Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Die Suche ergab 3 Treffer

von Salva
Fr, 23. Nov. 2018, 20:24
Forum: Sexuell motivierte Taten
Thema: Stuttgart: Nachmittags in der Innenstadt - 17-Jährige vergewaltigt
Antworten: 10
Zugriffe: 1513

Stuttgart: Nachmittags in der Innenstadt - 17-Jährige vergewaltigt

loraflora hat geschrieben:
Fr, 23. Nov. 2018, 09:58
Für mich ist der Fall der angeblich psychisch belasteten 20-jährigen Studentin, die sich etwaige Verletzungen - oft wurde nur von "mit Messer bedroht" berichtet - vermutlich selbst beibrachte, nicht mehr von Belang, weil er m. E. hauptsächlich zur Verwirrung und Ablenkung von dem ersten Fall mit dem 17-jährigen Mädchen diente. Ob die 20-jährige Trittbrettfahrerin und der Fall tatsächlich so existierte, oder ob es sich um bewußt gestreute "fake news" handelte, ist für mich daher ohne Bedeutung.
Also mich würden die Hintergründe schon interessieren...

loraflora hat geschrieben:
Fr, 23. Nov. 2018, 09:58
Mich interessiert der Fall des 17-jährigen Mädchens und des 23-jährigen Gambiers, den die Polizei "in eindeutiger Position" auf der Jugendlichen antraf. Davon hört und sieht man leider überhaupt nichts mehr.
Tja... der "Tatverdächtige" schweigt offenbar weiterhin und Hinweise von Zeugen sind anscheinend auch keine eingegangen. Das Ding verläuft vermutlich im Sande, wie viele andere Fälle dieser Kategorie auch.

Indes geht's in Stuttgart munter weiter:
Die Polizei sucht "Antonio" mit der Hakennase, weil er am Mo dem 19.11. einer 49-jährigen Obdachlosen zunächst Hilfe anbot, sie stattdessen aber vergewaltigte. Die Erlebende ging aufgrund von Schmerzen in ein Krankenhaus, wo ihr dann doch noch geholfen wurde. (Wize)

Und in Freiburg, nach wie vor das Mekka für Multikultifetischisten, Genderwahnsinnige und Kinderverkuppler, wurde ein 12-jähriges Mädchen sexuell missbraucht. In einem Regionalexpress. Das Ganze geschah aber bereits vergangenen Sonntag und hat erst heute den Weg in das "Sicherheitsportal" e110 gefunden. Na ja... jedenfalls wurde inzwischen ein 34-jähriger mutmaßlicher Tatverdächtiger aus Gambia festgenommen. Hintergrund:
Nach dem Vorfall hatte die Mutter der 12-Jährigen einen Fahndungsaufruf auf Facebook gepostet, der sich innerhalb kürzester Zeit sehr weit verbreitete. Der Beitrag enthielt mehrere Bilder eines dunkelhäutigen Manns, der auf einem Sitz im Großraumabteil des Regionalzuges zu sehen war. Später wurde der Post gelöscht. Die Freiburger Polizei warnte daraufhin vor solchen Privatfahndungen. Die Veröffentlichung von Porträtfotos ohne Einverständnis des Abgebildeten sei eine Straftat und auch das Teilen solcher Inhalte sei problematisch.

Nichtsdestotrotz halfen die zur Verfügung gestellten Handyfotos den Ermittlern. "Die Bilder waren ein Anhaltspunkt, die zur Ermittlung des Tatverdächtigen geführt haben", sagte Katharina Keßler, Sprecherin der Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein. Wo der Verdächtige schließlich festgenommen wurde, sagte die Sprecherin nicht.
Quelle: Badische Zeitung


