Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Terrorgefahr für deutsche Flughäfen?

Die weltweite Gefahr im Focus.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 199
Beiträge: 6447
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Terrorgefahr für deutsche Flughäfen?

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » Fr, 21. Dez. 2018, 00:24

Do, 20. Dezember 2018: Anschläge auf Flughäfen in Stuttgart und Paris befürchtet - Arabisch aussehende Männer sollen Airports ausgespäht haben. Zudem warnte der marokkanische Geheimdienst die Behörden. Die Polizei sucht nach vier Verdächtigen.

Bild
Eine Einheit der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE+) der Bundespolizei am Flughafen Stuttgart.
Foto: imago/Arnulf Hettrich/Der Tagesspiegel
Dass islamistische Terroristen Flughäfen angreifen, haben Brüssel, Istanbul, Moskau und weitere Großstädte erlebt. Deutschland blieb bislang verschont; eine Attacke des Syrers Jaber Albakr auf den Flughafen Berlin-Tegel wurde 2016 vereitelt. Dennoch ist die Gefahr womöglich weiterhin nahe. Die Polizei geht dem Verdacht nach, dass der Stuttgarter Flughafen zweimal für einen Anschlag ausgespäht wurde. Vergangene Woche und am Mittwoch habe eine Überwachungskamera arabisch aussehende junge Männer gefilmt, die sich an der Sicherheitsschleuse aufhielten, ohne einen Flug antreten zu wollen und ohne Reisegepäck, sagten Sicherheitskreise am Donnerstag dem Tagesspiegel.

Die Bundespolizei habe am Mittwochabend die Spezialeinheit BFE plus am Flughafen eingesetzt, um einem Anschlag vorzubeugen. Die schwer bewaffnete Spezialeinheit wurde nach den verheerenden Anschlägen aufgestellt, die islamistische Terroristen 2015 in Frankreich verübt hatten.

Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg bildete jetzt eine „Besondere Aufbauorganisation“, um die möglichen Ausspähversuche aufzuklären. Die Polizei verstärkte auch die Sicherheitsmaßnahmen an den Flughäfen Friedrichshafen, Karlsruhe/Baden-Baden und Mannheim. Die Behörden sind besonders wachsam, da es auch in Paris den Verdacht gibt, Islamisten hätten vergangene Woche den Flughafen Charles de Gaulle ausgespäht.

Die Polizei sucht mittlerweile nach vier Personen. Das bestätigten Sicherheitskreise der Deutschen Presse-Agentur, zuvor hatte der Südwestrundfunk (SWR) berichtet. Mindestens einer der Verdächtigen gehört nach dpa-Informationen zum radikalislamischen Milieu. Zwei der Gesuchten seien Vater und Sohn und stammten aus Nordrhein-Westfalen, hieß es.

Eine Überwachungskamera habe ebenfalls arabisch aussehende junge Männer gefilmt, die an einem Terminal mit einem Fahrzeug kamen und das Gebäude fotografierten, sagten Sicherheitskreise. Polizei und Nachrichtendienste in Frankreich und Deutschland glichen jetzt die Bilder aus den Kameras in Stuttgart und Paris ab.
Quelle & mehr: Der Tagesspiegel | WDR | Tagesschau
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
PommesAgnum
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 32
Beiträge: 261
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 43
Status: Offline

Terrorgefahr für deutsche Flughäfen?

#2

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Fr, 21. Dez. 2018, 04:48

Salva hat geschrieben:
Fr, 21. Dez. 2018, 00:24
Vergangene Woche und am Mittwoch habe eine Überwachungskamera arabisch aussehende junge Männer gefilmt, die sich an der Sicherheitsschleuse aufhielten, ohne einen Flug antreten zu wollen und ohne Reisegepäck, sagten Sicherheitskreise am Donnerstag dem Tagesspiegel.
"Zweimal" in einer Woche?!
Eine ganze Gruppe?!
Unmittelbar an der Sicherheitsschleuse?!

Und die sind dem wachsamen Auge des dortigen Sicherheitspersonals aber erst beim gemeinsamen Anschauen der Festplatte zu einem späteren Zeitpunkt aufgefallen?!
Andernfalls frage ich mich, warum denn die jungen Männer nicht einmal sehr freundlich aber auch sehr bestimmt, na ja, ich weiß ja nicht, aber, vielleicht wäre es ja spätestens bei der zweiten Rudelbildung, ohne offensichtlichen "Up in the air"- Willen dieser Jungs, neben einem sensiblen Fh-Bereich stehend, dennoch vielleicht einmal im Bereich des Möglichen gewesen, diese Personen in ein Frage-definierendes Gespräch zu verwickeln.
Um z.B. in Erfahrung zu bringen, auf welchen besonderen Anlass hin, oder eher, auf welcher Nichtigkeit denn der gemeinsame Aufenthalt der Freunde dort fußt.
Bei allem Respekt.
Weil, wenn selbst am Flughafen erst reagiert wird, wenn Jemand "Allahu Akbar" in die Crowd brüllt, dann könnte das mitunter schon ein klein wenig too late sein.

Welches wiederum in keinster Weise bedeuten soll, jetzt jeden Arabisch aussehenden Mann ab zugreifen, weil der sich ja eventuell (wie alle Fluggäste!) irgendwie auch auf so einer Art, "Weg nach oben" befinden könnte.
Es sollte im besten Falle immer alles eine Frage von Verhältnis und Einschätzen der Situation sein, wenn ich das mal so Klugscheißen darf?!
Jedenfalls sollte eine Männergruppe, welche sich ohne Gepäck und triftigen Grund an einer Sicherheitsschleuse aufhält, zumindest einmal aufgefordert werden, sich zu erklären. Punkt.
Kann doch nicht so schwierig sein?!

Außerdem haben zur Zeit "alle" jungen Männer, durch die Bank weg, so einen "Kida Khodr Ramadan"- Hipster-Salafisten-Styler-Bart.
1
Bild

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
PommesAgnum
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 32
Beiträge: 261
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 43
Status: Offline

Terrorgefahr für deutsche Flughäfen?

#3

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Fr, 21. Dez. 2018, 06:15

Nachtrag:

Weil mir natürlich direkt nochmal "Straßburg" durch den Kopf geht.
Ich stelle mir gerade folgendes Szenario vor.

So als kleines Beispiel:

Ich bin jetzt ein eher, den Drogen zugewandter, untrainierter Klein-Dealer (ja,schon klar, "wir dachten, Du denkst Dir was aus?!"). Sehr witzig! Jedenfalls verfüge ich im Gegensatz zu einem Schusstraining, nur über reichlich Knast-Erfahrung.
Obendrein sammel und horte ich seit geraumer Zeit Waffen. Weil ich mich gerade radikalisiere.
In meiner Jackentasche habe ich just eine 9mm Selbstladepistole der Marke Glock. Um es richtig spannend zu machen, mit dem großen 33'Magazin, meinetwegen. So.
Ich schlendere damit so durch den Stuttgarter Flughafen.

In einem Anfall absoluter, den Drogen geschuldeter, völlig Hirnverbrannter, Geistiger Vernebelung. Und dem ziemlich eindeutigen Willen zum Selbstmord.

Ich ziehe jetzt meine Pistole und eröffne das Feuer auf diese 4 BFE+ BPOL-Jungs da oben.
Genauer gesagt, ich halte voll drauf. So!
Wie realistisch, oder fragen wir mal anders.
Wie Wahrscheinlich ist es, das ich nach ungefähr 10 Sekunden, überhaupt noch irgendwie im Besitz eines vollständig, intakten Herz-Kreislauf Systems bin, und mir mit den Beamten dieser Bundespolizei so das ein oder andere Schüsschen im Wechsel liefere?!
Guten Freunden, gibt man ein Schüsschen.
Nein, aber kann man ungefähr verstehen, worauf ich hinaus will?!
Niemand bis kein Mensch, würde so etwas jemals bewusst tun.
Selbst dann nicht, wenn er vorher nur auf Zivilisten schoss.
Und schon gar nicht, könnte er auf Augenhöhe zurück feuern und zur Krönung des Ganzen, schlussendlich noch entkommen.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Terrorismus“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast