Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Mühlheim: Säugling stirbt nach schwerer Misshandlung

Delikte innerhalb der Familie oder Beziehung.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 61
Beiträge: 5839
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Mühlheim: Säugling stirbt nach schwerer Misshandlung

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 3. Dez. 2015, 12:35

Säugling aus Mülheim stirbt nach schwerer Misshandlung

03.12.2015 | 11:50 Uhr
Bild nicht mehr vorhandenEin drei Monate altes Mädchen ist so schwer misshandelt worden, dass es im Essener Klinikum starb.
Ein drei Monate altes Mädchen aus Mülheim ist nach einem schweren Schädel-Hirn-Trauma im Krankenhaus gestorben. Eine Mordkommission ermittelt.
Ein drei Monate altes Mädchen aus Mülheim ist so schwer misshandelt worden, dass es starb. Wie die Polizei am Donnerstag berichtet, ist der Säugling bereits am Montag, 23. November, ins Essener Klinikum eingeliefert worden. "Berechtigte" hätten in der Mittagszeit den Rettungsdienst gerufen, so Polizei-Sprecher Peter Elke auf Nachfrage. Genauere Angaben möchte er mit dem Hinweis auf laufende Ermittlungen nicht machen.

Weil die Umstände der Verletzung unklar und der Zustand des Babys besorgniserregend waren, alarmierten die Ärzte umgehend die Polizei. Es stellte sich heraus, dass das Mädchen eine schwere Hirnblutung erlitten hatte. Trotz intensivmedizinischer Versorgung starb das Baby drei Tage nach seiner Einlieferung ins Krankenhaus.
Gerichtsmedizinische Untersuchung bestätigt Verdacht

Eine gerichtsmedizinische Untersuchung, die von der Staatsanwaltschaft Duisburg angeordnet worden war, bestätigte laut Elke den Verdacht, "dass das schwere Schädel-Hirn-Trauma durch äußere Gewaltanwendung eingetreten sein dürfte". Zur Ursache - ob das Baby beispielsweise geschüttelt wurde - gibt die Polizei derzeit keine nähere Auskunft.

Eine Mordkommission ermittelt auch im familiären Umfeld des toten Kindes. "Wir haben keinen Hinweis, dass eine unbekannte Person auf das Kind eingewirkt hätte", so Elke. Die Ermittlungen, Befragungen und Vernehmungen dauern an.
Der Westen
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 61
Beiträge: 5839
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Mühlheim: Säugling stirbt nach schwerer Misshandlung

#2

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Fr, 4. Dez. 2015, 08:52

Wer quälte Baby Sophia zu Tode?
Das kleine Mädchen starb an einem Schädel-Hirn-Trauma
Bild nicht mehr vorhandenDie kleine Sophia (drei Monate) starb an einem schweren Schädel-Hirn-Trauma, verursacht durch Gewaltanwendung. Kommt der Täter aus der eigenen Familie?
Die kleine Sophia schaut aufgeweckt in die Kamera, kann schon fast ihr Köpfchen heben. Doch kurz nach diesem Foto ist das süße Mädchen tot. Sophia wurde nur drei Monate alt. Sie starb an den Folgen eines schweren Schädel-Hirn-Traumas, verursacht durch äußere Gewaltanwendung.

Wer quälte den Säugling zu Tode? Am Montag vergangener Woche war Sophia von einem Rettungswagen ins Essener Klinikum eingeliefert worden. Ihr Zustand war kritisch, die Umstände, die dazu geführt hatten, unklar. Die verantwortlichen Ärzte alarmierten sofort die Polizei.

„Nach ärztlicher Auskunft erlitt das Kind eine schwere Hirnblutung“, so ein Polizeisprecher. Drei Tage kämpften die Ärzte um das Leben des Babys – vergeblich.

Auch die Obduktion der Leiche ergab, dass die Verletzungen durch äußere Gewalteinwirkung entstanden. Einen Täter hat die Polizei noch nicht benannt, bestätigte aber Ermittlungen im familiären Umfeld.

BILD fragte die Mutter der kleinen Sophia, Sabrina R. (27): „Ich hatte an dem Tag einen Termin beim Jugendamt, habe schon früh morgens das Haus verlassen. Da war mit der Kleinen noch alles in Ordnung. Mein Schwager Dennis, der Bruder von Sophias Vater, hat hier in der Wohnung auf sie aufgepasst. Ich weiß nicht, was dann passiert ist.“
Bild nicht mehr vorhandenDas Kinderzimmer des Säuglings in der Wohnung von Mutter Sabrina R
Ihre Schwester, die im gleichen Haus wohnt, erzählt: „Dennis klopfte gegen 11 Uhr an meiner Tür, schrie, sie bekäme keine Luft mehr. Er hatte Sophia auf dem Arm, ihre Beine und Arme baumelten hin und her. Ich machte noch Mund zu Mund-Beatmung, alarmierte den Rettungsdienst.“

Dennis W. sitzt zurzeit in Haft, allerdings wegen eines anderen Delikts. Die Ermittlungen dauern an.
Bild+
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 61
Beiträge: 5839
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Mühlheim: Säugling stirbt nach schwerer Misshandlung

#3

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » So, 8. Jan. 2017, 16:08

Baby wird totgeschüttelt, aber niemand wird verurteilt

07.01.2017 16:48
Ein drei Monate altes Baby wird so brutal geschüttelt, dass die Atmung aussetzt. Das Mädchen wird in die Uniklinik Essen gebracht, wo es drei Tage später verstirbt. Das war 2015. Jetzt wurde das Verfahren eingestellt - ohne Strafen für die Tatverdächtigen.
Die Mutter (27) des toten Säuglings hatte im November 2015 einen Termin beim Jugendamt, bat deshalb einen Freund, auf ihr Baby aufzupassen. Als der das Kind füttern wollte, fiel ihm auf, dass es nicht mehr atmete.

Das Mädchen kam ins Universitätsklinikum nach Essen, wo es notoperiert wurde. Drei Tage dauerte der Überlebenskampf des Babys, dann verstarb es. Diagnose der Ärzte: Schädel-Hirn-Trauma nach Gewaltanwendung.

Die Mordkommission schaltete sich ein, verdächtigte die Mutter, sowie den Freund, der auf das Baby aufpasste.

Während der Ermittlungen kamen erschreckende Details ans Licht. So habe die dreifache Mutter schon mehrmals mit dem Jugendamt zu tun gehabt. Bereits 2013 nahm das Amt ihre vier und sechs Jahre alten Kinder ein erstes Mal weg.

Im April 2015 soll das Sorgerecht dann komplett entzogen worden sein. Ein Gutachten ergab damals, die Mutter sei "erziehungsunfähig". Wie die WAZ berichtet, wurden ihr die beiden Kinder ein zweites Mal weggenommen. Dennoch wurde die Frau ein drittes Mal schwanger...

Als das später verstorbene Mädchen zur Welt kam, wusste das Jugendamt um die problematischen Verhältnisse und bemühte sich um einen Umzug der auffälligen Frau in eine Mutter-Kind-Einrichtung. Die Mühlheimerin lehnte ab. Das Amt schickte täglich eine Haushaltshilfe vorbei, eine Familien-Hebamme unterstützte zusätzlich.

Geholfen haben die Maßnahmen offenbar wenig. Das Baby musste sterben.

Unfassbar aber wahr: Da die Mutter und ihr Freund die Misshandlungen an dem Neugeborenen abstritten und keine brauchbaren Beweise existieren, stellte die Mordkommission das Verfahren mittlerweile ein.
Tag24
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Familien- und Beziehungsdramen“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast