Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Hannover: Kinderporno-Verdacht gegen Bundespolizist

Vergewaltigung, Missbrauch, Übergriffe, Kinderpornografie.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 56
Beiträge: 5721
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Hannover: Kinderporno-Verdacht gegen Bundespolizist

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Sa, 8. Aug. 2015, 18:52

http://www.stern.de/panorama/stern-crim ... 75694.html

Nach Flüchtlings-Misshandlungen
Kinderporno-Verdacht gegen Bundespolizist aus Hannover


Weil er Flüchtlinge auf der Wache misshandelt haben soll, wird gegen einen Bundespolizisten aus Hannover ermittelt. Bei einer Hausdurchsuchung fand die Polizei jetzt auch kinderpornografisches Material.

Bild
Die Wache der Bundespolizeiinspektion in Hannover. Gegen einen Beamten ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft.

Die Staatsanwaltschaft Hannover hat ihre Ermittlungen gegen einen Bundespolizisten ausgeweitet, der auf einer Wache Flüchtlinge misshandelt haben soll. Neben den Vorwürfen der Körperverletzung im Amt und des unerlaubten Waffenbesitzes ermittelt die Staatsanwaltschaft nun auch wegen des Verdachts des Besitzes von Kinderpornografie, wie der "Spiegel" am Samstag berichtete.

Bild
Der Polizeiobermeister arbeitete bei der Bundespolizei am Hauptbahnhof Hannover

Demnach entdeckte die Polizei bei einer Hausdurchsuchung im Mai einen Datenträger, auf dem verdächtiges Material gespeichert war. "Wir prüfen, ob es eindeutig dem Beschuldigten zugeordnet werden kann", sagte Oberstaatsanwalt Thomas Klinge dem Magazin.

Der Bundespolizist wird beschuldigt, in einer Polizeiwache in Hannover in mindestens zwei Fällen Flüchtlinge misshandelt zu haben. Nach Medieninformationen soll er einen afghanischen Flüchtling gewürgt und an Fußfesseln umhergeschleift haben. In einem anderen Fall soll er einen Marokkaner erniedrigt und diesem verdorbenes Schweinemett verabreicht haben.

Auch soll er dem NDR zufolge bereits im August 2013 in einem gemeinsamen Aufenthaltsraum seine Dienstwaffe gezogen und den Lauf einem anderen Polizisten an die Schläfe gehalten haben. Zugleich soll er ihn zu sexuellen Handlungen aufgefordert haben. Der NDR berief sich dabei auf einen Insider, der ungenannt bleiben wolle. Nach dessen Darstellung hätten insgesamt fünf Beamte diesen Vorgang miterlebt.

Auch im Polizeibus soll es zu Misshandlungen gekommen sein. Ein mutmaßliches Opfer habe demnach erzählt, am Hauptbahnhof aufgegriffen und auf der Fahrt in dem Polizei-Bully verprügelt worden zu sein. Dabei verlor er einen Zahn. Bei dem Angriff soll auch der beschuldigte Bundespolizist dabei gewesen sein.
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 188
Beiträge: 6214
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 52
Status: Offline

Re: Hannover: Kinderporno-Verdacht gegen Bundespolizist

#2

Ungelesener Beitrag von Salva » Fr, 11. Sep. 2015, 20:43

10. September 2015 13:00 Uhr

Im Oktober vor Gericht - Bundespolizist soll Penis-Foto an 14-Jährige geschickt haben

Bild
Gegen rund 30 Bundespolizisten in Hannover laufen Disziplinarverfahren - einer muss vor Gericht

Neue Vorwürfe gegen einen Hannoveraner Bundespolizisten, gegen den seit Monaten wegen der angeblichen Misshandlung von Flüchtlingen ermittelt wird. Der Beamte soll auch eine 14-Jährige sexuell belästigt haben. In seiner Dienststelle herrscht Chaos.

Der Bundespolizist Torsten S. soll zwei Flüchtlinge geschlagen und malträtiert und außerdem ein 14-jähriges Mädchen sexuell belästigt haben. Seit Monaten wird deshalb gegen ihn ermittelt. Da einige seiner Kollegen auf unerlaubte Weise eigenständig Nachforschungen über ihn angestellt haben, laufen in der Bundespolizei Hannover inzwischen Disziplinarverfahren gegen mehrere Polizeibeamte.

Wie der Norddeutsche Rundfunk (NDR) berichtet, sollen rund 30 der etwa 250 Beamten der Bundespolizeiinspektion Hannover polizeiliche Informationssysteme für ihre privaten Ermittlungen über Torsten S. genutzt haben. Offenbar wollten sie selbst recherchieren, ob und wie gravierend ihr Kollege sich strafbar gemacht hat und gegen welche Dienstvorschriften und Gesetze verstoßen hat.

Wegen Porno-Foto vor Gericht

Dabei dürften sie einiges über Thorsten S. erfahren haben: Ermittelt wird gegen den Polizeiobermeister, da er einen Flüchtling geschlagen sowie einen anderen malträtiert und gezwungen haben soll, bereits grünes, verdorbenes Schweinemett vom Fußboden zu essen. Wann es wegen dieser Vorwürfe zum Prozess kommt, ist noch nicht abzusehen.

Bereits im Oktober wird sich Torsten S. jedoch wegen eines anderen Falls vor Gericht verantworten müssen: Ein 14-jähriges Mädchen soll er sexuell belästigt haben, indem er ihm ein Foto von seinem erigierten Penis schickte. Nach Informationen des NDR hatte der Polizist das Mädchen im Zug kennengelernt. Er soll ihm laut Anklageschrift unter anderem erzählt haben, wie er mit ihm durchbrennen wolle, sobald es volljährig sei. Der Vorfall soll sich Anfang September 2014 zugetragen haben.

"Der Polizeibeamte hat ein Informationsbedürfnis darüber, mit wem er Dienst macht"

Angesichts dessen ist für die Gewerkschaft der Polizei (GdP) das Verhalten der rund 30 Kollegen des Beamten, die sich auf unrechte Weise Informationen über S. beschafft haben, nachvollziehbar. Der NDR zitiert GdP-Vorstandsmitglied Martin Schilff mit den Worten: "Natürlich hat der Polizeibeamte ein Informationsbedürfnis darüber, mit wem er Dienst macht und mit wem er Streife läuft. Ich kann nachvollziehen, dass Beamte nachsehen wollen, wer ihre Streifenpartner sind, wenn es aus der Dienststelle keine ausreichenden Informationen dazu gibt." Schließlich müssten sich die Beamten auf ihre Partner verlassen können - nicht zuletzt in gefährlichen Situationen.

Quelle: Stern
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 188
Beiträge: 6214
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 52
Status: Offline

Re: Hannover: Kinderporno-Verdacht gegen Bundespolizist

#3

Ungelesener Beitrag von Salva » Di, 6. Okt. 2015, 06:13

Montag, 05.10.2015 – 16:43 Uhr

Pornofotos an Teenager geschickt: Bundespolizist muss Geldstrafe zahlen

Ein Bundespolizist soll einer 14-Jährigen Pornofotos von sich geschickt haben.
Jetzt wurde der Mann, gegen den außerdem wegen mutmaßlicher Übergriffe auf Flüchtlinge ermittelt wird, zu einer Geldstrafe verurteilt.

In der Bahn soll ein Bundespolizist aus Hannover im Herbst 2014 ein 14-jähriges Mädchen kennengelernt und ihr kurz darauf ein Pornofoto von sich geschickt haben. Jetzt muss er dafür eine Geldstrafe zahlen.

Der 40-Jährige aus Hannover habe am Montag den Einspruch gegen einen Strafbefehl über 2400 Euro zurückgezogen, teilte ein Sprecher des Amtsgerichts Stadthagen mit. Die für Dienstag angesetzte mündliche Verhandlung findet deshalb nicht statt.

Gegen den Bundespolizisten wird bereits ermittelt, weil er auf der Wache am Hauptbahnhof Hannover Flüchtlinge im Polizeigewahrsam gedemütigt und geschlagen haben soll. Der Fall sorgte bundesweit für Aufsehen, die Ermittlungen laufen noch. Außerdem wird wegen des möglichen Besitzes von Kinderpornografie gegen den Beamten ermittelt.

Spiegel
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 56
Beiträge: 5721
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Hannover: Kinderporno-Verdacht gegen Bundespolizist

#4

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 6. Okt. 2015, 10:33

Kinderporno-Verdacht
Polizist kneift vor Prozess


Stadthagen – In letzter Minute gab er klein bei...

Eigentlich sollte Polizeiobermeister Torsten S. (40) heute im Amtsgericht Stadthagen auf der Anklagebank sitzen: wegen Kinderpornografie.

Der Beamte von der Wache im Hauptbahnhof hatte einer 14-jährigen Schülerin, die er im Zug kennengelernt hatte, ein Foto seines erigierten Penis gemailt. Anzeige, Strafbefehl über 2400 Euro.

Er legte Einspruch ein, der Prozess wurde anberaumt. Gestern zog er den Einspruch zurück, zahlt jetzt doch.

Bald droht ihm die nächste Anklage: Gegen den suspendierten Obermeister ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen Misshandlung von Asylbewerbern (BILD berichtete), Bedrohung von Kollegen.

Bild
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 188
Beiträge: 6214
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 52
Status: Offline

Re: Hannover: Kinderporno-Verdacht gegen Bundespolizist

#5

Ungelesener Beitrag von Salva » Di, 6. Okt. 2015, 18:39

Ich würde das nicht unbedingt als "kneifen" bezeichnen, sondern als einen unter diesen Umständen "cleveren Schritt" betiteln. Besser wäre er als Bundespolizist eh nicht weggekommen.
Mal sehen, was aus den anderen Verfahren wird, denn da kommt noch eine große Schippe an Strafe obendrauf, wenn sich die Vorwürfe festigen sollten.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 56
Beiträge: 5721
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Hannover: Kinderporno-Verdacht gegen Bundespolizist

#6

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 6. Okt. 2015, 19:26

Salva hat geschrieben:"cleveren Schritt"
Da magst du wohl recht haben...
Aber wie dreist ist der Gute, dass er dann noch Einspruch einlegen will?!
...mit der Einsicht...dann doch lieber zu zahlen...
Spätestens wenn die Kollegen aussagen, wird er wohl nicht so glimpflich davon kommen...
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 188
Beiträge: 6214
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 52
Status: Offline

Re: Hannover: Kinderporno-Verdacht gegen Bundespolizist

#7

Ungelesener Beitrag von Salva » Di, 6. Okt. 2015, 19:49

@sweetdevil31
Na ja... natürlich versucht er zunächst seinen Ruf zu wahren und zu schützen. Seine Existenz incl. Job natürlich auch. Nichts anderes tun "normale" Verbrecher. Einsicht? Die haben doch die wenigsten, selbst wenn die das vor Gericht beteuern.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Sexuell motivierte Taten“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast