Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Die Suche ergab 17 Treffer

von sweetdevil31
Fr, 20. Mai. 2016, 06:15
Forum: Abgeschlossene Gerichtsprozesse
Thema: Troisdorf: Pony zerstückelt
Antworten: 38
Zugriffe: 5714

Re: Troisdorf: Pony zerstückelt

Pony getötet: Angeklagte zu Jugendstrafe verurteilt

19.05.2016, 17:59 Uhr
Für die grausame Tötung eines früheren Zirkus-Ponys ist eine junge Frau zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren und vier Monaten verurteilt worden.
Das Siegburger Amtsgericht verkündete dies am Donnerstag. Nach Überzeugung des Gerichts hatte die 20-Jährige zunächst einen Pferdeunterstand im rheinischen Troisdorf angezündet. Dann entführte sie Pony "Mario" von einer Weide, tötete es mit mehreren Messerstichen und trennte Kopf und Beine ab. Die Angeklagte, die laut Gericht unter einer schweren Persönlichkeitsstörung leidet, hatte die Tat gestanden. 2013 war sie schon einmal wegen der Tötung von Tieren verurteilt worden.
T-Online
von sweetdevil31
Do, 19. Mai. 2016, 05:37
Forum: Abgeschlossene Gerichtsprozesse
Thema: Troisdorf: Pony zerstückelt
Antworten: 38
Zugriffe: 5714

Re: Troisdorf: Pony zerstückelt

Pony getötet und zerstückelt: 20-Jährige vor Gericht

19.05.2016, 02:58 Uhr
Vor dem Siegburger Amtsgericht beginnt heute der Prozess gegen eine junge Frau, die ein Pony getötet und zerstückelt haben soll.
Die Staatsanwaltschaft wirft der 20-Jährigen vor, im rheinischen Troisdorf vor einem Jahr einen Pferdeunterstand angezündet und ein Shetlandpony von einer Weide entführt zu haben. Dann soll sie das Tier mit mehreren Messerstichen getötet und Beine und Kopf abgetrennt haben. Die 20-Jährige ist wegen Brandstiftung, Diebstahls und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz angeklagt. 2013 war sie wegen ähnlicher Taten zu einer Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt worden: Damals hatte sie in Krefeld ein Pony und zwei Schafe getötet.
T-Online
von sweetdevil31
Di, 12. Apr. 2016, 18:32
Forum: Abgeschlossene Gerichtsprozesse
Thema: Troisdorf: Pony zerstückelt
Antworten: 38
Zugriffe: 5714

Re: Troisdorf: Pony zerstückelt

Anklage!
Pferde-Ripperin Natascha H. tötete Troisdorfer Zirkus-Pony „Mario“

12.04.16, 17:50 Uhr
Pferde-Ripperin Natascha H. (20) wurde bereits wegen aufsehenerregender Grausamkeiten an Tieren verurteilt – jetzt muss sie sich erneut vor Gereicht verantworten.
Bild nicht mehr vorhandenNatascha H. (inzwischen 20) tötete in Troisdorf Mini-Pony „Mario“. 2013 zog der Teenager bereits eine blutige Spur auf Koppeln in Krefeld.
Die Staatsanwaltschaft Bonn hat die 20-Jährige wegen Tötung und Zerstückelung des ehemaligen Zirkus-Ponys „Mario“ angeklagt.

Ihr würden Diebstahl, Verstoß gegen das Tierschutzgesetz sowie Brandstiftung zur Last gelegt, teilte ein Sprecher der Behörde am Dienstag mit.
Ein psychiatrisches Gutachten hält die 20-Jährige wegen „erheblicher Persönlichkeitsstörung“ für vermindert schuldfähig.

In der Nacht zum 31. Mai vergangenen Jahres soll die gelernte Schäferin zunächst einen Pferdeunterstand in Troisdorf in Brand gesetzt haben.

Anschließend habe sie von der Koppel das Shetlandpony „Mario“ entwendet und mit mehreren Messerstichen in Hals und Bauch getötet.

In einem abgelegenen Wald trennte sie der Anklage zufolge Beine und Kopf ab. Spaziergänger fanden Vorder- und Hinterläufe auf Wanderparkplätzen oder auch auf Parkbänken.

Eine Handynachricht, die sie der Eigentümerin des Ponys geschickt hatte, brachte die Ermittler auf die Spur der jungen Frau.
Sie soll die Tötung zwar zugegeben, aber keinerlei Grund dafür genannt haben.

Bereits als 17-Jährige hatte sie in Krefeld bereits ein Pony und zwei Schafsböcke getötet und ebenfalls zerstückelt. Dafür war sie 2013 zu einem Jahr Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt worden.
Express
von sweetdevil31
Di, 18. Aug. 2015, 07:49
Forum: Abgeschlossene Gerichtsprozesse
Thema: Troisdorf: Pony zerstückelt
Antworten: 38
Zugriffe: 5714

Re: BRD: Pony zerstückelt | Urteil

http://www.bild.de/regional/koeln/koeln ... .bild.html

Natascha H. tötete Roncalli-Pony Mario
Muss die Pferde-Ripperin nicht vor Gericht?


Troisdorf – Sie tötete mehrere Schafe und Ponys auf grausame Weise: Pferderipperin Natascha H. (19). Nachdem sie im Juni in Troisdorf Roncalli-Pony „Mario“ zerstückelte, kam sie in U-Haft (BILD berichtete).

Doch ob sich die Wiederholtungstäterin (2013 zu zwei Jahre auf Bewährung verurteilt) erneut vor Gericht verantworten muss, ist noch völlig offen. Momentan ist Natascha H. stationär in einer Psychiatrischen-Klinik untergebracht.

„Dort erfolgt eine Begutachtung der Beschuldigten zur Frage ihrer Schuldfähigkeit“, erklärt Oberstaatsanwalt Robin Faßbender. Sollte der Gutachter gravierende seelische Störungen bei ihr feststellen, wäre sie schuldunfähig.

Vor Gericht müsste sie sich dann nicht verantworten.

Als Natascha H. vor zwei Jahren in Krefeld Pferde und Schafe massakrierte, war ihr Tatmotiv laut psychiatrischen Gutachtens „übersteigertes biologisches Interesse.“
von sweetdevil31
Fr, 19. Jun. 2015, 05:29
Forum: Abgeschlossene Gerichtsprozesse
Thema: Troisdorf: Pony zerstückelt
Antworten: 38
Zugriffe: 5714

Re: BRD: Pony zerstückelt

http://www.bild.de/regional/duesseldorf ... .bild.html

Muss sie in den Knast?
Pony-Ripperin soll Bewährung verlieren


Bild
Wegen ihres Verstoßes gegen die Bewährungsauflagen droht Ponykillerin Natascha H. (19) Knast

Krefeld/Troisdorf – Vor zwei Jahren tötete sie bei Krefeld zwei Schafe und ein Zwergpony, wurde zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

Noch vor Ablauf dieser Bewährung schlug Natascha H. (19) wieder zu, zerstückelte in Troisdorf das Roncalli-Pony „Mario“.

Jetzt droht ihr für die ersten Taten der Knast. Denn die Staatsanwaltschaft Krefeld hat den Widerruf der Bewährung beantragt.

„In dem Verfahren der Staatsanwaltschaft Bonn ist bekannt geworden, dass die Beschuldigte die dortigen Taten gestanden hat“, so Staatsanwältin Anna Stemaszczyk zu BILD. „Deshalb wurde gestern durch mich der Antrag auf Widerruf der Bewährung gestellt.“ Derzeit sitzt Natascha H. wegen der jüngsten Taten in U-Haft. Doch die wird offenbar demnächst unterbrochen.

Stemaszczyk: „Sollte das Amtsgericht Siegburg dem Antrag folgen, müsste die Beschuldigte die einjährige Jugendstrafe aus dem Urteil des Amtsgerichtes Krefeld antreten.“
von sweetdevil31
Mi, 17. Jun. 2015, 16:51
Forum: Abgeschlossene Gerichtsprozesse
Thema: Troisdorf: Pony zerstückelt
Antworten: 38
Zugriffe: 5714

Re: BRD: Pony zerstückelt

http://www.rosenheim24.de/news/deutschl ... 17818.html

Pony-Ripperin: Bittere Tränen in U-Haft!

Troisdorf - Natascha H. (19) gestand die Zerstückelung eines Zirkus-Ponys und sitzt nun in U-Haft. Sie soll jedoch den ganzen Tag heulend in ihrer Zelle sitzen - und das ist der Grund:

Eine unfassbar grausame Tat geht auf Natascha H.s (19) Konto: Sie gestand, das Zirkus-Pony "Silbersees Mario" zerstückelt zu haben. Und dies war nicht die erste Tiermisshandlung - bereits im Jahr 2013 köpfte sie ein Pony und ein Schaf. Die damals minderjährige Natascha ging freiwillig für sechs Wochen in die Psychiatrie.

Momentan sitzt die junge Frau in der JVA Köln in Untersuchungshaft - und soll laut express.de den ganzen Tag weinend in ihrer Zelle sitzen. Die Angst vor Mithäftlingen, die Tierquäler verachten, scheint zu groß für Natascha zu sein - und könnte ihr nun eine Einzelhaft einbringen.

Die Polizei soll momentan ermitteln, ob noch ein weiterer Fall von Tiermisshandlung auf das Konto der Pferde-Ripperin Natascha geht: Es könnte ein Zusammenhang zwischen ihren Taten und der Misshandlung eines Esels geben. Am 1. Juni wurde das "Emil" mit schweren Beinverletzungen aufgefunden und musste eingeschläfert werden.
von sweetdevil31
Di, 16. Jun. 2015, 20:49
Forum: Abgeschlossene Gerichtsprozesse
Thema: Troisdorf: Pony zerstückelt
Antworten: 38
Zugriffe: 5714

Re: BRD: Pony zerstückelt

http://www.ksta.de/troisdorf/-pony-mari ... 17004.html

Bewährungshelferin sprach wenige Tage vor der Tat mit „Pferde-Ripperin“

Bild
Shetland-Pony Mario aus Troisdorf wurde seit der Nacht zu Sonntag vermisst.

Nach dem grausamen Tod von Pony Mario bleibt die Frage, wer wusste vom Umzug der 19-jährigen „Tierquälerin“ nach Troisdorf? Wenige Tage vor der Tat führte eine Bewährungshelferin in Troisdorf ein erstes Gespräch mit der jungen Frau.

Troisdorf.

Die 19 Jahre alte Frau, die das Shetland-Pony „Mario“ getötet und zerstückelt hat, sitzt nach wie vor in Untersuchungshaft. Ganz sicher wird sie psychiatrisch untersucht werden. Ihr droht eine Haftstrafe, aber nicht wegen der Tiertötung. Grundlage für die U-Haft ist die Wiederholungsgefahr bei der Brandlegung. Das bestätigte der Pressesprecher der Bonner Staatsanwaltschaft, Oberstaatsanwalt Robin Faßbender.

Viel diskutiert wird derweil die Frage, ob sich die Behörden Versäumnisse bei der Betreuung vorwerfen lassen müssen. Faßbender stellt klar, dass sich die Staatsanwaltschaft Bonn ausschließlich mit den Straftaten im Mai und Juni befasst.

Troisdorfer Jugendamt war nicht informiert

Richtig ist, dass das Jugendamt in Troisdorf nicht informiert worden ist, wie Stadtpressesprecherin Bettina Plugge auf Anfrage mitteilte. Wenn Betreuungsbedarf besteht, werde das telefonisch mitgeteilt, erklärte sie das übliche Procedere. Tatsächlich aber stand die 19-Jährige unter Bewährungsaufsicht und da ist das Jugendamt nicht zwangsläufig beteiligt. Sie hat eine Therapieeinrichtung in Duisburg auf eigene Initiative verlassen.

Das Verfahren ist komplex. Nach der Tötung eines Schafbocks, eines Schafes und eines Mini-Ponys war die junge Frau zu einer einjährigen Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt worden, mit einer Weisung, sich in therapeutische Betreuung zu begeben. Dem kam sie durch den Besuch der Therapieeinrichtung nach.

Die Bewährungsaufsicht führte das Amtsgericht Krefeld. Als die 19-Jährige nach Duisburg zog, entschied der Krefelder Richter, dass das Amtsgericht Duisburg-Ruhrort übernimmt. Die Bewährungshilfe übernahm eine Bewährungshelferin des Allgemeinen Sozialen Dienstes (ASD) beim Landgericht Duisburg. Als die Frau zum 1. Mai nach Troisdorf umzog, war das Amtsgericht Duisburg nicht mehr zuständig, allerdings wurden die Akten erst in diesen Tagen zurückgeschickt an das Ursprungsgericht, also nach Krefeld, wie der Pressesprecher des Landgerichts Duisburg, Bernhard Kuchler, auf Anfrage dieser Zeitung sagte. So weit die berühmte Aktenlage.

Betreuerin wusste Bescheid, erstes Gespräch am 27. Mai

Auf der Ebene der Betreuung indes ging alles weit zügiger. Die Betreuerin erfuhr von dem Umzug, so Kuchler. Sie überprüfte das und nahm Kontakt zum zuständigen Landgericht Bonn auf, wo der ASD für die Region angesiedelt ist. Die Bewährungsaufsicht ist zwar noch nicht auf Bonn übertragen, wie der Pressesprecher des LG Bonn, Bastian Sczech, mitteilte. Die Bewährungshilfe aber hat aus Duisburg die Information bekommen, und zwar mit Schreiben vom 8. Mai mit der Bitte um Kontaktaufnahme zu der Klientin.

Im Rahmen der Amtshilfe gab es bereits am 27. Mai ein erstes Gespräch. „Die sehr erfahrene Bewährungshelferin hatte keinerlei Anhaltspunkte, dass es zu einer solchen Straftat kommen würde“, erzählte Sczech von diesem Kontakt. Nur wenige Tage später, in der Nacht vom 31. Mai zum 1. Juni, soll die 19-Jährige dann einen Offenstall angezündet und das Mini-Shetlandpony „Mario“ verschleppt haben. Sie soll das Tier getötet und die Beine abgeschnitten haben. Die Teile legte sie so aus, dass sie gefunden werden mussten. Nach dem Hinweis eines Krefelder Polizisten auf die junge Frau, der sich an den Fall vor knapp zwei Jahren in seinem Bereich erinnerte, wurde die mutmaßliche Täterin am 6. Juni verhaftet. Sie gestand nach Angaben von Staatsanwaltschaft und Polizei die Tat sowie drei weitere Brandlegungen. Ein Richter schickte sie in die U-Haft.
von sweetdevil31
Di, 16. Jun. 2015, 20:46
Forum: Abgeschlossene Gerichtsprozesse
Thema: Troisdorf: Pony zerstückelt
Antworten: 38
Zugriffe: 5714

Re: BRD: Pony zerstückelt

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/dui ... -1.5156892

Roncalli-Pony getötet
Verletzte Tierquälerin auch Esel in Duisburg?


Bild
Krefeld: Schaf auf Weide erstochen

Duisburg. Die 19-Jährige, die mehrere Tiere getötet hatte, könnte auch für einen Fall von Tierquälerei in Duisburg verantwortlich sein. Die Polizei prüft, ob sie einen Esel so schwer verletzte, dass er eingeschläfert werden musste.

Die junge Frau hatte Ende Mai in Troisdorf das Mini-Pony Mario, das früher zum Zirkus Roncalli gehörte, zerstückelt. Außerdem hatte sie den Stall, in dem noch weitere Pferde standen, angezündet. Bereits vor zwei Jahren hatte die damals 17-Jährige gestanden, mehrere Tiere in Krefeld schwer verletzt und getötet zu haben. Sie enthauptete ein Zwergpony und tötete einen Schafsbock.

Das Gericht verurteilte sie damals zu einer Jugendstrafe von einem Jahr auf Bewährung. Gleichzeitig kam sie in psychologische Behandlung. Sie lebte später in Duisburg und zuletzt in Troisdorf.

Zu den bereits bekannten Taten könnten noch weitere kommen: Bei den Vernehmungen der Polizei hatte die 19-Jährige drei weitere Brandstiftungen im Bereich von Pferdekoppeln zugegeben. Die Polizei prüft nun, ob sie auch für eine Tat in Duisburg-Freimersdorf verantwortlich ist, wie der "Express" berichtet: Esel "Emil" war auf der "Robinson-Abenteuerfarm" so schwer verletzt worden, dass er später eingeschläfert werden musste. Auch dort wurde später der Stall in Brand gesetzt.
von sweetdevil31
Do, 11. Jun. 2015, 12:01
Forum: Abgeschlossene Gerichtsprozesse
Thema: Troisdorf: Pony zerstückelt
Antworten: 38
Zugriffe: 5714

Re: BRD: Pony zerstückelt

Salva hat geschrieben:Dieser Meinung war ich auch, deswegen das Ritzen in allen möglichen Körperregionen und -teilen.
Das Ritzen ist in den letzten Jahren vermehrt aufgetreten...ich kenne selber 3 Kids die das getan haben...davon waren zwei Jungs...
Zwei haben es *offensichtlich* getan um aufmerksamkeit zu bekommen...egal welcher Art...und einer, weil er früh Mutter und Vater verloren hat...er hat die Arme von oben nach unten vernarbt...es sieht schrecklich aus...aber wahrscheinlich sieht die Seele noch viel schrecklicher aus :(
von sweetdevil31
Do, 11. Jun. 2015, 11:29
Forum: Abgeschlossene Gerichtsprozesse
Thema: Troisdorf: Pony zerstückelt
Antworten: 38
Zugriffe: 5714

Re: BRD: Pony zerstückelt

Salva hat geschrieben:... und wir haben noch nicht mal studiert ;)
Stimmt Y:Y


Lorea hat geschrieben:Ja. Daran bin ich interessiert. Schwierig. Bei Psychoproblemen haben ja die "Klienten" immer die Chance zu mauern oder exakt die Aussagen zu treffen, die die Psycho-Fachleute hören möchten.
Ich auch...irgendwer muss dem Mädchen ja helfen...bevor noch Jemand anderes *dran glauben muss*....
Man kann wirklich nur hoffen, dass sich einige Fachleute über ihren *Gesundheitszustand* beraten..einer allein, kann nur in die Hose gehen!
von sweetdevil31
Do, 11. Jun. 2015, 06:06
Forum: Abgeschlossene Gerichtsprozesse
Thema: Troisdorf: Pony zerstückelt
Antworten: 38
Zugriffe: 5714

Re: BRD: Pony zerstückelt

http://www.bild.de/regional/koeln/psych ... .bild.html

Dr. Christian Lüdke analysiert für BILD Natascha H.
Das Psychogramm der Pferde-Schlitzerin

Bild
Natascha H. zerstückelte Roncalli-Pony Mario – fügte sie sich auch selbst Schnitte zu?

Köln – Natascha H. (19) tötete vor zwei Jahren drei Tiere in Krefeld. Jetzt zerstückelte sie Roncalli-Pony „Mario“. Die Täterin sitzt in U-Haft. BILD fragte den Psychotherapeut Dr. Christian Lüdke.

Bild
Dr. Christian Lüdke ist Kinder- undJugendtherapeut

Was treibt eine junge Frau zu diese Taten?

„Sie besitzt extrem hohe kriminelle Energie“, sagt Lüdke. Doch Gewalt würde vor allem durch Ohnmacht und das Gefühl von Hilflosigkeit entstehen, erklärt der Psychologe. „Oft haben solche Menschen das Gefühl, nicht wahrgenommen zu werden. Sie bauen keine emotionalen Bindungen auf. Durch die extreme Gewalttätigkeit verspüren diese Menschen einen Moment der Macht. Und das Gefühl: ,Wenn ich das tue, werde ich wahrgenommen'.“

Menschen wie Natascha H. würden leiden, hätten Angst oder fühlten sich gedemütigt. In der Schule oder der Familie seien ihre Probleme nicht lösbar, also suchten sie ein anderes Ventil häufig Gewalt, sagt Lüdke.

Allerdings sind diese Bluttaten und Aggressionen für eine junge Frau untypisch. Es zeigt, unter welchen Leidensdruck sie gestanden haben muss.“

Warum schlachtet und zerstückelt sie die Tiere?

„Sie vergiftet nicht, sie schlachtet auf brutale Art. Der Ausdruck eines Wutstaus, der sich in der jungen Frau aufgebaut haben muss.“

Sie fühle sich ausgegrenzt, nicht dazugehörig – egal wie sehr sie sich bemühe. „Deshalb entsteht der Gedanke: ,Wenn ich schon nicht geliebt werde, dann will ich wenigstens gehasst werden'", sagt Lüdke.

Warum ritzt sie selbst ihre Arme mit dem Messer auf?

Lüdke: „Menschen, die sich ritzen, befinden sich gefühlsmäßig in einer Vollnarkose. Mit der Selbstverletzung überprüfen sie quasi, ob es sie noch gibt, ob sie noch was fühlen können.“

Bild
Der Pony-Kadaver wird zum Einäschern nach Holland gebracht, die Asche soll bei Roncalli aufbewahrt werden

Kann die Aggression auch auf andere Menschen überspringen?

„Das kann sein, muss aber nicht. Das Töten ist eine paradoxe Eigentherapie. Die Täter bringen Tiere um, um sich selbst zu behandeln“, sagt Lüdke. Sicher sei aber, dass Natascha H. dringend psychologisch untersucht werden muss. „Einsperren hilft nicht. Sie braucht Hilfe, kann sich nicht allein therapieren.“
von sweetdevil31
Mi, 10. Jun. 2015, 11:56
Forum: Abgeschlossene Gerichtsprozesse
Thema: Troisdorf: Pony zerstückelt
Antworten: 38
Zugriffe: 5714

Re: BRD: Pony zerstückelt

Salva hat geschrieben:Krass. Wirklich. Vor allem, weil es sich auch noch um eine junge Frau handelt.
Das hatte ich auch schon gesagt...unfassbar...wir reden hier von einem Mädel!!!!
Salva hat geschrieben:die sperren die nicht einfach weg!
....ja aber was denn??....das war eine brutale Wiederholung...die gehört weggesperrt und therapiert....
von sweetdevil31
Mi, 10. Jun. 2015, 11:31
Forum: Abgeschlossene Gerichtsprozesse
Thema: Troisdorf: Pony zerstückelt
Antworten: 38
Zugriffe: 5714

Re: BRD: Pony zerstückelt

Salva hat geschrieben:Jetzt wurde Natascha zur Wiederholungstäterin und wenn die Instanzen wieder versagen, wird eines Tages ein Mensch sterben. Davon bin ich überzeugt.
Ich leider auch...denn wer in der Lage ist, einem Tier sowas schreckliches anzutun...wird irgendwann vor Menschen nicht mehr zurückschrecken :|
von sweetdevil31
Mi, 10. Jun. 2015, 05:55
Forum: Abgeschlossene Gerichtsprozesse
Thema: Troisdorf: Pony zerstückelt
Antworten: 38
Zugriffe: 5714

Re: BRD: Pony zerstückelt

http://www.bild.de/bild-plus/regional/k ... .bild.html

Bei 19-Jähriger versagte die Bewährungs-Aufsicht
Ritzte die Pferde-Ripperin sich auch selbst?


Bild

Vor zwei Jahren tötete und köpfte sie in Krefeld zwei Schafe und ein Zwergpony. Jetzt zerstückelte die 19-Jährige in Troisdorf das Roncalli-Pony „Mario“. Quälte sich Natascha H. auch selbst?

Wir sehen sie auf dem Foto mit tiefen Schnitten an den Armen, die sie sich offenbar selber zugefügt hat.
von sweetdevil31
Di, 9. Jun. 2015, 06:42
Forum: Abgeschlossene Gerichtsprozesse
Thema: Troisdorf: Pony zerstückelt
Antworten: 38
Zugriffe: 5714

Re: BRD: Pony zerstückelt

Unfassbar...sowas erwartet man nicht von einem jungen Mädchen...einfach nur schrecklich :(
von sweetdevil31
Di, 9. Jun. 2015, 06:41
Forum: Abgeschlossene Gerichtsprozesse
Thema: Troisdorf: Pony zerstückelt
Antworten: 38
Zugriffe: 5714

Re: BRD: Pony zerstückelt

http://www.bild.de/regional/koeln/pferd ... .bild.html

Ermittlungsbeamter erkannte sie am Tatmuster
Die Wahrheit über die Pferde-Ripperin


Bild
Natascha H. (damals 17) wurde 2013 zur Bewährung verurteilt. Jetzt hat die Pferdeschlitzerin in Troisdorf wieder ein Pony zerstückelt

Troisdorf/Krefeld – Erst war es ein unfassbares Gerücht, das früh die Runde machte. Seit gestern steht es als grausige Wahrheit fest: Natascha H. (19) hat das Roncalli-Pony „Silbersees Mario“ zerstückelt – die junge Frau, die schon vor zwei Jahren in Krefeld mehrere Tiere tötete.

Der entscheidende Hinweis kam von der Kripo Krefeld. Als ein Beamter der Kriminalwache vom Vorfall in Troisdorf erfuhr, erkannte er die Vorgehensweise von Natascha, informierte die Kollegen in Siegburg. Die 19-Jährige war seit Monaten in einer Wohngruppe in Troisdorf untergebracht.

Am Freitag, um 17.30 Uhr wurde Natascha H. festgenommen, die Wohnung durchsucht. Am frühen Morgen hatte die Polizei bereits an drei Fundstellen in Troisdorf Beine des Ponys sichergestellt.

Im Verhör gestand die 19-Jährige, gab Hinweise auf den restlichen Tierkadaver, der 100 Meter vom Unterstand entfernt im Wald gefunden wurde.

In der Vernehmung gab die junge Frau außerdem zu, den Pferdestall, in dem „Silbersees Mario“ nach seiner Karriere als Zirkuspferd bei Roncalli untergebracht war, zwei Mal angezündet zu haben.

Samstag beantragte der Staatsanwalt Haftbefehl wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und vorsätzlicher Brandstiftung. Der Amtsrichter schickte sie in U-Haft, zum Motiv machte die Schlitzerin keine Angaben.

Bild
Im Wald bei Troisdorf wurden am Freitagmorgen drei Pony-Beine gefunden

Natascha H. war noch vor ihrer Verurteilung im Dezember 2013 in einer Wohngruppe außerhalb NRW‘s untergebracht worden. Im März 2014 zog sie dann in eine Einrichtung nach Duisburg.

Bis zu ihrem Umzug nach Troisdorf in diesem Jahr wurde ihre Bewährung vom Amtsgericht Duisburg-Ruhrort überwacht (Az.: 6 AR 6/14). Wie die kranke Frau in Troisdorf kontrolliert wurde, ist in weiteren Ermittlungen zu klären.

2013 köpfte sie das erste Pony und ein Schaf

Im Sommer 2013 hielt Natascha H. (damals 17) den Niederrhein in Atem: Sie köpfte im Mai Schafsbock „Piet“ in einem Krefelder Kinder-Bauernhof, Anfang Juni Pony „Simbad“.

Im August – sechs Wochen nach ihrer ersten Festnahme – tötete sie erneut einen Schafsbock. Zwei weitere Fälle, bei denen Pferde verletzt wurden, konnten ihr nicht nachgewiesen werden.

Nachdem sie überführt (und zu einer Bewährungsstrafe verurteilt) wurde, ging Natascha H. freiwillig für sechs Wochen in die Psychiatrie. Kam dann in therapeutische Einrichtungen, zuletzt in Troisdorf.

Ihr Motiv damals war laut Gutachterin ein „übersteigertes“ biologisches Interesse: Die Polizei fand 2013 bei Natascha H. jede Menge skelettierte Köpfe von kleinen Tieren.
von sweetdevil31
Mo, 8. Jun. 2015, 05:22
Forum: Abgeschlossene Gerichtsprozesse
Thema: Troisdorf: Pony zerstückelt
Antworten: 38
Zugriffe: 5714

Re: BRD: Pony zerstückelt

http://www.bild.de/regional/koeln/koeln ... .bild.html

Wie schon 2013 in Krefeld
Pony-Killer ist wieder eine Frau


Bild
In diesem Waldstück in Troisdorf fanden Polizisten die Beine des Shetland-Ponys

Troisdorf – Das Verbrechen an Shetland-Pony „Silbersees Mario“ ist aufgeklärt. Ermittler nahmen eine junge Frau (20) am Freitag in ihrer Wohnung in Troisdorf fest, verhörten sie stundenlang. Sie gestand die grausame Tat an dem Tier.

Noch am selben Abend entdeckten Polizisten die restlichen Torsoteile des Pferdes – 100 Meter entfernt vom abgebrannten Unterstand im Waldstück an der Hüttenstraße. Die Täterin hatte den Ablageort verraten. Auch die Brandstiftungen an dem Stall gab sie zu.

Am Samstag wurde gegen sie Haftbefehl erlassen. Die Beschuldigte wurde nicht in einer Psychiatrie untergebracht, sondern vom Amtsrichter in Untersuchungshaft geschickt.

Der Fall erinnert stark an den Pony-Mord von Krefeld im Juni 2013. Damals stach ein erst 17-jähriges Mädchen auf mehrere Tiere ein, köpfte ein Mini-Pony, hinterließ auf dem Kadaver ein Such-Flugblatt. Auch an einem abgetrennten Körperteil von „Silbersee Mario“ hing ein Flugblatt, mit dem nach dem Tier gesucht wurde. Zur Identität der Täterin aus Troisdorf wollte sich die Polizei nicht äußern.

Antje Müllenschläder, die Pflegerin von „Silbersee Mario“, sagte: „Ich habe kein Hass für die junge Frau, sie tut mir nur leid. Wer so etwas macht, hat wohl nie Liebe im Leben erfahren.“

Müllenschläder will das Pony nun einäschern und beerdigen. „Ich möchte richtig Abschied nehmen.“

Zurück zu „Troisdorf: Pony zerstückelt“