Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Die Suche ergab 79 Treffer

von Salva
So, 6. Jun. 2021, 09:26
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

Dirty Harry hat geschrieben:
Sa, 5. Jun. 2021, 17:33
Ach so dann habe ich das falsch verstanden ich dachte die Ermittler hätten von Google bereits Daten bekommen
Offiziell ist bislang nur bekannt, dass die Ermittler im Fall Rebecca Google um Hilfe gebeten haben. Ob sie die Daten bereits bekommen haben ohne etwas darüber zu veröffentlichen, kann natürlich gut möglich sein, würde mich aber wundern. Es sei denn, die virtuellen Spuren belasten nicht ihren Schwager.
von Salva
Fr, 4. Jun. 2021, 22:02
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

Dirty Harry hat geschrieben:
Mi, 2. Jun. 2021, 22:13
War meine fixe Idee richtig :guestion: jedenfalls ist nichts mehr von diesen Daten zu hören oder lesen .
So einfach ist das auch für die Behörden nicht, Daten von Benutzerkonten zu erhalten. Im Fall Leonie Gritzka werden bis heute die Facebook- Daten nicht an die Ermittler ausgehändigt. Datenschutz.
von Salva
Sa, 27. Mär. 2021, 10:47
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

Dirty Harry hat geschrieben:
Fr, 26. Mär. 2021, 23:18
Woher zum Geier wusste die Mutter das F angetrunken war.
Ich würde jetzt nicht jedes Wort, welches von den Medien kommuniziert wurde, auf die Goldwaage legen. Und du solltest dich auch von der Annahme verabschieden, dass jedes Detail einer Ermittlung veröffentlicht wird. ;)
Dirty Harry hat geschrieben:
Fr, 26. Mär. 2021, 23:18
Wie ist die Bekleidung so exakt beschrieben wenn keiner weiß wann und wie Rebecca aus dem Haus ist .
Das war offensichtlich die Bekleidung, die Rebecca getragen hatte, als sie zu ihrer Schwester kam. Oder nicht?
von Salva
Do, 11. Mär. 2021, 18:26
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

Google hat der Staatsanwalt einen USB-Stick mit Daten von Rebeccas Accounts zukommen lassen.
Es könnte das Handy der vermissten Schülerin sein, das die Ermittler nun endlich auf die richtige Spur lenken könnte. Denn wie Bild erfahren haben will, sollen Beamte aus Berlin bereits vor über sechs Monaten auf Antrag der Staatsanwaltschaft die Google-Zentrale um Hilfe gebeten haben. Ziel der Ermittler: Daten der Benutzerkonten von Rebecca Reusch. Diese könnten nicht nur die letzten Stunden des Mädchens rekonstruieren, sondern auch Kontakte zu bislang unbekannten Personen offenbaren.

Wie Bild weiter berichtet, soll die Google-Zentrale Anfang Februar 2021 mit einem positiven Bescheid geantwortet haben. Demnach sei den Ermittlern nun ein Datenträger zugespielt worden. Wie ein Ermittler gegenüber dem Portal offenbar bestätigt, soll auf diesem USB-Stick eine „riesige Datenmenge“ gespeichert sein. Diese Daten sollen unter anderem Nutzer-Konten bei Snapchat und Google beinhalten. Anhand dieser Daten wollen Ermittler offenbar nun rekonstruieren, wann welche Suchmaschine von den Benutzerkonten Rebeccas genutzt worden sein könnte. Auch Telefonnummern sollen auf diesem Stick gespeichert sein, genauso wie Suchanfragen, Sprachbefehle oder Kalendereinträge.

Doch damit nicht genug, soll es Ermittler nun auch möglich sein ermitteln zu können, ob die Nutzer-Konten der vermissten Rebecca auch nach ihrem Verschwinden aktiv genutzt worden sind. Auch die Geräte, auf denen sich die Konten eingeloggt haben könnten, damit auswertbar sein. Wie Bild weiter berichtet, soll die Google-Zentrale auch auf die IP-Adressen und Telefonnummern der jeweiligen SIM-Karten Zugriff haben. All diese Daten sollen den Ermittlern aus Berlin nun zugänglich gemacht worden sein.

Wie das Blatt weiter berichtet, sollen all diese Daten aktuell ausgewertet werden. Ob der neue Datenträger endlich die entscheidende Spur liefert, um den Verbleib der Schülerin ermitteln zu können, wird sich erst in der nächsten Zeit herausstellen. Die Eltern des Mädchens hoffen noch immer auf eine Rückkehr ihrer Tochter.
Quelle: Merkur
von Salva
Fr, 19. Feb. 2021, 23:30
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

Dirty Harry hat geschrieben:
Fr, 19. Feb. 2021, 23:09
[...] - sind da nicht irgendwelche Tugenden oder eine Kriminalmäßig weiße Weste Voraussetzung
😂

Sorry dass ich lache! Wir haben inzwischen Parteien, die würden sogar den Illegalen am liebsten sofort die deutsche Staatsbürgerschaft und das Wahlrecht verpassen!
von Salva
Fr, 19. Feb. 2021, 10:14
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

Dirty Harry hat geschrieben:
Fr, 19. Feb. 2021, 00:28
In Deutschland darf sich alles tummeln aber Clans die hier sonnst was vorhaben , die Schweinehunde gehören raus aus Deutschland warum klappt das nicht
Weil viele von denen die deutsche Staatsbürgerschaft haben.
von Salva
Mo, 15. Feb. 2021, 23:45
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

Dirty Harry hat geschrieben:
Mo, 15. Feb. 2021, 23:13
aber ich möchte mit der immer weiter fortschreitenden Technik heute kein Verbrecher mehr sein .
Es kommt aber auch darauf an, was man mit den erlangten Hinweisen, Beweisen und Spuren macht.

Dirty Harry hat geschrieben:
Mo, 15. Feb. 2021, 23:13
Am besten dran sind ja immer noch Täter die in keiner Datenbank sind da wird es schwierig , unsere Ansicht es müssen immer Sachbeweise da sein ist so ein Ding - ich sage mal es müssen Indizien ( oder Bauchgefühl ) wie Zahnräder exakt mit Schachbeweisen ineinander greifen besser gehts dann nicht nur Indizien wo wer Magendrücken hat und "Schuldig" spricht finde ich gehören nicht mehr in unsere heutige Zeit .
Ich sag mal so: Indizien und auch Bauchgefühl braucht es zu Beginn einer Ermittlung, weil es praktisch nicht möglich ist mit zunächst einem begrenzten Umfang der Ressourcen Mensch, Technik und Geld in jede nur erdenkliche Richtung zu ermitteln. Wenn sich die Behörden aber für eine Richtung entschieden haben, dann sollten die handfesten Beweise schon überwiegen um den Tatverdächtigen einzubuchten, der auf dieser Schiene gefunden werden konnte.

Dirty Harry hat geschrieben:
Mo, 15. Feb. 2021, 23:13
Was Amerikanische Polizei und Justiz betrifft :dislike: die scheinen da wie die Furien zu sein da sind Anwälte nur Top mit vielen Freisprüchen , Staatsanwälte wenn sie so viele Verurteilungen wie möglich hinbekommen da gehts nur um Kariere die Angeklagten sind schnuppe :pensive: .
Die Amis haben ein völlig anderes System was dazu führt, dass Verhandlungen mehr wie ein Schauspiel rüberkommen. Es geht halt immer darum eine Jury, bestehend aus juristischen Laien, von seiner Sicht der Dinge zu überzeugen. Dass dabei auch geschummelt und betrogen wird, ist logisch.
von Salva
Mo, 15. Feb. 2021, 22:01
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

Dirty Harry hat geschrieben:
Mo, 15. Feb. 2021, 00:42
Die Frage ist die ist Familien Blut so dick das Vergewaltigungs bestialische Tötungsdelikte von etlichen Familienmitgliedern eines Täters gedeckt werden ?
Ich glaube, dass das vor allem am Milieu liegt, aus dem Täter und Opfer stammen. Typisches Beispiel: Clans, Mafia usw. wenn es u.a. um Ehren- oder Vergeltungsmorde geht oder wenn das Opfer es "verdient" hat. Konkurrenz, z.B.

Dann gibt es Familien, wie z.B. die Reuschs, die zum. ihrer Meinung nach berechtigte Gründe haben um zum Tatverdächtigen zu halten.
Und dann gibt es Familien die der Meinung sind ihre Mitglieder derart gut zu kennen um völlig ausschließen zu können, dass jemand aus ihren Reihen einen Mord verüben könnte. Selbst wenn die Beweise noch so erdrücken bzw. offensichtlich sind.

Eine besondere Gruppe stellt für mich aber jene dar, die, im Falle einer schweren Straftat durch einen der Ihren, sich ein persönliches Versagen vorwerfen.

Und seit einigen Jahren vermehrt zu beobachten: Jene die glauben, dass sie das Recht oder sogar die Pflicht zu einer Straftat hatten. Aus religiösen, traditionellen oder ideologischen Gründen, zum Beispiel. Auch solche Täter erfahren Unterstützung auf jede Art und Weise.

Dirty Harry hat geschrieben:
Mo, 15. Feb. 2021, 00:42
[...] so kommt es mir vor werden bei Aussagen schnell rausgeworfen , irgendwelche hergelaufen Zeugen sind (nicht immer) Top und was die Ermittler sich nach Bauchgefühl zusammen reimen und dann vielleicht auch das Gericht ?
Gegenfrage: Wie kommt es zu Fehlurteilen, egal jetzt in welche Richtung?

Dirty Harry hat geschrieben:
Mo, 15. Feb. 2021, 00:42
Ich finde es müssen Sachbeweise vorliegen bevor ein Gewaltiges Urteil gesprochen wird .
Diese Meinung vertrete ich auch. Nach wie vor! Wenn es mit den heutigen kriminaltechnischen und -forensischen Mitteln nicht möglich ist einen Tatverdächtigen einer Straftat zu überführen, dann muss eben ein Freispruch erfolgen. Niemanden ist geholfen wenn ein möglicherweise Unschuldiger brummt während der wahre Täter in Freiheit sein kann. Oder wenn nach einer Verurteilung ein verdammt fader Beigeschmack auf der Zunge liegt. Solche Fälle kennen wir zu genüge.

Erst gestern habe ich mir die Liste der Todeskanditaten in den USA durchgelesen, die aufgrund neuer Untersuchungen freigelassen werden mussten weil sie erwiesenermaßen unschuldig waren. Einer von denen saß 43! Jahre in der Death-Row! Musst du dir mal durchlesen. Erschreckend, in wie vielen Fällen Beweismittel oder Aussagen gefälscht wurden! Ich glaube nicht, dass es bei uns recht viel besser läuft. Anders vielleicht, aber eben nicht besser.

Hier der Link.
von Salva
So, 14. Feb. 2021, 22:42
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

Sa, dem 13. Februar 2021 auf DerWesten.de:
Die Familie habe bereits 2019 einen Brief an die Berliner Polizeipräsidentin geschrieben, mit der Bitte die „Soko Rebecca“ auzutauschen.

Vater Bernd Reusch kritisiert, dass die Polizei sich von Tag eins auf Rebeccas Schwager Florian R. als Täter festgelegt habe. „Zeugen, die sich bei uns melden und berichten, sie hätten unsere Tochter nach dem 18. Februar gesehen, will die Polizei gar nicht hören. Auch nicht die Personen, die unseren Schwiegersohn entlasten. Stattdessen tauchen immer wieder unwahre Behauptungen in den Medien auf, die nur aus Polizeikreisen stammen können“, sagt er.

So war es auch mit Florians Ehering, den er während der angeblichen Tat verloren haben soll. Dabei steckte der Ring am Tag seiner ersten Verhaftung in seiner Jacke, die an unserer Garderobe hing. Wir gaben sie der Polizei, und plötzlich soll der Ring verschwunden sein, behaupten die Ermittler.
von Salva
So, 14. Feb. 2021, 10:40
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

Dirty Harry hat geschrieben:
So, 14. Feb. 2021, 00:24
Ich bin immer noch der Ansicht das man Familien von Opfern oder Verdächtigen nicht so einfach den Mund zuklatschen kann .
Ich finde es grundsätzlich spannend, was sowohl die Familien der Opfer, als auch die der Verdächtigen zu sagen haben. Jede Seite vertritt ihre Meinung und ihre Ansichten und das selbe machen die Ermittlungsbehörden ja auch. Warum auch immer, glaubt man Letzteren aber automatisch und sofort und dann ist es mitunter schon interessant, wenn Angehörige dagegen kommentieren. Oder wie.

Dirty Harry hat geschrieben:
So, 14. Feb. 2021, 00:24
In einem anderen Forum wurde ich fertig gemacht weil ich der Opfer Familie glauben schenkte , Opfer Familien oder in diesem Fall Familien eines Verdächtigen kann man immer vergessen weil die voreingenommen sein sollen , es kam der Tag als ich keinen Bock mehr darauf hatte da gegen zu schreiben .
Wenn der Mainstream argumentativ in die Enge getrieben wird oder man begründet gegen das "System" argumentiert, ist es sehr schnell Schluss mit der Meinungsfreiheit der Andersdenkenden. Dass man das nicht nur im Crime-Bereich erleben darf, sieht man sehr schön beim Corona Komplex.
von Salva
Sa, 13. Feb. 2021, 23:45
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

Dirty Harry hat geschrieben:
Sa, 13. Feb. 2021, 19:23
Salva hat geschrieben:
Do, 11. Feb. 2021, 20:31
Wenn der Grund dieser Fahrten der Polizei mitgeteilt wurde und diese nichts mit Rebeccas Verschwinden zu tun hatten, dann frage ich mich, was denn sonst Florian R. weiterhin verdächtig macht.
:) Tja , das fragt man sich !
Salva hat geschrieben:
Fr, 8. Jan. 2021, 12:21
Wir dürfen nie vergessen, dass die Öffentlichkeit immer nur einen Bruchteil der Informationen und Erkenntnisse erhält über die die Ermittlungsbehörden verfügen
Da wird wohl irgendwo der Grund liegen das FR immer noch verdächtigt wird , man sieht wie weit wir doch entfernt sind uns eine Meinung zu bilden deshalb verspüre ich auch ein abschmieren bei mir mich noch weiter intensiv mit ungeklärten Kriminalfällen zu beschäftigen . :pensive:
Was im Fall Rebecca aber relativ ungewöhnlich ist: so vehement die Ermittler an Florian R.'s Schuld festhalten, so vehement hält die Familie an dessen Unschuld fest. Da stellt sich doch die Frage, welche Infos der Öffentlichkeit vorenthalten werden und zwar von beiden Seiten aus.
von Salva
Do, 11. Feb. 2021, 20:31
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

Dirty Harry hat geschrieben:
Di, 9. Feb. 2021, 22:54
es scheint jedenfalls nicht zu Wiederlegen zu sein
Wenn der Grund dieser Fahrten der Polizei mitgeteilt wurde und diese nichts mit Rebeccas Verschwinden zu tun hatten, dann frage ich mich, was denn sonst Florian R. weiterhin verdächtig macht. :thinking:
von Salva
Di, 9. Feb. 2021, 19:42
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

Dirty Harry hat geschrieben:
Di, 9. Feb. 2021, 17:35
Das mit den Fahrten wird er erklärt haben...
Hat er das? Wenn ja, dann frage ich mich, warum darum so ein Geheimnis gemacht wird. Immerhin geht es um den Stempel "Mörder" der ihm von der Polizei, der Staatsanwaltschaft und der Öffentlichkeit aufgedrückt wird. Lieber stehe ich kleiner Drogendealer o.ä. in der Kritik der Menschen aus meinem Umfeld als der Mörder meiner minderjährigen Schwägerin. :thinking:

Dirty Harry hat geschrieben:
Di, 9. Feb. 2021, 17:26
Ich bin mir sicher das es Ermittler, Staatsanwälte Richter gibt die über ein Top Bauchgefühl verfügen - wie viele Urteile danach gesprochen werden
Was das Gericht betrifft, da nennt sich das Bauchgefühl nicht Bauchgefühl sondern "Überzeugung des Gerichts" und das ist jedes mal der Fall, wenn in einem Indizienprozess ein Urteil gesprochen wird. 🤷‍♂️
Was die Ermittlungsbehörden angeht, da ist es ähnlich. Ermittelt wird halt in die Richtung, deren Weg und das Ziel am plausibelsten ist und von dem die Staatsanaltschaft glaubt oder weiß, dass das Gericht aus "Überzeugung" ein Urteil im Sinne der Anklage fällen wird. Ebenfalls bei Indizienprozessen zu beobachten (siehe u.a. die Fälle Peggy K., Mutter und Tochter Gertsuski, Georgine K., Andreas Darsow).
von Salva
So, 7. Feb. 2021, 14:37
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

Duchonin hat geschrieben:
So, 7. Feb. 2021, 13:23
Irgendwie gibt es in diesem Fall eine "Belastungseifer" der Polizei und der Medien gegenüber F.
In andere Richtungen hat man fast nicht gesucht.
Immer wieder wird versucht, den Fall nur in eine Richtung zu lenken.
Wie die Generalstaatsanwaltschaft in dem kurzen Video verlauten lässt, wurden seit Rebeccas Verschwinden tausende Hinweise abgearbeitet. Wenn am Ende alles auf ihren Schwager hindeutet, ist das laut den Statistiken bzw. Wahrscheinlichkeitsprinzip zumindestens naheliegend und verständlich.
Duchonin hat geschrieben:
So, 7. Feb. 2021, 13:23
Außerdem zweifele ich daran, dass man einen Menschen in einem Haus töten und die Leiche mit einem Auto abtransportieren kann, ohne dass Spuren davon zu finden sind.
An welche Art Spuren denkst du denn? Blut? Nun, wenn das Mädchen erwürgt o.ä. wurde gibt es solche Spuren schon mal nicht und ein physisch weit überlegener Angreifer dürfte keine allzu große Mühe haben, so ein Opfer wie Rebecca unter Kontrolle halten zu können während er es tötet. Dass dabei dann Sachen zu Bruch gehen, könnte man demnach ebenfalls ausschließen.

Andere Spuren wie Haare oder DNS z.B. auch im Fahrzeug des Schwagers weisen in diesem Fall leider nicht zwingend auf eine mögliche Verbringung einer Leiche hin, denn Rebecca war offensichtlich sehr oft bei ihrer Schwester. Auch zur Übernachtung. Dass dabei und im Laufe der Zeit solche Spuren nahezu überall verteilt worden und auch zu finden sein dürften, macht es den Ermittlern nicht leichter wenn es darum geht, Florian R. ein Tötungsdelikt nachweisen zu können.

Für mich wäre nach wie vor sehr interessant zu erfahren, was es mit diesen Fahrten an jenem Tag auf sich hatte und ob Florian R. tatsächlich seinen Ehering verloren hat. Ebenfalls am Tag von Rebeccas Verschwinden.
von Salva
Fr, 8. Jan. 2021, 12:21
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

Dirty Harry hat geschrieben:
Do, 7. Jan. 2021, 23:38
als ich anfing bei Kriminalfällen zu schreiben ( vor 10 Jahren ) dachte ich Herdenüberlegungen da liegt der Schlüssel für das Meiste , jetzt ist mein Experiment zu Ende , mit einem Herdendenken ist kein Kriminalfall zu lösen :dislike: :sob: :sob: .
Es war naiv von dir zu glauben, dass viele Gleichgesinnte - wie man sie z.B. in Foren trifft - einen Kriminalfall lösen könnten. Die Wahrscheinlichkeit liegt womöglich im Bereich der eines hohen Lottogewinnes.
Wir dürfen nie vergessen, dass die Öffentlichkeit immer nur einen Bruchteil der Informationen und Erkenntnisse erhält über die die Ermittlungsbehörden verfügen und niemand kann wissen, inwieweit diese Infos der Wahrheit entsprechen. Auch die Tathergangshypothesen, die sich in den Medien und somit auch in den Köpfen der Menschen festsetzen, sind in der Regel jene der Polizei und Staatsanwaltschaften und die Diskussionen im www drehen sich deshalb auch allermeistens um diese Theorien. Zum Teil ist das so schlimm, dass Andersdenkende mitunter sogar gemieden, gemobbt, verunglimpft und sanktioniert werden. Dennoch ist es wichtig, jedenfalls in meinen Augen, dass darüber gesprochen und geschrieben wird und zwar so lange, bis ein Fall geklärt werden kann. Dass es auch nach längerer Zeit zielführende Hinweise geben kann ist fakt und wer weiß, ob nicht ein Thread auf irgendeiner Plattform seinen Beitrag dazu geleistet hat?

Was den Fall Rebecca R. betrifft, da verdichten sich die Hinweise in Richtung ihres Schwagers Florian R. und die Theorie der Ermittlungsbehörden wird plausibler. Dennoch: so lange sie nicht gefunden wird, kann alles auch ganz anders sein.
von Salva
Di, 5. Jan. 2021, 19:43
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

Di, 5. Januar 2021: Rätselraten um Rebecca

Vor fast zwei Jahren verschwand die 15-jährige Rebecca aus Berlin spurlos. Die Polizei geht davon aus, dass sie getötet wurde. Und sie ist sich sicher, den Täter zu kennen. Kürzlich wurde ein weiteres Puzzlestück bekannt, das die Polizei damals in dieser Meinung bestärkte.

Bild
Erster Hauptkommissar Michael Hoffmann (li.) und Rudi Cerne präsentieren im März 2019 neue Fakten und Fragen der 5. Berliner Mordkommission zum Fall Rebecca.
Foto: e110 / Aktenzeichen XY: Securitel / ZDF

Berlin (dpa) – Im Fall der vor knapp zwei Jahren verschwundenen Rebecca aus Berlin hat erstmals eine Zeugin, die eine große Suchaktion der Polizei in Brandenburger Wäldern mitauslöste, öffentlich ihre Beobachtungen geschildert. Die Frau berichtete zwei Journalistinnen für einen Podcast, wie sie und zwei Freundinnen am Tag des Verschwindens des Mädchens einen auffälligen Mann im Wald nahe dem Dorf Kummersdorf sahen.

Diesen Wald durchkämmte die Polizei Mitte März, weil ein Zeuge sich erinnerte, am 18. Februar dort ein Auto gesehen zu haben, das aussah wie der himbeerrote Renault Twingo des Schwagers von Rebecca. Den 27-jährigen Schwager hatte die Polizei damals schnell im Verdacht und hält ihn bis heute für den Täter. Sie kann es aber nicht beweisen.

Seltsame Beobachtungen im Wald

In dem Podcast "Im Dunkeln – Der Fall Rebecca Reusch" geben die Journalistinnen Miriam Arndts und Lena Niethammer die Aussagen der Frau wieder. Angesichts der Suchaktion der Polizei im März sei ihr und ihren Freundinnen wieder der Mann eingefallen, den sie bei einem Ausritt im Februar gesehen hatten. Durch Smartphone-Fotos hätten sie den Zeitpunkt bestimmt: 18. Februar 2019, kurz vor Mittag.

Bild
Die Polizei durchsuchte immer wieder die Wälder in Berlin und Brandenburg – ohne Erfolg.
Foto: e110

Zu dritt seien sie mit Pferden in dem Waldstück unterwegs gewesen, sagte die Frau laut dem Podcast-Bericht. Zwischen den Bäumen hätten sie einen Mann mit Baseballkappe gesehen. Er sei direkt aus dem Wald gekommen, habe sich ständig in alle Richtungen umgesehen und sei in Richtung eines Weges, der zu einer Bungalow-Siedlung führt, gelaufen.

Kappe stimmte überein

Als er die Reiterinnen bemerkt habe, sei er schneller gegangen, habe nur noch nach unten gesehen und dann leicht seine Richtung geändert, um den Weg nicht zu nehmen, sondern zu überqueren und durch Sträucher hindurch erneut in den Wald zu laufen.

Sie und ihre Freundinnen hätten das damals sehr auffällig gefunden und überlegt, ob der Mann ein Problem habe, sagte die Frau laut den Journalistinnen. In dem Wald seien sonst nur Spaziergänger zu zweit, Menschen mit Hunden, Radfahrer oder Pilzsammler unterwegs. Das Gesicht des Mannes hätten sie nicht gesehen, die Kappe habe eine ähnliche Farbe gehabt wie des verdächtigen Schwagers auf den Fahndungsbildern.

Schwager immer noch unter Verdacht

Mehrfach habe die Frau betont, dass sie niemand konkret beschuldigen wolle, berichten die Journalistinnen in ihrem Podcast. Es könne auch ein Zufall gewesen sein, aber der Zeitpunkt, das Verhalten des Mannes und die Ähnlichkeit der Kappe seien schon auffällig gewesen, so die Frau. Die Polizei habe sie auch mehrfach zu dem Vorfall befragt.

Nach dem Verschwinden Rebeccas war der Schwager zweimal von der Polizei festgenommen worden. Sein Auto war am Tag des Verschwindens und am folgenden Tag auf der Autobahn zwischen Berlin und Polen erfasst worden. In den folgenden Wochen durchsuchten Hunderte Polizisten im dünn besiedelten Brandenburg 50 Kilometer südöstlich von Berlin mehrere große Waldstücke. Leichenspürhunde schnüffelten im Unterholz und an Seeufern, Mantrailer-Hunde wurden an der Autobahn entlang geführt. Taucher stiegen von Booten in Gewässer. Rebecca blieb bis heute verschwunden, auch eine Leiche wurde nicht gefunden.

Quelle: dpa / e110
von Salva
So, 6. Dez. 2020, 18:32
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

Omas Bioladen hat geschrieben:
So, 6. Dez. 2020, 15:03
Aber im Zusammenhang mit der zweiten Fahrt, ist dies immerhin ein interessanter Hinweis, denn es befeuert ja auch die Hoffnung, den Täter eines Tages überführen zu können.
Rebeccas Schwager hat andere Erklärungen für diese Fahrten und offenbar überzeugen die sogar die Familie. Aus der Sicht der Ermittler stimmt aber was du sagst, denn für sie ist Florian R. nach wie vor der einzige Tatverdächtige. Und vor allem: der richtige.
Omas Bioladen hat geschrieben:
So, 6. Dez. 2020, 15:03
Denn ein Ring am Tatort, könnte das entscheidende Detail in diesem Fall sin um eine Beweiskette zu bilden, die für eine Verurteilung ausreicht.
Sollte Rebecca, bzw. ihre Leiche, eines Tages gefunden werden und mit ihr dieser Ring, dann hat der Schwager natürlich ein massives Problem. Wenn das geschieht, würde ich gerne seine Ausreden hören.
von Salva
Sa, 5. Dez. 2020, 23:28
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

@Omas Bioladen
Rebeccas Schwager soll am Tattag Ehering verloren haben
Am "Tattag". Welche Tat denn?
"Soll" Ehering verloren haben. Hat er den nun verloren oder nicht?

Ich bin immer vorsichtig wenn es in den Medien heißt: "Neues Detail wird bekannt" oder so ähnlich. Jeder, der sich mit Kriminalfällen beschäftigt weiß, dass die Ermittler/ Staatsanwaltschaften aus kriminaltaktischen Gründen entweder gezielte Falschaussagen streuen oder auch echte Erkenntnisse verbreiten. Da werden ausgewählten Journalisten oder Medienvertretern "Akteneinsichten" gewährt und abgesprochen, was da im Detail veröffentlicht werden soll und wie. Was nun davon stimmt, zeigt sich zumeist erst während den späteren Prozessen. Sofern es denn welche gibt. Natürlich kommt es auch vor, dass der eine oder andere Ermittler aus dem Nähkästchen plaudert und einem gut bekannten Schreiberling Infos zukommen lässt. Aber auch da können wir zunächst nicht wissen was davon stimmt oder nicht.
von Salva
Sa, 5. Dez. 2020, 09:20
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

Omas Bioladen hat geschrieben:
Fr, 4. Dez. 2020, 22:18
Es kam nun heraus, daß der Schwager seit dem Tag von Rebeccas Verschwinden auch seinen Ehering vermisst. Eine Mögliche Erklärung ist nun, daß der Schwager zurückkehren mußte zu dem Ort, an dem Rebecca vergraben liegt um seinen Ring zu suchen.
Dann würde ich gerne wissen, wie er den Verlust seines Ringes seiner Familie erklärt hat, denn die hält ihn ja nach wie vor für unschuldig und propagiert das auch öffentlich.
von Salva
Mi, 25. Nov. 2020, 21:31
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

Duchonin hat geschrieben:
Mi, 25. Nov. 2020, 18:43
Meines Erachtens nach hat sich hier die Polizei viel zu zeitig auf eine Tätertheorie festgelegt.
Mutmaßlicher Täter und vermuteter Tathergang sind aber auch zu verlockend!
By the way:
Sein Verhalten bzw. Lügen und die Geheimniskrämerei waren nicht gerade förderlich. Aus seiner Sicht. Ab einem gewissen Punkt hätte er merken müssen, dass es den Ermittlern wirklich ernst mit dem angenommenen Tötungsdelikt und mit ihm als Tatverdächtigen ist. Hätten die KT'ler nur ein paar wenige handfeste Spuren von Rebecca gefunden, in seinem Auto oder sonst wo, die die Theorie der Ermittler untermauern würden, wäre er bereits angeklagt worden und mit dem entsprechenden Gericht womöglich auch schon verurteilt. Ein reiner Indizienprozess zwar, aber das wäre nicht der erste Fall der für einen Unschuldigen böse endet. Der Typ hat verdammt hoch gepokert.
von Salva
Mi, 25. Nov. 2020, 21:18
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

@Omas Bioladen / @Dirty Harry

Szene aus dem Film "Platoon":

"... und Liebe schreibt man mit "ie"! Mein Gott, bist du dämlich!"

"Egal... sie kann auch nicht so gut lesen!"

;)

Also bleibt bitte locker :like:
von Salva
Sa, 10. Okt. 2020, 17:35
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

millenium2020 hat geschrieben:
Fr, 9. Okt. 2020, 19:43
Gibt es eine Vermutung zum Motiv?
Ein Motiv für was? Mord? Für ein freiwilliges Verschwinden oder eine Entführung? :thinking:
von Salva
So, 4. Okt. 2020, 19:19
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

22. September 2020: Gutachten zu mysteriösem Instagram-Foto mit eindeutigem Ergebnis

Nach Informationen der "Bild" reichte der Anwalt der Familie ein über Instagram zugespieltes Foto bei der Staatsanwaltschaft Berlin ein, welche wiederum ein Gutachten zur Gesichtserkennung in Auftrag gab. Das Ergebnis:
Das Mädchen auf dem Bild ist "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" nicht Rebecca Reusch.

Bild
Das Mädchen lacht und hält ein Glas in der Hand. Es sieht Rebecca ähnlich.
Foto: Privat /Bild

Die Begründung für diese Schlussfolgerung: Es gäbe deutliche Unterschiede am Nasenrücken und der Nasenspitze, außerdem sei der Abstand zwischen Nase und Oberlippe unterschiedlich lang. Die Familie hat dem Bericht zufolge dieses Gutachten-Ergebnis bereits erhalten.

Quelle: Merkur
von Salva
Mo, 31. Aug. 2020, 23:09
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

Dirty Harry hat geschrieben:
Mo, 31. Aug. 2020, 22:53
Es könnte durchaus alles sein , mit solchen Äußerungen kannst Du mich in Diskussionen verwickeln die von 18:00 . Uhr Abends bis 08:00 . Uhr am nächsten Morgen dauern .
Der perfekte Mord ist der, der nicht als solcher erkannt wird und ich möchte nicht wissen, wie viele "Schwerkranke" nicht an ihrer Erkrankung gestorben sind. :thinking:

Dirty Harry hat geschrieben:
Mo, 31. Aug. 2020, 22:53
Hätte ich Lust zu aber wir kommen ja wohl nicht persönlich zu solchen Diskussionen zusammen .
So ein Late-Night-Crime-Talk wäre bestimmt eine interessante Sache :like:

Dirty Harry hat geschrieben:
Mo, 31. Aug. 2020, 22:53
Ich schaue regelmäßig die Doku Dr G Gerichtsmedizinerin ,....
Dito :like:

Dirty Harry hat geschrieben:
Mo, 31. Aug. 2020, 22:53
Ich bin (leider ? ) ein Misstrauischer Mensch es gibt aber Schwerkranke Menschen wo das Ableben so in Stein gemeißelt ist das ein Auseinander nehmen der Verstorbenen nicht nötig ist - es sei der Verdacht auf Nachhelfen des Todes ist gegeben .
Dazu sage ich nur: siehe Fall Monika de Montgazon. Oder brandaktuell die angeblichen bzw. mutmaßlichen Corona-Toten.
von Salva
Mo, 31. Aug. 2020, 20:39
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

Dirty Harry hat geschrieben:
Sa, 29. Aug. 2020, 21:42
Na ja jede :thinking: mein Großvater - verstorben 1994 war derartig krank das nach dessen Ableben wohl keine Obduktion nötig war.
Ich wäre auch in solchen Fällen grundsätzlich vorsichtig. Es könnte ja durchaus sein, dass es einem Angehörigen nicht schnell genug ging mit dem Ableben des "Alten" bzw. der "Alten". Dabei muss es ja nicht unbedingt um eine mögliche Erbschaft gehen, der Aufwand/ Kosten für die Pflege o.ä. sind auch nicht zu verachten.

Dirty Harry hat geschrieben:
Sa, 29. Aug. 2020, 21:42
Wenn natürlich eine Person Tagelang vermisst im Moor von Fliegen umschwärmt gefunden wird würde ich sagen unbedingt obduzieren ob Alt oder Jung .
Wird auch gemacht.

Dirty Harry hat geschrieben:
Sa, 29. Aug. 2020, 21:42
Bei etlichen unserer Fälle ist natürlich das harte fehlen einer Leiche das Problem ,.
Wie zuletzt im Fall Georgine Krüger. Da wiurde der TV tatsächlich verurteilt, obwohl die Leiche des Mädchens nie gefunden wurde. Ein verdammt schmaler Grat, auf dem sich die Justiz unter solchen Umständen bewegt.

Dirty Harry hat geschrieben:
Sa, 29. Aug. 2020, 21:42
bei den Amis solls noch schwerer sein , keine Leiche ,keine Anklage.
Bei den Amis hast du schon verloren, wenn du ein Geständnis abgelegt hast! Ich halte von deren Rechtssystem nicht sonderlich viel, wenn ich ehrlich bin.
von Salva
Sa, 29. Aug. 2020, 20:18
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

Dirty Harry hat geschrieben:
Do, 27. Aug. 2020, 21:56
Ich kann nicht recht erkennen was bei den Ermittlungsbehörden Sache ist , ist der Tatverdächtige überhaupt noch verdächtig
Ich habe nichts anderes gelesen oder gehört.

Dirty Harry hat geschrieben:
Do, 27. Aug. 2020, 21:56
In anderen Foren wurde ein Interview mit Rebeccas Mutter ( das ich allerdings jetzt nicht kenne ) zerpflückt , besonders ging man so seh ichs auf irgendwelche Drogen Sachen des (Ex) Verdächtigen ein , also unterm Strich nichts Neues .
In "anderen Foren" würde manch einer sogar ein Familienkomplott unterstellen. Es gibt halt immer wieder Menschen die Böses unterstellen oder eine Verschwörung wittern, wenn sich eine Familie - oder andere Zweifler - gegen die Theorien der Ermittlungsbehörden stellt und das auch noch öffentlich. Dass das aber nicht ohne Grund geschieht, juckt nicht.
Zudem frage ich mich, was eine Familie dazu bringen könnte, den Mörder eines Familienmitgliedes decken zu wollen. Ich meine, wir sprechen hier nicht von einem Ehrenmord oder so.

Dirty Harry hat geschrieben:
Do, 27. Aug. 2020, 21:56
Ich seh den Fall als Langzeit Fall an wie z.B Sonja Engelbrecht (verschwunden 1995 in München ) bei solchen Fällen frage ich mich wo sind die fehlenden Puzzle Teile , warum sind sie nie mehr zu finden
Es ist ja längst nicht immer der Fall, dass die Ermittler überhaupt keine Anhaltspunkte oder Tatverdächtige hätten. Aber manchmal reichts eben nicht für ne Anklage oder Verurteilung.

Dirty Harry hat geschrieben:
Do, 27. Aug. 2020, 22:09
Viele Fragen sich ja ob es das Perfekte Verbrechen gibt , ich denke Fälle wie die von Rebecca aber auch noch anderen zeigen das es sie wirklich gibt , sind die Täter nicht überführbar so ist das Verbrechen Perfekt , Beispiele Frauke Liebs , Sonja Engelbrecht ,Katrin Konnert , Peggy Knobloch
Ob es das (geplante perfekte) Verbrechen gibt? Bestimmt auch das. Am schwierigsten zu lösen dürften aber jene Fälle sein, bei denen ein Mensch spurlos verschwindet. Ich bin u.a. auch der Meinung, dass grundsätzlich jede Leiche obduziert werden sollte. Das fordern auch die Pathologen. Aber wie so oft, scheitert es an den Kosten.
von Salva
Do, 27. Aug. 2020, 20:37
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

Dirty Harry hat geschrieben:
Do, 27. Aug. 2020, 18:23
Wieder Allgemein , wenn ein solches Gerät kämme und vor Gericht anerkannt würde hätte man einen Verdächtigen erst mal des Lügens überführt , was jetzt das angeht Mord oder Totschlag hängt von der Anklage ab .
Bleiben wir doch mal beim Fall Rebecca Reusch. Derzeit haben die Ermittler nichts in der Hand. Richtig? Die "Beweise" gegen den Tatverdächtigen haben sich längst in Luft aufgelöst und was bleibt, sind b+estenfalls Indizien. Wie sollte denn die Anklage lauten, wenn dieser "sehr sehr sichere" Lügendetektor ihn einer Lüge überführen würde?

Dirty Harry hat geschrieben:
Do, 27. Aug. 2020, 18:23
Diese Crime Dokus aus den USA sind aber auch sehr Theoretisch , ich denke das eher Menschen auf dem Mars landen (obs nun Amerikaner sind bezweifele ich , die sind vorher eher untergegangen ) als das so ein Gerät in die Reale Justiz Einzug hält , ich wollte solche Zukunftsvisionen nur mal ansprechen .
Ich finde es immer spannend und natürlich auch hilfreich, wenn sich die Kriminaltechnik weiterentwickelt und deshalb wäre ich auch nicht gegen den Einsatz dieses neuartigen Lügendetektors. Aber halt nicht als alleinige Entscheidungshilfe wennnes darum geht, jemanden zu verurteilen oder auch zu entlasten.

Dirty Harry hat geschrieben:
Do, 27. Aug. 2020, 18:23
Was Rebeccas Fall angeht , falls wir noch leben sehen wir in 10 Jahren ob es weitergekommen ist oder nicht , im Augenblick steckt es fest und bewegt sich absolut kein Stück , so sehe ich das nach dem neusten Studieren des Falles im Netz .
Sehe ich leider auch so.
Was die öffentliche Meinung betrifft, die lehnt sich natürlich felsenfest an die der Ermittlungsbehörden und ich glaube nicht, dass diese Einbahnstraße hilfreich ist. Nur weil es auf dem ersten Blick passen würde, kann der Fall doch ganz anders gelagert sein :thinking:
von Salva
Do, 27. Aug. 2020, 16:57
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

Dirty Harry hat geschrieben:
Mi, 26. Aug. 2020, 00:56
die würden dann sehr sehr sicher durch das aufleuchten von Gehirn Arealen anzeigen ob wer die Wahrheit sagt oder nicht
Was bzw. wie hoch/viel ist "sehr sehr sicher"? Das hat man auch bei den DNS-Analysen behauptet.
Nehmen wir einmal an, so ein Gerät würde den TV hier im Fall Rebecca der Lüge überführen (er leugnet die Tat ja nach wie vor). Was würde das bedeuten? Welche Konsquenzen hätte das für den Tatverdächtigen bzw. welche Konsquenzen sollte dieses Ergebnis denn haben? Eine Verurteilung wegen was? Mord? Totschlag? Körperverletzung mit Todesfolge oder fahrlässige Tötung? :thinking:
von Salva
Fr, 21. Aug. 2020, 17:38
Forum: Berlin
Thema: Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst
Antworten: 273
Zugriffe: 464749

Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst

Dirty Harry hat geschrieben:
Fr, 21. Aug. 2020, 01:29
Nur Allgemein , ich finde unser Hirn immer komplexer , es scheint tatsächlich möglich das ganze Familien / Gruppen verdrängen können , es nicht glauben oder annehmen was Sache ist .
Erleben wir das denn nicht jeden einzelnen Tag und längst nicht nur im Crime Bereich? Eine kleine Gruppe stellt eine Behauptung auf, oft genug auch ohne Belege, und die Masse folgt. Diejenigen, die kritisieren bzw. nicht folgen wollen, sind dann die dummen, verblendeten Aluhutträger, Verschwörungstheoretiker uvm. oder werden selbst auf die vermeindlich dunkle Seite gestellt. Erschreckend, wie leicht das in der heutigen Zeit funktioniert!

Dirty Harry hat geschrieben:
Fr, 21. Aug. 2020, 01:29
Schlimm was dann Zeugen vor Gericht angeht , da könnten viele unbewusst nicht die Wahrheit sagen , wir leben im 21Jahundert , Zeugen vor Gericht würde ich heute so zuverlässig wie einen Lügen Detektor , also überhaupt nicht zuverlässig ansehen !
Zeugen sind sowohl für die Anklage als auch für die Verteidigung ein Graus. Ohne gehts aber auch nicht immer, denn sonst würde es keine Öffentlichkeitsfahndungen, Zeugenaufrufe, Zeugenvernehmungen usw. geben. Am Ende zählt aber die Aussage, die am besten in das Gesamtbild einer Tat und zum Täter passt. Das heißt aber noch lange nicht, dass sie stimmt.

Zurück zu „Berlin: Rebecca Reusch (15) seit dem 18.02.2019 vermisst“