Herzlich Willkommen bei

Allcrime. Die Kriminalplattform


Um alle Foren einsehen, die Board-Funktionen und den Allcrime Chat nutzen zu können, musst du dich registrieren.

Dein Account und die Nutzung von Allcrime sind selbstverständlich kostenlos und werbefrei!
Bei Bedarf kannst du deinen Account jederzeit und ohne Angabe von Gründen löschen.

Wir freuen uns auf deine Mitgliedschaft!

{ Registrieren }

Kandel: Mia Valentin (15) von afghanischen Ex-Freund (15?) ermordet l Prozess

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 44
Reaktionen: 112
Beiträge: 5650
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Online

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#61

Ungelesener Beitrag von Salva » Sa, 13. Jan. 2018, 01:30

0



Habakuk
Beiträge zum Thema: 33
Reaktionen:
Status: Offline

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#62

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Sa, 13. Jan. 2018, 01:39

@Salva

Hab ich.
Zitat: "Nur daß Morchid sie öffentlich schlug gefiel ihr nicht".
Da kann man nur frei nach Loriot sagen:" Ach was ?".
Sorry, aber bei solchen Geschichten fällt mir langsam nichts mehr ein...

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 44
Reaktionen: 112
Beiträge: 5650
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Online

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#63

Ungelesener Beitrag von Salva » Sa, 13. Jan. 2018, 01:53

@Habakuk
Das sind wirklich Einzelfälle. Noch, jedenfalls. Kaum zu glauben, wie das Mädchen trotz aller Interventionen seitens des Staates, Bekannten- und Familienkreises derart abdriften konnte.


Zur politischen Aufarbeitung des Falles Mia:
Auch Malu Dreyers Parteikollege, der renommierte Kriminologe Christian Pfeiffer, folgte kürzlich einer ganz eigenwilligen Logik in seiner Kriminalitätsstudie und sah die Ursachen der stetig steigenden Flüchtlingskriminalität nicht nur bei den Tätern, sondern bei uns als Gesellschaft. Wir würden Problempotential schaffen, wenn wir Asylanträge ablehnen. Pfeiffer dazu: „Die Not veranlasst die Menschen, sich so aufzuführen, wie wir das ja schon in der Silvesternacht in Köln beobachten konnten.“ Die Lösung des Sozialdemokraten: durch Familiennachzug noch mehr Flüchtlinge ins Land bringen.
Quelle: Epoch Times

Wenigstens gibt ein renommierter Kriminologe die steigende Flüchtlingskriminalität zu :like:
0

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 11
Reaktionen: 39
Beiträge: 5241
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 45
Status: Offline

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#64

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Sa, 13. Jan. 2018, 13:41

Junge Flüchtlinge in Deutschland: Altersfeststellung? Fehlanzeige

13.01.2018 10:17
Reichen die Regelungen zur Altersfeststellung von jungen Flüchtlingen? Darüber ist eine heftige Diskussion entbrannt. Ein einheitliches Vorgehen der Jugendämter gibt es bislang nicht.
Der Fall sorgt bundesweit für Entsetzen: Ende Dezember wird eine 15-Jährige im rheinland-pfälzischen Kandel bei einer Messerattacke so schwer verletzt, dass sie stirbt.

Mutmaßlicher Täter ist der Ex-Freund, ein nach offiziellen Angaben gleichaltriger Flüchtling aus Afghanistan, der allein nach Deutschland gekommen ist. Doch am Alter gibt es Zweifel.

Auch im Freiburger Mordfall um den Flüchtling Hussein K. spielte das Alter das Tatverdächtigen zur Tatzeit eine entscheidende Rolle.

Mehrere Politiker fordern nun obligatorische Tests bei Flüchtlingen, wenn deren Alter nicht mit Dokumenten nachgewiesen werden kann. So hat beispielsweise Boris Palmer (Grüne) angeregt, dass Flüchtlinge selbst mithelfen sollten, ihre Minderjährigkeit zu belegen. (TAG24 berichtete)

Die Jugendämter gehen bei der Altersfeststellung unterschiedlich vor, wie der Beigeordnete des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Uwe Lübking, sagt.

Zwar ist das Verfahren bundesweit grundsätzlich im Sozialgesetzbuch geregelt. Demnach muss das Jugendamt zunächst nach Ausweispapieren fragen und den Flüchtling etwa durch Befragungen und eigene Beobachtungen altersgemäß einschätzen.

Im Zweifel kann das Amt eine ärztliche Untersuchung veranlassen, die nur mit Einwilligung des Betroffenen möglich ist. Sie kann nach einer Lesart auch die radiologische Untersuchung etwa der Handknochen oder Schulterblätter beinhalten - ob dies das Gesetz hergibt, ist aber umstritten.

Das Röntgen zur Altersbestimmung ist umstritten. Der Präsident der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery, hält das Röntgen des Handgelenks ohne medizinische Notwendigkeit für einen "Eingriff in die körperliche Unversehrtheit".

Der Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, das Deutsche Kinderhilfswerk und die Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW) führen an, es sei medizinisch nicht möglich, ein Alter festzustellen.

"Experten sind sich einig, dass nur eine grobe Schätzung mit einer Streubreite von mehreren Jahren möglich ist." Hingegen meint der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft für Forensische Altersdiagnostik, Andreas Schmeling, zwar könne man nicht das exakte Alter bestimmen, aber der zweifelsfreie Nachweis der Volljährigkeit sei möglich.

Auch wegen der kritischen Haltung in Teilen der Ärzteschaft wenden viele Bundesländer das Röntgen zur Altersfeststellung kaum oder gar nicht an.

In Baden-Württemberg etwa meint das von den Grünen geführte Sozialministerium, dass es für eine Röntgenuntersuchung zur Altersbestimmung durch das Jugendamt eine ausdrückliche gesetzliche Ermächtigung brauche, die aber fehle.

"In der Praxis dürften angesichts der ablehnenden Haltung der Landesärztekammer Baden-Württemberg ohnehin nur wenige Ärzte in Baden-Württemberg bereit sein, entsprechende Untersuchungen durchzuführen", heißt es in einem Hinweispapier des Ministeriums aus dem August 2016.

Innenpolitiker verweisen aber darauf, dass es auch noch das Aufenthaltsgesetz des Bundes gibt. Darin steht, dass bei Zweifeln "erforderliche Maßnahmen" zu treffen sind, um das Alter festzustellen. Dazu gehören demnach auch körperliche Eingriffe, wenn keine Nachteile für die Gesundheit des Ausländers zu befürchten sind. Damit sehen Innenpolitiker auch Röntgenuntersuchungen gedeckt.

Manche Jugendämter halten die aber nicht für nötig. Das Jugendamt in Stuttgart zählte im vergangenen Jahr 227 junge, unbegleitete Flüchtlinge, die behaupteten, sie seien minderjährig. Nach Angaben des stellvertretenden Jugendamtsleiters Heinrich Korn wurden 33 Prozent als volljährig eingestuft. Stuttgart setzt auf eine genaue Befragung.

"Wir glauben, dass wir bei medizinischen Untersuchungen nicht zu anderen Ergebnissen kommen würden."
Tag24
0

Habakuk
Beiträge zum Thema: 33
Reaktionen:
Status: Offline

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#65

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Sa, 13. Jan. 2018, 23:49

@Salva

Schon alleine diese Aussage von Pfeiffer, die Not würde die Menschen zum Verhalten wie in Köln veranlassen, ist doch unsäglich.
Ich hab gestern gerade wieder eine Reportage darüber gesehen. da standen Frauen buchstäblich in der Unterwäsche vor dem Dom, wie sie berichtet haben, ihnen wurden die Kleider vom Leib gerissen. Viele wurden geküsst, abgeleckt, hatten Todesangst, manchen wurden Finger in sämtliche Körperöffnungen gesteckt.
Das sind Übergriffe der schlimmsten Art.
Was um Himmels Willen hat das mit einer "Not" der Täter zu tun?

Hat er das wirklich so gesagt?
Dann sollte er als "Experte" eigentlich erledigt sein.

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 44
Reaktionen: 112
Beiträge: 5650
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Online

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#66

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 14. Jan. 2018, 00:37

@Habakuk
Die Ereignisse in Köln und in anderen Städten werden nie vollständig aufgeklärt werden, weil schon seitens der Politik keine Aufklärung gewünscht wird. Zuviel Zündstoff.
Habakuk hat geschrieben:Hat er das wirklich so gesagt?
Ja. In seinem Gutachten schreibt Prof. Dr. Christian Pfeiffer zudem:
Eine weitere Rolle spiele die Unterbringung von Flüchtlingen. Ein wichtiger Aspekt des Problems sei, dass Flüchtlinge in Deutschland häufig in Männergruppen lebten - ohne weibliche Bezugsperson. "Überall wirkt sich negativ aus: der Mangel an Frauen", sagt Kriminologe Pfeiffer dazu. Dieser Mangel erhöhe die Gefahr, dass junge Männer sich "an gewaltlegitimierenden Männlichkeitsnormen orientieren", heißt es in der Studie.
Quelle: DW

Werde die Studie im Download-Bereich posten.
0

Habakuk
Beiträge zum Thema: 33
Reaktionen:
Status: Offline

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#67

Ungelesener Beitrag von Habakuk » So, 14. Jan. 2018, 00:54

@Salva

Ich finde das unfassbar.

Der "Mangel an Frauen" wird also als Entschuldigung für solche Übergriffe herangezogen.
Nach dem Motto: "Hab ich keine eigene Frau, dann zieh ich halt ner anderen die Hose runter". Öhm, geht's noch?

Gewaltlegitimierende Männlichkeitsnormen? Aha.
Leben wir in der Steinzeit, in der sich das Männchen das Weibchen seiner Wahl erlegt oder was?

Sorry, wenn hier jemand an "Frauenmangel" leidet, dann erwarte ich, daß er sich entweder ganz normal einer Frau nähert oder sich im Falle des Scheiterns gepflegt alleine einen runterholt, geht ja auch. Aber mit Sicherheit nicht, daß er eine wildfremde Frau massiv belästigt und nötigt. Unglaublich. Da könnten sich mal die Me-too-Aktivistinnen, die jeden missglückten Spruch für einen Übergriff halten, damit befassen. Da hätten sie wenigstens was zu tun.

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 44
Reaktionen: 112
Beiträge: 5650
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Online

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#68

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 14. Jan. 2018, 01:13

Habakuk hat geschrieben:Der "Mangel an Frauen" wird also als Entschuldigung für solche Übergriffe herangezogen.
Deswegen ja diese "Begegnungsstätten".
Es ist schon paradox: Einerseits vehandelt die Politik um die Familiennachführung, andererseits sperren sich die Städte und Kommunen dagegen. Einfacher und billiger ist es nämlich, die Neuen mit den Bio-Deutschen zu verkuppeln und wenn sich dadurch die sexuellen Übergriffe reduzieren lassen, noch besser.
Habakuk hat geschrieben:Sorry, wenn hier jemand an "Frauenmangel" leidet...
Ebenfalls ein hausgemachtes Problem! Warum lässt man denn fast nur Männer ins Land? Überall freizügige, aufgeschlossene und experimentierfreudige junge Mädchen und Frauen... ist doch logisch, dass die Jungs auch mal naschen wollen wenn schon aus den eigenen Reihen kaum etwas zu holen ist. Und wenn es sich dabei auch noch um Ungläubige handelt, umso besser, weil gemäß Religion und Tradition legitimiert. Positiver Nebeneffekt: die müssen nicht geheiratet werden und gezeugte Kinder werden von der Allgemeinheit in Form von Unterhaltsvorschüssen etc. ernährt.
0

Habakuk
Beiträge zum Thema: 33
Reaktionen:
Status: Offline

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#69

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Mo, 15. Jan. 2018, 02:20

@Salva

Ich sags Dir ehrlich: Als ich 2015 diese Massen an jungen Männern gesehen habe, die über die Grenzen strömten ( für mein Empfinden ca 80%) , da war für mich klar, daß wir das eben nicht schaffen und daß das schrecklich nach hinten losgeht.
Dann kam Köln. für meine Begriffe ein unglaubliches Geschehen. So ganz kann ich das bis heute nicht begreifen oder einordnen.
Und die ganzen Relativierungen danach auch nicht. Es war eben NICHT mit Übergriffen zB auf dem Oktoberfest usw vergleichbar, die es natürlich auch gibt.
Seitdem ist einiges anders in diesem Land. Frauen fühlen sich zunehmend unsicher, bewaffnen sich sogar, das war vorher unvorstellbar. Und das geht eigentlich nicht, daß man darüber so hinwegsieht.
Und ich bin und war ein weltoffener Mensch, weit fern von rassistischen Vorstellungen und eigentlich eher links ( zumindest nach dem was links für mich bedeutet hat, nämlich ein Land zu befürworten, in dem der Staat dem Individuum möglichst viel Freiheit verschafft ).
Was ich jetzt sehe ist das Gegenteil, die Religionen sind auf dem Vormarsch, teils mittelalterlichen Vorstellungen und Praktiken wird das Wort geredet und die Meinungsfreiheit wird stark eingeschränkt, die Presse kommt mir zunehmend gleichgeschaltet vor. Das kann und darf es nicht sein!

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 44
Reaktionen: 112
Beiträge: 5650
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Online

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#70

Ungelesener Beitrag von Salva » Mo, 15. Jan. 2018, 05:03

@Habakuk

Nichts von dem, was sich während der letzten drei Jahre ereignet hat, ist mit der Zeit davor vergleichbar. Da kann mir einer einreden was er will. Kritik wird inzwischen ganz schnell als Hetze und rechte Gesinnung verschrien, Die Medien berichten unisono oder propagandistisch oder mitunter derart kontrovers, dass der Einzelne gar nicht mehr entscheiden kann was er glauben soll oder nicht und mit der schwindenden Gleichberechtigung und Gleichstellung bricht ein ganz wichtiger Grundstein unserer Demokratie weg.
Während gem. des neuen NetzDG Kommentare und Beiträge am laufendem Band gelöscht und Accounts gesperrt werden, weil sie Hetze, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit beihalten, geschieht auf der anderen Seite nichts dergleichen. Es sind weiterhin unzählige Berichte, Foren, Blogs und vor allem Videos verfügbar, mit denen nicht nur offen zum Kampf gegen das Christentum aufgerufen wird, sondern gegen die weiße Rasse als Ganzes gleich mit. Wir müssen uns weiterhin mit ansehen, wie in unseren Fußgängerzonen Menschen mit schwazen IS-Flaggen auflaufen, immerhin das Symbol einer internationalen Terrororganisation, oder salafistische Predigten abgehalten werden und "friedliche" Neubürger, oder solche die es werden wollen, auch nicht davor zurückschrecken, uns mit öffentlicher Enthauptung und Verbrennung zu drohen und "Scheiß Deutsche" rufen. Und wir müssen uns gefallen wenn ein deutscher Politiker ungestraft in aller Öffentlichkeit sagt:
Die Abschottung ist doch das, was uns kaputtmachen würde, was uns in Inzucht degenerieren ließe.

Für uns sind Muslime in Deutschland eine Bereicherung unserer Offenheit und unserer Vielfalt. Schauen Sie sich doch mal die dritte Generation der Türken an, gerade auch die Frauen! Das ist doch ein enormes innovatorisches Potenzial!
Quelle: Berlin Journal

Was immer er auch damit meint! Jedenfalls reicht mein Intellekt nicht aus, um diese Sätze verstehen bzw. nachvollziehen zu können.

Und weil du deine politische Ausrichtung ansprichst: für mich gibt es nach wie vor keine wählbare Partei und bleibe deshalb lieber auf der Couch, statt ins Wahllokal zu gehen.

Trotz allem gilt aber weiterhin: "Wir schaffen das!"
0

Habakuk
Beiträge zum Thema: 33
Reaktionen:
Status: Offline

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#71

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Di, 16. Jan. 2018, 01:17

@Salva

Mach ich doch längst auch so. Auch ich bleibe lieber auf der Couch, anstatt zu wählen.
Hätte ich mir früher nie vorstellen können...
Mittlerweile ist es mir einfach egal.
Schau Dir doch das Theater nach der Wahl an, einfach lächerlich. Da sondieren jetzt Parteien, die eh schon zusammen regieren, um dann darüber zu entscheiden, ob sie VIELLEICHT in Koalitionsverhandlungen eintreten, um dann NICHTS zu ändern. Öhm, toll...
Und darum wird ein Gewese gemacht...

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 44
Reaktionen: 112
Beiträge: 5650
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Online

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#72

Ungelesener Beitrag von Salva » Di, 16. Jan. 2018, 06:46

Habakuk hat geschrieben:Mach ich doch längst auch so. Auch ich bleibe lieber auf der Couch, anstatt zu wählen.
Hätte ich mir früher nie vorstellen können...
Na dann...: Willkommen im Club der Nichtwähler :)
Natürlich ist das Ganze eine lächerliche Show. Vor allem gemacht für die Öffentlichkeit! Aber so ist es doch immer und deshalb wähle ich auch nicht. Am Ende koalieren die sowieso und was dabei herauskommt, sind alles nur irgendwelche Kompromisse. Und was die Opposition betrifft: ich sehe da keine echte mehr.
0

Habakuk
Beiträge zum Thema: 33
Reaktionen:
Status: Offline

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#73

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Mi, 17. Jan. 2018, 02:54

@Salva

Um mal wieder zum eigentlichen Thema zu kommen:
Immerhin ermittelt die Staatsanwaltschaft jetzt wegen Mordes im Fall Mia!
Was mir neu war:
Das Tatmesser wurde offenbar erst kurz vor der Tat (also am Tattag) gekauft, einige Meldungen sprechen sogar davon daß es in besagtem dm gekauft wurde. Was soll man dazu noch sagen?
Das Mädchen wurde offenbar gezielt und geplant abgeschlachtet!

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 44
Reaktionen: 112
Beiträge: 5650
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Online

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#74

Ungelesener Beitrag von Salva » Mi, 17. Jan. 2018, 12:25

Dazu der Ausschnitt eines Artikels der Welt von gestern:
Rund drei Wochen nach dem gewaltsamen Tod eines 15-jährigen Mädchens im pfälzischen Kandel legt die Staatsanwaltschaft dem Verdächtigen nicht mehr Totschlag, sondern Mord zur Last. Der mutmaßliche Täter habe in einem Drogeriemarkt unvermittelt mehrfach mit einem Messer auf die 15-Jährige eingestochen, für die der Angriff überraschend erfolgt sei, teilte die Staatsanwaltschaft Landau am Dienstag mit.

Dafür, dass sich Täter und Opfer in dieser Situation gestritten hätten, gebe es bislang keine Anzeichen. Das Messer habe er zuvor in einem anderen Geschäft gekauft, in das er dem Mädchen und seinen Begleitern gefolgt sei.

Die Staatsanwaltschaft gehe deshalb von Heimtücke aus und bewerte die Tat als Mord.
Der TV schweigt weiterhin. Seine beiden Handys werden derzeit noch ausgewertet.
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 44
Reaktionen: 112
Beiträge: 5650
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Online

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#75

Ungelesener Beitrag von Salva » Mi, 17. Jan. 2018, 12:47

Aus einer anderen Quelle:
Diese Strafanzeige war auch nicht der erste Kontakt des Asylbewerbers Abdul Mobin Dawodzai, der in einer Wohngruppe in Neustadt lebte, mit der Polizei: Er wurde bereits bei einem Streit in der Schule gewalttätig. So soll er beim Hauswirtschaftsunterricht aus Eifersucht zugeschlagen haben, weil ein Mitschüler Mia am Küchenherd „zu nahe kam“. Abdul D. zertrümmerte dabei dem Mitschüler mit der Faust die Brille im Gesicht. Die Attacke auf das Auge wurde noch am selben Tag, dem 27.11.2017, von dem geschädigten Schüler angezeigt.

Es war also bekannt, dass der Afghane sowohl zu Brutalität neigte, seine Ex-Freundin Mia Valentin bedrohte, als auch ehrverletzende Bilder von ihr auf dem Handy hatte, mit denen er sie erpressen konnte. Polizeisprecher Michael Baron: „Die beteiligten Stellen wurden darüber informiert, dass der Beschuldigte dem Mädchen drohte, sie am Bahnhof Kandel ,abzupassen‘ und dass er ihr drohte, dass sie in Zukunft ,aufpassen‘ müsse. Zudem wurde dem Vormund mitgeteilt, dass er ehrverletzende Bilder des Mädchens anderen an öffentlichen Stellen zugänglich gemacht hat.“

[...]

Freundinnen von Mia berichteten : „Der Abdul war immer so eifersüchtig und fies.“

[...]

Anabel Schunke schrieb auf Ihrer Facebookseite: „Eine mutmaßliche DM Mitarbeiterin berichtet, dass das Mädchen nicht erstochen, sondern regelrecht zerschnitten worden sein soll. Im Gesicht soll man nichts mehr erkannt haben. Man soll die Zähne bei geschlossenem Mund gesehen haben.“

Wie eine weitere Zeugin der BILD-Zeitung erzählte habe es zuvor einen lautstarken Streit zwischen dem Opfer und ihrem Ex-Freund gegeben, bevor der 15-Jährige „dreckig grinsend“ neben dem auf dem Boden liegenden Mädchen stand.
Quelle + mehr: dw
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 44
Reaktionen: 112
Beiträge: 5650
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Online

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#76

Ungelesener Beitrag von Salva » Mi, 17. Jan. 2018, 13:12

Was sich mir als Vater noch immer nicht erschließt: Warum erkannten Mia's Eltern nicht schon am Anfang der Beziehung ihrer Tochter zu D., dass dieser womöglich deutlich älter war als 15? Inzwischen sind sie sich diesbzgl. derart sicher, dass ich nur noch den Kopf schütteln kann.
0

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 11
Reaktionen: 39
Beiträge: 5241
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 45
Status: Offline

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#77

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 17. Jan. 2018, 14:28

Schwierig...vielleicht kannte Mia das richtige Alter hat es aber bewusst vor den Eltern verschwiegen, weil es sonst (verständlicherweise) Verbote geregnet hätte. Diese Frage wird nur ihre beste Freundin beantworten können, denn wenn sie es gewusst oder geahnt hat, wird sie es ihr erzählt haben.
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 44
Reaktionen: 112
Beiträge: 5650
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Online

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#78

Ungelesener Beitrag von Salva » Mi, 17. Jan. 2018, 15:01

@sweetdevil31
Mia's Eltern hatten die Beziehung über Monate hinweg geduldet und D. ging bei ihnen quasi ein und aus. Der Freund ihrer Tochter war ihnen also bestens bekannt und da sollen sie nichts bemerkt haben? Selbst wenn: warum jetzt diese Sicherheit, dass D. eben nicht erst 15 ist?
0

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 11
Reaktionen: 39
Beiträge: 5241
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 45
Status: Offline

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#79

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 17. Jan. 2018, 15:13

@Salva
Das kann ich dir leider auch nicht sagen.
Ich bin mir aber sicher, dass die Eltern (sollten sie im Bilde gewesen sein) den größten Preis bezahlt haben, den Eltern zahlen können. Sie müssen ohne ihr Kind weiter leben. Ihre Blauäugigkeit wurden allen zum Verhängnis.
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 44
Reaktionen: 112
Beiträge: 5650
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Online

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#80

Ungelesener Beitrag von Salva » Mi, 17. Jan. 2018, 16:58

@sweetdevil31
Da hast du wohl recht. Tragisch und traurig das alles.

Und was diese "Begegnungsstätten" betrifft:
Interessant ist, dass es immer mehr Webseiten von denen gibt, die die Fotos von jungen Mädchen und Flüchtlingen gelöscht haben. Auch Artikel wurden inzwischen gelöscht oder überarbeitet und einige Seiten sind sogar vorübergehend abgeschaltet. Kein Wunder bei den teilweise doch recht aggressiven Kommentaren und Kritiken.
0

Habakuk
Beiträge zum Thema: 33
Reaktionen:
Status: Offline

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#81

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Do, 18. Jan. 2018, 00:24

@Salva

Wie schon gesagt, was hätten die Eltern machen sollen? Außer einer Anzeige?
Den Mädels wird ja regelrecht eingetrichtert, daß sie mit einer solchen Beziehung weltoffen und tolerant sind, die Gefahren werden verschwiegen.
Und wenn er (wie in diesem Fall) tatsächlich aggressiv wird und ein "Abpassen" androht? Nun, mir würde da eine Lösung einfallen, die ist aber nicht legal und schon gar nicht politisch korrekt.
Ich sags trotzdem: Wäre es meine Tochter gewesen, dann wären mein Mann+Kumpels losgegangen, um ihm im Falle eines Übergriffs massiv zu drohen. Vielleicht verstehen solche Typen es nur so.
Sorry, aber ich denke das mittlerweile. Bei solchen Typen hilft nur eine Sprache und daß man sich eben nicht alles gefallen lässt.
Die Polizei macht da eine nette "Gefährderansprache", die niemanden interessiert und damit hat es sich. Eine Ansage in Richtung "Nähere Dich meiner Tochter noch mal und ich brech Dir sämtliche Knochen" wäre da vielleicht verständlicher.
Und ja, ich bin jemand, der Gewalt verabscheut, aber Opferlamm-Mentalität solchen Typen gegenüber kann es auch nicht sein.
Das arme Mädchen lief doch buchstäblich ins offene Messer, weil man auf die vorhergehenden Drohungen nicht reagiert hat.

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 44
Reaktionen: 112
Beiträge: 5650
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Online

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#82

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 18. Jan. 2018, 06:27

@Habakuk
Habakuk hat geschrieben:Wie schon gesagt, was hätten die Eltern machen sollen? Außer einer Anzeige?
Mia's Vater sagte
Mehrmals war er im Haus der Familie zu Gast gewesen sein. „Wir haben ihn aufgenommen wie einen Sohn“, sagte der Vater am Donnerstag der „Bild“-Zeitung. „Er hatte doch sonst niemanden.“
Natürlich kann man niemanden unter Generalverdacht stellen und das würde ich auch nicht tun wollen. Aber ich würde mit meiner Tochter reden und versuchen ihr zu erklären, dass sie im Umgang mit den Flüchtlingen Augen und Ohren offen halten und nicht zu persönlich werden soll. Denn: diese Jungs kommen aus Kriegsgebieten und haben womöglich Dinge gesehen und erlebt, von denen unsere Kids meilenweit entfernt sind. Wer kann da schon wissen wie die ticken? Und wenn schon alle möglichen Verantwortlichen immer wieder betonen, dass viele von ihnen traumatisiert sind, dann ist doch erst recht Vorsicht geboten. In jeder normalen Situation würde man einen Umgang mit eventuell psychisch Geschädigten mit besonderer Argwohn begegnen. Oder nicht? Nur bei den Flüchtlingen interessiert das offenbar nicht und das passt doch nicht zusammen. Minderjährige Mädchen sind doch keine Therapeutinnen und deshalb würde ich so einen Umgang nicht einfach billigen und eine Beziehung erst recht nicht.

@Habakuk
Habakuk hat geschrieben:Den Mädels wird ja regelrecht eingetrichtert, daß sie mit einer solchen Beziehung weltoffen und tolerant sind, die Gefahren werden verschwiegen.
Leider ja, wobei die Betonung auf "Mädels" liegt. Jedenfalls habe ich noch nie über eine Beziehung zwischen einem Deutschen und ein Flüchtlingsmädchen gelesen und das macht mich schon länger stutzig. So sehr ich mich dagegen wehre, komme ich dennoch immer öfter zum Schluss, dass da massiv verkuppelt werden soll! Aber eben nicht Deutsch -> X, sondern X -> Deutsch.

Was diesen Fall betrifft, da hat entweder die Polizei oder die Betreuung versagt. Da gibt es nichts mehr zu beschönigen. Denn dass D. gewalttätig ist, war denen ja spätestens seit dem Vorfall in der Schule bekannt und wenn man den Hintergrund der Tat bedenkt war klar, dass bei dem etwas nicht richtig läuft. Und wenn, wie hier, alle getroffenen Maßnahmen nicht fruchten, dann muss eben ein Arrest her. Aber das gibt unsere Rechtssprechung nicht her. Selbst intervenieren und mit Gegengewalt drohen oder einen Aufmarsch mit Kumpels organisieren? Da würde die Polizei ganz anders reagieren.
0

Habakuk
Beiträge zum Thema: 33
Reaktionen:
Status: Offline

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#83

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Do, 18. Jan. 2018, 23:28

@Salva

Ja, eben, DA würde die Polizei anders reagieren. Da würde die vermeintliche Gefahr (für den jungen Mann)ernstgenommen. Aber warum ist es andersherum nicht so?
Ich hab das ja jetzt nicht nur im Fall Mia gelesen, auch vor dem Schleifen der Frau durch Hameln gab es eine "Gefährderansprache", die ermordete Hatun Sürücü hat sich vor ihrem Tod mehrmals an die Polizei gewandt, ohne Erfolg.
Deshalb sage ich ja: Wäre es mein Kind, welches akut bedroht wird, dann würde ich entgegen meiner Überzeugung auf Abschreckung setzen in der Hoffnung, daß diese Sprache verstanden wird.
Was nicht heißt, daß ich Mias Eltern vorwerfe, das nicht getan zu haben. Sie haben sich in gutem Glauben auf die staatlichen Organe verlassen und das sollte auch ausreichend sein, sollte...
Ich schreibe nur vor dem Hintergrund der unzähligen Fälle, die ich verfolgt habe und in denen sich dieses Vertrauen bitter gerächt hat.

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 44
Reaktionen: 112
Beiträge: 5650
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Online

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#84

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 18. Jan. 2018, 23:38

@Habakuk
Habakuk hat geschrieben:Ja, eben, DA würde die Polizei anders reagieren. Da würde die vermeintliche Gefahr (für den jungen Mann)ernstgenommen. Aber warum ist es andersherum nicht so?
Du darfst zuerst raten ;)

@Habakuk
Habakuk hat geschrieben:Ich hab das ja jetzt nicht nur im Fall Mia gelesen, auch vor dem Schleifen der Frau durch Hameln gab es eine "Gefährderansprache", die ermordete Hatun Sürücü hat sich vor ihrem Tod mehrmals an die Polizei gewandt, ohne Erfolg.
Nicht nur da. Die Tage hat ein 14-jähriger Flüchtling jemanden mit einem Messer traktiert. Der Kleine war bereits bekannt und auch da gab es diese Gefährderansprachen. Das ist doch verrückt! Wenn ein junger Kerl sowas tut, dann muss doch klar sein, dass bei dem etwas völlig falsch läuft und da hilft kein Gequatsche von der Polizei.

@Habakuk
Habakuk hat geschrieben:Was nicht heißt, daß ich Mias Eltern vorwerfe, das nicht getan zu haben. Sie haben sich in gutem Glauben auf die staatlichen Organe verlassen und das sollte auch ausreichend sein, sollte...
Ja schon. Aber wie gesagt: zuvor hatten sie die Beziehung geduldet und sich keine Gedanken über den Mörder ihrer Tochter gemacht. Ja noch nicht einmal über dessen Alter! Es gab doch in der Vergangenheit Fälle en masse, da muss man doch mal nachhaken oder stutzig werden. Oder nicht?
0

Habakuk
Beiträge zum Thema: 33
Reaktionen:
Status: Offline

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#85

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Fr, 19. Jan. 2018, 00:03

@Salva

Ja, eigentlich sollte man stutzig und vorsichtig werden, das stimmt. Aber ich denke, Du unterschätzt, wie sich die meisten Menschen informieren.
Wir hier in solchen Foren sind da die Ausnahme.
Ich sehe das im Bekanntenkreis. Die nehmen solche Fälle am Rande wahr, wenn überhaupt.
Kandel ist von uns zB ca 30 Min. entfernt. Und glaub mir, das interessiert hier kaum einen. Und wenn man davon spricht, dann heißt es eher: "Ah, da war doch so ein Streit unter Jugendlichen. Tja, passiert halt...".
WIE das Mädchen zu Tode kam und warum, das interessiert nicht. Dazu müsste man ja mehr als die Überschrift lesen und auch noch selbst denken. Und das tun die wenigsten...

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 44
Reaktionen: 112
Beiträge: 5650
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Online

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#86

Ungelesener Beitrag von Salva » Fr, 19. Jan. 2018, 00:12

@Habakuk
Dass sich Menschen für solche Vorfälle wenig bis gar nicht interessieren, kenne ich auch. Aber deren Töchter haben weder einen Flüchtling als Freund, noch kommt einer von ihnen zu denen ins Haus. Das ist dann schon ein kleiner Unterschied.

@Habakuk
Habakuk hat geschrieben:WIE das Mädchen zu Tode kam und warum, das interessiert nicht. Dazu müsste man ja mehr als die Überschrift lesen und auch noch selbst denken. Und das tun die wenigsten...
Meinst du nicht, dass da die Verdrängung der Realität die wahre Ursache für so eine LmaA-Einstellung ist? So nach dem Motto: "Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß"? Aus Angst oder so? Was sagen die denn, wenn du nachhakst? Aber ich denke mal, die lassen sich erst gar nicht auf keine Diskussion ein.
0

Habakuk
Beiträge zum Thema: 33
Reaktionen:
Status: Offline

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#87

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Fr, 19. Jan. 2018, 00:38

@Salva

Ja, die Verdrängung der Realität spielt auch eine Rolle, aber einfach auch das Desinteresse.
Wir hier im Forum zB interessieren uns für Einzelschicksale, reden darüber usw. Das habe ich auch in ähnlichen Foren erlebt, das die Menschen eine große Empathie aufweisen.
Meine Familie, gerade meine jüngere Schwester zB sind da anders. Die reden mehr über Klimawandel, Bioschokolade usw, um es krass zu sagen. Natürlich fliegen sie mind. 4 mal im Jahr in Urlaub, das ist voll sauber...
Die Geschehnisse und Veränderungen vor der Haustür sind da weniger Thema.
Ich frage da auch nicht mehr nach, ehrlich gesagt, ich bin da eh schon als "ewiggestrig" verschrien. Wenn nicht Schlimmeres...
Und dann lebe ich noch zB in einer völlig monogamen, fast 25-jährigen Beziehung, wie spießig...
Heutzutage lebt man sich aus, das ist "Befreiung". Wenn der Freund sich mal bei "poppen.de" eine Abwechslung sucht, dann ist das eben so.
Mit Kindern auch. Meine Vorstellungen von Familie sind da veraltet. Einfach mal dem Kind alle paar Monate einen neuen "Papa" oder eine "Ersatzmama" vorstellen, das ist voll "in".
Ich denke, Du verstehst, was ich meine...

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 44
Reaktionen: 112
Beiträge: 5650
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Online

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#88

Ungelesener Beitrag von Salva » Fr, 19. Jan. 2018, 00:59

@Habakuk
Wenn ich das so lese, dann könntest du genauso gut in meiner Nachbarschaft wohnen! Schon seltsam, wie sich solche Phänomene wiederholen. Manchmal glaube ich, dass das so eine typische deutsche Eigenart ist :thinking:

Tja... dann bin ich wohl auch "spießig". Meine Ex'en leider nicht. Lange Zeit dachte ich immer, ich sei diesbzgl. relativ normal, aber das stimmt nicht. Wir sind eine aussterbende Gattung! Aber abwarten und Tee trinken, die neuen Deutschen werden das schon richten und wenn sich deren Religion auch durchsetzt, dann sind solche Figuen wie du und ich wieder in :like: Du allerdings mit Burka und ich mit zotteligen IS-Bart!
0

Habakuk
Beiträge zum Thema: 33
Reaktionen:
Status: Offline

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#89

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Fr, 19. Jan. 2018, 01:14

@Salva

Um Gottes Willen: -:-
Aber es stimmt schon irgendwie, eine Gesellschaft, die keine eigenen Werte mehr pflegt, die ist allen Auswüchsen völlig ausgeliefert. In diesem Falle dann halt den mittelalterlichen Vorstellungen des Islam.

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 44
Reaktionen: 112
Beiträge: 5650
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Online

Kandel: (15?)-jähriger Afghane ersticht Ex-Freundin (15)

#90

Ungelesener Beitrag von Salva » Fr, 19. Jan. 2018, 01:27

@Habakuk
Habakuk hat geschrieben:Um Gottes Willen:
Nicht "Gottes Willen" ;)

@Habakuk
Habakuk hat geschrieben:Aber es stimmt schon irgendwie, eine Gesellschaft, die keine eigenen Werte mehr pflegt, die ist allen Auswüchsen völlig ausgeliefert. In diesem Falle dann halt den mittelalterlichen Vorstellungen des Islam.
Glaubst du, dass sich die aktuellen Zustände bzw. Missstände wieder ändern werden?
0

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Aktuelle Gerichtsprozesse“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 0 Gäste