Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

16. Juli 2018 | Bielefeld | Jean B. (? 33)

Traditionell oder religiös motivierte Verbrechen.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 202
Beiträge: 6549
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

16. Juli 2018 | Bielefeld | Jean B. (? 33)

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 7. Okt. 2018, 23:31

Bild
NameB.
VornameJean
Geburtsdatum1985
Geburtsort-
NationalitätSüdamerika
TodestagStatus unbekannt
Alter33
Ort/ LandBielefeld
Todesursacheverbrannt, Status unbekannt
Täterihr Freund Silvester K. (Kenia)
Urteil-
StatusU-Haft
Nach einem Mordanschlag liegt Jean B. (33) aus Bielefeld auf der Intensivstation des Bergmannsheil-Klinikums in Bochum. 90 Prozent ihrer Haut sind verbrannt. Die Überlebenschancen der dreifachen Mutter sind sehr gering.
Der Mann, der der attraktiven Südamerikanerin das angetan haben soll, sitzt wegen versuchten Mordes und schwerer Brandstiftung in U-Haft. Der vielfach vorbestrafte Kenianer Silvester K. (27) wird im Justizkrankenhaus in Fröndenberg behandelt, weil auch er Brandverletzungen und eine Rauchvergiftung erlitt. In einer ersten Vernehmung stritt er alles ab.
Doch: Nach den derzeitigen Erkenntnissen übergoss K. die 33-Jährige in der Wohnung mit einem Brandbeschleuniger und entzündete diesen.
Das entsetzliche Drama passierte am Montag. Abends hörten Anwohner furchtbare Schreie aus einer Erdgeschosswohnung im Osten Bielefelds. Kurz darauf schlugen Flammen und Qualm aus dem Haus. Eine Frau sah, wie Jean B. brennend vor dem Fenster taumelte. „Sie schrie, wimmerte. Es war furchtbar“, schildern Zeugen.
Durchs Küchenfenster ließ sich Jean B. in den Hinterhof fallen. Ersthelfer legten sie auf ein Rasenstück und deckten sie zu. Eine Zeugin: „Sie war nackt, ihre Haare waren verbrannt, das Gesicht nicht mehr zu erkennen.“ Unter Schmerzen soll Jean B. gestammelt haben, dass ihr Freund sie mit einer heißen Flüssigkeit übergossen und angesteckt habe. Doch Silvester K. behauptet: „Sie hat sich in Suizidabsicht selbst angezündet.“ Staatsanwalt, Mordkommission und Haftrichter glauben diese Version nicht. Sie sind sicher, dass Silvester K. die Freundin töten wollte.

In der Wohnung (50 qm) des Kenianers (der auch mit Drogen zu tun hatte) ging es seit mehreren Jahren oft hoch her. Nachbarn berichten von Partys, Bedrohungen, Diebstählen, lautstarken Streitereien und Schlägen. Erst am Tag vor dem Drama soll eine junge Frau weinend aus dem Haus gelaufen sein und geschrien haben, sie sei vergewaltigt worden.

Silvester K. droht lebenslange Haft. Die Kinder des Opfers sind in Obhut von Verwandten.

Quelle: Bild
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Im Namen der Ehre“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 4 Gäste