Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

Vergewaltigung, Missbrauch, Kinderpornografie, Prostitution.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 31
Reaktionen: 62
Beiträge: 6055
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 47
Status: Offline

Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Sa, 2. Jan. 2016, 19:10

Silvester Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf: Was wir bisher über die Täter wissen

02.01.16, 18:39 Uhr

Bild nicht mehr vorhandenDie junge Frau war gegen 0.45 Uhr mit zwei Freundinnen und einem Bekannten am Bahnhof angekommen und wollte zu einer Party im Alten Wartesaal. Symbolfoto

Am Kölner Hbf kam es in der Silvesternacht zu mehreren sexuellen Übergriffen auf Frauen.
Nach der Bekanntmachen meldeten sich mittlerweile mehr als 30 Frauen bei der Polizei.
Eine Gruppe von Männer fasste die Frauen an den Brüsten und im Intimbereich an.
Die Frauen schlugen um sich und weinten, worauf die Männer lachten und sie in die Haare griffen.
Die Polizei geht davon aus, dass sich längst noch nicht alle Opfer gemeldet haben, um die Vorfälle der Neujahrsnacht anzuzeigen.

Ein Beamter verriet EXPRESS, dass es sich bei den Tätern um eine Gruppe junger Nordafrikaner handelt, die in der Vergangenheit bereits durch Taschendiebstähle und Drogenhandel in der Nähe des Hauptbahnhofs aufgefallen sind.

In sozialen Netzwerken hatten zuletzt Äußerungen die Runde gemacht, dass es sich bei den Tätern um Flüchtlinge gehandelt haben soll. Dies sei definitiv nicht der Fall, so der Beamte gegenüber EXPRESS.
Express
0



Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 31
Reaktionen: 62
Beiträge: 6055
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 47
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#2

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » So, 3. Jan. 2016, 09:29

Opfer erzählt vom Horror am Hauptbahnhof

03.01.16, 09:20 Uhr
Bild nicht mehr vorhandenDas Opfer ist geschockt und hat Angst, Katja L. möchte nicht erkannt werden.

Mittlerweile sind es schon 35 Opfer die sich bei der Polizei gemeldet haben.

Bild nicht mehr vorhandenÍn der Horror-Nacht: Die Betroffene schoss mit dem Handy dieses Foto von den Tätern.
„Wir liefen dann durch diese Männergruppe. Es tat sich eine Gasse auf, durch die wir liefen. Plötzlich spürte ich eine Hand an meinem Po, dann an meinen Brüsten, schließlich wurde ich überall begrapscht. Es war der Horror. Obwohl wir schrien und um uns schlugen, hörten die Typen nicht auf. Ich war verzweifelt und glaube, dass ich rund 100 Mal auf den knapp 200 Metern angefasst wurde.“
Mehr bei Express
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 31
Reaktionen: 62
Beiträge: 6055
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 47
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#3

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » So, 3. Jan. 2016, 09:43

Dutzende Frauen zu Neujahr in Köln bedrängt und bestohlen

Bisher wurde nur berichtet das die Frauen angefasst wurden, nun dieser Artikel wo es heißt, dass sie auch bestohlen wurden.
Es soll sich um einen "Antanztrick" handeln, wobei die Opfer durch das begrapschen abgelenkt und beklaut werden.
Bei der Polizei geht man unterdessen davon aus, dass die Zahl der Opfer noch steigt. "Viele kommen zu Silvester aus dem Umland, um in Köln zu feiern. Möglicherweise stellen Opfer auch bei Polizeidienststellen in anderen Städten Anzeige". Um die Fälle zu sammeln und gebündelt zu ermitteln, hat die Kölner Polizei am Samstag eine Ermittlungsgruppe gebildet. Zudem hofft sie auf Zeugen und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 0221/229-0.
...
Der Westen
0

Eagle
Beiträge zum Thema: 50
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#4

Ungelesener Beitrag von Eagle » So, 3. Jan. 2016, 16:06

Stand: 03.01.2016, 12.50 Uhr
Auch ein Mann wurde bedrängt und bestohlen:
Außerdem meldete sich ein 25-jähriger Mann bei den Beamten. "Ich sah die Polizisten auf dem Bahnsteig. Ich meldete sofort, dass ich von zwei Männern aus der Gruppe beklaut worden war", so der 25-Jährige. Auch er sei zuvor durch "Antänzer" körperlich bedrängt worden. Die Täter hätten laut Polizei versucht, durch Unterhaken und Bein stellen von ihrem Vorhaben abzulenken.
Bei den festgenommenen Männern fanden die Polizei neben dem Handy des 25-Jährigen auch weitere Mobiltelefone und ein Tablet. Die Beamten übergaben die fünf Männer der eingerichteten Ermittlungsgruppe der Kölner Polizei. Diese prüft nun, ob die fünf Männer auch für die Taten in der Silvesternacht in Betracht kommen.
1.wdr.

