Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Bamberg: Brandstiftung und versuchte Tötung in "Ankerzentrum"

Unterschiedlich motivierte Tötungsversuche.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
loraflora
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 21
Beiträge: 286
Registriert: 05.11.2016
Status: Offline

Bamberg: Brandstiftung und versuchte Tötung in "Ankerzentrum"

#1

Ungelesener Beitrag von loraflora » Mi, 12. Dez. 2018, 12:27

Bild
Die Polizei ermittelt wegen schweren Landfriedensbruchs und Brandstiftung. Foto: Ferdinand Merzbach

In einem Bamberger Ankerzentrum für Flüchtlinge sind bei einem Polizeieinsatz mehrere Menschen verletzt worden. Bewohner hätten bei dem Einsatz am Dienstagmorgen Sicherheitsmitarbeiter und Polizeibeamte angegriffen, teilte die Polizei mit.
Die Polizei ermittle unter anderem wegen schweren Landfriedensbruchs und schwerer Brandstiftung. Der Sachschaden an dem Gebäude wird auf etwa 100.000 Euro geschätzt. Etwa 100 Beamte waren laut Polizei im Einsatz.

dpa, 11.12.2018 - 08:30 Uhr https://www.nordbayerischer-kurier.de/i ... 3a035.html


Polizei zu den Hintergründen- Was am Ankerzentrum in Bamberg passierte
Nach dem Polizeieinsatz am frühen Dienstagmorgen im Ankerzentrum Bamberg laufen die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft. Am Vormittag überprüften Polizeieinheiten weitere Gebäude der Unterkunft. Mittlerweile wurden Ermittlungen wegen schwerer Brandstiftung und versuchter Tötung eingeleitet.
Nachdem die tatverdächtigen Männer in der Folge des Brandes aus dem Gebäude geflüchtet waren, konnten acht Verdächtige von den Polizeikräften vorläufig festgenommen werden. Einen weiteren, zunächst flüchtigen Tatverdächtigen überwältigten Spezialeinsatzkräfte kurze Zeit später in einem Nachbargebäude.
Im Rahmen der ersten Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg und der mit Hilfe von Dolmetschern durchgeführten Vernehmungen erhärtete sich nach Polizeiangaben der Tatverdacht nun gegen vier Hauptverdächtige unter anderem wegen besonders schwerer Brandstiftung sowie wegen versuchter Tötungsdelikte zum Nachteil von Polizeibeamten. Die Hauptverdächtigen werden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft am Mittwoch dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

red, 11.12.2018 - 15:39 Uhr https://www.nordbayerischer-kurier.de/i ... 84e04.html
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
loraflora
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 21
Beiträge: 286
Registriert: 05.11.2016
Status: Offline

Bamberg: Brandstiftung und versuchte Tötung in "Ankerzentrum"

#2

Ungelesener Beitrag von loraflora » Mi, 12. Dez. 2018, 12:40



Ermittler sicher – Flüchtlinge in Ankerzentrum wollten Polizisten töten

Bei einer Randale im oberfränkischen Ankerzentrum sollen Flüchtlinge in Tötungsabsicht auf Polizisten losgegangen sein. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Dienstagmorgen mit weiteren Bewohnern des Heims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Zudem sollen sie in einer Wohnung ein Feuer gelegt haben.
Im Laufe des Vormittags gab es dann eine Razzia in dem Komplex. Mit Bereitschaftpolizisten durchkämmten Polizisten aus Bamberg die Gebäude, dies wurde als „präventiv-polizeiliche Überprüfungen“ bezeichnet. Bei den Kontrollen seien Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie vermeintliches Diebesgut festgestellt worden.
Die Wohneinrichtung in Bamberg bietet Platz für bis zu 3400 Menschen, momentan wohnen dort nach Angaben der Polizei rund 1250 Asylbewerber.

11.12.2018 Video: https://www.welt.de/vermischtes/article ... oeten.html


Ein Polizeibeamter wurde von einem Asylbewerber mit einer Metallstange angegriffen und verletzt. Er musste ebenfalls ärztlich behandelt werden.

Am Vormittag durchsuchte die Polizei das Ankerzentrum und stieß auf Drogen und Diebesgut. Laut der für das Bamberger Ankerzentrum zuständigen Regierung von Oberfranken sind aktuell 1268 Personen dort untergebracht, darunter 176 aus Eritrea.

"Aus ganz Oberfranken und den angrenzenden Bezirken wurden Polizisten am Ankerzentrum zusammengezogen. Zudem rückte das SEK an." (Video)

12.12.2018 Video: https://www.br.de/nachrichten/bayern/ba ... ht,RBwHhSu



Die asylpolitische Sprecherin der Landtags-Grünen Christine Kamm forderte "Integrationsmaßnahmen statt Kasernierung".
Auch in Bamberg kommt es immer wieder zu gewalttätigen Auseinandersetzungen und anderen Zwischenfällen. Erst im September 2018 gab es einen Großbrand im Ankerzentrum Bamberg, der Schaden geht in die Millionen. Die Brandursache ist nach wie vor ungeklärt.

Video: Dachstuhl Ankerzentrum brennt https://www.infranken.de/regional/bambe ... 12,3908359
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
loraflora
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 21
Beiträge: 286
Registriert: 05.11.2016
Status: Offline

Die Linke Ulla Jelpke bezeichnet Polizeieinsatz als "vollkommen unverhältnismäßig und brutal"

#3

Ungelesener Beitrag von loraflora » Do, 13. Dez. 2018, 17:07



Die Linke Ulla Jelpke:

„Mindestens elf Verletzte, traumatisierte Geflüchtete, ein hoher Sachschaden – das ist die Bilanz eines vollkommen unverhältnismäßigen und brutalen Polizeieinsatzes im Ankerzentrum Bamberg in der vergangenen Nacht. Ich fordere eine lückenlose Aufklärung dieser Polizeiaktion und ein Ende der Kriminalisierung von Schutzsuchenden“


Seit Monaten komme es "immer wieder zu martialischen Großeinsätzen in bayerischen Sammellagern." Für die Linken-Politikerin produzieren diese Lager lediglich Konflikte und gehörten abgeschafft. Den Polizeieinsatz vom 11. Dezember im Bamberger Ankerzentrum kommentiert sie auf ihrer Internetseite als "vollkommen unverhältnismäßig."
Die Polizei, allen voran der Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) Rainer Wendt, weisen diese Anschuldigungen entschieden zurück. "Es ist einfach nicht hinnehmbar, was diese Abgeorndete sich hier herausnimmt, ohne auch nur den geringsten Schimmer davon zu haben, was sich in Bamberg abgespielt hat." wird Wendt auf der Internetseite des DPolG zitiert. Die Aussage Jelpkes sei "plumper linker Populismus der übelsten Art" und habe mit der parlamentarischen Kontrolle der Exekutive nichts zu tun.

"Tötungsabsicht - Verdacht gegen vier Hauptverdächtige erhärtet"


Weiterlesen: https://www.infranken.de/regional/bambe ... 12,3908359


Die Linke Jelpke in ihren eigenen Worten: https://www.ulla-jelpke.de/2018/12/anke ... bschaffen/


:police:
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Versuchte Tötungen“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 2 Gäste