Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Die Suche ergab 3 Treffer

von Salva
Do, 18. Jan. 2018, 11:46
Forum: Warnungen
Thema: Aachen: Polizei warnt vor Cybersex-Falle
Antworten: 5
Zugriffe: 1206

Aachen: Polizei warnt vor Cybersex-Falle

@Lastlove
Na ja... das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun. Erpressung ist eine Straftat und die gehört verfolgt und eben auch bestraft. Keine Frage. Aber wenn Männer beim Anblick einer (nackten) Frau gleich den Verstand verlieren, muss sich am Ende niemand wundern. Dass diese Frauen alles andere als "ehrenvolle" Damen sind, steht für mich auch fest. Aber es gibt eben viele Möglichkeiten für eine Frau, einen Mann abzuzocken und nicht gegen jede Art ist man(n) gefeit.
von Salva
Do, 18. Jan. 2018, 10:54
Forum: Warnungen
Thema: Aachen: Polizei warnt vor Cybersex-Falle
Antworten: 5
Zugriffe: 1206

Aachen: Polizei warnt vor Cybersex-Falle

@Lastlove
Lastlove hat geschrieben:Es ist so arm..
Arm ist, dass sich diese Typen auf so einen Mist einlassen. Mein Mitgefühl hält sich also in Grenzen.
von Salva
Mi, 17. Jan. 2018, 18:38
Forum: Warnungen
Thema: Aachen: Polizei warnt vor Cybersex-Falle
Antworten: 5
Zugriffe: 1206

Aachen: Polizei warnt vor Cybersex-Falle

17. Januar 2018 | Aachen | Ein Chat, ein Flirt - es scheint ganz harmlos. Doch in letzter Zeit häufen sich die Meldungen von Männern, die nach dem Cybersex von Frauen erpresst werden.
Die Masche ist immer die gleiche: Männer zwischen 18 und 45 werden von einer unbekannten Frau angeschrieben. Eine unverfängliche Unterhaltung entsteht. Irgendwann schlägt die Fremde vor, sich doch über Skype weiter zu unterhalten. Mit Kamera. Nach Angaben der Aachener Polizei sitzt die schöne Fremde zu diesem Zeitpunkt häufig schon halbnackt vor der Webcam. Die Situation ist entspannt, alles scheint ganz privat zu sein und der Schritt, an sich selbst herumzuspielen, ist nicht groß. Die schöne Fremde animiert weiter und filmt unbemerkt mit.

Sexting-Masche: Im Raum Aachen häufen sich die Fälle

Ein paar Wochen später dann die Ernüchterung: Die Männer sollen zahlen. Dabei geht es oftmals um mehrere tausend Euro, die die Erpresser von ihren Opfern haben wollen. Tun sie das nicht, gelangen die Aufnahmen auf Pornoseiten. Zusammen mit ihrem Facebook-Profil.

Seit ein paar Jahren werden Männer mit dieser Sexting-Masche erpresst. Doch nun häufen sich die Fälle in der Region Aachen. Fast wöchentlich melden sich Opfer bei der Aachener Polizei, die nach Sex-Chats erpresst werden. Und die Beamten gehen von einer weit höheren Dunkelziffer aus. Denn die Scham der Opfer ist groß. [...]
Wer bereits in eine solche "Sexting"-Falle getappt ist und vielleicht sogar schon gezahlt hat, kann sich bei der Kriminalpolizei unter 0241/957731501 melden.

Quelle & mehr: Stern

Zurück zu „Aachen: Polizei warnt vor Cybersex-Falle“