Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Donauwörth: Nachbar sticht Ehepaar nieder

Unterschiedlich motivierte Tötungsversuche.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 62
Beiträge: 6060
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 47
Status: Offline

Donauwörth: Nachbar sticht Ehepaar nieder

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Sa, 30. Mär. 2019, 06:25

Messerangriff! Nachbar sticht Ehepaar nieder

29.03.2019 11:05
Messerstecherei in schwäbischer Kleinstadt. Ein Mann hat in Donauwörth ein Ehepaar mit einem Messer angegriffen und lebensbedrohlich verletzt.
Der 33-Jährige hatte am Freitag mit einem Küchenmesser mehrmals auf seine Nachbarn eingestochen, wie die Polizei mitteilte. Wie Donau-Ries-Aktuell berichtet, stach der Mann beim Eintreffen der ersten Streife immer noch auf seine Opfer ein.

Die Beamten konnten ihn an Ort und Stelle festnehmen. Anwohner hatten den Notruf gewählt. Das Ehepaar - ein 49 Jahre alter Mann und eine 43-jährige Frau - kamen in eine Klinik. Beide befinden sich in einem lebensbedrohlichen Zustand. (…)
Quelle: Tag24
0



Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 62
Beiträge: 6060
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 47
Status: Offline

Donauwörth: Nachbar sticht Ehepaar nieder

#2

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 27. Nov. 2019, 12:39

Motiv unklar: Nachbar verletzt Ehepaar bei Messerangriff - Mann verstorben

03.08.19 18:24
Ein Mann hat in Donauwörth ein Ehepaar mit einem Messer angegriffen und lebensbedrohlich verletzt.
Nach dem Messerangriff eines 33 Jahre alten Mannes auf ein Ehepaar aus der Nachbarschaft ist das Motiv des Täters weiterhin nicht bekannt. Der Mann aus Guinea hatte am Freitag in Donauwörth auf den 49 Jahre alten Mann und die 43 Jahre alte Frau eingestochen, der Ehemann starb wenige Stunden später im Universitätsklinikum in Augsburg. Nach wie vor ist unklar, warum der 33-Jährige mit einem Kuchenmesser auf das Paar indischer Abstammung losging. Konkrete Hinweise auf einen Nachbarschaftsstreit gebe es nicht, sagte ein Sprecher des Augsburger Polizeipräsidiums am Montag. (…)
Quelle: Merkur
0

Benutzeravatar
Duchonin
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 2
Beiträge: 241
Registriert: 13.04.2020
Geschlecht:
Wohnort: Mogilow
Alter: 43
Status: Offline

Donauwörth: Nachbar sticht Ehepaar nieder

#3

Ungelesener Beitrag von Duchonin » Do, 11. Jun. 2020, 16:28

4. März 2020, 16:50

Das Wesen befahl ihm zu töten.
Am Landgericht Augsburg begann am vergangenen Dienstag der Prozess gegen den heute 35-jährigen Mann, der vor rund einem Jahr ein indisches Ehepaar mit dem Messer angriff und schwer verletzte. Der Ehemann verstarb kurze Zeit später im Universitätsklinikum Augsburg.

Das angegriffene Ehepaar war direkter Nachbar des damals 33-jährigen Asylbewerbers im Mehrfamilienhaus in der Donauwörther Bahnhofstraße. Dem Beschuldigten wird zur Last gelegt, am Morgen des 29. März 2019, gegen 7.15 Uhr, mit Küchenmesser und einem Seil bewaffnet im Hof der Wohnanlage seinem Nachbarn aufgelauert zu haben, mit der Absicht, ihn zu töten. Mit „einer Vielzahl wuchtiger Hieb- und Schnittbewegungen“ habe der Angeklagte dann vor allem den Mann, aber auch dessen Ehefrau angegriffen und schwer verletzt. Die Anklage lautet auf Mord in Tateinheit mit versuchtem Mord.

Mehrere Augenzeugen versuchten während der Tat auf den Beschuldigten einzuwirken, jedoch ohne Erfolg. Erst als die Polizei eintraf, ließ er von dem Ehepaar ab, das eigentlich nur den Sohn der Familie in die Schule bringen wollte.

Tat eines psychisch gestörten Mannes

Der Beschuldigte stammt aus Conakry in Guinea und kam 2001 als Kind nach Deutschland. Er stand zur Zeit der Tat kurz vor der Abschiebung, nachdem er wegen einer Fahrt unter Drogeneinfluss erst seinen Führerschein, dann seine Arbeitsstelle verloren hatte.

Der Angeklagte kam bereits kurz nach der Festnahme in psychiatrische Behandlung, laut Anklageschrift beging er die Tat in einem Zustand der Schuldunfähigkeit. In der Verhandlung äußerte sich der Beschuldigte nur zu seinen persönlichen Verhältnissen und ließ ansonsten von seinem Verteidiger eine Erklärung verlesen. Darin heißt es, dass der Beschuldigte bestürzt sei über seine Tat. Sein Motiv liegt in seiner psychischen Störung begründet: Ein „Wesen“ habe ihn aus seinem Fernsehgerät und den Wänden heraus befohlen, seinen Nachbarn zu töten, weil dieser sein Volk unterdrücke. Der Beschuldigte habe versucht sich dagegen zu wehren, und z.B. Kaffeepulver und Pfeffer im Haus verstreut, da das Wesen das nicht vertragen hätte. Am 29. März habe es dann geheißen: „Jetzt oder nie“. Die Frau habe er dabei nicht töten wollen, nur den Mann.

In der Beweisaufnahme wurden bereits 16 Zeugen vernommen, sechs Aufzeichnungen von Notrufen gehört und ein Handyvideo angeschaut. Am Donnerstag, 5. März, wird die Verhandlung fortgesetzt.

https://www.donau-ries-aktuell.de/justi ... erth-51990
0

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Versuchte Tötungen“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast