Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Die Suche ergab 4 Treffer

von sweetdevil31
Do, 27. Aug. 2015, 05:32
Forum: Cold Cases
Thema: 1998 | Berlin | Nancy Förster (29) vermisst
Antworten: 5
Zugriffe: 4929

Re: Der Fall Nancy Förster


Fahndungen
Sekretärin ermordet? - Seit 1998 wird Nancy Förster vermisst


(XY vom 16. März 2011)
1998: Nancy Förster, 29 Jahre alt und Mutter einer neunjährigen Tochter, lebt in Scheidung. Sie will sich von ihrem Ehemann endgültig trennen. Beide haben deshalb am 9. September 1998 einen Termin beim Notar. Kurz bevor Nancy Förster ihren Arbeitsplatz, die Volksbank in Berlin-Charlottenburg, um 16.38 Uhr verlässt, führt sie noch ein Telefonat mit einer unbekannten Person. Zum Termin um 18 Uhr im Stadtteil Prenzlauer Berg erscheint sie nicht.

Untergetaucht? Ermordet?
Alle Suchmaßnahmen bleiben ohne Erfolg. Nur der Toyota der Vermissten wird gefunden. Er steht an derselben Stelle, an der Nancy Förster ihn am Morgen vor ihrem Verschwinden abgestellt hatte - vor dem Gebäude der Volksbank.

Die Polizei geht zunächst davon aus, dass die Frau ihr Lebensumfeld freiwillig verlassen hat. Bald aber verdichten sich die Anzeichen für Mord. Nancy Förster dürfte den Täter gekannt haben. Die Polizei durchleuchtet jetzt noch einmal das gesamte Umfeld, auch hinsichtlich möglicher Tatmotive. Die Aufklärungschance ist heute womöglich besser als vor 13 Jahren. Mitwisser könnten sich an die Polizei wenden, weil Gründe für ihr bisheriges Schweigen inzwischen entfallen sind.

Personenbeschreibung:
Nancy Förster war bei ihrem Verschwinden 29 Jahre alt, ca. 1,70 m groß, schlank und hatte blondes Haar mit Dauerwelle. Sie trug ein dunkelblaues Jackett mit Reißverschluss, eine Bluse, ein blaues Halstuch aus Seide, eine schwarze Wildlederhose und dunkle Schuhe mit Absatz.

Verschwundene Gegenstände:
- grüne Ledergeldbörse, darin: Personalausweis, Kreditkarten und 100 DM Bargeld;
- Autoschlüssel mit auffälligem Anhänger in Form eines Kinderschuhs, weiß mit buntem Muster (Werbegeschenk der Berliner Volksbank).

Belohnung: Für Hinweise, die zur Aufklärung des Falls führen, ist eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt.

Zuständig: Kripo Frankfurt/Oder, Telefon: 0335 / 561 31 16

Bild
Nancy Försters Toyota

Bild
Schlüsselanhänger an Nancy Försters Autoschlüssel

Bild
Volksbank in Charlottenburg 1998

Bild
Berlin-Charlottenburg

Quelle: e110
von sweetdevil31
Do, 27. Aug. 2015, 05:31
Forum: Cold Cases
Thema: 1998 | Berlin | Nancy Förster (29) vermisst
Antworten: 5
Zugriffe: 4929

Re: Der Fall Nancy Förster

Nein...leider ist seit 2011 nicht mehr viel passiert.
Auch der nächste Bericht ist aus der Zeit.
Mit diesen Hinweisen, scheint die Polizei nicht weiter gekommen zu sein.
von sweetdevil31
Mi, 26. Aug. 2015, 18:04
Forum: Cold Cases
Thema: 1998 | Berlin | Nancy Förster (29) vermisst
Antworten: 5
Zugriffe: 4929

Re: Der Fall Nancy Förster

@Jenny G.
Video und Bericht sind von März 2011.
von sweetdevil31
Mi, 26. Aug. 2015, 12:08
Forum: Cold Cases
Thema: 1998 | Berlin | Nancy Förster (29) vermisst
Antworten: 5
Zugriffe: 4929

1998 | Berlin | Nancy Förster (29) vermisst

Bild
Nancy Förster - ein Foto aus dem Jahr 1998

Ihr Verschwinden wurde ein Mordfall
Nach zwölf Jahren rollt die Kripo den Fall um die vermisste Banksekretärin Nancy Förster wieder auf.


Um 16.38 Uhr stempelte Nancy Förster ihre Zeitkarte, mit den Worten „bis morgen“, verabschiedete sie sich von ihrem Chef. Das war am 9. September 1998. Seither fehlt von der damals 29-Jährigen jede Spur.

Nun rollt die Kripo den Fall der vermissten Banksekretärin aus Königs Wusterhausen wieder auf. „Mittlerweile müssen wir von einem Tötungsverbrechen ausgehen“, sagt Kriminalhauptkommissar Falk Küchler (35), der nach über zwölf Jahren die Akte Nancy Förster wieder öffnete. Die wenigen Spuren werden nun mit neuesten kriminaltechnischen Methoden untersucht. Außerdem klebten die Mord-Ermittler Suchplakate. „Wir hoffen auf neue Hinweise, und dass sich nun auch solche Zeugen melden, die damals ihre Beobachtungen nicht für wichtig hielten.“

An jenem Septembermittwoch 1998 hatte Nancy Förster ihre Arbeitsstelle, die Berliner Volksbank am Charlottenburger Kaiserdamm 86, verlassen, um zu einer Notarin in der Schönhauser Allee (Prenzlauer Berg) zu fahren. Dort war sie mit ihrem Noch-Ehemann verabredet, kam aber nie an. Ihren grünen Toyota Carina fand die Polizei später vor der Bank. Da der Ehemann für die Zeit des Verschwindens kein Alibi hatte, galt er damals als Hauptverdächtiger. Nachzuweisen war ihm nichts. Allerdings seien 90 bis 95 Prozent der Tötungsdelikte Beziehungstaten, erläutert Küchler. Er geht daher davon aus, dass der Täter in Nancy Försters weiterem Umfeld zu suchen ist, und er glaubt fest, dass er ihn auch nach zwölf Jahren noch überführen kann.

Hinweise an die 0700-33330335

[video]https://www.youtube.com/watch?v=Pwz1XUehXEY[/video]

bz-berlin

Zurück zu „1998 | Berlin | Nancy Förster (29) vermisst“