Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Aschersleben: 9-Jährige muss "rote Kugel" essen - Wollte Fremder Mädchen vergiften?

Unterschiedlich motivierte Tötungsversuche.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 152
Beiträge: 7326
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 54
Status: Offline

Aschersleben: 9-Jährige muss "rote Kugel" essen - Wollte Fremder Mädchen vergiften?

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » Di, 5. Jan. 2021, 19:56

Di, 5. Januar 2021: Eine Neunjährige ist in Aschersleben (Salzlandkreis) in Ohnmacht gefallen, nachdem sie einen zunächst nicht identifizierten Gegenstand von einem Fremden gegessen haben soll.

Bild
Die Juri-Gagarin-Straße in Aschersleben, hier soll ein Fremder am Montag das Mädchen gezwungen haben ein rotes Kügelchen zu schlucken.
Foto: TNN /Bild
Laut Angaben des Kindes soll sie der Unbekannte am Montagnachmittag in der Juri-Gagarin-Straße angesprochen und gezwungen haben das rote Kügelchen, ähnlich einer Zuckerperle, anzunehmen. Auf dem Weg in die naheliegende Wohnung ihrer Eltern, kippte sie noch im Hausflur um. Dort fand sie ihre Mutter, rief den Notarzt.

Rettungskräfte brachten das Mädchen zur Untersuchung und späteren Beobachtung ins Krankenhaus.

Ein Polizeisprecher: „Die Ohnmacht könnte eine Vergiftungserscheinung sein. Ergebnisse der Untersuchungen stehen noch aus. Die am Tatort gesicherten Spuren werden derzeit ausgewertet.“

Die „rote Kugel“ soll ihr der Fremde aus einer Plastiktüte gegeben haben, in der noch mehr Perlen waren. „Der Mann soll dem Kind gedroht haben. Das Kind kannte den Mann nicht.“

Worum es sich bei der roten Perle handelte, ist bislang unklar. Die Polizei hat eine Fahndung nach dem Mann eingeleitet. Das Mädchen soll Dienstag noch einmal befragt werden, die Polizei will ein Phantombild erstellen.

Nach aktuellen Erkenntnissen ist der Mann klein, etwa 50 Jahre alt, trug einen roten Kapuzenpullover mit weißen Bändern, weiße Schuhe und roch nach Rauch. Er sprach eher leise und hatte weder einen Bart noch eine Brille, allerdings ein goldfarbenes Piercing zwischen den Augenbrauen.

Neben der Suche des Verdächtigen, wofür die Polizei ein Phantombild anfertigen ließ, wollten die Ermittler am Dienstag erneut auch das Mädchen zu dem Vorfall befragen.
Quellen: Bild | e110 | Welt
0



  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Versuchte Tötungen“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast