoptiveltern. Dem kleinen Dirk wurde jeder Wunsch von den Augen abgelesen. Kein Wunder, den sein Adoptivater gehörte auch der Oberschicht der DDR an.
aho so, woher wissen Sie denn das so genau?
Wir alle wollen doch jetzt nicht die Psyche des Dirk zerstören, der auch seinen Adoptivvater sehr lieb hat.
Ich meine es doch nur gut mit allen Beteiligten. Wir sollten jetzt alle Ruhe und Frieden finden.
Ach so, gut meinen

Gut meinen, weil Sie doch alle lieben?
[ytvorschau=]1XBEqyu5Mck[/ytvorschau]

Was denken Sie was passiert, wenn der Adoptivvater reden sollte? Nichts gutes wird dabei rauskommen.
dann passiert ihm wohl das gleiche wie dem Staatsanwalt, den Frau Stein einmal erwähnt hatte...
Es werden viele Namen fallen, denn der Adoptivvater konnte nicht alleine handeln.
das ist ja wohl klar.
Er war schon sehr weit oben in der Hackordnung der DDR, aber es gab auch noch Genossen, die über ihm gestanden haben, genauso wie es Kollegen gab, die auf seiner Hierarchie waren.
Wie weit oben war denn der Dipl.-Ing in dieser "Hackordnung"
Mit Kartoffelschälern hat sich der Herr nicht abgegeben.
Ach, da haben wir ihn doch wieder, den Kartoffelschäler
Aber wenn er auch nur einen Namen nennt, dann kommen die Häscher auch zu ihm.
Die Häscher, irgendwie kenne ich auch diesen Ausdruck aus den vielen vielen Blogspots, die gegen mich und andere Personen geschrieben worden sind.
Ich glaube nicht, das das jemand will, das Dirk seinen Ziehvater verliert,
Aha, daher weht der Wind aus dieser unterschwelligen Drohung.
Der Adoptivvater soll schweigen, denn er weiß zu viel.
von MHCP
So, 29. Apr. 2018, 12:57
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 155
Zugriffe: 29103

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

@Salva
@MHCP
Der komplette Fall Dirk Schiller ist ein einziges hin und her von Anschuldigungen, Beschuldigungen, Gegendarstellungen und Widersprüchen, nicht zuletzt auch durch Frau Stein.
Genau da möchte ich widersprechen, denn gerade Frau Stein wird über diesen Fall, der ja ihr eigenes Kind betrifft am allerbesten Bescheid wissen.
Das beginnt schon damit, dass der Bach damals zugefroren gewesen sein soll und dadurch ein Ertrinken unmöglich gewesen wäre, andererseits sich Frau Stein bei den Tauchern usw. bedankte, die bei der Suche nach Dirk eingesetzt wurden.
Es gibt Eistaucher.

Wie oft hört und liest man Kindern und auch Erwachsenen, die auf einem zugefrorenen Gewässer eingebrochen sind, d.h. durch die Eisschicht durchgebrochen sind.

Bild

Für mich durchaus realistisch, wenn Taucher zu einem zugefrorenen Gewässer kommen.
Weiter geht es dann damit, dass Dirk quasi von der Straße weg entführt worden sein soll, obwohl die Zwangsadoptionen vielmehr im Zuge von Verwaltungsakten stattfanden.
1.) Wenn Frau Stein genau wüßte, was passiert ist, und wie ihr Junge abhanden gekommen ist, so bräuchte sie
1a.) heute nicht suchen
1b:) hätte sie ja gleich am 10.März 1979 interveniert und das verhindert.

2.) Muss ja auch den sog. Verwaltungsakten etwas vorausgegangen sein.
Einer Zwangsadoption geht ja auch eine gewaltsame Wegnahme des Kindes voraus.
Auch die Rolle der Menschen wie z.B. @von-Braun, diesen Dipl.-Ing. XXX uvm. erschließt sich mir nicht ganz.
Mir auch nicht.
Jedenfalls habe ich mit diesem Dipl.-Ing. schon längere Zeit zu tun, der mir immer wieder EMails unter verschiedenen Namen und Identitäten geschrieben hat.
Auf den Fall Schiller bezogen. Das sind allesamt Personen, die am liebsten ein großes schwarzes Tuch des Schweigens über den Fall legen möchten und ich vermute, vor allem auch über die gesamte Thematik "Zwangsadoption in der ehemaligen DDR".
warum wohl?

Ein Verbrecher möchte ja auch nicht, dass seine Taten herausermittelt werden, auch wenn diese bereits verjährt sind.
Natürlich scheuen die sich nicht, ihrerseits mit Unterlassungsklagen bzw. Anzeigen zu drohen, auf der anderen Seite aber genau das tun, was sie anderen vorwerfen und da muss niemand lange überlegen und fragen, warum das wohl so ist.
Ich habe von diesem Dipl.-Ing. selber so viele Anzeigen bekommen, und andere Personen ebenso.
Einen kleinen Einblick in die Welt dieser Stasi-Denunzianten und -verbrecher haben wir ja inzwischen auch hier bei Allcrime bekommen.
und den großen Einblick haben die menschen in der DDR 40 Jahre lang gehabt.
Und dass die sich über das normale Volk erhoben fühlen, auch.
Ja, die Oberschicht und die Kartoffelschäler z.B.
Schon denkwürdig, an dieser Stelle: da resümiert die BRD der heutigen Zeit über die Integraton der Ausländer und übersieht dabei völlig, dass es selbst in den eigenen Reihen - und sogar unter den elitären 10.000! - noch eine Art Parallelgesellschaft gibt, die selbst niemals integrierbar war, ist und bleibt!
Das ist diese Parallelgesellschaft, wo niemand den anderen angreift, der aus seinen eigenen Reihen kommt.

Wie auch immer... ich hoffe zunächst, dass das Ergebnis der DNS-Untersuchung positiv verläuft und alle der Wahrheit ein Stückchen näher kommen!
das hoffen wir alle.
Dass es keine Verurteilungen geben wird, ist mir klar. Ebenso klar ist mir, dass sich die noch lebenden Verantwortlichen aus Feigheit und Ehrlosigkeit hinter genau den bestehenden Gesetzen verstecken, die sie aller Wahrscheinlichkeit nach an fast jedem einzelnen Tag ihres Daseins brechen!
Ja, die werden dann wahrscheinlich mit Datenschutz und Persönlichkeitsrechten kommen.

Wie verlogen das ist, wenn solche Typen dann von persönlichkeitsrechten labern und kommen, nachdem die selber die persönlichkeitsrechte ihrer Opfer früher so verbrecherisch mißachtet haben
von MHCP
So, 22. Apr. 2018, 13:41
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 155
Zugriffe: 29103

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

@Salva

Danke für die Willkommens-Grüße!

Ja, da hast du natürlich recht es wurde sehr viel versucht zu vertuschen und zu verfälschen.

Ich habe ja einige Berichte von Heidi Stein zu dem Fall gelesen, Wo Geburtsurkunden verfälscht wurden,
beziehungsweise überhaupt die Existenz des Sohnes Dirk gelöscht werden sollte und so weiter.

Alleine das ist ja schon ein Hinweis darauf, dass da der DDR Staat schon in den achtziger Jahren etwas zu verheimlichen suchte, und auch die Verantwortlichen ja genau wissen mussten, was mit Dirk eigentlich geschehen, und dass er in eine andere Familie gekommen ist. Also somit lebt.

Was mich nur sehr wundert, ist die Tatsache, Das gerade auch mich dieser Diplom Ingenieur aus Dresden immer wieder auch per E-Mail angeschrieben hat, ob ich etwas zu dem Fall wissen würde, und wie
meine angeblichen Verstrickungen in diesem Fall wären, und was ich denn überhaupt damit zu tun hätte.
Auch äußerte er sich in den E-Mails meistens abwertend gegenüber Frau Stein, und den anderen E-Mails Adresse auf einmal wieder auf ihrer Seite, und griff mich an. Dann fragte er mich auch wieder, welche Beteiligung ich denn an dem Mord des DDR Fußballspielers Lutz Eigendorf gehabt hätte.

Also alle schon sehr mysteriös.

Der Diplom Ingenieur aus Dresden hatte ja auch mehrere Strafanzeigen gegen Robert, gegen eine Bekannte von mir, und auch gegen mich gestellt. Ich glaube, er hatte auch Heidi Stein angezeigt, denn in einer E-Mail an mich äußerte er so etwas einmal.

Jedenfalls mündeten seine Strafanzeigen insgesamt in drei Gerichtsverhandlungen in Goslar und Magdeburg, wo auch der Anzeigeerstatter, also der Diplom-Ingenieur geladen worden ist, aber alle drei Gerichtsverhandlungen endeten mit drei Freisprüchen...

Ich habe ja den Diplomingenieur persönlich im Sommer 2016 in Gerichtsflur im Amtsgericht Goslar erlebt, wie er dort rumgebrüllt hatte, so dass auch die Vorsitzende Richterin durch das Gebrülle aus dem Sitzungssaal gekommen ist.

Zu der Gerichtsverhandlung in Goslar im Sommer 2016 war auch Heidi geladen. Natürlich war auch der Anzeigeerstatter, der Diplom Ingenieur vom Amtsgericht Goslar geladen.
Ich wurde auch als Zeuge geladen, und bin zusammen mit Robert Strehle zum Amtsgericht Goslar gefahren.
Robert Strehle war nicht als Zeuge geladen, sondern er war nur Zuschauer, Aber alleine die Existenz von Robert hatte den Diplom Ingenieur so richtig zum ausrasten gebracht, als er diesen gesehen hatte.

In Goslar und in Magdeburg hatte ihn jeweils die Vorsitzende Richterin eindringlich aufgefordert, das Gericht zu verlassen und nach Hause zu fahren.

Ich kann auch nicht verstehen, warum mich dieser Diplom Ingenieur Jahre lang immer wieder angeschrieben hatte per E-Mail, und auch immer wieder das Thema Dirk in seine E-Mails erwähnt hatte. Ich persönlich habe den Eindruck, dass dieses Thema ihn doch sehr beschäftigen muss.
von MHCP
Fr, 20. Apr. 2018, 23:13
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 155
Zugriffe: 29103

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

Hallo „in die Runde ”...

Ich bin derjenige, der in dem staatsanwaltschaftlichen Schreiben vom 13. August 2000 benannt wird, und ich frage mich schon selber seit Tagen, ob ich Den Administrator Salva Bitten möchte, diese Fälschung zu löschen, oder es stehen zu lassen?

Dieses Schreiben ist nun schon seit circa fünf Jahren im Internet, und ich bekomme es einfach nicht raus.
Anfragen und Bitten und schreiben an Google hatten keinen Erfolg, es ist immer noch drinne, von daher ist es mir auch ziemlich egal, ob es nun auch hier von dem angeblichen Herrn von Braun reingestellt worden ist oder nicht.

Jeder kann sich selber gerne bei der Staatsanwaltschaft Braunschweig erkundigen, ob dieses Schreiben echt ist, was angeblich Herr Staatsanwalt Brunke an einem Sonntag dem 13. August 2000 geschrieben haben soll.

Gegen mich wurde in Dutzende Blogspots im Internet erstellt voll mit Unwahrheiten, Verleumdungen und übler Nachrede, ebenso wurden Dutzende Blogspots gegen Heidi Stein erstellt, und auch gegen Robert Strehle.

Wir alle wissen, wer das gewesen ist, bloß wir haben leider alle keine Beweise, weswegen circa 60-80 Strafanzeigen regelmäßig eingestellt werden und eingestellt wurden. Es ist immer der gleiche Paragraph 170

Heidi Stein wird mit Verleumdungen, lügen und übler Nachrede im Internet überzogen, ebenso Robert Strehle und ich.

Aber einen Hieb und Stich festen Beweis gegen den Diplom-Ingenieur Gottfried h. Habe ich, nämlich mehrere Screenshots seiner geschäftlichen Webseite, der Arge Altauto, worin er mich und auch Herrn S. als drogenabhängig bezeichnet hat.

Die alte Altauto Webseite gibt es zwar nicht mehr, aber es gibt ein Internet Suchprogramm mit dem Namen way Backmaschine , wo man auch jahrelange alte Webseiten immer noch finden und beweiskräftig wiederherstellen kann.

Auch hatte der oben genannte Diplom-Ingenieur mehrere Schreiben an deutsche Behörden sowie ein Amtsgericht abgesetzt und mit seiner Unterschrift versehen, dass ich angeblich Mord Drohungen an Frau Stein abgesetzt haben soll, und dass ich angeblich Autos auf den Namen des Diplom-Ingenieurs angemeldet haben soll.

Auch das beides stimmt nicht, aber diesmal habe ich ein Beweis, versehen mit seiner Unterschrift und auch noch abgeschickt an ein Amtsgericht.
Ich meine, er hat es ja nicht an eine „ Pommessbude ” drei Querstraßen weiter hin geschickt, so dass er sich dann möglicherweise rausreden könnte mit Fälschungen und so weiter, nein er hat es direkt an ein deutsches ordentliches Gericht geschickt, und die haben es feinsäuberlich mit einem Aktenzeichen Versehen abgeheftet. Einen besseren Beweis kann es ja schon gar nicht mehr geben.

Und wenn ich den Namen von Braun lese, denke ich schon, dass auch hier der Diplom Ingenieur fleißig mit liest, und vielleicht sogar noch mehr als außer nur mitlesen.

Übrigens finde ich es schon interessant, dass hier jemand 39 Jahre alte Quittungen über den Verzehr eines Sauerbraten und eines Karpfens Die ganzen Jahre aufgehoben haben will, um diese dann hier im Forum zu posten.

Ich finde es auch interessant, dass es Blogspots gibt, Wo in dem ein Blogspot geschrieben steht, ich hätte mit Robert und einem Abschleppunternehmer mit dem Namen Porzig oder so ähnlich 1979 den kleinen Dirk entführt.

In einem anderen Blogspot steht dann auf einmal geschrieben, ich hätte 1979 den kleinen Dirk zusammen mit einem SPD Politiker entführt.

Ach ja, ich hätte beinah vergessen, da gibt es noch ein Blogspot, wo ich am Mord an einem DDR Fußballspieler Lutz Eigendorf beteiligt gewesen sein soll.
Komischerweise habe ich auch E-Mails von Herrn Gottfried höll erhalten, Wo auch eher mich bezüglich meiner angeblichen Beteiligung an dem Mord an dem DDR Fußballspieler befragt hatte.

Ist doch alles schon sehr krank, was ich so manche gehirne ausdenken können.

Herzliche Grüße und noch einen schönen 20. April wünscht Marc

Zurück zu „1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst“