Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Frankfurt a. M.: 24-Jährige stirbt nach Messerstichen - Ex-Freund unter Mordverdacht

Delikte innerhalb der Familie oder Beziehung.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 215
Beiträge: 6788
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Frankfurt a. M.: 24-Jährige stirbt nach Messerstichen - Ex-Freund unter Mordverdacht

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » Fr, 11. Okt. 2019, 23:11

Fr, 11. Oktober 2019: In Frankfurt ist in der vergangenen Nacht gegen 23 Uhr eine 24 Jahre alte Frau getötet worden.
Mit einem Küchenmesser hatte ein 43 Jahre alter Mann auf dem Parkplatz eines REWE-Supermarkts mehrfach auf die Frau eingestochen und sie tödlich verletzt. Die beiden sollen ersten Erkenntnissen zufolge ein Paar gewesen sein, sagte ein Sprecher der Polizei. Die Beziehung sei aber wohl beendet gewesen.

Zeugen hatten die Polizei über den Angriff informiert. Demnach habe die Frau noch versucht zu fliehen, sei aber auf dem Parkplatz zusammengebrochen. Der Polizei zufolge wurde sie mit schweren Verletzungen noch in ein Krankenhaus gebracht. Dort starb sie aber kurze Zeit später. Der mutmaßliche Täter wurde laut Polizeiangaben noch in der Nähe des Tatorts festgenommen. Er habe sich selbst noch Schnittverletzungen mit dem Küchenmesser zugefügt. Der Mann wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Warum der 43 Jahre alte Schwede seine deutsche Ex-Freundin angriff, steht laut Polizei noch nicht fest. Ob das Treffen vereinbart gewesen war, ist ebenfalls noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen eines Tötungsdelikts aufgenommen.
Quellen: e110 | RTL | FAZ
0



Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 215
Beiträge: 6788
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Frankfurt a. M.: 24-Jährige stirbt nach Messerstichen - Ex-Freund unter Mordverdacht

#2

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 20. Okt. 2019, 19:12

11. Oktober 2019: "Schwede" soll ein Türke sein

Bild
Die 24-jährige Günay Ü. wurde auf der Straße regelrecht hingerichtet. Der mutmaßliche Täter soll ihr Ex-Freund Sam M. (43) sein.
Foto: Privat/Jouwatch
Nach BILD-Informationen war das Paar getrennt, lebte aber noch zusammen in Frankfurt. Gemeinsam sollen sie in den Rewe-Markt in der Heidestraße gegangen sein, dort das Küchenmesser gekauft haben, welches wenig später zur Tatwaffe wurde.

Eine Augenzeugin zu BILD: „Die beiden standen hinter mir an der Kasse. Sie wirkte so, als sei sie schlecht drauf. Es gab aber keinen lauten Streit. Sie bezahlte das Messer.“

Es soll sich um ein Vivess-Kochmesser für 12,99 Euro handeln. Die Zeugin: „Draußen hörte ich dann Schreie, dachte erst, da kloppen sich welche. Dann änderte sich der Ton der Schreie, ich sah, wie er auf die Frau einstach. Dann nahm er mich wahr, ließ ab. Dann fehlen mir ein paar Sekunden, ich bin wohl weggerannt. Meine nächste Erinnerung ist, dass er Richtung Ringelstraße ging und dabei das Messer abwischte. Da hab ich erst richtig realisiert, dass er zugestochen hat.“

Der Ex-Freund, ein Schwede, soll dutzende Male auf Günay Ü. eingestochen haben, in Hals, Brust und den linken Arm. Anschließend habe er sich selbst die Handgelenke aufgeschnitten und sei weiter in die Ringelstraße geflüchtet, wo er nur 250 Meter entfernt festgenommen wurde.

Beide kamen ins Krankenhaus. Die Frau starb an ihren schweren Verletzungen. Sam M. ist außer Lebensgefahr.
Quelle: Bild


Ein Schwede? Ein Bekannter des Opfers hat sich jetzt an Jouwatch gewandt und erzählt eine ganz andere Version:
„Es bestürzt mich sehr, da ich diese junge Dame auch kannte. Günay war öfter bei meiner Frau im Fitness-Kurs. Ein sehr hübsches Mädel, welches gerne aktiv war.

Ich möchte hier aber richtig stellen, dass es mitnichten ein Schwede war, der sie auf offener Straße erstochen hat, wie im Mainstream verbreitet hat, sondern ein türkischer Kurde Namens Sam.

Sie lebten zusammen in Frankfurt. Wahrscheinlich hat der Typ maximal die schwedische Staatsbürgerschaft. Richtig ist: Günay wollte sich von ihm scheiden lassen und er hat dies nicht akzeptieren wollen. Ich glaube sie wollte diesen Mann auch niemals wirklich heiraten, das war eher ungewollt.

Das perfide ist, dass Günay sich selbst Ihr eigenes Mordwerkzeug noch ein paar Minuten vorher gekauft hatte. Sie bezahlte laut Kassiererin das Messer selbst an der Kasse.

Dann nahm er es aber in die Hand.
0

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Familien- und Beziehungsdramen“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast