Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Berlin-Charlottenburg/Gedächtniskirche: LKW rast in Weihnachtsmarkt

Die weltweite Gefahr im Focus.
Benutzeravatar
loraflora
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 6
Reaktionen: 21
Beiträge: 279
Registriert: 05.11.2016
Status: Offline

Re: Berlin-Charlottenburg/Gedächtniskirche: LKW rast in Weihnachtsmarkt

#61

Ungelesener Beitrag von loraflora » Di, 31. Jan. 2017, 19:25

Da ich nur Fakten vorbringe, dürfte es keine Einwände geben. Also dann wag' ich's mal:

TERROREXPERTE Shlomo Shpiro, Geheimdienst- und Terrorexperte der Bar-Ilan-Universität Tel Aviv, sagte dem Nachrichtensender n-tv, dass er nur wenige Minuten zuvor selbst auf dem Breitscheidplatz war. Er erzählte, dass er dort Berliner und Touristen gesehen und verschiedene Sprachen der Besucher gehört habe. Der Breitscheidplatz sei als symbol- und geschichtsträchtiger Ort mitten in Berlin möglicherweise bewusst für einen Terroranschlag ausgewählt worden, so Shpiro.
http://www.juedische-allgemeine.de/arti ... /id/27336/

Der israelische Politologe Shlomo Shpiro glaubt ungeachtet der sehr unterschiedlichen Opferzahlen: "Der Anschlag von Berlin ist der 11. September für Deutschland. Ab jetzt gehört der Terror zum Alltag."

Bis zu jenem verhängnisvollen Tag im Jahr 2001 "war Terrorismus für die Amerikaner etwas, wo sich Katz und Maus Gute Nacht sagen: In Afrika, in Nahost, in Israel und so weiter." Dann hätten die US-Bürger ihn "zu Hause" zu spüren bekommen. Exakt das erlebe nun die Bundesrepublik: Der Terror "kam näher und näher": Jerusalem, Damaskus, New York, Paris, Brüssel, Bayern "und nun mitten in Berlin".

Die These, das Berliner Weihnachtsmarktattentat auf eine Stufe mit dem 11. September zu stellen, ist zumindest an der Stelle richtig, dass wir nun wissen: Die Hinweise diverser Experten, dass es trotz aller Schutzmaßnahmen "auch uns treffen kann", sind wahr gewesen. Die Angst vor dem Terror gab es aber schon weit vor dem 19. Dezember 2016. Sie gehört(e) zum Alltag. Ob der Terror aber Dimensionen wie in Israel annimmt, bleibt abzuwarten. Shpiro sagte, in Deutschland sei es "nicht so schlimm" wie in seiner Heimat, "aber es wird langsam in die Richtung gehen".
http://www.n-tv.de/politik/-Ab-jetzt-ge ... 80736.html


Anschlag in Berlin – so erlebte Terrorismus-Experte Shpiro die Nacht
https://www.youtube.com/watch?v=1k9LSq3H5qg


Bar-Ilan University Tel Aviv - SAFE-COMMS - Counter-Terrorism Crisis Communication
https://faculty.biu.ac.il/~sshpiro/Consortiumhtml.html

The Project https://faculty.biu.ac.il/~sshpiro/index.html

Journal of Intelligence History (J. Intell. Hist.)
Discipline Espionage
Language English
Edited by Chris Moran, Shlomo Shpiro
https://en.wikipedia.org/wiki/Journal_o ... ce_History


An der Bar-Ilan Universität hielt übrigens auch Einat Wilf, die Ehefrau von Richard Gutjahr, diverse Vorträge zur Siedlungsproblematik.


Video optional: https://www.youtube.com/watch?v=mm5WJIyfxlY
0



Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 21
Reaktionen: 165
Beiträge: 5887
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Offline

Re: Berlin-Charlottenburg/Gedächtniskirche: LKW rast in Weihnachtsmarkt

#62

Ungelesener Beitrag von Salva » Di, 31. Jan. 2017, 21:27

@loraflora
"Der Anschlag von Berlin ist der 11. September für Deutschland. Ab jetzt gehört der Terror zum Alltag."
Völliger Blödsinn! Wenn etwas zum Alltag gehört, dann vielleicht die Angst vor dem Terror. Es ist ja nicht so, dass in Deutschland jeden Tag eine Bombe explodiert oder in Cafe's usw. auf Menschen geschossen wird. Zudem war dieser Anschlag in Berlin vermeidbar und demnach hausgemacht.
Shpiro sagte, in Deutschland sei es "nicht so schlimm" wie in seiner Heimat, "aber es wird langsam in die Richtung gehen".
Aber nur, wenn die Verantwortlichen weiterhin die Realität unterschlagen, ihre Augen davor verschließen und untätig bleiben.
0

Benutzeravatar
loraflora
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 6
Reaktionen: 21
Beiträge: 279
Registriert: 05.11.2016
Status: Offline

Re: Berlin-Charlottenburg/Gedächtniskirche: LKW rast in Weihnachtsmarkt

#63

Ungelesener Beitrag von loraflora » Di, 31. Jan. 2017, 22:30

In Anbetracht der Tatsache, daß ich nicht an Zufälle glaube, und auch nicht an Islamisten, die mit Teppichmessern bewaffnet Flugzeuge in das WTC jagten, wobei ihre IDs auf wundersame Weise nicht zu Schaden kamen, erscheint mir die Anwesenheit eines "Geheimdienst- und Terrorexperte der Bar-Ilan-Universität Tel Aviv" wenige Minuten vor dem Ereignis in Berlin ausgesprochen bemerkenswert und seine Worte demzufolge nahezu "prophetisch".
0

Benutzeravatar
loraflora
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 6
Reaktionen: 21
Beiträge: 279
Registriert: 05.11.2016
Status: Offline

Re: Berlin-Charlottenburg/Gedächtniskirche: LKW rast in Weihnachtsmarkt

#64

Ungelesener Beitrag von loraflora » Do, 2. Feb. 2017, 12:03

Bild


Chronologischer Überblick:


1. Minuten vor dem Ereignis befindet sich nach eigenen Angaben der Israelische Geheimdienst- und Terrorexperte Shlomo Shpiro vor Ort.

