Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Die Suche ergab 3 Treffer

von pfiffi
Do, 26. Mär. 2015, 15:45
Forum: Verbrechen, die Geschichte schrieben
Thema: Der Fall Monika (Weimar) Böttcher
Antworten: 21
Zugriffe: 7748

Re: Der Fall Monika (Weimar) Böttcher

Salva hat geschrieben:
pfiffi hat geschrieben:Erst, als klar wurde, wie wichtig die Nachtversion ist, änderte sie ihre Aussage - oh, sie häte sich im Tag vertan, nee nee, das sei einen Tag vorher gewesen.
Aber es gab da ja auch die Nachbarn und die waren sich 1000% sicher, dass die Kinder am Vormittag noch gelebt hatten. Warum Dr. Strate die Zeugen allesamt in die Wüste schicken wollte, keine Ahnung. Weil die MW belasten konnten?
Ja, die gabs auch. ich denke, dass Strate hier falsch lag/liegt. das Fasergutachten ist ein Witz. Die Fasern haben MW meines Erachtens weder be- noch entlastet. Natürlich können die bei jedem normalen Kontakt anhaften. ist wie mit DNA-Spuren bei Menschen mit engem Sozialkontakt. Aha, da gibts also DNA-Spuren? How interessting!
von pfiffi
Di, 24. Mär. 2015, 11:28
Forum: Verbrechen, die Geschichte schrieben
Thema: Der Fall Monika (Weimar) Böttcher
Antworten: 21
Zugriffe: 7748

Re: Der Fall Monika (Weimar) Böttcher

Es gibt noch einen Aspekt. Die, ich glaube, Mutter von MW äußerte sich immer dahingehend, dass die Kinder vormittags noch gelegt hätten. Also Tagversion. Erst, als klar wurde, wie wichtig die Nachtversion ist, änderte sie ihre Aussage - oh, sie häte sich im Tag vertan, nee nee, das sei einen Tag vorher gewesen.

Psychologisch ist RW natürlich nicht unschuldig. Er hat häufiger zugelangt; die Familie war restlos kaputt, als Paarberater häte ich zur sofortigen Trennung geraten. Dann würden die Kinder heute noch leben...
von pfiffi
Mo, 23. Mär. 2015, 21:13
Forum: Verbrechen, die Geschichte schrieben
Thema: Der Fall Monika (Weimar) Böttcher
Antworten: 21
Zugriffe: 7748

Re: Der Fall Monika (Weimar) Böttcher

Bei aller Argumentationskunst Strates: Sie wird es mE wohl doch gewesen sein. Neben den offenkundigen Indizien (Zeugen, die von beginn an - ohne belastungseifer - aussagten, sie hätten die Kinder tagsüber noch gesehen / ihre anonymen Briefe / Windschutzscheibe /Timeline Sparkasse / Mageninhalt usf) fand ich das, was in der Folge "Die großen Kriminalfälle" von einem Ermittler geschildert wurde, besonders beeindruckend: "ich dachte, sie sei tot!"


Für mich ein ganz furchtbares psychologisches Unglück. letztlich mit 4 Opfern - primäre Opfer sind natürlich die Kinder. ich erinnere mich noch sehr genau und auch sehr verärgert an die ideologisch auifgeladene "Mutter Weimar ist unschuldig, muss einfach unschuldig sein"-Fraktion.

Zurück zu „Der Fall Monika (Weimar) Böttcher“