Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

London: Islamist Usman Khan (28) ermordet zwei Menschen

Die weltweite Gefahr im Focus.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 206
Beiträge: 6608
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

London: Islamist Usman Khan (28) ermordet zwei Menschen

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 1. Dez. 2019, 17:03

Am Freitag, dem 29. November gegen 15 Uhr, sind bei einer Messerattacke in London zwei Menschen getötet und drei weitere verletzt worden. Der Attentäter Usman Khan (28) wurde schließlich von der Polizei erschossen.

Bild
Der Attentäter von London Usman Khan (28) war ein verurteilter Terrorist.
Foto: Isabel Infantes/XinHua/dpa / Handout / West Midlands Police / AFP / Merkur
Darüber hinaus wurde bekannt gegeben, dass der Angreifer wohl etwas am Körper trug, was einer Sprengstoffweste ähnelte. Die Polizei sprach davon, dass es sich bei der Gerätschaft allerdings wohl nur um eine Attrappe hielt.

In den sozialen Medien kursieren mehrere Videos, die den Vorfall auf der London Bridge zeigen. Dort ist zusehen, wie mehrere Männer sich auf einen am Boden liegenden Mann stürzen, bei dem es sich um den Täter handeln könnte. Ein Mann entreißt ihm ein Messer und läuft mit diesem davon, ehe die Polizei mehrere Schüsse auf den mutmaßlichen Täter abgab.

Vorbestrafter Terrorist

Laut der Nachrichtenagentur Press Association (PA) war Khan zu einer 16-jährigen Haftstrafe verurteilt worden, weil er Mitglied einer Gruppe gewesen sei, die einen Bombenanschlag auf die Londoner Börse verüben und ein Trainingslager für Terroristen in Pakistan einrichten wollte. Der 28-jährige Usman Khan sei 2012 verurteilt und im Dezember 2018 unter Auflagen aus der Haft entlassen worden, teilte der Chef der britischen Anti-Terror-Polizei, Neil Basu, in der Nacht zu Samstag mit.

Zu Beginn einer Krisensitzung der Regierung sagte Premierminister Boris Johnson am Freitagabend, es sei ein "Fehler, gewalttätige Kriminelle vorzeitig aus dem Gefängnis zu entlassen". Zugleich dankte der Premier den Einsatzkräften für ihr schnelles Handeln. "Dieses Land wird sich niemals durch diese Art von Angriffen verängstigen, teilen oder einschüchtern lassen", sagte Johnson. "Unsere Werte, unsere britischen Werte werden siegen", fügte der konservative Regierungschef hinzu.
Quelle und mehr: Merkur
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Terrorismus“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 3 Gäste