Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

21. April 2015 | Solingen | Hanaa S. (35) ermordet | Urteil

Traditionell oder religiös motivierte Verbrechen.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 62
Beiträge: 6047
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 47
Status: Offline

21. April 2015 | Solingen | Hanaa S. (35) ermordet | Urteil

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 16. Nov. 2015, 16:03

Seit April vermisst Fall Hanaa: Die Polizei sucht jetzt in der Nähe von Karlsruhe nach ihrer Leiche

03.08.2015 - 21:00 Uhr

Bild
Wurde sie von ihrem Ehemann ermordet? Seit drei Monaten sucht die Polizei nach Hanaa S. (35)
Wird schon bald ihre Leiche gefunden? 150 Polizisten durchsuchten in den vergangenen Tagen ein Waldstück in der Nähe von Karlsruhe. Die Ermittler vermuten, dass hier die sterblichen Überreste der Solingerin Hanaa S. liegen würden.

Seit dem 21. April wird die sechsfache Mutter vermisst. An diesem Tag wurde die gebürtige Irakerin zum letzten Mal an der Hasselstraße in Solingen gesehen. Seitdem fehlt von der 35-Jährigen jede Spur.

Die Ermittler gingen schon kurz nach ihrem Verschwinden von einem Gewaltverbrechen aus. Verdächtigt wurde ihr Ehemann, von dem sie sich vor kurzem getrennt hat. Doch bislang wurde die Leiche von Hanaa S. nicht gefunden.

„Im Rahmen der Ermittlungen hat sich jetzt der Verdacht ergeben, dass im Waldstück bei Kronau in der Nähe von Karlsruhe der Ablageort ihrer Leiche sein könnte“, sagt der Wuppertaler Staatsanwalt Heribert Kaune-Gebhardt. „Daraufhin durchsuchten Beamte die Gegend an der A5.“

Noch ist die Suche nicht abgeschlossen. In den vergangenen Monaten durchkämmte die Polizei bereits ein Waldgebiet bei Hilden und einen Baggersee in Leverkusen. Sechs Verwandte von Hanaa wurden vorübergehend festgenommen,
Express
0
Zuletzt geändert von Salva am Mo, 5. Mär. 2018, 00:13, insgesamt 4-mal geändert.



Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 62
Beiträge: 6047
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 47
Status: Offline

Re: Solingen: Sechsfache Mutter seit April vermisst

#2

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 16. Nov. 2015, 16:04

Sechsfache Mutter vermutlich ermordet: Suche im Südwesten

16.11.2015, 15:48 Uhr
Ermittler wollen die Leiche einer vermutlich ermordeten sechsfachen Mutter aus Solingen in Baden-Württemberg aufspüren. Das berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag in Wuppertal. Die 35-jährige Irakerin war im April aus ihrer Wohnung in Solingen verschwunden. Unter Mordverdacht steht ihr Schwager, ein 24-jähriger Kioskbesitzer aus Düsseldorf. Nun kommen Spezialisten des Bundeskriminalamtes zum Einsatz: Beamte der Tatortgruppe "Forensische Archäologie" sollen ein Waldgebiet im Norden Baden-Württembergs untersuchen.
T-Online
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 62
Beiträge: 6047
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 47
Status: Offline

Re: Solingen: Sechsfache Mutter seit April vermisst

#3

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 16. Nov. 2015, 17:29

BKA-Archäologen suchen Leiche in Wald
Dringend tatverdächtig ist ihr Schwager (24). Er wurde bereits im Sommer in Kroatien festgenommen und ist inzwischen nach Deutschland überstellt worden, wo er in U-Haft sitzt. Gegen ihn wird wegen Mordes ermittelt.
Bei der Tat soll es sich um einen Racheakt der Familie des Ehemannes handeln.
Offenbar kamen die Ermittler durch die Auswertung von Telefondaten auf das Waldgebiet. Es wird nun von Spezialisten des Bundeskriminalamtes (Tatortgruppe „Forensische Archäologie”) untersucht.
Bild
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 62
Beiträge: 6047
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 47
Status: Offline

Re: Solingen: Sechsfache Mutter seit April vermisst

#4

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Fr, 20. Nov. 2015, 17:10

Sohn (17) unter Mordverdacht!
Neues im Fall der vermutlich ermordeten Mutter Hanaa S. (35) aus Solingen. Die Polizei hat jetzt einen zweiten Tatverdächtigen festgenommen.

Am Mittwoch führten Beamte der Wuppertaler Mordkommission den Sohn (17) der sechsfachen Mutter ab.

Laut Staatsanwaltschaft steht er in dringendem Tatverdacht, am 21. April bei der Verschleppung und Tötung seiner Mutter Beihilfe geleistet zu haben.

„Die akribische Polizeiarbeit hat ergeben, dass er mit am Tatort gewesen sein soll“, sagt Staatsanwalt Heribert Kaune-Gebhardt. Der 17-Jährige sitzt wie sein Onkel (24) jetzt in Untersuchungshaft und schweigt zu den Vorwürfen. Die Ermittlungen dauern an.

Bei der Tat soll es sich um einen Racheakt der Familie des Ehemannes handeln, nachdem sich die Irakerin Hanaa von ihm getrennt hatte. Seit ihrem spurlosen Verschwinden durchsuchte die Polizei vergeblich zahlreiche Gewässer und Waldstücke in NRW, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg.
Bild
0

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 137
Beiträge: 6960
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Online

Re: Solingen: Sechsfache Mutter seit April vermisst

#5

Ungelesener Beitrag von Salva » Mo, 23. Nov. 2015, 17:45

Zumindestens die Haupttäter sind gefasst :like: Bleibt nur noch abzuwarten, bis sie vollumfänglich geständig sind und den Ort verraten, an dem sich die sterblichen Überreste von Hanaa S. befinden.

Es zeigt sich einmal mehr, dass es immer wieder Menschen mit Migrationshintergrund gibt, die bei uns zwar sicher und chancengleich leben wollen, aber nicht bereit sind, ihre Einstellungen zu überdenken und zu akzeptieren, dass nach unserer Rechtsprechung ein Ehrenmord tatsächlich auch ein Mord ist. Und vor allem niemanden etwas nützt! Wie viele Menschen müssen denn noch sterben, bis sich diese Tatsache herumspricht? Warum flüchten diese Menschen aus ihrer oft lebensgefährlichen Heimat, wenn sie dann andererseits ebenfalls bereit sind Unrecht zu begehen und Gefährlichkeit zu verbreiten?
Hanaa S. hat sich von ihrem Ehemann getrennt. Warum auch immer. Aber was ist daran ehrenvoll, wenn der Onkel und sogar der eigene Sohn einen Mord begehen und zudem weiteren 5 Geschwistern die Mutter nehmen?
Ich wünsche mir, endlich einmal plausible Antworten auf meine Fragen zu bekommen!
0

Benutzeravatar
Samka
Level 0
Level 0
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 0
Beiträge: 14
Registriert: 05.11.2015
Geschlecht:
Wohnort: Bergisches Land
Alter: 32
Status: Offline

Re: Solingen: Sechsfache Mutter seit April vermisst

#6

Ungelesener Beitrag von Samka » Di, 24. Nov. 2015, 08:47

Ein wirklich guter Kommentar, der zum nachdenken anstößt :like:
0

Benutzeravatar
AndreaManuela
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 0
Beiträge: 239
Registriert: 05.12.2014
Status: Offline

Re: Solingen: Sechsfache Mutter seit April vermisst

#7

Ungelesener Beitrag von AndreaManuela » Di, 24. Nov. 2015, 09:50

Salva,

genau meine Gedanken!
0

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 137
Beiträge: 6960
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Online

Re: Solingen: Sechsfache Mutter seit April vermisst

#8

Ungelesener Beitrag von Salva » Di, 1. Dez. 2015, 06:01

Hanaa S. ist offenbar noch immer nicht gefunden.
Die Presseerklärung der Polizei Wuppertal ist seit dem 20.11.2015 – 10:12 unverändert.
0

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 137
Beiträge: 6960
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Online

Re: Ehrenmord in Solingen: Sechsfache Mutter Hanaa S. († 35) vermisst

#9

Ungelesener Beitrag von Salva » Mi, 16. Dez. 2015, 11:02

09. Dezember 2015

Kommt es demnächst zu einem Mordprozess ohne Leiche?

Obwohl Hanaa S.' Leiche bislang nicht gefunden werden konnte, strebt die Staatsanwaltschaft noch in diesem Jahr eine Anklage wegen gemeinschaftlichen Mordes gegen ihren Sohn und ihren Schwager an.
„Ich bin mir sicher, dass die Beweislage so wasserfest ist, dass das Landgericht das Hauptverfahren eröffnen wird; auch ohne Leiche“

- Staatsanwalt Herbert Kaune-Gebhardt -
Die Suche nach Hanaa S.' Leiche in dem Waldgebiet bei Heilbronn ist nach wie vor erfolglos.

Solinger Tageblatt
0

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 137
Beiträge: 6960
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Online

Re: Ehrenmord in Solingen: Sechsfache Mutter Hanaa S. († 35) vermisst

#10

Ungelesener Beitrag von Salva » Sa, 23. Jan. 2016, 12:25

Zwar soll es schon 7 Festnahmen im Fall Hanaa S. gegeben haben, aber die vermisste und vermutlich ermordete Solingerin konnte bislang noch nicht gefunden werden. Warum der Staatsanwalt von einer "wasserfesten Beweislage" spricht, kann ich jedenfalls nicht so recht nachvollziehen. Wie sollte die Anklage denn lauten?
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 62
Beiträge: 6047
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 47
Status: Offline

Re: Ehrenmord (?) in Solingen: Sechsfache Mutter Hanaa S. († 35) vermisst

#11

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 3. Mär. 2016, 15:01

Sechsfache Mutter vermutlich ermordet - Ehemann festgenommen

03.03.2016, 14:24 Uhr
Im Fall einer vermutlich ermordeten Mutter von sechs Kindern aus Solingen haben die Ermittler den Ehemann der Vermissten und dessen Bruder festgenommen. Die 41 und 35 Jahre alten Männer seien in Düsseldorf und Köln gefasst worden.
Die Frau hatte sich von ihrem Ehemann getrennt und war danach scheinbar spurlos verschwunden. Bei der Tat soll es sich um einen Racheakt der Familie des Ehemannes handeln. «Wir gehen davon aus, dass die Frau bereits am Tag ihres Verschwindens getötet wurde», sagte Staatsanwalt Heribert Kaune-Gebhart.
T-Online
0

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 137
Beiträge: 6960
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Online

Re: Ehrenmord (?) in Solingen: Sechsfache Mutter Hanaa S. († 35) vermisst

#12

Ungelesener Beitrag von Salva » Di, 15. Mär. 2016, 14:53

Bild nicht mehr vorhandenSpürhunde der Polizei schlugen bei der Durchsuchung des Kiosks in Düsseldorf an. Eine Leiche wurde aber bis heute nicht gefunden. FOTO: end
(...)
Damit richten sich die Ermittlungen nunmehr gegen insgesamt vier Familienangehörige der Frau, die zuletzt am 21. April 2015 lebend in Solingen gesehen worden war. Zuvor waren im zurückliegenden Herbst schon ein anderer Schwager in Kroatien sowie der damals 17-jährige Sohn der Vermissten in Deutschland unter dem dringenden Verdacht verhaftet worden, etwas mit dem Verschwinden von Hanaa S. zu tun zu haben.

Dabei handelt sich um einen der mysteriösesten Kriminalfälle der vergangenen Jahre in der Klingenstadt. Die Polizisten der zuständigen Mordkommission gehen davon aus, dass die Mutter von sechs Kindern Opfer eines Gewaltverbrechens geworden ist. So könnte ein tiefes Zerwürfnis innerhalb der Familie das Motiv für die Tat gewesen sein. Es wird vermutet, dass die vier Männer, die sich jetzt in U-Haft befinden, Hanaa S. zunächst verschleppten und später töteten. Der Grund: Die zum Zeitpunkt ihres Verschwindens 35-Jährige hatte angekündigt, mit ihrem Ehemann brechen und die Familie verlassen zu wollen.

Tatsächlich haben die Fahnder schon seit längerer Zeit keinerlei Hoffnung mehr, dass sie die gebürtige Irakerin noch einmal lebend finden werden. Im Gegenteil - die Fachleute der Mordkommission waren sich schon relativ früh nach Bekanntwerden des Falles sicher, dass die Solingerin Opfer eines Gewaltverbrechens geworden sein musste.

So gilt es unter den zuständigen Polizeibeamten als erwiesen, dass die Frau bereits kurz nach der Entführung umgebracht wurde. Die Spur von Hanaa S. verlor sich jedenfalls am Tag ihres Verschwindens vor ihrem eigenen Wohnhaus an der Hasselstraße im Osten der Stadt für immer.

Seitdem gibt es nicht mehr das geringste Lebenszeichen von der jungen Irakerin - trotz umfangreicher Ermittlungen, die die Fahnder nach ihrem Verschwinden einleiteten. So durchsuchte eine Spezialeinheit der Polizei beispielsweise im Mai des vergangenen Jahres in Düsseldorf einen Kiosk, der Verwandten der Vermissten gehört. Dort sowie in dem dazugehörigen Treppenhaus und in einem Fahrzeug schlugen seinerzeit Spürhunde der Polizei an, so dass die Vermutung nahe liegt, dass die 35-Jährige nach ihrer mutmaßlichen Entführung zunächst nach Düsseldorf gebracht worden war.

Allerdings konnte die Leiche von Hanaa S. bis zum heutigen Tag nicht gefunden werden. Im Sommer und Herbst 2015 durchsuchte die Polizei im Zusammenhang mit dem in der Landeshauptstadt aufgefunden Auto mehrere Waldgebiete nahe Karlsruhe im Norden von Baden-Württemberg - ohne das dies zu einem Erfolg führte.

"Die Ermittlungen zum Verbleib von Hanaa S. dauern an", hieß es dementsprechend gestern aus Ermittlerkreisen. Zu einer Mordanklage durch die Staatsanwaltschaft soll es aber auch ohne einen Fund der sterblichen Überreste von Hanaa S. kommen.
RP online
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 62
Beiträge: 6047
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 47
Status: Offline

Re: Ehrenmord (?) in Solingen: Sechsfache Mutter Hanaa S. († 35) vermisst

#13

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Fr, 1. Apr. 2016, 05:45

Aktenzeichen XY vom 30.03.2016 ab 48:20.
https://www.youtube.com/watch?v=rSpb3Wr07nA
0

Finlule
Beiträge zum Thema: 7
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Ehrenmord (?) in Solingen: Sechsfache Mutter Hanaa S. († 35) vermisst

#14

Ungelesener Beitrag von Finlule » Di, 12. Apr. 2016, 22:00

So wie hier geschildert geht es sicher noch vielen Frauen,selbst wenn sie in Deutschland leben.

„Aktenzeichen XY ... ungelöst“ Brutale Wahrheit zum Fall Hanaa: „Es war ein Ehrenmord“

Düsseldorf -Ein Filmdrama, das sprachlos macht. Bei der XY-Fernsehfahndung am Mittwochabend nach der seit dem April 2015 gesuchten Leiche von Hanaa S. (35) aus Düsseldorf kam heraus: Die Tat war laut Frank Gartmann, Chef der Wuppertaler Mordkommission ein „Ehrenmord“! Ablauf und Hintergründe der Tat stellen sich jetzt als ein Abgrund dar.
Wie eine Sklavin behandelt

Die Fernsehfahndung offenbarte eine Wahrheit, die brutaler nicht sein kann. Das Leben von Hanaa, kontrolliert und bestimmt vom despotischen Mann und dem jesidischen Oberhaupt der Familie im Irak. Als Hanaa ihren Mann aus Angst verlässt, weil er sie ständig geprügelt und wie eine Sklavin behandelt haben soll, war das ihr Todesurteil!

Drei irakische Familienmitglieder sind verhaftet und schon angeklagt: Ihr Mann Salim S. (41), ihr Sohn (18) und ein Schwager (24). Alle schweigen.
Hanaa bekam abgezähltes Geld, durfte die Wohnung alleine nicht verlassen. Passte ihrem Mann was nicht, gab es Schläge. Es kam heraus, dass die „sechsfache“ Mutter nur dreifache Mutter ist, denn drei der sechs Kinder stammten aus erster Ehe ihres Mannes. Nach seinem Glauben durfte er eine Frau verlassen, aber Hanaa nicht ihn.
Ermordet am Fristtag

Die 35-jährige gebürtige Irakerin aus Gerresheim, mit 15 zwangsverheiratet, war lebend zuletzt am 21. April 2015 in Solingen gesehen worden, wo sie sich versteckte. Zuvor lebte sie in Frauenhäusern, mehrfach von der eigenen Familie bedroht und vom Mann überfallen, immer auf der Flucht.

In Solingen, glaubte sie sich sicher. Doch auch diese Adresse bekam ihr Mann heraus. Die Familie hatte gedroht, sie solle das „Hochzeitsgold“ herausgeben. Es lag in einem Safe einer Bank. Die Frist lief an dem Tag ab, als sie ermordet wurde.

Neu ist, dass in ihrer Wohnung Blutspuren gefunden wurden. Daher glauben die Ermittler, dass Hanaa in der Wohnung umgebracht, in einem Teppich eingerollt weggeschafft und an einer noch unbekannten Stelle vergraben wurde. Es gingen nach der Sendung rund 100 Hinweise ein.
Express.de

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 137
Beiträge: 6960
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Online

Re: Ehrenmord (?) in Solingen: Sechsfache Mutter Hanaa S. († 35) vermisst

#15

Ungelesener Beitrag von Salva » Sa, 7. Mai. 2016, 18:00

Ich bin mal gespannt, aufgrund welcher Beweise diese drei Familienmitglieder angeklagt und vor allem verurteilt werden sollen. Das wird doch ein reiner Indizienprozess und welches Ende die oft nehmen, ist hinreichend bekannt.
Waren diese Blutspuren so umfangreich, dass man davon ausgehen kann, dass Hanaa S. den Blutverlust nicht überleben konnte?
0

Eagle
Beiträge zum Thema: 7
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Ehrenmord (?) in Solingen: Sechsfache Mutter Hanaa S. († 35) vermisst

#16

Ungelesener Beitrag von Eagle » Do, 16. Jun. 2016, 06:52

Düsseldorf – Der Mord an der 6-fachen Mutter Hanaa S. (†35): Am 27. Juni beginnt der Prozess gegen ihren Ehemann, dessen zwei Brüder, die Schwester sowie den gemeinsamen Sohn (18) vorm Landgericht Wuppertal. BILD liegt die elfseitige Anklage des Staatsanwaltes vor.
(...) Die Leiche wurde, so die Anklage, in die Nähe von Kronau (Süddeutschland) gebracht, wo die Täter sie in einem Wald ablegten. Die Handys von Salim und Raid S. waren dort stundenlang aktiv. Dennoch hat die Polizei die Leiche bis heute nicht gefunden.
Bild

Eagle
Beiträge zum Thema: 7
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Ehrenmord (?) in Solingen: Sechsfache Mutter Hanaa S. († 35) vermisst | Prozessbeginn 27. Juni 2016

#17

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mo, 27. Jun. 2016, 18:54

Der Start des Prozesses scheint mehr als holprig zu sein. Befangenheitsantrag, die Anklage soll nicht verlesen werden, die Zuständigkeit des Gerichtes muss geklärt werden. Was da wohl noch so alles passieren wird?
27. Juni 2016 | 10.28 Uhr
Prozess um Mord ohne Leiche startet holprig
Bild nicht mehr vorhandenDer Angeklagte Yasser Salim S. (M) kommt zum Prozess wegen gemeinschaftlichen Mordes an der vor über einem Jahr in Solingen verschwundenen Hanaa S. FOTO: Bernd Thissen

Solingen / Wuppertal. Vor über einem Jahr verschwindet in Solingen eine sechsfache Mutter spurlos. Die Ermittler gehen von einem Mordkomplott mit fünf Beteiligten im Namen der "Familienehre" aus. Am heutigen Montag hat der Prozess begonnen. Die Verteidigung setzte jedoch alles daran, das Verfahren auszusetzen. Von Annemarie Kister-Preuss und Guido Radtke

Der eigene Ehemann, der Sohn und drei weitere Verwandte sind vor dem Landgericht Wuppertal angeklagt, Hanaa S. am 21.April 2015 ermordet zu haben, um die Familienehre wieder herzustellen. Die Leiche der Frau, die zuletzt an der Hasseldelle in Solingen lebte, ist bis heute nicht gefunden worden.

Ein Verteidiger der Angeklagten setzte sich nicht durch mit einem Befangenheitsantrag gegen den Vorsitzenden Richter Thomas Bittner. Zudem haben Umstimmigkeiten um eine Dolmetscherin den Prozessbeginn ebenso verzögert wie der Umstand, dass eine der fünf Angeklagten bei der Abholung im Gefängnis vergessen wurde.

Die Verteidiger des 41-jährigen Angeklagten, der Bruder des Ehemannes, hat den Antrag gestellt, die Anklage nicht zu verlesen. Sein Mandant habe sie zwar in drei Sprachen zugestellt bekommen, sie aber nicht lesen können, da er Analphabet sei.

Nach einer längeren Beratung ist die Anklageschrift inzwischen verlesen. Nun bezweifeln die Verteidiger die Zuständigkeit des Landgerichts Wuppertal - und er stellt außerdem erneut Anträge, das Verfahren auszusetzen, da der Angeklagte Ehemann der Getötetn nicht lesen und schreiben und somit die Anklage nicht ausreichend verstehen kann. Davon wollen die Verteidiger selbst auch erst kurz vor Verhandlungsbeginn erfahren haben.

Bis November sind 46 weitere Verhandlungstage angesetzt. Am Donnerstag, 30. Juni, wird der Prozess fortgesetzt.
RP-online

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 137
Beiträge: 6960
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Online

Re: Ehrenmord (?) in Solingen: Sechsfache Mutter Hanaa S. († 35) vermisst | Prozessfortsetzung 30. Juni 2016

#18

Ungelesener Beitrag von Salva » Mo, 27. Jun. 2016, 20:18

Der Fall Hanaa S. stand schon von Anfang an unter keinen guten Stern. Selbst das Motiv ist nur eine Vermutung der Anklage und Hanaa' s Leiche noch immer nicht gefunden. Auch die Tatsache, dass die Hunde zwar irgendwo anschlagen und dann doch nichts dabei heraus kommt, kennen wir leider zu Genüge von so manch' anderen Fall der jüngsten Vergangenheit.
wie der Umstand, dass eine der fünf Angeklagten bei der Abholung im Gefängnis vergessen wurde.

(...)

Sein Mandant habe sie zwar in drei Sprachen zugestellt bekommen, sie aber nicht lesen können, da er Analphabet sei.
Mich wundert nichts mehr.
0

Eagle
Beiträge zum Thema: 7
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Ehrenmord (?) in Solingen: Sechsfache Mutter Hanaa S. († 35) vermisst | Prozessfortsetzung 30. Juni 2016

#19

Ungelesener Beitrag von Eagle » Sa, 6. Aug. 2016, 12:34

30. Juni 2016 | 11.25 Uhr Mordprozess
Fall Hanaa S.: Zeugen berichteten von "ungewöhnlichem Teppichtransport"
Bild nicht mehr vorhandenDie Schwester des Ehemannes gehört zu den fünf Familienangehörigen, die beschuldigt werden, ein Mordkomplott geschmiedet zu haben.
Im Mittelpunkt der Verhandlung stand die Vernehmung des Kriminalbeamten, der die Mordkommission im Fall von Hanaa S. leitete. Er berichtete der Strafkammer von Blutspuren, einer stark beschädigten Badezimmertür und ausgerissenen Haarbüscheln, die in der Solinger Wohnung von Hanaa S. gefunden wurden. "Es kam der Verdacht, dass die Frau die Räumlichkeiten nicht freiwillig verlassen hatte", sagte der Kriminalhauptkommissar (...)
Erwartungsgemäß war gleich zu Beginn des heutiges Prozesstages der Antrag abgelehnt worden, die Verhandlung auszusetzen, weil das Landgericht Wuppertal nicht zuständig sein soll. Gleiches galt für den Befangenheitsantrag gegen den Vorsitzenden Richter Thomas Bittner. Dass einer der Angeklagten Analphabet sein soll und daher die Anklageschrift nicht verstehen konnte, war nach Auffassung des Gerichts ebenfalls kein Grund, die Verhandlung nicht durchzuführen. Das Gericht sei im Vorfeld zu keinem Zeitpunkt von den Verteidigern über eine mögliche Leseschwäche ihres Mandanten informiert worden. "Es erscheine zweifelhaft, dass der Angeklagte Ehemann der Getöteten wirklich nicht lesen könne", hieß es (...)
RP online

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 62
Beiträge: 6047
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 47
Status: Offline

Re: Ehrenmord (?) in Solingen: Sechsfache Mutter Hanaa S. († 35) vermisst | Prozessfortsetzung 30. Juni 2016

#20

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 31. Okt. 2016, 06:45

Mordfall „Hanaa“ LKA schickte V-Mann in Bilker Büdchen

30.10.16, 20:33 Uhr
Überraschung im Wuppertaler Ehrenmordprozess um die seit April 2015 verschwundene Hanaa S. aus Düsseldorf: Das Landeskriminalamt (LKA) Düsseldorf hat auf ein Büdchen an der Bilker Allee einen Araber als V-Mann angesetzt.
Bild nicht mehr vorhandenBilker Allee: Hier wurde in einem Büdchen ein V-Mann des LKA eingeschleust.
Dort arbeiteten mehrere Angeklagte aus der Familie von Hanaa S. Einer soll dem V-Mann gestanden haben: „Ja, wir haben sie umgebracht.“

Das sagte letzte Woche ein Beamter des LKA Düsseldorf vor dem Wuppertaler Schwurgericht aus.

Angeklagte bestreiten Mordbeteiligung

Tatort ist eine Wohnung in Solingen, in der sich Hanaa S. aus Gerresheim vor der Familie versteckt hielt. Ihr verhafteter Mann betrieb dort das Büdchen. Fast die ganze Familie wurde verhaftet – darunter der Sohn.

Der arabischstämmige V-Mann hatte sich im Kiosk der Familie auf der Bilker Allee das Vertrauen der Verdächtigen erschlichen und das Geständnis gehört. Alle Angeklagten bestreiten jedoch eine Mordbeteiligung, werden aber schwer belastet.

Die Anklage wirft dem irakischstämmigen Ehemann (41), dem gemeinsamen Sohn (18) und drei weiteren Familienmitgliedern vor, die 35-Jährige im April 2015 verschleppt, ermordet und dann entsorgt zu haben. Die Leiche wurde bis heute nicht gefunden.

Leiche fehlt weiterhin

Grund für die Flucht der sechsfachen Mutter war ihre Trennung von ihrem Mann, der sie misshandelt und gedemütigt haben soll. Daraufhin habe der „Familienrat“ beschlossen, sie der „Familienehre“ wegen zu töten.

Das jedenfalls glauben Staatsanwalt Heribert Kaune-Gebhardt und seine Mordkommission. Die Ermittler ließen nichts unversucht, den Mord zu klären, zumal noch immer die Leiche fehlt.

Eine Zeugin hatte ausgesagt, im April 2015 sei ein großer Teppich aus dem Haus in Solingen getragen worden. Die Ermittler glauben: Darin war Hanaa S. eingewickelt – tot!

Sogar Drohnen flogen über Wälder im Badischen, wo das Opfer verbuddelt worden sein soll. Der Prozess wird fortgesetzt, Urteil: Dezember 2016.
Express
0

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 137
Beiträge: 6960
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Online

Re: Ehrenmord (?) in Solingen: Sechsfache Mutter Hanaa S. († 35) vermisst | Prozessfortsetzung 30. Juni 2016

#21

Ungelesener Beitrag von Salva » Mo, 31. Okt. 2016, 12:02

Daraufhin habe der „Familienrat“ beschlossen, sie der „Familienehre“ wegen zu töten.
Diesen Satz muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen: da wird eine Frau und Mutter misshandelt und gedemütigt und wenn sie aus dieser physisch/psychischen Folterkammer ausbrechen will, spielt die eigene Familie Gott bzw. Allah und bringt sie einfach um. Und das sind dann Leute, die aufgrund von Gewalt, Terror und Tod aus ihrer Heimat geflüchtet sind um hier bei uns in relativer Sicherheit und Wohlstand leben zu können. Zu einer erfolgreichen Integration brauchte es mehr als einen Sprachkurs oder einen bestandenen Einbürgerungstest, aber dass das Leben das schützenswerteste Gut ist das es gibt und selbst über der eigenen Ehre steht, werden diese Radikalen nie begreifen. :(
0

lithi
Beiträge zum Thema: 7
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Ehrenmord (?) in Solingen: Sechsfache Mutter Hanaa S. († 35) vermisst | Prozessfortsetzung 30. Juni 2016

#22

Ungelesener Beitrag von lithi » So, 20. Nov. 2016, 14:40

Hatte vor einiger Zeit ( glaube 30.09.2016 war das) mal an einem der Verhandlungstage teil genommen, da ich in der Nähe lebe.

War sehr interessant, auch wenn die Akustik schlecht und durch die permanente Übersetzung im Hintergrund, zumindest im Zuschauerbereich schlecht zu verstehen war + 5 Minuten Takt der Schwebebahn + ständiges Gemurmel der Angeklagten mit ihren Anwälten und dieser, untereinander. Einer davon wurde dann auch sehr ruppig vom Richter darauf hin gewiesen, dass er nur das Wort hat wenn er es bekommt, Punkt. ;) Danach war etwas mehr Ruhe.

Vor mir saß eine Dame, die mit lebhafter Gestik den Verlauf der Verhandlung begleitete. Auch sie wurde gebeten, dass zu unterlassen.
Am Nachmittag tauchte dann eine Zeugin der Anklage im Zuschauerbereich auf, die dort eigentlich nichts verloren hatte. Das wurde von der Verteidigung nicht bemerkt, sondern vom Richter. LOL.
Da sie die Nummer scheinbar schon mehrmals abgezogen hatte, war ich etwas verwundert, dass es keine Ordnungsstrafe gab. Eigentlich ein Unding.

Kurz und schmerzlos:

Zwei Beamte waren als Zeugen geladen, die im Vorfeld bei der Verhaftung und Vernehmung des damals 17 Jährigen Bruder des Schwagers von Hanaa S. beteiligt waren.

Die ca. 7 Anwälte versuchten die Beamten darauf fest zunageln, dass sie bei der Verhaftung und der Vernehmung des minderjährigen Bruders diesen nicht ausreichend über seine rechtlichen Möglichkeiten informiert hätten.

Zudem unterstellte man, dass eine der Vernehmungen ( Schwager ? ) zwischen ca. 4-5 Uhr Morgens extra so gelegt wurde, damit die Übermüdung ihn zum plaudern bringt. Mal ganz laienhaft ausgedrückt. ;)
Der Beamte war zu diesem Zeitpunkt selber schon 20 Stunden im Dienst...das wurde ihm dann auch zum Nachteil ausgelegt, da er dann ja gar nicht mehr hätte dürfen...blabla..
Ich hatte eher den Eindruck, dass die Anwälte versuchen über Verfahrensfehler irgendwas zu reißen.

Am Nachmittag wurden noch alle Spuren, die anhand von Skizzen in einer Liste zusammen gefasst waren, den Prozessbeteiligten ausgehändigt und kurz am Richtertisch besprochen.

Da hätte ich gerne mal einen Blick drauf geworfen.

Was kann man auch erwarten, ist bisher ein reiner Indizienprozess. Es fehlt einfach die Leiche, um es mal ganz banal auszudrücken.
Irgendwo las ich mal den Satz: " Die halten zusammen wie Rotz am Ärmel.


Mal sehen, der Prozess läuft noch und wenn ich Zeit habe werde ich wieder mal rein schauen.

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 137
Beiträge: 6960
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Online

Re: Ehrenmord (?) in Solingen: Sechsfache Mutter Hanaa S. († 35) vermisst | Prozessfortsetzung 30. Juni 2016

#23

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 20. Nov. 2016, 15:58

Hallo @lithi und herzlich welcome bei Allcrime :Y:

Es mag von außen betrachtet ziemlich befremdlich wirken, aber so funktioniert unser Rechtssystem. Es ist okay, wenn ein Verteidiger alle Rechtsmittel ausschöpft und versucht, für seinen Mandanten das Beste herauszuholen. Die andere Seite hat min. die gleichen Mittel zur Verfügung und nicht immer sitzen die wahren Täter vor dem Kadi.

Immer wenn ich über diesen Fall lese, kommt mir automatisch der Fall Peggy Knobloch in den Sinn. Auch da wurde ein Mann wegen eines Tötungsdeliktes verurteilt. Ohne Leiche und auf Basis von Indizien und eines zurückgezogenen Geständnisses. Im Fall Hanaa S. ist es ganz ähnlich und ich weiß nicht, ob es zu einer Verurteilung kommen kann und falls doch, ob es auch dabei bleiben wird. Hier gibt es bislang noch nicht eimal den Hauch eines Geständnisses und ich befürchte mal stark, dass da auch nichts kommt.
0

lithi
Beiträge zum Thema: 7
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Ehrenmord (?) in Solingen: Sechsfache Mutter Hanaa S. († 35) vermisst | Prozessfortsetzung 30. Juni 2016

#24

Ungelesener Beitrag von lithi » So, 20. Nov. 2016, 17:30

Hallo @Salva und @ll!

Mein Vorstellungspost kam leider nicht durch, auch nach dem dritten Versuch nicht. *wundert*
Salva hat geschrieben: Es mag von außen betrachtet ziemlich befremdlich wirken, aber so funktioniert unser Rechtssystem. Es ist okay, wenn ein Verteidiger alle Rechtsmittel ausschöpft und versucht, für seinen Mandanten das Beste herauszuholen.

Ach, befremdlich ist das für mich nicht. Kenne unser Rechts System ein wenig und finde das auch ganz OK so wie es ist. Manchmal ein wenig verbesserungswürdig, aber gut.
Klar hat jeder Angeklagte das Recht auf Anwalt und Verteidigung, ist auch richtig und gut so. Darauf basiert unser Rechtssystem ja.
Salva hat geschrieben: Im Fall Hanaa S. ist es ganz ähnlich und ich weiß nicht, ob es zu einer Verurteilung kommen kann und falls doch, ob es auch dabei bleiben wird. Hier gibt es bislang noch nicht eimal den Hauch eines Geständnisses und ich befürchte mal stark, dass da auch nichts kommt.
Darum läuft es ja auch auf einen Indizienprozess hinaus und ich habe wie du, starke Bedenken das überhaupt jemand verantwortlich gemacht werden kann, solange Hanaa nicht gefunden wird.
Das sie nicht mehr lebt, dafür spricht meiner Meinung nach einiges. Ich hoffe einfach das sie gefunden wird oder ein Familienmitglied endlich den Mund auf macht.

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 137
Beiträge: 6960
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Online

Re: Ehrenmord (?) in Solingen: Sechsfache Mutter Hanaa S. († 35) vermisst | Prozessfortsetzung 30. Juni 2016

#25

Ungelesener Beitrag von Salva » Sa, 18. Mär. 2017, 21:56

10.02.2017 - Zeugin reist aus Brasilien an
Im Mordprozess um die verschwundene Hanaa S. (35) aus Solingen befragte das Gericht am Freitag erstmals eine Schlüsselzeugin. Die 28-jährige Friseurin aus São Paulo in Brasilien war unter Vermittlung durch das Bundeskriminalamt eigens zur Aussage angereist. Sie könnte bei einem früheren Aufenthalt in Deutschland dem Opfer die entscheidende Falle gestellt haben. Womöglich, ohne etwas zu ahnen.

Vor dem Landgericht in Wuppertal dürfte die Zeugin schweigen. Aber sie sagt aus. Sie bestätigte den Richtern, Hanaa S. einige Möbel abgekauft zu haben. Und ja: Der Auftrag habe von einem der Angeklagten (24) gestammt. Am mutmaßlichen Tag der Tat, dem 21. April 2015, habe sie die 35-Jährigen angerufen: „Ich habe gesagt, dass einige Männer kommen, um die Sachen abzuholen.“ Das habe ihr der 24-Jährige aufgetragen.
Die Stimme der Zeugin klingt verächtlich

Laut Staatsanwaltschaft erschienen dann zum Termin an der geheimen Adresse von Hanaa S. an der Hasselstraße zwei Angeklagte. Der 24-Jährige und ein 17-Jähriger Sohn des Opfers sollen dort den Mord begonnen haben. Beendet worden war er mutmaßlich in einem Wald bei Hilden. Bei dem Komplott sollen der Mann (41), eine Schwägerin und ein Schwager des Opfers mitgewirkt haben. Grund für das Verbrechen soll die Trennung der Frau von der Familie gewesen sein, womöglich auch Streit um Gold. Hanaa S. wurde bis heute nicht gefunden.

Ein Anwalt und eine Dolmetscherin sind an der Seite der Zeugin. Kommt die Rede auf die Angeklagten, wird ihre Stimme zornig: „Ich hätte nie gedacht, dass ich mal solche Leute kennenlernen würde! Dass ich in so was verwickelt würde!“ Es klingt verächtlich. Als Familienstand gibt sie an: „Gott sei Dank nicht verheiratet!“ Der 24-jährige Angeklagte habe sich nach ihrer Aussage wohl eine Beziehung gewünscht.

Als die Zeugin eine Wohnung suchte, habe der 24-Jährige sie an die Adresse von Hanaa S. verwiesen. Dort werde eine Wohnung frei. So sei es zum Kontakt zwischen ihr und der 35-Jährigen gekommen, die damals umziehen wollte. Das Gericht will die Zeugin mehrere Tage lang befragen. Fortsetzungstermine sind bis Anfang November anberaumt.
Solinger Tageblatt
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 62
Beiträge: 6047
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 47
Status: Offline

Ehrenmord (?) in Solingen: Sechsfache Mutter Hanaa S. († 35) vermisst | Prozessfortsetzung 30. Juni 2016

#26

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Sa, 24. Jun. 2017, 07:00

Teilgeständnis in Mordfall ohne Leiche

22.06.2017 23:26 Uhr
Eine sechsfache Mutter aus Solingen ist spurlos verschwunden. In einem Indizienprozess sind vier Männer und eine Frau angeklagt. Einer brach sein Schweigen. Er will die Polizei zu der Leiche führen.
Einer der fünf Angeklagten im Wuppertaler Mordprozess ohne Leiche hat ein Teilgeständnis abgelegt. Seine tote Schwägerin sei in einem Waldstück in der Nähe von Heilbronn abgelegt worden, ließ der Mann über seinen Anwalt mitteilen.

"Ich bin bereit, diesen Ablageort zu zeigen", sagte der 26 Jahre alte Mann Angaben eines Gerichtssprechers zufolge. Er sei sich seiner Verantwortung für die Tötung der Ehefrau seines Bruders bewusst. Damit hat in dem Prozess, der bislang von Indizien geprägt ist, erstmals einer der fünf Angeklagten eine Mitverantwortung übernommen.
(...)
Spiegel
0

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 137
Beiträge: 6960
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Online

Ehrenmord (?) in Solingen: Sechsfache Mutter Hanaa S. († 35) vermisst | Prozessfortsetzung 30. Juni 2016

#27

Ungelesener Beitrag von Salva » Sa, 24. Jun. 2017, 09:03

Es zeichnet sich also so langsam ab, was sowieso längst klar war: die "ehrenwerte" Familie hat Hanaa gekillt! Und ganz im Stil dieser Gepflogenheiten "opfert" sich ein Familienmitglied und geht für die anderen in den Knast...
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 62
Beiträge: 6047
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 47
Status: Offline

Ehrenmord (?) in Solingen: Sechsfache Mutter Hanaa S. († 35) vermisst | Prozessfortsetzung 30. Juni 2016

#28

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 11. Jul. 2017, 13:18

Leiche von fünffacher Mutter bei Kronau vermutet

11.07.2017, 11:59 Uhr
Die Leiche der vermutlich ermordeten Hanaa S. aus Solingen wird bei Kronau in Baden-Württemberg vermutet.
Es handele sich um eine etwa 120 mal 70 Meter große Fläche, sagte der Leiter der Suchaktion am Dienstag als Zeuge im Mordprozess in Wuppertal aus. Sie soll jetzt vom dichten Bewuchs mit Brombeersträuchern befreit werden.

Einer der Angeklagten im Mordprozess um den Tod der fünffachen Mutter hatte die Polizei dorthin geführt. Der Schwager der verschwundenen Frau sei sich aber nicht sicher gewesen. Nach einem Jahr Prozessdauer hatte der Angeklagten überraschend sein Schweigen gebrochen und eine Mitverantwortung am Tod der Frau eingeräumt.

Ihre Leiche konnte trotz einer mehrtägigen Suchaktion samt Hubschraubereinsatz bislang noch nicht gefunden werden. Die Suche soll kommende Woche fortgesetzt werden. Das Bundeskriminalamt unterstütze die Ermittler dabei. Der Schwager der Frau habe ausgesagt, die Leiche sei etwa 1,50 bis 1,80 Meter tief vergraben worden. "Ich hatte nicht den Eindruck, dass wir an der Nase herumgeführt wurden", sagte der Polizist.
(...)
T-Online
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 13
Reaktionen: 62
Beiträge: 6047
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 47
Status: Offline

Ehrenmord (?) in Solingen: Sechsfache Mutter Hanaa S. († 35) vermisst | Prozessfortsetzung 30. Juni 2016

#29

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Fr, 21. Jul. 2017, 11:36

Leiche aus "Mordprozess ohne Leiche" gefunden?

21.07.2017, 10:46 Uhr
Auf der Suche nach der seit mehr als zwei Jahren verschwundenen Hanaa S. ist eine Frauenleiche gefunden worden. Die sterblichen Überreste lagen in einem Waldgebiet nahe Kronau.
Dort war die Leiche der fünffachen Mutter aus Solingen bereits vermutet worden. Es ist aber noch nicht sicher geklärt, ob es sich bei der gefundenen Leiche wirklich um die Überreste von Hanaa S. handelt. "Die Untersuchungen der Rechtsmedizin und der Polizei dauern an", hieß es in der Mitteilung.

(...)

Die Leiche sei bereits am Mittwoch gefunden und schließlich nach Düsseldorf gebracht worden. Dort fand am Donnerstagnachmittag die Obduktion statt. Wegen des laufenden Verfahrens am Landgericht Wuppertal werde es vorerst keine weiteren Informationen dazu geben, kündigten Polizei und Staatsanwaltschaft an.
T-Online
0

lithi
Beiträge zum Thema: 7
Reaktionen:
Status: Offline

Ehrenmord (?) in Solingen: Sechsfache Mutter Hanaa S. († 35) vermisst | Prozessfortsetzung 30. Juni 2016

#30

Ungelesener Beitrag von lithi » Di, 8. Aug. 2017, 12:21

Der Sitzungstermin am Wuppertaler Landgericht am 10. 08.2017 wurde bis jetzt noch nicht aufgehoben, was am Mo. den 07.08.2017 wieder der Fall war. Ich hoffe das die gerichtsmedizinische Untersuchung jetzt eindeutig geklärt hat, ob es sich um Hanaa S. handelt und auch das die Todesumstände somit klarer werden.
Was ich überhaupt nicht verstehe, dass jetzt schon die Kleidung der Toten und der Teppich in den sie gewickelt war, vernichtet werden soll.

Zitat:

Im Mordprozess um Hanaa S. (35) aus Solingen haben Gerichtsmediziner und Wissenschaftler die Spuren anscheinend ausgewertet. Die Staatsanwaltschaft will mit Erlaubnis des Landgerichts Wuppertal die Kleidung der Leiche vernichten lassen; ebenso den Teppich, in den sie eingewickelt war. Das hat das Gericht bestätigt. Anwälte der fünf Angeklagten hatten unserer Zeitung mitgeteilt, dass sie um Zustimmung gefragt wurden. Verteidiger Goran Bronisch kommentierte: „Wir haben eine neue Beweislage. Ich glaube, dass wir alle Zeugen noch einmal vernehmen müssen.“


Quelle:
https://www.solinger-tageblatt.de/solin ... 75066.html

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Im Namen der Ehre“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 2 Gäste