Ein weiterer Fall von "Nächstenliebe", diesmal aus Mannheim:
Ein 20 Jahre alter Mann (Anm.: Gambier) steht in dringendem Verdacht, in der Nacht zum Donnerstag (22.11.) eine 36-jährige Frau vergewaltigt zu haben.
Wie die Polizei berichtet, traf die 36-Jährige am Donnerstag gegen 0.30 Uhr an der Haltestelle "Akademiestraße" im Stadtteil Käfertal auf den Tatverdächtigen. Gemeinsam fuhren die beiden dann zum Hauptbahnhof. Von dort aus habe man sich auf die Suche nach der Jugendherberge gemacht, wo die Frau übernachten wollte.
Nachdem sie die Jugendherberge nicht gefunden hatten, habe der 20-Jährige der Frau angeboten, bei ihm zu übernachten. Gemeinsam sei man dann mit einem Taxi zur Asylbewerberunterkunft im ehemaligen Benjamin-Franklin-Village gefahren. Dort kamen die beiden gegen 3.15 Uhr an, doch der Frau wurde vom Sicherheitsdienst der Zutritt verwehrt.
Schließlich versuchte sie, zurück in die Mannheimer Innenstadt zu gelangen und begab sich auf die Suche nach einem Taxistand. Der Beschuldigte kam unter dem Vorwand mit, sie zum Taxistand zu begleiten.
Nachdem die beiden an einer Fußgängerunterführung vorbeigekommen waren, habe sie der Beschuldigte attackiert, ihr mehrere Male ins Gesicht geschlagen, sie teilweise entkleidet und sie sexuell missbraucht.
Unter einem Vorwand gelang es dem Opfer, sich vom Tatort zu entfernen und einen Verkehrsteilnehmer auf sich aufmerksam zu machen. Der Zeuge brachte die Frau dann zur Polizei.

Im Zuge einer Fahndung konnte der Beschuldigte gegen 5.15 Uhr von einer Streife des Polizeireviers Käfertal festgenommen werden.
Quelle: News711
von Salva
So, 18. Nov. 2018, 16:26
Forum: Sexuell motivierte Taten
Thema: Stuttgart: Nachmittags in der Innenstadt - 17-Jährige vergewaltigt
Antworten: 10
Zugriffe: 1513

Stuttgart: Nachmittags in der Innenstadt - 17-Jährige vergewaltigt

@loraflora

Das sind zwei verschiedene Fälle. Die "Vergewaltigung" der 17-Jährigen fand am Samstagnachmittag, den 3.11. im Stadtgarten statt, die der 20-Jährigen eine Woche später, nämlich am Freitagabend des 9.11. im Akademiegarten.

Im Fall der 20-Jährigen würde mich interessieren, woher sie diese Schnittverletzungen an der Schulter haben könnte. Auch der Faustschlag ins Gesicht dürfte nicht ohne sichtbare Blessuren geblieben sein.
von Salva
Do, 8. Nov. 2018, 18:09
Forum: Sexuell motivierte Taten
Thema: Stuttgart: Nachmittags in der Innenstadt - 17-Jährige vergewaltigt
Antworten: 10
Zugriffe: 1513

Stuttgart: Nachmittags in der Innenstadt - 17-Jährige vergewaltigt

Als ich die Tage die Meldungen zu diesem Vorfall gelesen habe dachte ich mir: "10 : 3, dass das keine Vergewaltigung war!". Inzwischen bin ich mir sicher, dass die Behauptung des Mädchen eine reine Schutzbehauptung ist. Warum auch immer. Hoffentlich irre ich mich, denn sollte sich bewahrheiten, dass sie gelogen und ihren Lover zu unrecht angesch... hat, ist das ungleich schlimmer als die Tatsache, dass sie ein Schäferstündchen mit einem schwarzen Flüchtling hatte.
loraflora hat geschrieben:
Do, 8. Nov. 2018, 14:18
Ich kenne den Spruch nicht. Wie geht der weiter?
Sau den Arsch zurück.!

Dann gibt es noch diese Variante:
"Wenn du meinst du hast das Glück, zieht das Luder den Arsch zurück!"

Und weiter:

"Nächstes mal da bin ich schlauer und stell sie an eine Mauer!"

Zurück zu „Stuttgart: Nachmittags in der Innenstadt - 17-Jährige vergewaltigt“