Eagle
Beiträge zum Thema: 50
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#5

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mo, 4. Jan. 2016, 17:04

Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof
Gruppe von 1000 Männern war Ausgangspunkt - In Köln kam es zu einer Vergewaltigung

Montag, 04.01.2016, 16:38
Bild nicht mehr vorhandenDie sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht vor dem Kölner Hauptbahnhof beschäftigen die Polizei
Bisher sind 60 Anzeigen zu Übergriffen am Kölner Hauptbahnhof eingegangen, 80 Geschädigte, zudem eine hohe Dunkelziffer.
Der Polizeipräsident spricht von einer völlig neuen Dimension - Sexualdelikte in massiver Form, sowie einer Vergewaltigung, man gehe von einer Gruppe von 1000 Männern aus.
(...) Ausgangspunkt für die Übergriffe sei eine Gruppe von etwa 1000 Männern gewesen. Aus dieser Gruppe seien später die Straftaten begangen worden. Weitere Details zu der Gruppe wurden bislang nicht bekannt. Wie viele Täter es gegeben habe, sei noch nicht geklärt. Es habe fünf Festnahmen gegeben, aber noch keine konkreten Hinweise auf die Täter. "Zivilpolizistin in die Sie seien von einer Gruppe von Menschen begangen worden, die von ihrem Aussehen her überwiegend aus dem nordafrikanischen beziehungsweise arabischen Raum stammen, sagte er.
focus

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 31
Reaktionen: 62
Beiträge: 6055
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 47
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#6

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 5. Jan. 2016, 09:30

Polizei schockiert über vielfachen Missbrauch in Köln

05.01.2016, 09:13 Uhr
...
OB Reker beruft Krisentreffen ein

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) hat ein Krisentreffen für Dienstag anberaumt. Die Vorfälle seien "ungeheuerlich", sagte sie dem "Kölner Stadt-Anzeiger".

Es könne nicht sein, dass Köln-Besucher Angst haben müssten, überfallen zu werden. "Wir können nicht tolerieren, dass hier ein rechtsfreier Raum entsteht", sagte Reker. Polizei und Bundespolizei seien "dringend gefordert".

"So etwas kennen wir bisher nicht"

Die GdP reagierte entsetzt auf die Vorfälle. "Das ist eine völlig neue Dimension der Gewalt. So etwas kennen wir bisher nicht", sagte auch der NRW-Landesvorsitzende der GdP, Arnold Plickert.

Die stark alkoholisierten Täter seien "völlig enthemmt und gewaltvoll" vorgegangen. "Ein Täter hat einer Zivilpolizistin in die Hose gefasst", berichtete Plickert. Bei den am Einsatz beteiligten Polizeibeamten herrsche eine "tiefe Betroffenheit".
T-Online

Ich frage mich, wie die Polizei/Politik darüber Herr werden will?!
Man redet schließlich über eine Ansammlung von 1000 Männern :surprised:
Lt. 20min soll es auch in Hamburg zu solchen Übergriffen gekommen sein.
Übergriffe auch in Hamburg

Neben Köln kam es auch in Hamburg in der Silvesternacht zu sexuellen Übergriffen, wie die Zeitung «Bild» berichtet. Auf der Reeperbahn sollen mehrere Gruppen von Männern junge Frauen begrapscht und bestohlen haben. Von einer regelrechten «Jagd» ist die Rede. Auch hier sollen es sich bei den Tätern um Nordafrikaner gehandelt haben.

«Zwei Freundinnen von mir wurden auf der Grossen Freiheit angegriffen. Einige Mädchen wurden wie Vieh gejagt», zitiert die «Bild» eine 17-Jährige. «Dass so etwas in Hamburg möglich ist, macht mich fassungslos». Nach Angaben eines Polizeisprechers seien bislang sechs Anzeigen eingeganen. Die Opfer seien zwischen 18 und 24 Jahre alt. Die Behörden haben Ermittlungen wegen sexueller Belästigung, Diebstahls und Raub aufgenommen.
20min
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 31
Reaktionen: 62
Beiträge: 6055
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 47
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#7

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 5. Jan. 2016, 11:06

Massive Übergriffe vor Kölner Dom
Es hatten sich etwa 1000 Männer auf dem Bahnhofsvorplatz versammelt.
Hier ein Videobeitrag von einigen Opfern.

T-Online + Video

Die Bilder zeigen die ausufernde Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof. Zum Jahreswechsel war es dort zu schockierenden Szenen gekommen. Böller werden unkontrolliert in die Menschenmenge geworfen, unachtsam Leuchtraketen gezündet.
Video zeigt das Chaos in der Kölner Silvesternacht.
Waren Sie Zeuge dieser Taten? Melden Sie sich!

Haben Sie Videomaterial? Sind Sie selbst betroffen? Kennen Sie jemanden, der betroffen war? Schicken Sie uns Ihre Schilderungen, Fotos und Videos an mein-bericht@focus.de.
Focus + Video
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 31
Reaktionen: 62
Beiträge: 6055
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 47
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#8

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 6. Jan. 2016, 04:34

Kölner Silvesterchaos Opfer Michelle (18): „Wir wollen doch alle Karneval feiern“

05.01.16, 22:52 Uhr
...
„Hoffen, dass die Polizei das hinbekommt“

Auch, weil die Polizei immer wieder Teile dichtmachte. Im Gedränge verlor Michelle dann einen Teil ihrer Gruppe.

„Erst am Gleis erfuhr ich, dass mein Zug nicht fuhr. Also zurück, nochmals durchs Gedränge nur noch weg vom Bahnhof. Die fünf Kilometer nach Hause lief ich zu Fuß.“

Michelle abschließend im Interview: „Wir machen uns Sorgen um den Karneval. Schließlich wollen wir ja alle in vier Wochen feiern. Aber wir hoffen, dass die Polizei das bis dahin hinbekommt.“
Express

Das war auch mein erster Gedanke.
Karneval steht vor der Tür, dann werden noch viel Menschen auf der Straße (gerade in Köln) unterwegs sein.
Wie kann die Polizei den Überblick behalten?
0

Eagle
Beiträge zum Thema: 50
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#9

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mi, 6. Jan. 2016, 17:29

Verdächtige wurden ermittelt, aber laut Bericht kam es noch nicht zu Festnahmen.
Die Polizei hat nach den massiven Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht vor dem Kölner Hauptbahnhof drei Verdächtige ermittelt. Anders als zunächst von der Nachrichtenagentur DPA gemeldet, gebe es aber noch keine Festnahmen, so NRW-Innenminister Ralf Jäger. Details wollte er mit Rücksicht auf die laufenden Ermittlungen nicht nennen.

Unterdessen erstattete offenbar eine weitere Frau Anzeige wegen Vergewaltigung. "Wir haben 90 Anzeigen, darunter sind zwei Anzeigen, in denen ein Tatbestand der Vergewaltigung angezeigt worden ist", sagte der Kölner Polizeipräsident Wolfgang Albers dem Radiosender WDR 5.
n24


Faktencheck bei tagesschau

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 31
Reaktionen: 62
Beiträge: 6055
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 47
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#10

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 6. Jan. 2016, 18:21

Verdächtige kommen wohl aus der örtlichen Drogenszene

06.01.2016, 17:30 Uhr

Bild nicht mehr vorhandenPolizisten kontrollieren am 5. Januar 2016 vor dem Hauptbahnhof in Köln verdächtige Personen

Die Angreifer von Köln könnten zu kleinkriminellen Banden rund um die örtliche Drogenszene gehören. Dazu gehören auch die drei Tatverdächtigen, gegen die die Polizei nach den Übergriffen auf Frauen an Silvester ermittelt.
"Einige der Tatverdächtigen aus der Silvesternacht sind wohl aus der örtlichen Drogenszene bekannt", sagt Wendt. Die Polizei habe die Szene im Blick, könne sie aber kaum bekämpfen. Dabei blüht der Rauschgifthandel dieser Banden rund die Kölner Domplatte seit mindestens zwei Jahren.

Ihn lahmzulegen, sei äußerst schwierig, da Drogenhandel bekanntermaßen arbeitsteilig funktioniere. Jeder Dealer trage nur kurze Zeit und nur kleine Mengen an Drogen bei sich. Die Vorräte werden in Beeten und Büschen versteckt. Werden die Dealer erwischt, erklärten sie die Menge zum Eigenbedarf – und der ist straffrei.
...
T-Online
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 31
Reaktionen: 62
Beiträge: 6055
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 47
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#11

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 6. Jan. 2016, 18:28

sweetdevil31 hat geschrieben:Werden die Dealer erwischt, erklärten sie die Menge zum Eigenbedarf – und der ist straffrei.
Unbegreiflich...ich würde die schon zurück schicken, wenn sie nur ne Banane geklaut hätten.
Wenn das nicht gleich im Keim erstickt wird, droht uns das totale Chaos.
Dürfen hier leben und passen sich in keinster Weise an (damit meine ich die Verbrecher unter ihnen und nicht die Familien, die vorm Krieg flüchten)...
Und über uns *Kartoffeln* lachen sie :angry:
0

Eagle
Beiträge zum Thema: 50
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#12

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mi, 6. Jan. 2016, 18:40

Erst waren es 1000 Männer - vermutlich organisiert, jetzt sind es 3 Tatverdächtige aus der Drogenszene (bekannt). Und wo kommen dann die 997 anderen her? Auf die weitere Berichterstattung bin ich wirklich gespannt.

Finlule
Beiträge zum Thema: 50
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#13

Ungelesener Beitrag von Finlule » Mi, 6. Jan. 2016, 23:00

Finde ich seltsam.
Um 20 Uhr in den Nachrichten gab man noch nicht bekannt aus welchen Kreisen die 3 Täter stammen ;)

Schlimm finde ich das man als Frau schon Angst haben muß auf die Straße zu gehen!

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 25
Reaktionen: 140
Beiträge: 6991
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#14

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 7. Jan. 2016, 09:18

Hier wird inzwischen auch seitens der Politik massiv interveniert, um den eh schon vorhandenen Hass auf Flüchtlinge und Asylsuchende soweit wie möglich einzudämmen. Was jetzt geschieht ist Verharmlosung, Ablenkung und Zensur. Von der Manipulation der Massen rede ich erst gar nicht. Und das wieder einmal die Opfer die Dummen sind, interessiert auch nicht.
Das Dilemma: so lassen sich die Probleme nicht aus der Welt schaffen.
0

Eagle
Beiträge zum Thema: 50
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#15

Ungelesener Beitrag von Eagle » Do, 7. Jan. 2016, 16:14

Das schreibt die Kölner Polizei im Einsatzprotokoll (aktualisiert 7.1.16/15.45)

Nach dem Sex-Mob in Köln sind Auszüge aus einem Polizeibericht veröffentlicht worden. Er zeigt, wie hilflos die Einsatzkräfte der Menge gegenüberstanden. Nach dem Sex-Mob in Köln hat die Polizei 16 mögliche Tatverdächtige identifiziert. Sie stammen «weitestgehend» aus dem nordafrikanischen Raum, teilt die Polizei in Köln mit.
Bild nicht mehr vorhanden«Eine völlig neue Dimension organisierter Kriminalität»: Gruppen von Männern haben in der Silvesternacht Frauen in Köln Frauen umzingelt, bedrängt und ausgeraubt.
Ein Kölner Polizist sagt jedoch zur «Welt»: «Nur bei einer kleinen Minderheit handelte es sich um Nordafrikaner, beim Grossteil der Kontrollierten um Syrer.» Ein Beamter bestätigt im «Express» die Angaben. Von 15 vorläufig festgenommenen Personen «waren 14 aus Syrien und eine aus Afghanistan. Das ist die Wahrheit. Auch wenn sie schmerzt.» In der «Welt» erklärt der Beamte: «Vorrangig ging es den meist arabischen Tätern um die Sexualstraftaten oder, um es aus ihrem Blickwinkel zu sagen, um ihr sexuelles Amüsement.» Er ergänzt: «Die meisten waren frisch eingereiste Asylbewerber.»
Auszüge aus dem Polizeiprotokoll
21.45 Uhr
«Schon bei der Anfahrt zur Dienststelle an den HBF Köln wurden wir von aufgeregten Bürgern mit weinenden und geschockten Kindern über die Zustände im und um den Bahnhof informiert», heisst im Bericht. Die Beamten seien mit Böllern beworfen worden, zudem seien Feuerwerkskörper «wahllos» in die Menschenmenge geworfen worden.
22.45 Uhr
Der Bahnhofsvorplatz habe sich weiter mit «Menschen mit Migrationshintergrund gefüllt». «Frauen mit Begleitung oder ohne durchliefen einen im wahrsten Sinne ‹Spiessrutenlauf› durch die stark alkoholisierten Männermassen, wie man es nicht beschreiben kann.»
Weiter im Protokoll:
bazonline

Benutzeravatar
Jason Darkstone
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 15
Reaktionen: 24
Beiträge: 512
Registriert: 31.10.2015
Geschlecht:
Wohnort: Niederösterreich
Alter: 44
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#16

Ungelesener Beitrag von Jason Darkstone » Do, 7. Jan. 2016, 16:33

Das Ganze ist entsetzlich und die Beschreibungen in dem Artikel haben fast etwas Unwirkliches oder kafkaeskes.

Es erinnert mich an bestimmte Gruppendynamiken, wie sie zum Beispiel beim "arabischen Frühling" in Ägypten vorkamen, oder auch in Ferienorten, wenn große, durch Alkohol enthemmte Menschenmengen au einem Platz sind. Mehr oder weniger spontan bilden sich Gruppen von Männern heraus, die Frauen umschließen, sie begrapschen oder sogar vergewaltigen. Und die Menge herum johlt, statt zu helfen.

Inwieweit diese Verbrecher am Kölner Hbf das geplant haben, würde mich interessieren. Und ob es wirklich 1000 waren.
Inormationen sickern ja nur spärlich und widersprüchlich durch. Auch gibt es kaum Videoaunahmen, die wirklich aussagekräftig sind.
0

Eagle
Beiträge zum Thema: 50
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#17

Ungelesener Beitrag von Eagle » Do, 7. Jan. 2016, 17:35

Jason Darkstone hat geschrieben:Inwieweit diese Verbrecher am Kölner Hbf das geplant haben, würde mich interessieren. Und ob es wirklich 1000 waren. Inormationen sickern ja nur spärlich und widersprüchlich durch. Auch gibt es kaum Videoaunahmen, die wirklich aussagekräftig sind.
Vielleicht waren am Hbf 1000 Personen. schau dir mal das Video an. Ich gehe davon aus, das die Informationen jetzt immer verwaschener werden und wir letztendlich die Wahrheit nicht erfahren werden. @Salva hat sich dsbzgl. schon geäussert; ich schließe mich seiner Meinung an.

Eagle
Beiträge zum Thema: 50
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#18

Ungelesener Beitrag von Eagle » Do, 7. Jan. 2016, 17:48

In folgendem Artikel bezieht man sich ebenfalls auf den internen Polizeibericht:

Interner Polizeibericht zu Kölner Silvesternacht: "Es waren einfach zu viele zur gleichen Zeit"
Chaos in Köln: Die Silvesternacht am Hauptbahnhof Fotos
Bild nicht mehr vorhanden6 Fotos
Ein internes Protokoll der Polizei offenbart das ganze Ausmaß der Kölner Silvesterübergriffe. Laut dem Report, der dem SPIEGEL vorliegt, befürchteten die Beamten Tote. Der Autor schildert die Situation als "chaotisch und beschämend".
Verfasser des Berichts, der auf den 4. Januar datiert ist, ist ein leitender Beamter. Er schreibt: "Frauen mit Begleitung oder ohne durch liefen einen im wahrsten Sinne 'Spießrutenlauf' durch die stark alkoholisierten Männermassen, wie man es nicht beschreiben kann." Die Masse vor dem Bahnhof und im Gebäude habe sich durch die Polizisten nicht beeindrucken lassen.
Dem Bericht zufolge trafen die Beamten auf zahlreiche verstörte, weinende, verängstigte Passanten, insbesondere Frauen und Mädchen. Diese hätten "Schlägereien, Diebstähle, sex. Übergriffe an Frauen usw." gemeldet. Als Täter wurden immer wieder männliche Migrantengruppen genannt.
Eine Identifizierung - insbesondere der Täter bei sexuellen Übergriffen - "war leider nicht mehr möglich" - denn: "Die Einsatzkräfte konnten nicht allen Ereignissen, Übergriffen, Straftaten usw. Herr werden, dafür waren es einfach zu viele zur gleichen Zeit." Man habe nicht jedem Opfer helfen können, was die Polizisten frustriert habe. Zeitweise sei es nicht möglich gewesen, Strafanzeigen aufzunehmen.
Der Bericht listet einige Beispiele für konkrete Erlebnisse von Polizisten auf:
Beamte wurden demnach durch enge Menschenringe daran gehindert, zu Hilferufenden vorzudringen
Ein Mann wird zitiert: "Ich bin Syrer, ihr müsst mich freundlich behandeln! Frau Merkel hat mich eingeladen."
Zeugen wurden bedroht, wenn sie Täter benannten.
Menschen zerrissen dem Bericht zufolge vor den Augen der Polizisten Aufenthaltstitel, grinsten und sagten: "Ihr könnt mir nix, hole mir morgen einen neuen." Ob es sich um echte Dokumente handelte und um welche Art von Dokumenten, geht aus dem Bericht nicht hervor.
Hier geht es weiter spiegel

Und ein aktueller Bericht
17:56 Uhr
Bericht: Viele Asylbewerber unter Kölner Tätern
Laut der Kölner Polizeispitze ist unklar, wer die Täter waren, die in der Silvesternacht Dutzende Frauen sexuell belästigten und ausraubten. Dem widersprechen laut einem Bericht der "Welt" nun Polizisten, die in der Nacht im Einsatz waren:

Der "Welt am Sonntag" sagten die Polizisten, sie hätten zahlreiche Personen kontrolliert und teils auch festgenommen.
Daher sei der Polizei auch bekannt, um welche Personengruppen es sich handele: "Nur bei einer kleinen Minderheit handelte es sich um Nordafrikaner, beim Großteil der Kontrollierten um Syrer."
Viele der Kontrollierten hielten sich demnach erst seit wenigen Monaten in Deutschland auf: "Die meisten waren frisch eingereiste Asylbewerber. Sie haben Dokumente vorgelegt, die beim Stellen eines Asylantrags ausgehändigt werden", werden die Polizisten zitiert.
NTV

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 25
Reaktionen: 140
Beiträge: 6991
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#19

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 7. Jan. 2016, 18:20

Ich weiß nicht, was aus diesen Vorfällen noch wird und inwieweit das Ganze noch heruntergespielt wird. Aber was ich weiß: wenn ich wissen will, was wirklich in der BRD geschieht, dann lese ich im Ausland nach :like:
0

Benutzeravatar
Jason Darkstone
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 15
Reaktionen: 24
Beiträge: 512
Registriert: 31.10.2015
Geschlecht:
Wohnort: Niederösterreich
Alter: 44
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#20

Ungelesener Beitrag von Jason Darkstone » Do, 7. Jan. 2016, 19:36

@Eagle
Auf dem Video ist klar erkennbar, dass die Feier aus dem Ruder gerät, vor allem was das Schießen mit Feuerwerkskörpern in die Menge betrifft. Einmal sieht man 2 Frauen durchs Bild laufen und die wirken schon sehr verängstigt. Im Hintergrund bilde ich mir auch ein, was gesehen zu haben, was nach Gewalt aussah. Die Zustände, die dann aber in manchen Berichten zu lesen sind, sind auf dem Video aber nicht zu sehen. Andererseits gibt es ja doch etliche Zeugenaussagen.
Anders, als im Bericht unter dem Video gibt es ja auch Aussagen von Polizisten, die gesagt haben, dass sie auf verlorenem Posten standen und sich der um Hilfe bittenden, verängstigten Frauen kaum ausreichend anehmen konnten, weil sie viel zu unterbesetzt waren. Und die Gruppen von Migranten auch völlig unbeindruckt von der Polizei...

Offiziell hieß es am Tag danach noch, dass es weitgehend friedlich war.
Ich hoffe doch, dass man nicht auf dem Rücken der Opfer eine Verharmlosung betreibt.
Sachlichkeit ist gefragt. Auch wenn es 1000 Migranten waren, habe ich deshalb nichts gegen Migranten, nur gegen die 1000 die sich so benommen haben.
0

Eagle
Beiträge zum Thema: 50
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#21

Ungelesener Beitrag von Eagle » Do, 7. Jan. 2016, 20:22

Jason Darkstone hat geschrieben:Die Zustände, die dann aber in manchen Berichten zu lesen sind, sind auf dem Video aber nicht zu sehen.
Gerade wurde ein Auschnitt in den Nachrichten gezeigt. Erschreckend! Die Respektlosigkeit gegenüber der Polizei ist schon seit Jahren zunehmend.

Gut, dass Polizeibeamte sich nun dazu äussern und so manches nicht unter den Tisch gekehrt werden kann, allerdings glaube ich nicht dass wirklich alles an die Öffentlichkeit dringen wird. Die Respektlosigkeit gegenüber der Polizei nimmt schon seit Jahren, gerade durch Migranten, zu. Vom Umgang mit Frauen ganz zu schweigen.

Hier relativ aktuelle Berichte:
7.01.16 15:50 Uhr
Köln: Polizei verschwieg offenbar bewusst, dass es sich bei Sextätern um Flüchtlinge handelte

Der Kölner Polizeipräsident Albers hatte auf einer Pressekonferenz am 5. Januar behauptet, dass es keine Erkenntnisse zur Herkunft der Sextäter gebe, die in der Silvesternacht die Domstadt in Angst und Schrecken versetzt hatten.
Nun tauchte ein weiterer Einsatzbericht einer Hundertschaft auf, in dem diese Version ins Wanken gerät. In dem Bericht ist die Rede von "mehreren tausend Personen mit Migrationshintergrund". Dieser Bericht stammt vom 02.01.2016. Er war dem Polizeipräsidenten bei der Pressekonferenz also bekannt.
Weiter ist dort zu lesen: "Bei durchgeführten Personalienfeststellungen konnte sich der überwiegende Teil der Personen lediglich mit dem Registrierungsbeleg als Asylsuchender der BAMF ausweisen, Ausweispapiere lagen in der Regel nicht vor". Also waren offenbar auch Flüchtlinge unter den Agressoren.
shortnews

Verdächtige auf Videoaufnahmen erkennbar
Bei der Suche nach den Schuldigen für die Silvester-Übergriffe in Köln kommen die Behörden unterdessen nur langsam voran. Es seien inzwischen 16 Verdächtige ausfindig gemacht worden. „Wir prüfen nun, ob sie tatsächlich in Zusammenhang mit den Taten stehen“, sagte ein Sprecher.

Bis Donnerstagmittag wurden 121 Strafanzeigen gestellt. Bei etwa drei Vierteln der angezeigten Taten hätten die Opfer angegeben, sexuell bedrängt worden zu sein. In 50 dieser Fälle seien die Frauen zudem bestohlen worden. Bisher wurden zwei Vergewaltigungen angezeigt.

Die meisten bisher ausfindig gemachten Verdächtigen seien noch nicht namentlich bekannt, aber auf Bild- oder Videoaufnahmen klar erkennbar, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Einige Verdächtige - alle nordafrikanischer Herkunft - seien vorübergehend festgenommen worden, jedoch vor allem wegen Diebstählen, teilweise auch außerhalb von Köln.
orf

Finlule
Beiträge zum Thema: 50
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#22

Ungelesener Beitrag von Finlule » Do, 7. Jan. 2016, 20:38

Eagle hat geschrieben:Gerade wurde ein Auschnitt in den Nachrichten gezeigt. Erschreckend!
Das ist wahr, hab es auch gesehen im TV.

Wie recht Du hast, man findet keine Worte für solche Taten.
Im TV sagte man auch das viele aus dem arabischen Raum sind.
Kölner Silvester, hier zeigen sie den wahren Charakter (gibt natürlich auch einige Ausnahmen).

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 25
Reaktionen: 140
Beiträge: 6991
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#23

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 7. Jan. 2016, 20:48

Jason Darkstone hat geschrieben:Sachlichkeit ist gefragt. Auch wenn es 1000 Migranten waren, habe ich deshalb nichts gegen Migranten, nur gegen die 1000 die sich so benommen haben.
Richtig! Und was diese Sachlichkeit betrifft, die erhoffe ich mir aber auch von den zuständigen Behörden und der Politk.
0

Benutzeravatar
Jason Darkstone
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 15
Reaktionen: 24
Beiträge: 512
Registriert: 31.10.2015
Geschlecht:
Wohnort: Niederösterreich
Alter: 44
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#24

Ungelesener Beitrag von Jason Darkstone » Do, 7. Jan. 2016, 21:59

Salva hat geschrieben:Richtig! Und was diese Sachlichkeit betrifft, die erhoffe ich mir aber auch von den zuständigen Behörden und der Politk.
Das meinte ich eigentlich auch in erster Linie.
0

Finlule
Beiträge zum Thema: 50
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#25

Ungelesener Beitrag von Finlule » Do, 7. Jan. 2016, 22:34

Experte Ahmet Toprak
"Das sind keine Männer, sondern Pack"
Ahmet Toprak ist Erziehungswissenschaftler an der Dortmunder Fachhochschule und beschäftigt sich unter anderem mit Gewalt männlicher Einwanderer. t-online.de sprach mit dem in der Türkei geborenen Toprak über die Angriffe von Köln.

Toprak: Natürlich ist die Gefahr jetzt groß, dass viele eine Million Flüchtlinge mit kriminellen Männern in einen Topf werfen. Das wird aber weder diesen Menschen gerecht, noch unserer Gesellschaft. Wahr ist: Die Gefahr ist groß, dass viele Flüchtlinge, die zu zwei Dritteln aus Männern bestehen, sich langweilen, ohne Arbeit frustriert sind, dass sie dann auf die Straße gehen und Dinge tun, die nicht angemessen sind.
t-online.de


Den Artikel finde ich interessant .

Benutzeravatar
Jason Darkstone
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 15
Reaktionen: 24
Beiträge: 512
Registriert: 31.10.2015
Geschlecht:
Wohnort: Niederösterreich
Alter: 44
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#26

Ungelesener Beitrag von Jason Darkstone » Fr, 8. Jan. 2016, 08:39

@Finlule

Ist wirklich ein sehr guter Artikel, der wahrscheinlich das Phänomen ziemlich gut erklärt.

Bei uns kann man auch manchmal Gruppen Jugendlicher beobachten, sowohl "innländisch" als auch mit Migrationshintergrund, die ein agressives und pöbelhaftes Verhalten an den Tag legen und denen man unter "günstigen" Bedingungen so was wie in Köln zutrauen könnte.

Wenn junge Menschen kaum Bildung und Erziehung hatten, keine Perspektive haben und ihr Frauenbild und ihre Moralvorstellungen von irgendwelchen Filmchen und Pornoseiten haben, dann mag die Hemmschwelle für solche Taten einfach sehr niedrig sein. Dazu kommt die Gruppendynamik.
0

Finlule
Beiträge zum Thema: 50
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#27

Ungelesener Beitrag von Finlule » Fr, 8. Jan. 2016, 09:22

@Jason Darkstone
das fand ich auch, ein guter Beitrag von Ahmet Toprak. Er hat genau die Punkte erwähnt die das Verhalten der Menschen aus machen. Frustration wenn es nicht so läuft wie sie es sich vorgestellt haben! Wobei auch der Charakter jedes einzelnen eine Rolle dabei spielt. Gerade in arabischen Ländern sind Männer gewohnt ihren Willen durchzusetzen und die Frau ist ein nichts, eine die sich fügen muss.

Benutzeravatar
Jason Darkstone
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 15
Reaktionen: 24
Beiträge: 512
Registriert: 31.10.2015
Geschlecht:
Wohnort: Niederösterreich
Alter: 44
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#28

Ungelesener Beitrag von Jason Darkstone » Fr, 8. Jan. 2016, 10:43

Finlule hat geschrieben:Wobei auch der Charakter jedes einzelnen eine Rolle dabei spielt.Gerade in arabischen Ländern sind Männer gewohnt ihren Willen durch zu setzen und die Frau ist ein nichts,eine die sich fügen muß.
Charakter ist das Stichwort für mich. Weil ja nicht jeder, der perspektivlos und enttäuscht ist, so was macht.
Aber der Charakter spielt auch bei dem, was du im letzten Satz gesagt hast eine große Rolle. Weil natürlich das Frauenbild von Menschen, die aus dem arabischen Raum kommen oft sehr unterschiedlich zu dem westlichen ist. Allerdings ist es dann eine Sache des Charakters, des Betreffenden, wie sich das genau äußert.

Es kann sich in Unterdrückung und sogar durch Gewalt gegenüber Frauen äußern. Die eigene Frau oder Tochter wird zum Besitz degradiert und fremde, vor allem westliche Frauen sind Freiwild, "weil ohnehin alles Schlampen".

Jemand, der zwar von "arabischer" Kultur geprägt, aber ein "ordentlicher" Mensch ist, hat vielleicht auch ein völlig anderes Rollenverständnis, als wir im Allgemeinen, aber es äußert sich, dass er seine Frau und seine Töchter für wertvoll und schützenswert hält und liebevoll und respektvoll behandelt. Gegenüber "fremden" Frauen verhält sich so jemand distanziert, aber mit freundlichem Respekt. Begrapschen oder abfällige, vulgäre Bemerkungen wären für einen solchen ein No Go.
0

Eagle
Beiträge zum Thema: 50
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#29

Ungelesener Beitrag von Eagle » Fr, 8. Jan. 2016, 17:02

Aktuell aus dem News-Ticker: Kölner Polizei lehnte Angebot für Verstärkung ab

Kölner Polizeipräsident abgesetzt: NRW-Innenminister nimmt Stellung

16.48 Uhr: Der nach den Übergriffen am Kölner Hauptbahnhof in die Kritik geratene Kölner Polizeipräsident Wolfgang Albers ist in den einstweiligen Ruhestand versetzt worden. NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) habe Albers am Freitagmittag davon in Kenntnis gesetzt. Jäger hat für 17 Uhr zu einer Pressekonferenz geladen.
Kölner Polizei bekam Verstärkung angeboten - und lehnte ab

13.44 Uhr: Das Kölner Polizeipräsidium hat nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung während der Exzesse rund um den Hauptbahnhof Verstärkung angeboten bekommen, aber nicht angenommen. Ein Sprecher des nordrhein-westfälischen Landesamts für Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD) in Duisburg sagte der F.A.Z. auf Nachfrage, die Leitstelle des LZPD habe in der Silvesternacht in ständigem Kontakt mit dem Polizeipräsidium in Köln gestanden. Im Laufe der Silvesternacht habe die Duisburger Leitstelle sogar aktiv in Köln nachgefragt, ob Verstärkung benötigt werde.
Nach Darstellung des LZPD-Sprechers hätten kurzfristig drei auf verschiedene Standorte verteilte Züge einer Einsatz-Hundertschaft nach Köln geführt werden können. Ein Zug umfasst jeweils 38 Beamte. "Die Hundertschaft stand zum Abruf bereit", sagte der Sprecher. Die Eskalation in Köln sei nicht vorhersehbar gewesen, auch sei es Aufgabe des LZPD, die Lage in ganz Nordrhein-Westfalen im Blick haben. "Und am Einsatztag selbst hätten die Kölner Kollegen dann eben weitere Kräfte anfordern können."
focus

Eagle
Beiträge zum Thema: 50
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Köln: Sexuelle Übergriffe am Kölner Hbf

#30

Ungelesener Beitrag von Eagle » Fr, 8. Jan. 2016, 17:39

Bizarre Kunst-Performance - Nackt-Protest gegen sexuelle Übergriffe vor Kölner Dom

Milo Moiré , Aktionskünstlerin protestierte nackt in Köln vor dem Kölner Dom, mit dieser Aktion macht sie auf die Rechte von Frauen mit einem Plakat "Respektiert uns! Wir sind kein Freiwild selbst wenn wir nackt sind!!!" aufmerksam.
Bild nicht mehr vorhandenDie Aktions-Künstlerin Milo Moiré protestierte am 8. Januar nackt in Köln vor dem Kölner Dom.
Inwieweit ihre Performance den Opfern hilft, darf hinterfragt werden.
abendzeitung-muenchen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Neuer Beitrag Köln: Sexuelle Übergriffe an Weiberfastnacht
    von sweetdevil31 » Fr, 5. Feb. 2016, 12:51 » in Sexuell motivierte Taten
    6 Antworten
    1189 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Salva
    Mo, 2. Mai. 2016, 20:19
  • Neuer Beitrag Kölner Flüchtlingsheim: Frauen werfen Sicherheitsdienst sexuelle Belästigung vor
    von sweetdevil31 » Do, 18. Feb. 2016, 13:02 » in Sexuell motivierte Taten
    7 Antworten
    1005 Zugriffe
    Letzter Beitrag von sweetdevil31
    Di, 23. Feb. 2016, 18:34
  • Neuer Beitrag Bielefeld: Sexuelle Übergriffe an Silvester
    von Eagle » Mi, 6. Jan. 2016, 17:05 » in Sexuell motivierte Taten
    1 Antworten
    676 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Eagle
    Sa, 23. Jan. 2016, 06:08
  • Neuer Beitrag Hamburg: Sexuelle Übergriffe an Silvester
    von Eagle » Mi, 6. Jan. 2016, 16:52 » in Sexuell motivierte Taten
    6 Antworten
    1226 Zugriffe
    Letzter Beitrag von sweetdevil31
    Do, 23. Mär. 2017, 06:49
  • Neuer Beitrag Berlin: Sexuelle Übergriffe zu Silvester
    von sweetdevil31 » Mi, 6. Jan. 2016, 18:07 » in Sexuell motivierte Taten
    0 Antworten
    645 Zugriffe
    Letzter Beitrag von sweetdevil31
    Mi, 6. Jan. 2016, 18:07
  • Neuer Beitrag Düsseldorf: Sexuelle Übergriffe zu Silvester
    von sweetdevil31 » Mi, 6. Jan. 2016, 18:15 » in Sexuell motivierte Taten
    6 Antworten
    878 Zugriffe
    Letzter Beitrag von sweetdevil31
    So, 17. Jan. 2016, 14:44
  • Neuer Beitrag Stuttgart: Sexuelle Übergriffe an Silvester
    von Eagle » Fr, 8. Jan. 2016, 18:49 » in Sexuell motivierte Taten
    3 Antworten
    772 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Salva
    Sa, 9. Jan. 2016, 12:15
  • Neuer Beitrag Darmstadt: Sexuelle Übergriffe auf dem Schlossgrabenfest
    von Eagle » Mo, 30. Mai. 2016, 19:21 » in Sexuell motivierte Taten
    4 Antworten
    1070 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Eagle
    Fr, 3. Jun. 2016, 07:29
  • Neuer Beitrag Hamburg: Sexuelle Übergriffe, Frau im Bus belästigt
    von Eagle » Mo, 11. Jan. 2016, 18:27 » in Sexuell motivierte Taten
    0 Antworten
    580 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Eagle
    Mo, 11. Jan. 2016, 18:27
  • Neuer Beitrag Frankfurt/Main: Sexuelle Übergriffe an Silvester
    von Eagle » Mi, 6. Jan. 2016, 16:36 » in Sexuell motivierte Taten
    1 Antworten
    1027 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Eagle
    Sa, 9. Jan. 2016, 19:04

Zurück zu „Sexuell motivierte Taten“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 4 Gäste