Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Rott am Inn: Mann und Frau in Mehrfamilienhaus erstochen

Unterschiedlich motivierte Tötungsdelikte.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 61
Beiträge: 5836
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Rott am Inn: Mann und Frau in Mehrfamilienhaus erstochen

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 28. Feb. 2017, 07:07

Mann und Frau in Mehrfamilienhaus erstochen

28.02.2017 - 06:17 Uhr
Am späten Montagabend wurden zwei Personen in einem Mehrfamilienhaus in Rott am Inn erstochen. Die Polizei konnte zwei Verdächtige festnehmen. Grund für die Tat war nach bisherigen Erkenntnissen wohl ein Streit.
Bluttat im oberbayerischen Landkreis! In Rott am Inn (Lkr. Rosenheim) wurden zwei Personen – ein Mann und eine Frau – erstochen. Wie die Polizei auf AZ-Nachfrage mitteilte, war der Mann 73 Jahre alt, die Frau war 66 Jahre alt.

Eskalierte ein Nachbarschaftsstreit?

Gegen 22:20 Uhr bekam die Polizei die Mitteilung über einen eingegangen Notruf – zwei Personen würden schwerste Stichverletzungen aufweisen. Die Beamten fanden die beiden in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Ortszentrum von Rott am Inn. Trotz sofort eingeleiteter Rettungs- und Reanimationsversuche verstarben die beiden Schwerverletzten noch vor Ort.

Medienberichte, nach denen es sich bei den beiden Toten um ein Ehepaar gehandelt haben soll, konnte die Polizei nicht bestätigen. Die beiden hatten jeweils eine eigenen Wohnung im Haus – zum Zeitpunkt der Tat befanden sie sich allerdings gemeinsam in einer Wohnung.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen erfuhren die Polizisten, dass es zuvor zu einem Streit mit einer anderen Partei im Haus gekommen sei. Daraufhin konnten die Beamten eine 20-jährige Bewohnerin aus der Nachbarschaft festnehmen – dabei leistete sie starken Widerstand und verletzte auch einen Polizisten.

Gleichzeitig wurde die Fahndung gegen eine weitere Person eingeleitet – in der Mitteilung der Polizei ist die Rede von einem "geflüchteten Angreifer". Im Zuge der Großfahndung – die Polizei setzte unter anderem einen Hubschrauber ein – konnte der 25-jährige Verdächtige am nördlichen Ortsrand festgenommen werden. In welcher Beziehung die beiden Verdächtigen zueinander stehen, konnte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen noch nicht mitteilen. Allerdings kannten sich die beiden, wie auf AZ-Nachfrage bestätigt wurde.

Klare Abgrenzung zum Doppelmord in Königsberg

Die Kriminalpolizei Rosenheim hat die Ermittlungen wegen eines Tötungsdeliktes aufgenommen. Da die Spurensicherung nun im Haus tätig ist, mussten sämtliche andere Bewohner ihre Wohnung verlassen. Ein Kriseninterventionsdienst wurde eingerichtet.

Im Gespräch mit der AZ betonte die Polizei, dass der Fall in Rott am Inn deutlich anders gelagert ist, als der Doppelmord in Königsberg. Die Bluttat des vergangenen Abends soll Verbindungen "aus dem näheren Umfeld" haben. Anders ist es in Königsberg: hier ging der schrecklichen Tat ein Einbruch voraus.
Abendzeitung München
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 61
Beiträge: 5836
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Rott am Inn: Mann und Frau in Mehrfamilienhaus erstochen

#2

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 1. Mär. 2017, 17:43

Mutmaßlicher Mörder war aus Psychiatrie geflohen

01.03.2017, 14:49 Uhr
Der mutmaßliche Mörder zweier Menschen in Rott am Inn bei Rosenheim war drei Wochen vor der Tat als Häftling aus einer psychiatrischen Klinik ausgebrochen.
Er saß dort wegen schwerer räuberischer Erpressung im Jahr 2010 ein. Am 4. Februar nutzte er einen unbegleiteten Hofgang auf dem Klinikareal zur Flucht, wie die Staatsanwaltschaft Traunstein am Mittwoch mitteilte. Es habe deshalb ein Haftbefehl gegen den 25-Jährigen bestanden.

Der 25-Jährige ist dringend verdächtig, in der Nacht zum Dienstag eine Frau (66) und einen Mann (73) in einem Mehrfamilienhaus im Streit um Lärm erstochen zu haben. Er hatte sich dort in der Wohnung einer 20-Jährigen aufgehalten. Nach seiner Festnahme wenig später befindet er sich mittlerweile in einer besonders gesicherten Einrichtung, wie die Staatsanwaltschaft weiter mitteilte. Das Amtsgericht erließ Haftbefehl wegen zweifachen Mordes.

Die Tatwaffe wurde offensichtlich noch nicht gefunden. Unklar ist auch, ob der 25-Jährige und seine Bekannte vor der Tat Drogen oder Alkohol konsumierten. Der 20-Jährigen war wegen wiederholten Lärmens die Wohnung gekündigt worden. Sie stand unmittelbar vor dem Auszug.

Laut Polizei beleidigte sie am Dienstagabend Bahnmitarbeiter und Reisende im Bahnhof von Rosenheim. Beim Eintreffen einer Streife leistete sie erneut massiven Widerstand, was sie bereits bei ihrer vorübergehenden Festnahme nach dem Doppelmord in Rott getan hatte. Sie wurde in eine Nervenklinik gebracht.
T-Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 61
Beiträge: 5836
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Rott am Inn: Mann und Frau in Mehrfamilienhaus erstochen

#3

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » So, 14. Mai. 2017, 13:22

Mutmaßlicher Doppelmörder tot aufgefunden

14.05.2017 11:47
Der Mann, der im Februar im bayerischen Rott am Inn zwei ältere Menschen umgebracht haben soll, ist tot.
Bild nicht mehr vorhandenIn diesem Haus wurden die beiden erstochen.
Er wurde in seinem Zimmer in der forensischen Klinik Straubing gefunden. Nach Polizeiangaben vom Sonntag ist Fremdverschulden auszuschließen. Der Darstellung zufolge spricht vieles für einen Suizid.

Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Obduktion an. Klinikmitarbeiter hatten den Mann am Freitag gefunden.

Der Mann war beschuldigt worden, im Februar in einem Mehrfamilienhaus eine 66-Jährige und einen 73-Jährigen erstochen zu haben. Der Tat voraus war ein Streit um Lärm zwischen den Opfern und einer 20 Jahre alten Bekannten des Mannes gegangen.

Drei Wochen vor der Tat war der mutmaßliche Täter aus einer psychiatrischen Klinik ausgebrochen.
Tag24
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Tötungsdelikte“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast