Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Die Suche ergab 12 Treffer

von 40-Jahre
Do, 14. Mär. 2019, 13:56
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 152
Zugriffe: 21123

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

UmbraFabula hat geschrieben:
Mi, 13. Mär. 2019, 21:03
40-Jahre hat geschrieben:
Mi, 13. Mär. 2019, 16:28
Hier kann es sich doch nur um ein Ablenkungsmanöver handeln.
Soviel ist auf jeden Fall sicher. Entweder sind hier eine Menge Leute, sich sich einfach gerne reden hören,- wobei, hier müsste man ja sagen, "lesen".
Auf jeden Fall sind verdammt viele Störfeuer dabei.
Was den Fall auch unwahrscheinlich "mysteriös" macht.

Interessant ist auch die Anhäufung bestimmter Personen.
Wenn es in irgendeinem Forum um das Thema Schiller geht, dann sind immer die selben "das muss sofort gelöscht werden" Typen dabei.

Allein in dem "Columbo" Hinweis von dir, viele alte Bekannte :)
Und warum melden sich diese ganzen "alten bekannten" wieder und immer wieder?

Was wollen die vertuschen ?

So langsam denke ich, der Fall wird - wenn überhaupt - dann nur noch auf dem Sterbebett aufgeklärt.
Oder die Akadumiker hauen aus purer Selbstüberschätzung, irgendwo nen Handfesten Beweis raus.
Akadumiker ist eine negative Ableitung von Akademiker.

Der IM Portszik bezeichnet sich ja gerne als Akademiker, wobei er selbst Akademiker so schreibt:
AKADEMICKER ....
Aber egal was - der Frau Stein hilft das alles nicht weiter.

Wenn ich jetzt aber doch mal die ganzen Stasi-Seilschaften rauslass und ohne Verschwörunsgtheorie an den Fall rangehe, dann hat der User Bayernwastl in einem anderen Forum eine "auch" mögliche Erklärung gepostet.
Es war schlichtweg ein Unfall!!! Aber kein Verkehrsunfall,- der kleine Dirk ist einfach in eine Erd/Felsspalte gestürzt und wurde noch nicht gefunden. Wenn man sich mit der Theorie beschäfftigt, dann erscheint auch die ganz plausibel.
Der User bayernwastl ist aus dem Allmystery Forum, und seine Theorie, dass Dirk in eine Erd- bzw. Feldspalte gefallen sein kann, könnte durchaus möglich sein, jedoch sprechen dagegen 2 Fakten:

1.) gab es auch in der DDR im Jahr 1979 Spürhunde, die eine Fährte aufnehmen konnten.
Somit wäre Dirk gefunden worden, wenn er tatsächlich in eine Feldspalte oder Erdspalte hineingefallen wäre.
Außerdem dürfte er sich ja auch nicht weit vom Ort des geschehens befunden haben, wäre er in eine Erdspalte / Felsspalte hineingefallen / hineingerutscht.
Soweit ich gelesen habe, hatte die Feuerwehr stundenlang mit mehreren Feuerwehrleuten gesucht.

aber Punkt 2 ist noch interessanter, nämlich das Verhalten des Moskwitschfahrers, selbst nach über 30 Jahren nach dem Vorfall

2.) warum hatte denn ausgerechnet der Stasi IM Portszik noch 2010 oder 2011 eine Krankenschwester in Sangerhausen aufgesucht aufgrund einer Schweigepflichtserklärung vom März 1979, und dort noch einmal massive Drohungen ausgesprochen.

Außerdem hatte Portszik (nicht sein bürgerlicher Nachname, denn der fängt mit H. an) Frau Stein mehrfach bedroht, und auch sonst merkwürdigen Kontakt zu ihr aufgenommen. Warum macht ein Mensch soetwas?????
Frau Stein hatte alles das über die Jahre in ihrer eigenen Website " www.dirkvermisst.blog.de " dokumentiert, aber leider wurde diese Website Ende 2015 geschlossen.
Die Website dirkvermisst.blog.de läßt sich aber trotzdem noch im Internet aufrufen, wenn auch nicht mehr ganz vollständig, da einige Seiten nicht (mehr) sichtbar sind, aber ca. 90% lassen sich noch aufrufen und lesen.
Hier ist der Link zur archivierten Website:
https://web.archive.org/web/*/dirkvermisst

Somit ist der fakt, dass Dirk angefahren worden ist schon sehr viel wahrscheinlicher, so wie es auch hier
https://www.allmystery.de/themen/km48737-3
auf Seite 4 am 28.05.2012 um 17:51 vom User hopkirk beschrieben worden ist, denn der Artikel aus der Duckhome Website mit der Krankenschwester wurde schon 2012 im Allmystery Forum gepostet, aber wieder gelöscht, wie so vieles im Allmystery Forum gelöscht wird.

Bild
von 40-Jahre
Mi, 13. Mär. 2019, 16:28
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 152
Zugriffe: 21123

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

Ich denke, das traurige Schicksal um das Verschwinden des Dirk Schiller am 10. März 1979 ist so ziemlich vollständig aufgeklärt.

Ich sehe hier nur noch 3 Mysterien

1.) welche Rolle spielt der Stasi Oberst Ullmann in der ganzen Geschichte, der 1979 diesen Geheimhaltungsbefehl gegeben hatte.

2.) Kennen sich die 3 Stasi Leute:
.....a.) Stasi IM Artur Portszik
.....b.) Stasi Oberst Ullmann
.....c.) der Adoptivvater, der Stasi Major gewesen ist
und in welcher Beziehung, bzw. welchem Zusammenhang stehen die 3

3.) Ist der gefundene Mann in Sangerhausen wirklich der leibliche Sohn von Heidi Stein, und warum verweigert er eine DNA Abnahme, um das medizinisch genau festzustellen.

So wie ich die ganzen Puzzle Teile zusammenreimen kann, hat sich am 10.März 1979 und danach folgendes zugetragen:

Stasi IM Artur Portszik war auf die Familie Schiller "angesetzt", die zu beobachten und zu bespitzeln.

Dann ist der Unfall passiert, was nicht eingeplant war,
und Portszik hatte den verletzten Dirk in nächstliegende Krankenhaus nach Sangerhausen gebracht.

Von da an haben andere die "Fäden in der Hand gehabt".

Stasi Oberst Ullmann hatte dann den Geheimhaltungsbefehl gegeben, möglicherweise war er der Führungsoffizier des Portszik,
oder der höchste Vorgesetzte ?

Dann hatte "später" ein Stasi Major den Dirk adoptiert, vorrausgesetzt natürlich, der Mann aus Sangerhausen ist der leibliche Sohn von Heidi Stein.


UmbraFabula hat geschrieben:
Di, 12. Mär. 2019, 21:10
Naja, wir waren uns ja alle einig das dies Schreiben nicht echt ist.
Durch die angesprochenen Auffälligkeiten haben wir dann die "Unechtheit" nochmals untermauert.
Da stellt sich die Frage, wer eine solche Fälschung ins Internet gestellt hat, und vielmehr WARUM?

Was will er damit bezwecken?

Hier kann es sich doch nur um ein Ablenkungsmanöver handeln.
von 40-Jahre
Mi, 13. Mär. 2019, 16:16
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 152
Zugriffe: 21123

Brauche Hilfe zur Auflösung eines Kriminalfalles 1979

UmbraFabula hat geschrieben:
Mo, 11. Mär. 2019, 13:33


Und genau hier erkennt man deinen wahren Beweggrund. Es geht dir nur um den schnöden Mamon und nicht um Gerechtigkeit.
Spätestens jetzt bist du für mich uninteressant geworden. Weil Typen wie dich, macht nicht einmal der beste Krimi erträglich.
Das sehe ich genauso.

Dem Columbo geht es offensichtlich nur um die Vermarktung der Geschichte, um aus der Wahrheit seinen persönlichen Nutzen zu schlagen, nämlich BARES GELD.

wenn man ein wenig im Internet sucht, findet man ihn hier
https://www.forum-thueringen.de/thread_ ... eimar.html
wieder
von 40-Jahre
Di, 12. Mär. 2019, 21:00
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 152
Zugriffe: 21123

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

UmbraFabula hat geschrieben:
Di, 12. Mär. 2019, 20:48
40-Jahre hat geschrieben:
Di, 12. Mär. 2019, 20:21
aber genau das wurde eben von der Moderation des Forum gelöscht.
Das wird dann wohl seinen Grund gehabt haben. :thinking:
Aber mal ehrlich,- dein Beitrag trägt jetzt nicht wirklich dazu bei, etwas Licht ins Dunkel zu bringen.
Das sind doch allgemein bekannte Informationen, die in diesem Thread auch schon besprochen wurden.

So blähst du diese Diskussion nur unnötig auf,- und übersichtlicher wird dieser vertrackte Fall davon auch nicht.
Ja genau der Grund ist, dass die im Allmystery Forum Facebook nicht mögen und alle Links und Hinweise auf Facebook gnadenlos und bedingungslos löschen.

Aber gerade bei Facebokk schreibt Frau Stein sehr viel, und von dort bekommt man sehr viele Informationen.
von 40-Jahre
Di, 12. Mär. 2019, 20:57
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 152
Zugriffe: 21123

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

UmbraFabula hat geschrieben:
Mo, 11. Mär. 2019, 12:49
HallorenMann hat geschrieben:
Do, 24. Jan. 2019, 17:27
Der Fall dürfte doch aufgeklärt sein.
Die Volkspolizei Halle hatte doch noch im März 1979 ein Schreiben an das MfS abgeschickt,
worin die beiden Täter genannt wurden.

Bild
Hm, gab es in der DDR Schreibmaschinen an denen man die Schriftgröße ändern konnte?
Also mir ist keine bekannt,- von daher stößt mir das "Werter Genosse Mielke" auf.

Ich kann mich da natürlich auch irren.

An die Stasi-Kenner,- hatte die Stasi wirklich englische Kürzel (IM Boy) in Gebrauch?
Mir persönlich sind keine Schreibmaschinen bekannt, wo man die Schriftgröße ändern kann.

Man kann bei einigen Modellen
-die es in West Deutschland (Alte BRD) gab-
den Schrifttyp durch einlegen eines anderen Typenrades ändern, aber nicht die Schriftgröße.

Mit "Boy" werden, bzw. wurden in den USA schwarze Menschen bezeichnet, also ist die Anrede "Boy" an einen Schwarzen eine Beleidigung für den Schwarzen, wenn ein Weißer diesen so anspricht.
Der Ausdruck "Boy" stammt noch aus der Sklavenzeit in den USA 1800

Bei Herrn Karamba Diaby handelt es sich um einen schwarzen Politiker, der im Deutschen Bundestag in Berlin sitzt.

Mir sind aber im Schreiben noch andere Sachen aufgefallen, nämlich die Schreibfehler wie:

1.) Allias = falsch geschrieben, da Alias richtig nur mit einem "L" geschrieben wird

2.) Sennegal = falsch geschrieben, da Senegal richtig nur mit einem "N" geschrieben wird


Ich kann mir nur schwerlich vorstellen, dass die Stasi solche gravierenden Schreibfehler gemacht hat, denn die Stasi hatte nur die Intelligenten der Intelligenz-Elite in ihren eigenen Reihen, was ja somit auch die Stasi so gefährlich gemacht hat.

Außerdem sollte man doch einmal März 1979 minus Mai 1964 rechnen.
Das sind 14 Jahre und 10 Monate.

Soll hier wirklich ein 14 Jähriger Junge aus Westdeutschland zusammen mit einem 17 Jährigen Schwarzen Jugendlichen aus dem Senegal auf Befehl von Erich Mielke den kleinen Dirk entführt haben?
Das alleine ist doch schon hahnebüchen.
von 40-Jahre
Di, 12. Mär. 2019, 20:42
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 152
Zugriffe: 21123

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

UmbraFabula hat geschrieben:
Mo, 11. Mär. 2019, 01:58
Also ich hab diesen Thread jetzt mal gelesen,- entwickelt sich ja richtig zur Bettlektüre.

Ich kannte den Fall bisher nicht, finde ihn aber spannend und auch erschreckend.
Nur bin ich jetzt nach dem lesen so konfus, das ich überhaupt keinen Zusammenhang erkennen kann.
Vielleicht ändert sich das ganze ja, wenn ich morgen einfach nochmal lese.

Oder jemand macht mir eine kurze Inhaltsangabe.
Kurze Zusammenfassung:

Familie Schiller fährt im März 1979 in den Harz in der damaligen DDR zu der besagten Höhle.
Dort verschwindet Dirk am 10.März 1979.

Die vollständigen Umstände des Verschwindens sind nie aufgeklärt worden, sondern lassen sich nur anhand Indizien und Beweisen "zusammen puzzeln"

Laut Aussage von Frau Stein habe die Stasi die Finger im Spiel gehabt, und laut weiterer schriftlicher Aussage von Frau Stein habe ein Stasi Oberst Ullmann 1979 Anweisung gegeben, die Personalien des Moskwitsch Fahrers nicht an sie bekanntzugeben.

Später hatte sich dann herausgestellt, dass genau dieser Moskwitschfahrer ebenso ein Stasi Agent war, nämlich der
Stasi IM Artur Portszik

Weiterhin hatte sich dann 2011 herausgestellt, dass es sich bei dem Verschwinden des Dirk um einen Unfall gehandelt habe,
da der Mann mit dem blauen Moskwitsch den Dirk am 10.März 1979 angefahren habe, und den verletzten Dirk sofort in ein Krankenhaus gebracht hatte.

Der Betreiber der damaligen Website www.duckhome.de , Herr Jochen Hoff hatte schon 2010 erhebliche Schwierigkeiten mit dem Stasi IM Artur Portszik, weil Duckhome schon 2010 über die machenschaften der Stasi berichtet, was dem
IM Artur Portszik nicht in den kram gepasst hatte.

Portszik schaltete dann 2010 einen Rechtsanwalt ein, der Duckhome und dem Betreiber Herrn Jochen Hoff eine einstweilige Verfügung zugestellt hatte, nichts über ihn und die Stasi in der Website Duckhome mehr zu schreiben.

Herr Jochen Hoff veröffentlichte daraufhin einen eigenen Artikel bei Duckhome, und provozierte den Portszik indem er solgar seinen vollen bürgerlichen Namen veröffentlicht hatte
https://web.archive.org/web/20101122064 ... tauto.html

2011 meldete sich dann eine Krankenschwester aus Sangerhausen bei Duckhome
https://3.bp.blogspot.com/-BUVmyI53pyA/ ... de.jpg.jpg
Bild

2016 ist Jochen Hoff verstorben, und sein Mitschreiber hatte sich dann hier im Forum unter dem Nick "Columbo" angemeldet.

2018 erhielt Frau Stein einen Hinweis aus dem Internet, dass ihr gesuchter Sohn Dirk in Sangerhausen leben soll.
Dieser Mann aus Sangerhausen soll 1979 von einem Ehepaar in der DDR adoptiert worden sein, und der Adoptivvater war bei der Stasi im Rang eines Stasi Majors tätig gewesen.
Der Adoptivvater lebt noch, und ist heute über 70 Jahre alt.
Die Adoptivmutter ist bereits verstorben.

Daraufhin berichteten mehrere Zeitungen in Deutschland, sowohl auch die Mitteldeutsche zeitung, deren Hauptzentrale in Halle an der Saale im Bundesland Sachsen-Anhalt ist.

Bei Facebook berichtete dann Frau Stein, dass der Mann aus Sangerhausen, von welchem Frau Stein vermutet, dass es ihr Sohn Dirk sei, nie eine DNA Abnahme erfolgt ist.
von 40-Jahre
Di, 12. Mär. 2019, 20:21
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 152
Zugriffe: 21123

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

Hallo,

bezüglich dem Fall Dirk Schiller
https://www.allmystery.de/themen/km48737-72#id24423170

hatte ich gerade die Facebook Seite von Frau Stein verlinkt:
https://m.facebook.com/profile.php?id=100000573657936

aber genau das wurde eben von der Moderation des Forum gelöscht.

Es ist nämlich nie eine DNA Abnahme mit dem Mann aus Sangerhausen erfolgt.

Da man sich bei Facebook anmelden muß, um den entsprechenden Beitrag zu lesen, habe ich eben so einen Screenshot gemacht:

https://www.imgbox.de/users/public/imag ... lUNlV8.jpg

Bild
von 40-Jahre
So, 10. Mär. 2019, 19:24
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 152
Zugriffe: 21123

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

[ Was ist los mit der Moderation im "Allmystery Forum" oder was haben die zu verheimlichen,
bzw. was wollen die, was nicht veröffentlicht werden darf ?! ]


Bild
von 40-Jahre
So, 10. Mär. 2019, 19:21
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 152
Zugriffe: 21123

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

Also, nah 3 tägiger Sperre postete dann "Meissnergold" erneut, was ihm wegen dieser beiden Beiträge vom
08.März 2019 eine endgültige Sperre einbrachte.


Bild
von 40-Jahre
So, 10. Mär. 2019, 19:09
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 152
Zugriffe: 21123

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

Obwohl "Meissnergold" mehrere Quellen und Links gepostet hatte, wurde diese Quellen und Links gelöscht, was ihm dann wieder zum Vorwurf gemacht wurde, dass er angeblich keine Links und Quellen posten würde.

Bild
von 40-Jahre
So, 10. Mär. 2019, 18:55
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 152
Zugriffe: 21123

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

TEXTAuch im
https://www.allmystery.de/themen/km48737-72 -Forum
ist die Diskussion mit 1424 Beiträgen seit 2009 wieder entflammt, nachdem der User "Meissnergold"
neue Erkenntnisse im o.g. Forum eingestellt hatte, wovon jedoch die Wichtigen und Interessanten Beiträge und Links schon wieder gelöscht wurden, und der User "Meissnergold" gesperrt.


Bild
von 40-Jahre
So, 10. Mär. 2019, 18:49
Forum: Cold Cases
Thema: 1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst
Antworten: 152
Zugriffe: 21123

1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst

Heute zur Erinnerung, genau vor 40 Jahren,
ist Dirk Schiller am 10.März 1979 verschwunden

Zurück zu „1979 | Heimkehle/Rottleberode | Dirk Schiller (3) vermisst“