2. Der involvierte LKW gehört dem polnischen Spediteur Zurawski mit dem hebräischen Rufnamen Ariel, was soviel wie „Feuerherd Gottes“, „Löwe Gottes“ (wikipedia) bedeutet.

3. Der Fahrer des LKW war laut Ariel Zurawski sein Cousin, Łukasz Robert Urban.

4. Anis Amri, ein mehrfach vorbestrafter "Flüchtling" mit 14 Identitäten, den sein Geburtsland Tunesien nicht mehr aufnehmen wollte, steuert den 40-Tonner unfallfrei durch die Stadt und in extremen Winkeln in und aus der schmalen Gasse des Weihnachtsmarktes, wobei er keinen der eng stehenden Poller streift.

5. Unter den Toten und Verletzten befinden sich die zuerst von ausländischen Medien mit Namen genannten jüdischen Opfer Dalia Elyakim und ihr Ehemann Rami aus Herzliya, Israel.



Bild

Warum ist das Gesicht von AA auf dem Fahndungsplakat unkenntlich gemacht?


https://en.wikipedia.org/wiki/2016_Berl ... ck#Victims
0

Habakuk
Beiträge zum Thema: 12
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Berlin-Charlottenburg/Gedächtniskirche: LKW rast in Weihnachtsmarkt

#65

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Fr, 3. Feb. 2017, 01:17

@loraflora

Was willst Du denn andeuten?
Daß das kein islamistischer, sondern ein von Juden geplanter Anschlag war?
Öhm, wo bin ich denn hier gelandet?
Was um alles in der Welt geht hier ab?
Es wundert mich nicht mehr, wenn Du Usern mit offen antisemitischer Einstellung nachtrauerst, das passt...
Wie faktenresistent kann man eigentlich sein?

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 21
Reaktionen: 165
Beiträge: 5887
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Offline

Re: Berlin-Charlottenburg/Gedächtniskirche: LKW rast in Weihnachtsmarkt

#66

Ungelesener Beitrag von Salva » Fr, 3. Feb. 2017, 14:44

@loraflora
Hier mal das Ergebnis der Google-Bildersuche bzgl. des Fahndungsplakates: anis amri fahndungsplakat. Du siehst, das dessen Bild nicht prinzipiell unkenntlich gemacht wurde.

Desweiteren finde ich, dass es überhaupt keinen Sinn macht, zukünftig bei jedem Kriminalfall oder Anschlag eine jüdische Verschwörung zu unterstellen. Noch einmal: Amri war den deutschen Behörden durchaus bekannt und die hätten diesen Anschlag verhindern können! Es gibt also naheliegendere Theorien mit entsprechenden Fragen dazu, da braucht es keine (jüdische) Verschwörung.


Jetzt noch eine Anmerkung zum angeblichen Antisemitismus hier im Forum:

Ich sehe hier keinen einzigen Beitrag, in dem gegen Juden gehetzt wird! Ich habe nämlich überhaupt keinen Bock auf eine Anzeige wegen Volksverhetzung, zumal ich nichts gegen Juden oder sonst wen habe. Ich habe ein Problem mit Verbrechern gleich welcher Herkunft und Status. Nicht mehr und nicht weniger.
Fakten und tatsächliche Ereignisse zu beschreiben und darüber zu diskutieren hat überhaupt nichts mit Antisemitismus zu tun und ich finde, dass hier zu leichtfertig mit solchen Unterstellungen umgegangen wird.
0

Habakuk
Beiträge zum Thema: 12
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Berlin-Charlottenburg/Gedächtniskirche: LKW rast in Weihnachtsmarkt

#67

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Fr, 3. Feb. 2017, 22:41

@Salva

Dann sind wir da unterschiedlicher Meinung.
Wenn hier zB geschrieben wird (sinngemäß), Juden würden sich bevorzugt über "unsere" (was auch immer das sein soll) Frauen hermachen, weil jüdische Frauen zu hässlich seien ( unterstützt mit dem Kommentar "würg"), dann ist das glasklarer Antisemitismus. Und das war nicht der einzige Ausfall in dieser Richtung.

Auch über den Holocaust wurde sich lustig gemacht (Zitat: "lol"). So etwas ist jenseits aller Grenzen...

Habakuk
Beiträge zum Thema: 12
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Berlin-Charlottenburg/Gedächtniskirche: LKW rast in Weihnachtsmarkt

#68

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Sa, 4. Feb. 2017, 01:23

@Salva

Und es geht auch nicht darum, was DU geschrieben hast, es ist mir schon klar, daß das nicht Deiner Denkweise entspricht.
Du hast ja auch vieles gelöscht. Aber es ist nicht zu bestreiten, daß der Urheber antisemitisches Gedankengut geäußert hat.
Und wie gesagt, sollte selbiger Verfasser mir nochmals Mails mit ähnlichen Beleidigungen schicken, dann werde ich das entsprechend weiterleiten. Das geht nicht gegen Dich, sondern richtet sich an den Verfasser (der ja netterweise seine Mailadresse angegeben hat).

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 21
Reaktionen: 165
Beiträge: 5887
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Offline

Re: Berlin-Charlottenburg/Gedächtniskirche: LKW rast in Weihnachtsmarkt

#69

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 5. Feb. 2017, 12:46

Also:

Wer glaubt, dass hier gegen Recht und Gesetz verstoßen wird, soll entsprechende Links bitte an die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth senden und Anzeige erstatten. Meine vollständige Anschrift steht unter Kontakt und im Impressum. Mitsamt meiner Handynummer.

Wir führen das Forum zwar nach bestem Wissen und Gewissen, aber Juristen sind wir nicht und ich schließe daher nicht aus, dass das eine oder andere durchrutscht. Wer jedoch in den Suchmaschinen die entsprechenden Begriffe eingibt der sieht, dass hier nichts geschrieben wurde, was nicht auf unzähligen Internetplattformen ungestraft behandelt bzw. erklärt wird. Ob diese Äußerungen hier also tatsächlich den "antisemitischen Gedanken" eines Mitglieds entspringen, bezweifle ich daher. Und über Geschmacklosigkeit lässt sich ebenso streiten wie über die Art und Weise, wie man über Themen schreibt.

Habakuk hat geschrieben:Und wie gesagt, sollte selbiger Verfasser mir nochmals Mails mit ähnlichen Beleidigungen schicken, dann werde ich das entsprechend weiterleiten. Das geht nicht gegen Dich, sondern richtet sich an den Verfasser (der ja netterweise seine Mailadresse angegeben hat).
Völlig klar und kein Problem :like:
Unabhängig von der dafür verhängten Sanktion bzw. Zeitsperre stehen dir weitere Schritte selbstverständlich frei und vor allem auch zu.
0

Habakuk
Beiträge zum Thema: 12
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Berlin-Charlottenburg/Gedächtniskirche: LKW rast in Weihnachtsmarkt

#70

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Di, 7. Feb. 2017, 02:47

@Salva

Hast Du hier gerade einen meiner Beiträge gelöscht?
Weshalb?

Das ist ein Thread über den Anschlag in Berlin-Charlottenburg. Wir können zwar über das Pro und Kontra der angenommenen Hintergründe oder Motive diskutieren, aber diese Antisemitismus- Debatte ist hier definitiv fehl am Platz und somit Off-Topic.
Entweder es kann hier objektiv, sachlich und ohne persönliche Angriffe oder Unterstellungen über ALLE Thesen diskutiert werden oder gar nicht. Nur weil eine Theorie die Juden betrifft, verteile ich bestimmt keine Maulkörbe. Schon gar nicht, wenn dabei nicht gegen geltendes Recht verstoßen wird und öffentlich frei zugängliche Quellen benannt werden können.

Salva

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 21
Reaktionen: 165
Beiträge: 5887
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Offline

Re: Berlin-Charlottenburg/Gedächtniskirche: LKW rast in Weihnachtsmarkt

#71

Ungelesener Beitrag von Salva » Mi, 8. Feb. 2017, 01:07

07. Februar 2017 | Düsseldorfer Landtagsopposition beschließt Untersuchungsausschuss zu Fall Amri
Der Umgang der nordrhein-westfälischen Sicherheitsbehörden mit dem späteren Berliner Weihnachtsmarktattentäter Anis Amri soll noch vor der Landtagswahl im Mai einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss beschäftigen. Dies beschlossen die drei Oppositionsfraktionen von CDU, FDP und Piraten im Düsseldorfer Landtag gemeinsam.

"Die Aufklärung des verheerendsten islamistischen Terroranschlags in Deutschland darf nicht von zufälligen Wahlterminen abhängen", erklärte CDU-Fraktionschef Armin Laschet. Innenminister Ralf Jäger und Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (beide SPD) hätten viele Gelegenheiten gehabt, um selbst für Aufklärung zu sorgen. "Sie haben sie nicht genutzt."
Stern

"Die Aufklärung des verheerendsten islamistischen Terroranschlags in Deutschland darf nicht von zufälligen Wahlterminen abhängen"
Aber von den Verantwortlichen. Auch dieser Untersuchungsausschuss wird eine Farce werden. Davon bin ich schon jetzt überzeugt. Und das Jäger und Kraft bislang kein Interesse an der Aufklärung hatten, ist alles andere als kurios und dieses Desinteresse wird auch bleiben.
0

Habakuk
Beiträge zum Thema: 12
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Berlin-Charlottenburg/Gedächtniskirche: LKW rast in Weihnachtsmarkt

#72

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Mi, 8. Feb. 2017, 02:25

@Salva

Ok, Du duldest also solche Ausfälle. Muss man ja nur wissen...

Du löschst also lieber sachliche Kommentare als welche von Basti-Maxi (nach der Minisperre), die genau dort wieder ansetzen, wo er aufgehört hat ("damit Du nicht dumm stirbst").
Toll, echt.
Wahrscheinlich bin ich hier falsch.

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 21
Reaktionen: 165
Beiträge: 5887
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Offline

Re: Berlin-Charlottenburg/Gedächtniskirche: LKW rast in Weihnachtsmarkt

#73

Ungelesener Beitrag von Salva » Mi, 8. Feb. 2017, 12:03

Habakuk hat geschrieben:Ok, Du duldest also solche Ausfälle. Muss man ja nur wissen...
Vielleicht habe ich eine andere Schmerzgrenze als du. Jedenfalls steht es dir und allen anderen frei, Beiträge zu melden und anzuzeigen.
Habakuk hat geschrieben:Du löschst also lieber sachliche Kommentare als welche von Basti-Maxi (nach der Minisperre), die genau dort wieder ansetzen, wo er aufgehört hat ("damit Du nicht dumm stirbst").
Ich dachte, mein Standpunkt war klar und deutlich :O:
Ich lösche Beiträge, die gegen unsere Regeln verstoßen und deiner war Off-Topic. Der letzte übrigens auch. Wenn du über XYZ-Gedankengut debattieren möchtest, dann eröffne doch bitte einen Thread in der Lounge.
Basti war 7 Tage gesperrt und zwar wegen Beleidigung. Was erwartest du? Eine Abstimmung über eine Account-Löschung? Warum? Weil er das wiedergibt, was viele andere Quellen beschreiben bzw. beweisen und/oder weil er so denkt?
Sein "damit Du nicht dumm stirbst" muss ich überlesen haben, hole das aber umgehend nach!
Habakuk hat geschrieben:Toll, echt.
Nein. Bestimmt nicht. Eher unnütz, kontraproduktiv und überhaupt nicht erwachsen.
Habakuk hat geschrieben:Wahrscheinlich bin ich hier falsch.
Das musst du schon für dich selbst entscheiden, Habakuk. Wie ich darüber denke, ist irrelevant.
0

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 21
Reaktionen: 165
Beiträge: 5887
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Offline

Re: Berlin-Charlottenburg/Gedächtniskirche: LKW rast in Weihnachtsmarkt

#74

Ungelesener Beitrag von Salva » Mi, 1. Mär. 2017, 02:22

28.02.2017 | Berlin | Umstrittener Moschee-Verein "Fussilet 33" verboten

Bild nicht mehr vorhandenAttentäter Anis Amri verkehrte häufig im Moschee-Verein «Fussilet 33»
Neun Wochen nach dem Berliner Terroranschlag ist der umstrittene Moschee-Verein «Fussilet 33» verboten worden, in dem auch Attentäter Anis Amri häufig verkehrte. Die Verfügung dazu sei bereits seit dem 15. Februar in Kraft und heute zugestellt worden, sagte Innensenator Andreas Geisel (SPD). Parallel dazu gab es Durchsuchungen in Berlin, Brandenburg und Hamburg. Geisel sprach von einem klaren Zeichen, «dass Menschen, die Gewalt ausüben oder predigen, keinen Platz in unserer Stadt haben».

Der Verein «Fussilet 33» habe die Terrormiliz Islamischer Staat unterstützt, konkret Spenden für terroristische Gruppierungen gesammelt und Kämpfer für den bewaffneten Dschihad in Syrien und dem Irak rekrutiert. Das Verbot sei ein wichtiger Schritt gegen religiös motivierten Terrorismus. «Berlin ist kein Ort für geistige Brandstifter», betonte der Senator. Das sollten auch andere Gruppierungen im Hinterkopf haben. «Wir reden heute über Fussilet, aber wir haben auch andere Extremisten im Auge», warnte Geisel.

460 Polizisten durchsuchten heute Morgen 24 Objekte in der Hauptstadt – darunter Wohnungen, zwei Firmensitze, aber auch sechs Hafträume in den Berliner Gefängnissen Moabit und Tegel, so ein Sprecher der Innenverwaltung. Es gehe um die Mitglieder des umstrittenen Moschee-Vereins, um das Vereinsvermögen, Computer und Akten, sagte ein Sprecher der Innenverwaltung. Auch in Hamburg und im brandenburgischen Rüdersdorf gab es Aktionen. Bei einer Hamburger Bank seien Informationen über Kontobewegungen beantragt worden.

Verein gab Räume selbst auf
Der Verein «Fussilet 33» und seine Gebetsräume galten als Treffpunkt gewaltbereiter Islamisten. Seit 2015 wird ein Verbot bereits diskutiert. Seit dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt vom 19. Dezember trieb die Innenverwaltung die Pläne voran. Die Räume im Stadtteil Moabit hatte der Verein bereits vor einer Woche selbst geschlossen.

Kurz vor Attentat Moschee aufgesucht
Amri hatte die Moschee oft besucht und wurde davor gefilmt – zuletzt nur kurze Zeit vor seinem Terroranschlag. Er tötete am 19. Dezember einen polnischen Lkw-Fahrer, entführte dessen Lastwagen und fuhr auf den Weihnachtsmarkt, wo er weitere elf Menschen tötete und mehr als 50 zum Teil schwer verletzte.

In der Moschee soll auch Geld für Terroranschläge in Syrien gesammelt worden sein. Beim Islamunterricht sollen Muslime – meist Türken und Kaukasier – für den bewaffneten Kampf der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien radikalisiert worden sein.
e110
0

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 21
Reaktionen: 165
Beiträge: 5887
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Offline

Re: Berlin-Charlottenburg/Gedächtniskirche: LKW rast in Weihnachtsmarkt

#75

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 6. Apr. 2017, 00:31

05.04.2017 - Neue Fakten im Fall Anis Amri: Vor dem Anschlag kam er zurück nach NRW
Wo war Anis Amri vor dem Attentat? Wo und wie konnte sich der IS-Anhänger so radikalisieren, dass er am 19. Dezember zwölf Menschen umbringen (hier alles nachlesen) und mehr als 50 verletzen konnte? Es gibt bisher unbekannte Hinweise.

Mehrere Monate in Nordrhein-Westfalen

Früh hatte NRW-Innenminister Ralf Jäger (56, SPD) nach der Bluttat vom Berliner Breitscheidplatz mit dem Finger Richtung Hauptstadt gezeigt. „Er hat seit Februar 2016 seinen Lebensmittelpunkt in Berlin gesucht“, behauptete Jäger.

Amri sei in Nordrhein-Westfalen „nur noch für einen sehr kurzen Zeitpunkt“ angetroffen worden, so der Minister am 21. Dezember.

Dass das nicht stimmt, und Amri in Wahrheit in mehreren Monaten sogar bei den belegten Aufenthalten deutlich überwiegend in NRW war und, eingebettet im Netzwerk des radikalen Predigers Abu Walaa, zwischen mehr als einem Dutzend Moscheen im Ruhrgebiet pendelte, musste Jägers Haus im Januar einräumen. [...]
MOPO

...hat nicht nur das Landeskriminalamt NRW, sondern auch die zuständige Ausländerbehörde Kleve darauf gedrungen, den späteren IS-Terroristen im Laufe des Jahres 2016 per Ministerentscheidung außer Landes zu bringen. Diese Anregung sei jedoch vom NRW-Innenministerium nach Prüfung „abgelehnt“ worden.

Beamter wollte Amri sofort in Abschiebehaft nehmen

Das geht nach unseren Informationen aus einem Vermerk hervor, den der für Amri zuständige Sachbearbeiter zwei Tage nach dem Attentat über die Zusammenarbeit mit der Sicherheitskonferenz des Düsseldorfer Ministeriums (SiKo) verfasst hat. „Telefonisch wurde die SiKo MIK NRW von mir gebeten, eine Abschiebungsanordnung nach § 58a AufenthG zu erlassen (Abschiebungsanordnung im Falle von Gefährdern). Dies hätte mir ermöglicht, den Betroffenen sofort in Abschiebehaft zu nehmen“, notierte der Mitarbeiter der Kreisverwaltung darin am 21. Dezember. Am selben Tag war der Tatverdacht gegen den seinerzeitig flüchtigen Amri bekannt geworden. Am 19. Dezember hatte der Tunesier auf den Berliner Breitscheidplatz zwölf Menschen getötet und weit über 50 verletzt.

Dem Vernehmen nach erfolgte der Wunsch nach der Anwendung des besonderen Paragraphen nachdem Amri zuvor trotz erfolgter Inhaftierung und trotz neuer strafrechtlicher Vorwürfe (u.a. Urkundenfälschung) nach 48 Stunden aus der JVA Ravensburg entlassen worden war.

Innenminister Ralf Jäger (SPD) verweist auf rechtliche Gründe, die die Anwendung des Paragraphen nicht möglich gemacht hätten. Auch der von der rot-grüne Landesregierung bestellte „Sonderermittler“ Prof. Bernhard Kretschmer (Uni Gießen) verteidigt die Behörden gegen die unterlassende Abschiebungsanordnung. Allerdings: Die Anregung aus Kleve sowie die dortige Einschätzung nach sofortiger Inhaftierung tauchen erst gar nicht in am Montag vorgestellten Gutachten Kretschmers auf. [...]
MOPO


Diese "Gefährder" sitzen offenbar überall...
0

Benutzeravatar
PommesAgnum
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 21
Beiträge: 165
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 42
Status: Offline

Berlin-Charlottenburg/Gedächtniskirche: LKW rast in Weihnachtsmarkt

#76

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » So, 5. Aug. 2018, 11:48

Anis Amri im Fokus
Mich würde mal die Frage der "Belohnung" auf Anis Amri interessieren.
Und wie sich das zusammen setzt, im Sinne der Verhältnismäßigkeit.
Denn, ehrlich gesagt ist es mir völlig schleierhaft, wie man für diesen Typen, auf eine Belohnung von, sage und schreibe = "100.000€" kommt?!
Wenn ich das mal an einem Fall mit einem Tötungsdelikt an einem jungen Mädchen vergleiche, für den ich mich zur Zeit interessiere.
Da war die Staatsanwaltschaft bereit, ganze "3000€" für die so called sachdienlichen Hinweise raus zu hauen. Wie kann es sein, das für den Amri "97.000€" mehr raus springen, als für Paula?!
Klar, sicher, so eine Terrortat wiegt schon schwerer, auch mit Opfern usw. Aber dennoch?!
Das macht mich sprachlos.
0

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 21
Reaktionen: 165
Beiträge: 5887
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Offline

Berlin-Charlottenburg/Gedächtniskirche: LKW rast in Weihnachtsmarkt

#77

Ungelesener Beitrag von Salva » Di, 7. Aug. 2018, 22:15

@PommesAgnum
Nachdem was inzwischen über den Fall Amri bekannt wurde, war jeder Betrag eine einzige Verarsche. Die ausgelobten Belohnungen im Fall Tristan Brübach sind da interessanter.
0

Benutzeravatar
PommesAgnum
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 21
Beiträge: 165
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 42
Status: Offline

Berlin-Charlottenburg/Gedächtniskirche: LKW rast in Weihnachtsmarkt

#78

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Do, 9. Aug. 2018, 23:29

Das Attentat am Breitscheidplatz im False-Flag Fokus
Puh, da bin ich glatt erleichtert, das der Chef das auch so sieht.
Denn, damit macht man sich wirklich keine Freunde. Aber...
Wie ich im Vorpost schrieb, ich habe mich eigentlich gar nicht mit diesem "Terror-Fall" beschäftigt, aber, aber, nanu...nana!
Mein lieber Scholli!
So lässt der Breitscheidplatz-Vorfall von 2016 leider sehr klassische Aspekte, weil teilweise unlogische bis verwirrende Ähnlichkeiten einer verdeckten Operation irgendwelcher Staatsorgane erkennen. Anstelle irgendwelcher radikalisierter Islamisten. Die ich mir bald lieber wünschen würde, denke ich doch an das „kleinere“ Übel.
Es ist mir völlig unverständlich, warum nicht wenigstens „1“ einziger, halbwegs investigativ begabter Journalist, sei es vom Spiegel, FAZ oder SZ, ZEIT oder Rundschau so etwas ähnliches, wie Rückgrat besitzt und hierzu ein paar kritische Fragen stellt. Stattdessen...Nix! Wie schon bei der 11.September Inszenierung der USA! Nix!
Schaut man sich nämlich zunächst mal div."youtube" videos an, so muss man mit Erstaunen feststellen, es existieren keinerlei Filme oder Fotos, vom Anschlag selber. Oder, unmittelbar nach dem Anschlag.
Nur ein gewisser J.Hollitzer, seines Zeichens Journalist der "Berliner Morgenpost", scheint der richtige Mann am richtigen Ort zu sein, und eine gewichtige Rolle in diesem Drama zu spielen.
Denn, von diesem Investigativ-Glück geküssten Axel Springer Emporkömmling, gibt es "Live-Aufnahmen". Und zwar, die einzigen Live-Aufnahmen. Gibt man sich das Ganze dann, so 3-4 Minuten
lang auf "yt" , gerät man zweifellos in's Grübeln. Diese "Live-Aufnahmen", direkt nach dem Anschlag, haben etwas von einer guten, alten Radio-Fußball-Übertragung. Der Reporter berichtet von Panik, Schreie, Polizeiwagen und RTW's. Nun ja, das mit den RTW's und Pol.Fahrzeugen mag schon stimmen, aber?!
Man möge sich die Videos anschauen.
Nix! Keine Panik! Keine Schreie! Einfach...Nix!
Da gibt es ein Video, das sich mittlerweile , bzw.schon ziemlich schnell nach dem Fall, als Fake herausgestellt hat.
Ein ziemlich schlechter "CGI-LKW" rast von links kommend in den Weihnachtsmarkt. Der Truck ist, 1.viel zu schnell, danach überqueren Leute die Straße, die viel zu schnell animiert wurden, zusätzlich erkennt man an viel zu schnell blinkenden Autos den Fake.
Da frage ich mich dann schon..."Wat soll das?"
0

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 21
Reaktionen: 165
Beiträge: 5887
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Offline

Berlin-Charlottenburg/Gedächtniskirche: LKW rast in Weihnachtsmarkt

#79

Ungelesener Beitrag von Salva » Fr, 10. Aug. 2018, 02:54

@PommesAgnum
Reichen die Fakten zum Anschlag in Berlin denn nicht aus? Noch nicht genug Verschwörung, Verschleierung und absichtliche Untätigkeit seitens der Behörden etc. vorhanden? Wer immer auch solche Theorien wie oben beschrieben erfindet und verbreitet, der sollte sich die Mühe machen und mit den Überlebenden und Zeugen sprechen.
PommesAgnum hat geschrieben:Schaut man sich nämlich zunächst mal div."youtube" videos an, so muss man mit Erstaunen feststellen, es existieren keinerlei Filme oder Fotos, vom Anschlag selber. Oder, unmittelbar nach dem Anschlag.
Ich weiß zwar nicht was genau welche Art von Pics und Vids du suchst bzw. vermisst. Aber: schon mal die Bildersuche bei Google bemüht? Oder Liveleak durchforstet (Stichwort: "Berlin terror attack")?
0

Benutzeravatar
PommesAgnum
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 21
Beiträge: 165
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 42
Status: Offline

Berlin-Charlottenburg/Gedächtniskirche: LKW rast in Weihnachtsmarkt

#80

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Fr, 10. Aug. 2018, 14:26

Hm, ich weiß nicht so recht?!
Zu meiner Verteidigung, ich habe mich auch nur recht knapp mit dem Fall beschäftigt.
Aber, was ich mich wirklich frage, wieso sollte Amri denn seine Duldungspapiere unter dem Sitz platzieren?
Wieso sollte überhaupt ein Terrorist seine ID's zu einem Anschlag mitnehmen?
Außerdem, hatte Amri keinen Führerschein. Der Scania-Truck war Flamm-Neu. Baujahr 2016!
Mit GPS, Boardcomputer, etc. Den fährt man einfach nicht so mir nichts, dir nichts ohne Übung.
In 3 Stunden bringt sich Amri das Fahren eines High-Tech-Truck bei?
Angeblich gibt es Video-Beweise, die Amri um/bzw. im Truck zeigen. Warum werden Die denn nicht veröffentlicht?
Amri hatte, entgegen aller islamistischen Dschihad-Regeln, noch wenige Tage vor dem Anschlag, gekokst, gesoffen und gevögelt.
Ferner war Er wohl der einzige islamistische Terrorist, der fleißig und viel über soziale Netzwerke kommunizierte. Auch hier könnte man doch e-mails oder postings an den IS veröffentlichen?! Sonderbar ist hierbei, das nur 4 Tage nach dem Anschlag sein facebook-account gehacked und auch komplett gelöscht wurde.
Und was geschah denn nun mit dem polnischen Fahrer?
Zuerst hieß es, Amri habe Ihn mit der Pistole in Schach gehalten und später erschossen. Und ist nebenbei noch den Truck gefahren?! Dann gab es eine zweite Version. Danach soll es zwischen Amri und dem Fahrer zum Kampf gekommen sein. Mittlerweile gibt es eine dritte Version. Die besagt, der polnische Fahrer wurde mit gezielten Kopfschuss schon Nachmittags um 16.00 Uhr ausgeschaltet.
Zu guter Letzt darf man ja auch die Frage stellen, wie Amri ungesehen nach dem Anschlag aus dem Sattelschlepper steigt und ungesehen entkommen kann. Kein Beamter oder Passant verfolgt Ihn. Mitten in Berlin!
Zwei Tage später, wird Er in Mailand von zwei Polizisten bei einer Autokontrolle erkannt (die übrigens, nachgewiesener Weise, der faschistischen Szene Italiens angehören!) und erschossen. Auch hier erfährt man nichts weiter. Ist Amri selber gefahren?! Hatte Er doch Unterstützer? Wie haben die Carabinieri Amri denn erkannt? Seine Papiere waren im Truck in Berlin. Er stirbt, durch Schüsse in die Brust. Er ist auf der Stelle tot.
Genau "2" km vom Ort entfernt, an dem der Scania LKW "beladen" wurde.
Somit sind die beiden "wichtigsten" Zeugen, Amri und der polnische Brummifahrer, durch Kugeln erledigt worden.
Ne,"Salva"! Bei allem nötigen Respekt.
Und da magst Du mir ruhig den "Verschwörungstheoretiker" um die Ohren hauen.
Aber dieser Anschlag/Vorfall, wie auch immer, weist mehr Löcher auf, als ein Schweizer Käse.
0

Benutzeravatar
PommesAgnum
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 21
Beiträge: 165
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 42
Status: Offline

Berlin-Charlottenburg/Gedächtniskirche: LKW rast in Weihnachtsmarkt

#81

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Fr, 10. Aug. 2018, 14:40

Berichtigung:
Amri wurde "4" Tage nach dem Anschlag erschossen!
0

Benutzeravatar
loraflora
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 6
Reaktionen: 21
Beiträge: 279
Registriert: 05.11.2016
Status: Offline

Berlin-Charlottenburg/Gedächtniskirche: LKW rast in Weihnachtsmarkt

#82

Ungelesener Beitrag von loraflora » Di, 27. Nov. 2018, 13:06

loraflora hat geschrieben:
Di, 31. Jan. 2017, 19:25
Anschlag in Berlin – so erlebte Terrorismus-Experte Shpiro die Nacht
https://www.youtube.com/watch?v=1k9LSq3H5qg
Oben im Kommentar funktioniert der Link - jedenfalls für mich - nicht mehr, hier im Zitat scheinbar schon.
Es handelt sich um dieses Video:


Anschlag in Berlin – so erlebte Terrorismus-Experte Shpiro die Nacht (dbate)

Videobeschreibung:
Der israelische Politikprofessor und Terrorismus-Experte Shlomo Shpiro verbringt gestern zwei Stunden auf dem Weihnachtsmarkt auf dem Breitscheidplatz. Irgendwann wird es ihm zu kalt. Als er gerade im Bus sitzt, rast ein Lkw in den Weihnachtsmarkt und tötet zahlreiche Menschen. Shlomo Shpiro, Professor an der Bar-Ilan-Universität in Tel Aviv, kennt ein Leben in ständiger Angst vor Anschlägen. Seine Heimat ist Israel. Nun ist der Wissenschaftler, der sich aktuell auf einer Forschungsreise befindet, selbst beinahe Zeuge des bisher verheerendsten Anschlags in Deutschland geworden: „Ich war verwundert über die geringe Polizeipräsenz“, sagt der Politikprofessor im Interview. Er habe „kaum Polizisten, kaum Sicherheitsleute“ gesehen. Dass es in Deutschland einen Anschlag geben würde, war für ihn nur eine Frage der Zeit. Im Interview mit Stephan Lamby spricht der Terrorismus-Experte Shprio über wirksame Strategien gegen Anschläge und übt Kritik an der Verharmlosung von terroristischen Attentaten.

Daily Mail hat richtig gute Fotos, vor allem im Vergleich zu den hiesigen Medien:


https://www.dailymail.co.uk/news/articl ... lorry.html

https://www.dailymail.co.uk/news/articl ... arket.html

https://www.dailymail.co.uk/news/articl ... ttack.html


Times of Israel: http://www.timesofisrael.com/israeli-ma ... e-missing/


Falls es die DM Artikel von damals noch gibt, in denen alle mutmaßlichen Opfer - außer den angeblich deutschen - mit Fotos und Namen gezeigt wurden, werde ich sie gerne hier verlinken.

:santa:
0

Benutzeravatar
loraflora
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 6
Reaktionen: 21
Beiträge: 279
Registriert: 05.11.2016
Status: Offline

Lkw rast in Berliner Weihnachtsmarkt

#83

Ungelesener Beitrag von loraflora » Sa, 1. Dez. 2018, 10:46

Fillies hat geschrieben:
Mi, 21. Dez. 2016, 08:49

Was mich ja wundert, ist das der Täter noch lebt. Nach meinem bisherigen Wissen, sind die Attentäter bei den Anschlägen selbst umgekommen.

Die emotionalen Berichte bzw. Kommentare wundern mich auch. Was ich aber auch nicht verstehe, sind die ungefilterten Informationen der Presse, die ja schon fast in Echtzeit passieren. Diese lassen ja sehr viel Spielraum für Spekulationen. Manchmal juckt es mich in den Fingern auch einen Kommentar darunter zu setzen. Aber ich lasse es dann doch, weil sie das ein oder andere Mal nicht besonders freundlich wären.
sweetdevil31 hat geschrieben:
Fr, 23. Dez. 2016, 10:56

Ansa: Mutmaßlicher Berliner Attentäter in Mailand getötet

23.12.2016, 10:48 Uhr
Der europaweit gesuchte mutmaßliche Attentäter von Berlin ist nach Informationen der italienischen Nachrichtenagentur Ansa in Mailand getötet worden.
T-Online


James: The same procedure as last year, Miss Sophie?
Miss Sophie: The same procedure as every year, James!



Gab es eigentlich schon einmal Fälle im realen Leben, nicht in Krimis, in denen Geheimdienstmitarbeiter/Spitzel/Informanten ... offiziell starben, aber dennoch weiterlebten, also ein "neues", legendiertes Leben "geschenkt" bekamen, oder, die weniger schöne Variante, gar verstorben wurden?

Seltsam, daß mir diese Frage gerade jetzt und zu diesem Thema in den Sinn kommt .... :hm: Keine Ahnung warum. Vielleicht zu viele Krimis geschaut/gelesen. :angel:




Bild
Quelle: https://www.dailymail.co.uk/news/articl ... arket.html


Daß beide Fotos den Cousin von Ariel Zurawski, der seinen LKW zurückforderte, zeigen sollen ist für mich nicht auf den ersten Blick erkennbar. Ehrlich gesagt auch noch nicht auf den zweiten ... :eyes:
0

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Neuer Beitrag Berlin-Charlottenburg: 47-jähriges Mordopfer in Hostel l Urteil
    von sweetdevil31 » Di, 2. Feb. 2016, 11:56 » in Abgeschlossene Gerichtsprozesse
    7 Antworten
    1246 Zugriffe
    Letzter Beitrag von sweetdevil31
    Mi, 7. Nov. 2018, 04:55
  • Neuer Beitrag Berlin-Charlottenburg: Antänzer suchten sich das falsche Opfer aus.| TV gefasst
    von Eagle » So, 31. Jan. 2016, 19:13 » in Allcrime: geklärt!
    0 Antworten
    370 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Eagle
    So, 31. Jan. 2016, 19:13
  • Neuer Beitrag Terror-Anschlag auf Straßburger Weihnachtsmarkt
    von PommesAgnum » Mi, 12. Dez. 2018, 18:58 » in Terrorismus
    14 Antworten
    193 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Salva
    So, 16. Dez. 2018, 22:08
  • Neuer Beitrag Ludwigshafen: Zwölfjähriger plante angeblich Anschlag auf Weihnachtsmarkt
    von sweetdevil31 » Fr, 16. Dez. 2016, 13:46 » in Terrorismus
    20 Antworten
    1100 Zugriffe
    Letzter Beitrag von sweetdevil31
    Di, 23. Jan. 2018, 04:16
  • Neuer Beitrag Charlottenburg: Häftling stach JVA-Beamtin nieder
    von sweetdevil31 » So, 16. Aug. 2015, 11:20 » in Versuchte Tötungen
    0 Antworten
    218 Zugriffe
    Letzter Beitrag von sweetdevil31
    So, 16. Aug. 2015, 11:20
  • Neuer Beitrag Tote in Charlottenburg - Ehemann stellt sich der Polizei
    von sweetdevil31 » Mi, 5. Okt. 2016, 11:18 » in Allcrime: geklärt!
    2 Antworten
    769 Zugriffe
    Letzter Beitrag von sweetdevil31
    Fr, 7. Okt. 2016, 17:34
  • Neuer Beitrag Münster: Fahrzeug rast in Menschenmenge
    von Salva » Sa, 7. Apr. 2018, 17:43 » in Status: unbekannt!
    7 Antworten
    409 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Salva
    Mo, 9. Apr. 2018, 20:08
  • Neuer Beitrag Terror in Stockholm: Lkw rast in Menschenmenge
    von sweetdevil31 » Fr, 7. Apr. 2017, 16:31 » in Schweden
    1 Antworten
    685 Zugriffe
    Letzter Beitrag von sweetdevil31
    Mo, 10. Apr. 2017, 11:48
  • Neuer Beitrag Frankreich: Auto rast in Soldatengruppe vor Moschee
    von Eagle » Sa, 2. Jan. 2016, 12:02 » in Frankreich
    3 Antworten
    837 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Eagle
    Mo, 16. Mai. 2016, 11:39
  • Neuer Beitrag Frankreich: Anschlag in Nizza - Lkw rast in Menschenmenge - mindestens 70 Tote
    von sweetdevil31 » Fr, 15. Jul. 2016, 04:02 » in Frankreich
    3 Antworten
    1206 Zugriffe
    Letzter Beitrag von sweetdevil31
    Mi, 20. Jul. 2016, 05:28

Zurück zu „Terrorismus“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast