Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

"Asylterror" in der BRD: Übergriffe auf Frauen & Kinder und Morde - 2016

Die weltweite Gefahr im Focus.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 197
Beiträge: 6305
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 52
Status: Offline

"Asylterror" in der BRD: Übergriffe auf Frauen & Kinder und Morde - 2016

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » Di, 5. Jul. 2016, 18:28

Viele schweigen, wir nicht!
Die Karte wird von XYEinzelfall unter Angaben von Quellen betrieben und aktualisiert.

Größere Kartenansicht

Das o.g. Zitat sowie weitere Infos und Artikel zum Thema finden sich bei Asylterror, die ich gerne zur kritischen Diskussion stellen möchte. Auch - oder erst recht - die Inhalte der dortigen Kommentare. Offensichtlich gibt es kaum noch einen Platz im Net, wo man seriös, unpartaiisch und sachlich über "Die (Asyl)Lage der Nation" sprechen und Meinungen austauschen kann. Warum eigentlich nicht (mehr)?
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Hank
Level 1
Level 1
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 0
Beiträge: 115
Registriert: 21.08.2016
Wohnort: Grünenplan
Alter: 61
Status: Offline

Re: "Asylterror" in der BRD: Übergriffe auf Frauen & Kinder und Morde - 2016

#2

Ungelesener Beitrag von Hank » Mi, 16. Nov. 2016, 11:09

Moin Salva,

habe mir die Seite einmal angeschaut. Alles was ich dort gelesen habe scheint nur darauf aus zu sein, Ausländer zu diffamieren. Natürlich, es liegt ja in der Natur der Sache, sind die Straftaten, die von Ausländern begangen werden im letzten Jahr gestiegen. Und auch ich bin nicht mit allem einverstanden, doch was dort an Schlagzeilen verwendet wird ist doch gezielt danach ausgesucht worden weil es sich um Ausländer als Täter handelt.
Es steht aber nichts davon dort, dass auch Deutsche Straftaten gleicher Art begehen. Das würde diesen Populisten ja auch nicht in den Kram passen und ihre Argumentation ad absurdum führen. Für die Macher dieser Seite geht es doch eigentlich nur darum die Angst vor der anderen Kultur weiter zu schüren. Es stimmt schon, dass es Situationen in Asylunterkünften gibt, die eskalieren. Allerdings sollte man sich dann auch einmal fragen, warum. Vielleicht sollte man die Macher der Seite einmal mit anderen, ihnen unbekannten, Menschen für einige Wochen oder Monate in eine solche Unterkunft einweisen. Da wäre ich aber gespannt, wie lange es bis zur Eskalation dauern würde.
Es ist leicht sich der Ängste der Menschen zu bedienen um seine eigenen Ansichten, so falsch sie auch sein mögen, unters Volk zu bringen. Natürlich steht auf der Seite auch nichts davon, dass die Rechten auch Straftaten begehen. Allerdings eine fett gedruckte Schlagzeile fiel mir ins Auge und zwar die mit dem AfD-Büro. Meines Erachtens sind die Macher Mitglieder der AfD oder werden massiv von dieser unterstützt.
Straftaten wurden und werden auch weiterhin von Ausländern und Einheimischen begangen. Daran wird sich wohl nie etwas ändern.
Und ist jeder fast überall ein Ausländer.

mfg

Hank
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 197
Beiträge: 6305
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 52
Status: Offline

Re: "Asylterror" in der BRD: Übergriffe auf Frauen & Kinder und Morde - 2016

#3

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 17. Nov. 2016, 01:18

Moin @Hank
Hank hat geschrieben:Alles was ich dort gelesen habe scheint nur darauf aus zu sein, Ausländer zu diffamieren...
Seiten wie "XY Einzelfall" oder "Asylterror" sind eigentlich erst dadurch entstanden, weil nebst der Politik vor allem die Strafverfolgungsbehörden Übergriffe zusehends relativieren, manipulieren und unterschlagen. Oder diesbzgl. ganz einfach lügen. Deren Problem ist aber, dass es genügend Menschen gibt die wissen, dass die Realität eine ganz andere ist. Allen voran die Opfer dieser Übergriffe. Was wird also getan? Die eine Seite baut Plattformen auf, über die sich die Menschen austauschen und auch auskotzen können und in erster Linie aber die Wahrheiten veröffentlicht werden und die andere Seite rüstet auf, in dem diese Plattformen und deren Nutzer mal pauschal als Hetzer oder Nazis diffamiert werden. Verfolgt und bestraft mitunter natürlich auch. Man könnte diese Vorgehensweise auch als "mundtot machen" bezeichnen. Das beide Methoden nicht dienlich sind, ist klar. Aber der Ursprung des Übels ändert seine Taktik einfach nicht und spricht nach wie vor nicht die Wahrheit und die andere Seite bekommt dadurch weiterhin Futter und gibt den Menschen, die mit diesem alltäglichen Mist (Übergriffe) leben müssen, einen Raum. Oder ein Ohr, sozusagen. Was ist nun richtig oder falsch? Muss jeder selbst entscheiden, wenn du mich fragst.
Hank hat geschrieben:Es steht aber nichts davon dort, dass auch Deutsche Straftaten gleicher Art begehen...
Ein Vergleich, der in diesem Zusammenhang hinkt. Es geht ja nicht darum, ob Deutsche Straftaten gleicher Art begehen oder nicht, sondern darum, dass jene von Ausländern begangene immer mehr unterschlagen werden. Wenn du mal die täglichen Meldungen beim Presseportal verfolgst dann wirst du sehen, welch irrwitzige Auswüchse das zum Teil hat! Da wird nach Tätern gefahndet ohne den Leuten mitzuteilen, wie der überhaupt aussieht :) Sorry... aber das ist so grotesk, dass ich nur noch lachen kann. Die Alternative wäre heulen.
Hank hat geschrieben:Straftaten wurden und werden auch weiterhin von Ausländern und Einheimischen begangen. Daran wird sich wohl nie etwas ändern.
Das stimmt natürlich, Hank. Aber auch darum geht's nicht. Es wurden seit letztem Jahr ~1,5 Millionen Flüchtlinge ins Land gelassen - ohne jemanden zu fragen, ob der das auch will - weil diese Menschen in ihrer Heimat angeblich Angst um ihr Leben haben mussten. Das Ergebnis: plötzlich steigt die Zahl der Straftaten um 150.000 + an (vor allem die Sexualstraftaten!) und wer begeht die? Genau die, die aus Angst um Leib und Leben nach Deutschland geflüchtet sind, hier aufgenommen wurden und Unterstützung und Hilfen bekommen, in deren Genuss selbst Einheimische nicht kommen. Oder hast du schon einmal gehört oder gelesen, dass für deutsche Obdachlose Wohnungen und Häuser zwangsenteignet oder Kindergartenkinder in Containern untergebracht wurden, während die Obdachlosen in deren eigentlichen Räumen wohnen durften, bis denen eine Wohnung eingerichtet werden kann? Von uns allen bezahlt, natürlich? Oder das Obdachlose oder solche Menschen, die ihre Wasserrechnung nicht bezahlen können, in öffentlichen Bädern, Schulen oder Unis duschen dürfen? Ich nicht. Aber auch das sind Fakten und auch da gibt es Menschen en masse, die das tagtäglich am eigenen Leib erleben und parallel dazu mitbekommen, wie diese Fakten von oben her einfach manipuliert werden. Wundert es dich da wirklich, dass den Menschen so langsam der Kragen platzt und dann mitunter tatsächlich gehetzt wird und echter Rassismus gedeiht? Mich jedenfalls nicht mehr. Und mich wundert es auch nicht mehr, dass die Weisheit "Wenn zwei das selbe tun, ist es noch längst nicht das gleiche!" auch hier angewandt wird und wegen von Deutschen begangenen Straftaten weniger Spektakel gemacht wird als wegen die der Ausländer. Aber das haben ebenfalls unsere Entscheidungsträger verbockt. Auch, dass der "Mob" sein Mundwerk aufmacht und auskotzt, was ihn ganz gewaltig stinkt. Über die Art und Weise kann man auch wieder streiten, aber nicht über den Inhalt.
Hank hat geschrieben:Und ist jeder fast überall ein Ausländer.
Allerdings. Das ist man mitunter selbst als Deutscher im eigenen Land, wie ich vor einiger Zeit in einem anderen Forum erleben durfte.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
z3001x
Level 1
Level 1
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 7
Beiträge: 74
Registriert: 27.01.2015
Geschlecht:
Alter: 49
Status: Offline

Re: "Asylterror" in der BRD: Übergriffe auf Frauen & Kinder und Morde - 2016

#4

Ungelesener Beitrag von z3001x » So, 20. Nov. 2016, 15:05

Der nächste Fall
Chinesische Studentin am Tage und mitten in der Stadt nah ihrem Studentenheim von arabisch oder afghanisch aussehendem Mann vergewaltigt, beraubt und gewürgt. In Bochum. An diesem Mittwoch.
Die junge Frau beschrieb im Internet die Umstände der Tat, die ein großes Thema im chinesischsprachigen Netz wurde. Sogar Chinas großes Nachrichtenportal Sohu berichtete. (Hier EPOCH TIMES-Bericht auf chinesisch.)

Laut Polizei hat es mehrere Zeugen gegeben, die sowohl Täter und Opfer kurz vor der Tat gesehen haben. „Am 16. November (Mittwoch) kam es gegen 16.45 Uhr in einem Waldstück im Bereich der Laerholzstraße / Schinkelstraße in Bochum-Querenburg zu einem Sexualdelikt.“ Dabei schrieb die Polizei jedoch nicht, dass es sich bei dem Opfer um eine Chinesin handelte. „Der ungepflegte Täter, augenscheinlich arabischer oder afghanischer Abstammung, ist ca. 30 bis 35 Jahre alt, 170 cm groß, schlank, hat schwarze Haare, einen Vollbart und trug eine dunkelfarbene Hose sowie einen dunklen Wintermantel, der an den Schultern blau abgesetzt ist.“
Das Opfer schreibt: „Zum Glück lebe ich noch“

Die Studentin der Bochumer Ruhr-Universität war am Mittwoch um 16.45 Uhr auf dem Nachhauseweg ins Studentenwohnheim, als sie plötzlich von einem Mann von hinten gepackt und in ein Gebüsch gezerrt wurde, wo sie von ihm vergewaltigt und beraubt wurde. Um Hilfe schreien konnte sie nicht, da sie der Täter mit Gewalt würgte. Noch zwei Tage später habe ihr die Kehle geschmerzt, schrieb sie, als sie ihren Onlinebericht verfasste. Sie beschrieb die Tat im Internet, weil sie einige Punkte klarstellen wollte – unter anderem, den warum sie nicht um Hilfe rufen konnte und niemand die Tat bemerkte.

„1. Der Vorfall hat sich nachmittags um 16.45 Uhr ereignet, der Tag war noch hell. Es war auf einem stark frequentierten Gehweg zum Studentenwohnheim. Auf dem Gehweg, ein paar Meter von dem Gebüsch entfernt liefen Menschen vorbei und ich hörte, wie Fußgänger mit Hunden vorbeiliefen. Bitte verbreitet nicht mehr die Aussage, ‚Studentinnen sollten nicht im Dunkeln rausgehen‘.“ (Dieser Rat war unter Chinesen in Deutschland Standard, nachdem Sexualmord an einer chinesischen Studentin in Dessau.)
Selbst in China wird darüber berichtet.
In Deutschland ist das der einzige Artikel, den ich dazu gefunden habe...

Chinesische Studentin von Asylbewerber vergewaltigt: „Zum Glück lebe ich noch“ – Zeugen gesucht
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
z3001x
Level 1
Level 1
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 7
Beiträge: 74
Registriert: 27.01.2015
Geschlecht:
Alter: 49
Status: Offline

Re: "Asylterror" in der BRD: Übergriffe auf Frauen & Kinder und Morde - 2016

#5

Ungelesener Beitrag von z3001x » So, 20. Nov. 2016, 15:20

z3001x » 20 Nov 2016, 15:05 hat geschrieben:In Deutschland ist das der einzige Artikel, den ich dazu gefunden habe...
Chinesische Studentin von Asylbewerber vergewaltigt: „Zum Glück lebe ich noch“ – Zeugen gesucht
Das heißt, doch andere berichten auch.
Interessanterweise wird das "arabische oder afghanische Aussehen" gar nicht mehr gutmenschlich-täterfreundlich rausradiert :like:

Im August wurde schon auch eine Studentin in der Nähe missbraucht Polizei schließt einen Zusammenhang nicht aus
Bild nicht mehr vorhandenPhantombild aus dem August

Bild
Der Westen
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Terrorismus“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast