Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Düsseldorf: 15-Jährige liegt mit aufgeschnittener Kehle in Ruine

Unterschiedlich motivierte Tötungsdelikte.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 56
Beiträge: 5641
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Düsseldorf: 15-Jährige liegt mit aufgeschnittener Kehle in Ruine

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 13. Mär. 2017, 12:42

15-Jährige liegt mit aufgeschnittener Kehle in Ruine

13.03.2017, 11:44 Uhr
Grausiger Fund in einer ehemaligen Papierfabrik in Düsseldorf: In dem verfallenen Gebäude lag die Leiche eines 15-jährigen Mädchens mit durchgeschnittener Kehle. Berichte von "Bild" und "Express" bestätigte die Polizei inzwischen.
Bild nicht mehr vorhandenIn der alten Papierfabrik "Hermes" fanden Passanten die Leiche eines Mädchens.
Entdeckt hätten die Leiche laut "Express" "Abenteurer", die in die alte Papierfabrik am Hafen eingestiegen seien. Die Kriminalpolizei in Nordrhein-Westfalen geht laut "Bild" "aufgrund der Gesamtumstände" von einem Tötungsdelikt aus. Sie nahm einen 16-Jährigen unter dringendem Tatverdacht fest.
T-Online
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 56
Beiträge: 5641
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Düsseldorf: 15-Jährige liegt mit aufgeschnittener Kehle in Ruine

#2

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 13. Mär. 2017, 18:12

16-Jähriger gesteht Tötung an 15-Jähriger

13.03.2017, 16:58 Uhr
Grausiges Tötungsdelikt auf einem verlassenen Fabrikgelände in Düsseldorf: Ein 16 Jahre alter Junge hat gestanden, in der ehemaligen Papierfabrik eine 15-Jährige umgebracht zu haben.
Der Teenager sei laut Untersuchung eines Sachverständigen schizophren und somit schuldunfähig, sagte Staatsanwalt Matthias Ridder. Er hat deshalb die vorläufige Unterbringung des 16-Jährigen in einer psychiatrischen Klinik beantragt. Die Tat wertet der Staatsanwalt als Totschlag im Zustand der Schuldunfähigkeit.

Der aus dem Ruhrgebiet stammende Junge hat der 15-Jährigen den Ermittlungen zufolge in den Hals geschnitten. Der Leiter der Mordkommission, Volker Elsner, sprach von "schneidender Gewalt gegen den Hals" mit einem sogenannten Multitool, einem Werkzeug. Nach der Tat in der Nacht von Samstag auf Sonntag war der 16-Jährige zunächst geflohen, er kehrte später aber zum Tatort zurück.

Die Leiche des aus dem Rheinland stammenden Mädchens war am Sonntagnachmittag von einem Mann entdeckt worden, der auf dem Fabrikgelände am Düsseldorfer Hafen Architekturfotos machte. Während die Ermittler an der Fundstelle Spuren sicherten, sei der 16-Jährige zu der Polizeiabsperrung gekommen und habe nach dem Mädchen gefragt. Spontan habe er zugegeben, die 15-Jährige getötet zu haben. Er habe auch das Tatwerkzeug, an dem Blut klebte, an die Beamten übergeben.

Die Ermittler gehen von einer Beziehungstat im weitesten Sinne aus. Die beiden Schüler seien seit einiger Zeit lose liiert gewesen, teilten die Ermittler mit. Den Samstag hätten die beiden zusammen in Neuss verbracht, bevor sie am Abend auf das verlassene Fabrikgelände gekommen seien. Dort sei es vermutlich zu einem kurzen Streit gekommen.

Bei den Vernehmungen habe der 16-Jährige relativ gefasst gewirkt, sagte Elsner. Die Schilderung der Tat habe er aber mehrfach unterbrechen müssen, "weil er mit seinem Gewissen kämpfte". Der Jugendliche habe den Tatablauf "konkret und detailliert" beschrieben. Auf die Begleitung eines Anwalts hätten er und seine Eltern ausdrücklich verzichtet. Wegen seiner psychischen Erkrankung sei der 16-Jährige schon einmal in Behandlung gewesen. Alkohol oder Drogen hätten bei der Tat keine Rolle gespielt.
T-Online


Bild
In diesem Raum lag die Leiche der 15-Jährigen. Foto: Katharina Gilles/NRZ
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 187
Beiträge: 6195
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Offline

Düsseldorf: 15-Jährige liegt mit aufgeschnittener Kehle in Ruine

#3

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 24. Jun. 2018, 16:35

16.10.2017: Der 17-jährige Johannes L., der im März in einer leer­ste­hen­den Pa­pier­fa­brik im Düs­sel­dor­fer Me­di­en­ha­fen einer 15-Jährigen die Kehle durchschnitt, muss dauerhaft in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht werden. Das teilte das Landgericht Düsseldorf nach der Urteilsverkündung am Montag mit.
Weitere Details wurden nicht bekannt. Wegen des Alters des Täters fand das Verfahren unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Am Anfang des Verfahrens ging der Staats­an­walt davon aus, dass Jo­han­nes L. zur Tat­zeit nicht schuld­fä­hig war und – laut Gutachter – an einer pa­ra­no­iden Schi­zo­phre­nie gelitten habe.
Quelle: Bild
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Tötungsdelikte“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 2 Gäste