Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Die Suche ergab 2 Treffer

von PommesAgnum
Mo, 17. Dez. 2018, 19:01
Forum: Cold Cases
Thema: 2001 | Steinhagen-Amshauen | Susanne Nieter (38) ermordet
Antworten: 8
Zugriffe: 1416

2001 | Steinhagen-Amshauen | Susanne Nieter (38) ermordet

Thorhardt hat geschrieben:
Mo, 17. Dez. 2018, 14:01
"Das ist Polizeischule erstes Semester. ...wäre es seitens der Polizei geradezu töricht, nicht zuzugreifen.
Ergo muss es Gründe geben, warum sie den Ex-Mann damals nicht festgenommen haben."
Absolut. Der Meinung bin ich auch.
von PommesAgnum
Fr, 14. Dez. 2018, 09:38
Forum: Cold Cases
Thema: 2001 | Steinhagen-Amshauen | Susanne Nieter (38) ermordet
Antworten: 8
Zugriffe: 1416

2001 | Steinhagen-Amshauen | Susanne Nieter (38) ermordet

Der Mörder scheidet aus

Susanne Nieter und ihr Mann hatten sich getrennt.
Genau vor Siebzehn-Einhalb Jahren (17,5 J.), am 30. April 2001, entrümpelten sie (sie = Herr und Frau Nieter!) ihr einsam gelegenes Forsthaus in Steinhagen-Amshausen.
Es müsste sich auf der Bielefelderstrasse oder dem Kammweg befinden.
Ein einsam gelegenes Forsthaus.
Als der Mann Mittags von einer Fahrt zur Sperrmülldeponie zurückkam, fand er die 38-Jährige mit schwersten Kopfverletzungen und bewusstlos vor dem Haus und rief einen Notarzt, heißt es Offiziell. Mir unverständlicherweise.

Es war ein kalter Montag, um die Mittagszeit. Wie bereits beschrieben war es dort auch sehr einsam und abgelegen.
Soll heißen, keine direkten Nachbarn. Das Ehepaar war alleine auf weiter Flur.
Weil, wenn ich das richtig verstehe. Dann war das Ex-Ehepaar an diesem Frühlings-Morgen damit beschäftigt ein gemeinsames und "einsames" Forsthaus zu verwerten, bzw. zu entrümpeln. Weil man in der Ehe/Partnerschaft getrennte Wege ging. Es ist anzunehmen, das man die gemeinsame Immobilie deshalb veräußern wollte. Demnach ein Klar Schiff, bzw. Groß Reine machen um das Häuschen an den Mann zu bringen.
Beide arbeiten im Haus.
Als Herr N.von einer Entrümpelungstour der Mülldeponie zurückkommt, findet er vor dem Haus liegend, seine schwer verletzte Frau.
Ihr war mit zwei Dachziegeln, die vor dem Haus gelegen hatten, der Kopf eingeschlagen worden.

Als schnellste, zu erreichende Deponie, kommt im Grunde nur die Mülldeponie Steinhagen/Amshausen in Frage. Präziser ausgedrückt, sollte es sich um den Recyclinghof, Halle handeln. Oder noch anders, den Entsorgungspunkt Nord.
Der Routenplaner gibt 13 Minuten Fahrtzeit mit dem PkW an, bei einer Strecke, von 9,5 km. Wir können/müssen Herrn N. jedenfalls, eine Abwesenheitszeit, von 30-40 Minuten unterstellen.

Was ich mir jetzt nun absolut und überhaupt nicht erklären kann, ist die Rückendeckung des Ehegatten, durch die Polizei. Wieder einmal. Wozu?!
Ich verstehe es nicht.
Wie soll ich mir denn jetzt das Alibi genau vorstellen?!
Am Tatort fand man keine Fremd-Täter DNA. Ach?! Ach was?! Is ja n'Ding.

"Laut Angaben der Kripo schied ihr Ex-Mann als Mörder aus: Er war zur Tatzeit nachweislich auf der Mülldeponie."


Dann geht die Kriminalpolizei also allen Ernstes davon aus, das Susanne Nieter, an diesem Tag mit Ihrem Ex-Mann im abgelegenen Forsthaus arbeitend, genau "dann" von einer völlig fremden Person (also, für den Ehemann fremd!), oder aber einer Drittperson auf Ihrem Grund und Boden angegriffen und erschlagen wird, als der Ehemann just mal eben zur hiesigen Müll-Deponie fährt?!
Ein Zeitfenster, von höchstens 40 Minuten. Das abgelegene Haus. Die Tatwaffe eine "Dachziegel", von diesem Haus???
Also, persönlicher geht es ja wohl kaum noch.
Ein Ehepaar in Scheidung/Trennung. Eine Immobilie, als wahrscheinlicher Konfliktauslöser.
Keine Fremd-DNA am Tatort. Die Tatwaffe, etwas "Gemeinsames", des Ex-Paares. Nämlich die gemeinsame häusliche Dachverkleidung.
Aber...
Oh, Wunder!
Der Ehemann "war" es nicht. Denn, Er war zur "Tatzeit" ja auf besagter Müll-Deponie.
Ist das so?!
Will mir das die Kripo Bielefeld wirklich erzählen?!
Und daran glauben die Polizei-Beamten auch selber?! Ich meine, zu dieser Hypothese ist man dann ja gekommen?!

Wie um alles in der Welt, konnte man denn die Tatzeit so genau eingrenzen, oder erörtern?!
Denn, Tod war Susanne Nieter ja noch nicht. Schließlich hatte Ihr ... Sie "nur" in's Koma geprügelt.

Ich frag' dann auch mal hier in die Runde. Weil hier ja auch wieder über fremde, Sexualstraftäter spekuliert wird.
Also ehrlich Leute. Ich meine. Das Ex-Paar war den ganzen Tag zusammen. In dem einsamen und abgelegenen Forsthaus.
Wie Wahrscheinlich... Wie höchst Wahrscheinlich, ist es denn, das der Gatte für eine halbe Stunde weg ist, und genau dann, genau dann und zu diesem Zeitpunkt, wird Sie dann überfallen und erschlagen.
Ohne fremde DNA Spuren.
Es wurde ja auch keine Vergewaltigung und auch kein Raub festgestellt.
Wir haben den möglichen finanziellen Streitpunkt, dieses Häuschen. Ein sehr persönlicher, gemeinsamer Gegenstand, als Tatwaffe. Wir haben keine Fremd-DNA, aber doch sicherlich DNA des ... an Ihr, weil Er Sie ja...

Ich habe jetzt wirklich und wahrhaftig "3" ungelöste Morde, gut einmal "Vermisst", die mich samt und sonders an den Ermittlungsfähigkeiten der damals zuständigen Polizei, in allerhöchstem Maße zweifeln lassen.
Ich kann mir solch eine geballte Inkompetenz, so ein High-Level "Scheiße-Bauen", auf Profi Kriminal-Niveau überhaupt nicht erklären.
Weil, "Was" soll das?!
Will man womöglich sabotieren?!
Braucht man "Cold-Cases"?!
Braucht man frei umher laufende (Ex) Ehe-Männer, die sich mit dem Töten und Morden auskennen?!
Ich kappiers nicht. Ehrlich.
Keine Ahnung.
Weil, "Das" hier, das ist ja Polizei/bzw. Kriminal-Polizei Arbeit von der Klötzchen-Schule. Aus der Nervenheilanstalt.
Da wäre es bald realistischer, wenn Kommissar "SpongeBob" sich dieser Fälle annimmt. Vom "Gelingen", vom "Erfolg" her, kommt das ja auf dasselbe heraus.

Mir unbegreiflich.
Diese drei Fälle sind ein Witz.
Oder, aber, die Polizei-Beamten wurden geschmiert. Gekauft. Die Beamten hielten die Hand auf, und haben deswegen die Mörder-EheMänner laufen lassen. Mit sonderbaren, bis total beknackten Alibis.
Korruption. Die Polizei erhielt einen finanziellen Ausgleich der Ehe-Männer.
Das wäre vielleicht noch eine Erklärung.
Sonst bin ich ratlos. Absolut und völlig ratlos.
Speziell, auch hier im Susanne Nieter-Fall.
Es grenzt an Satire.
Ich check's nicht.
(Kopf schüttel, Kopf schüttel, Kopf schüttel, aua!)
  • Brigitte Volkert - Burgsinn/Spessart
  • Elke Beyer - Schildow/Berlin Brandenburg
  • Susanne Nieter - Steinhagen/Bielefeld
Warte mal.
Lieber, sehr geschätzter "Salva"?!
Hattest Du nicht einen neuen Emoji-Button für "Sarkasmus" entworfen?!
"Den" bräuchte ich hier mal.
Den muss ich hier im S.Nieter-Kalt-Käse anheften. Dat war doch so'n Teufelchen, nicht wahr?! Oder war's ein Clown. Ein Clown, würde auch wieder sehr gut zur Kriminal-Polizei Bielefeld passen.
Hm.

Zurück zu „2001 | Steinhagen-Amshauen | Susanne Nieter (38) ermordet“