Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Rätsel um 2 tote Jugendliche in Nordendorf (Augsburg)

Verschiedene, gemischte und kategoriefreie Delikte.
Benutzeravatar
Diskussionsleitung
PommesAgnum
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 48
Beiträge: 434
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 44
Status: Offline

Rätsel um 2 tote Jugendliche in Nordendorf (Augsburg)

#1

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Mo, 15. Jun. 2020, 20:18

Vater entdeckt Leiche seines Sohnes (16) und dessen Freund (15)

Ein rätselhafter Fall beschäftigt seit Samstag (13.06.2020) die Polizei im schwäbischen Nordendorf im Landkreis Augsburg. Eltern hatten dort im eigenen Haus am frühen Morgen ihren 16-jährigen Sohn und dessen Freund tot aufgefunden. Die Umstände bleiben jedoch rätselhaft - die Polizei rechnet nicht mit schnellen Ergebnissen der Obduktion (Stand: 15. Juni)

https://www.merkur.de/bayern/augsburg/n ... 97274.html

Die Polizei nahm wegen des Todes der beiden Jugendlichen Ermittlungen auf. Nach Angaben der Polizei gab es am Tatort weder Hinweise auf ein Gewaltverbrechen noch auf Selbstmord. Darum hoffen die Ermittler auf die bevorstehende Obduktion der Leichen, die weitere Hinweise auf die Umstände des Todes geben könnte.

Die beiden Jungen waren Schüler der Mittelschule in Meitingen. Der Jüngere ging in die neunte Klasse, der Ältere hatte die Schule schon abgeschlossen. An der Schule gab es am Morgen eine Gedenkminute, auch ein Kondolenzbuch liegt dort aus. Außerdem haben die Lehrerinnen und Lehrer den Todesfall in allen Klassen thematisiert und Schulsozialarbeiter stehen für Gespräche bereit.

Zudem gehen die Ermittler ganz vorsichtig mit Informationen um, da es im Internet bereits Spekulationen um den rätselhaften Tod der beiden Teenager gibt.

So erstmal die offizielle Version, die aber meiner Meinung nach, schon deutliche Ungereimtheiten aufweist. Im Gegensatz zur noch ausstehenden Obduktion, hatten sich die Ermittler der Polizei ja schon sehr früh am Samstag gegen ein mögliches Gewaltverbrechen ausgesprochen, und auch keine Hinweise auf einen Suizid der beiden Jugendlichen finden können, wie es hieß.

https://www.br.de/nachrichten/bayern/to ... rt,S1xjmb9
0



Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 152
Beiträge: 7324
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 54
Status: Offline

Rätsel um 2 tote Jugendliche in Nordendorf (Augsburg)

#2

Ungelesener Beitrag von Salva » Mo, 15. Jun. 2020, 20:46

Es sollen Drogen im Spiel gewesen sein. Zumindestens lt. der Bild.
Obwohl die Ergebnisse der Obduktion der beiden Teenager noch ausstehen, gibt es laut Bild erste Vermutungen über den Tod der beiden Jugendlichen. Demnach sollen am Tatort Hinweise auf den Konsum von „MDA oder Pep (Speed)“ gefunden worden sein.

Wie das Blatt weiter berichtet, soll einer der beiden Teenager in der Nacht seines Todes noch eine SMS an einen Freund geschrieben haben. Der angebliche Inhalt: „Hilfe...tot“. Laut Bild soll der Teenager zu diesem Zeitpunkt außerhalb des Hauses gewesen sein, doch kurz darauf in das Haus zurückgekehrt sein.

Wie Bild weiter berichtet, soll der leblose Teenager Stunden später von dem Vater seines Freundes im Badezimmer in der Badewanne entdeckt worden sein.
Quelle: Merkur
1
Bild

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
PommesAgnum
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 48
Beiträge: 434
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 44
Status: Offline

Rätsel um 2 tote Jugendliche in Nordendorf (Augsburg)

#3

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Mo, 15. Jun. 2020, 23:05

Ouh, Hallo Salva! Drogen = Richtig, da habe ich schon so n'Problem damit. Ich beziehe mich hiermit größtenteils nur auf "merkur.de", somit natürlich "Bild.de". Weil die aber sowieso alle nur voneinander-untereinander abschreiben, wie wir wissen, soll das soweit auch keine Rolle spielen. Wichtig ist, und das kann man gar nicht oft genug sagen, bei Ereignissen immer die Berichterstattung der ersten Stunden, bzw., Tage. So auch hier im Nordendorfer Fall.

Ungereimtheiten & Widersprüchliches

Was neben der erwähnten sehr frühen Festlegung der Todesursache (Tod durch Vergiftung/BtM), einer fast schon üblichen Standard-Empörung über böse Internet-Spekulationen aber zuallererst mal auffällt, ist das nicht so richtige benennen wollen der Namen der beiden Jungs, sowie das nicht festlegen wollen der Personen in Bezug auf den Fundort-die Auffindesituation. Allerdings sorgt ein kurzer news-clip eines Boulevardmagazins für Klärung.

https://www.sat1.de/regional/bayern/nac ... orben-clip

Demnach handelte es sich bei den Opfern um den 15-jährigen Finn und seinen, lediglich nur ein Jahr älteren,
16-jährigen Freund Moritz, dem Sohn.

Obwohl ein Polizeisprecher des Polizeipräsidiums Schwaben Nord in dem Video angibt, die zuständigen Ermittler der Kripo Augsburg würden in alle Richtungen ermitteln, stehe eindeutig fest, das es sich um kein Gewaltverbrechen, oder Suizid handelt. Und das steht ja komischerweise schon irgendwie seit Samstag fest. Ich meine, ich kenne das Prozedere ja zu Genüge aus anderen, widersprüchlichen Fällen. Weil, in dem Film wird ja ziemlich eindeutig eine ganz bestimmte Richtung vorgegeben. Die beiden Jungs sollen am Abend, bzw., in der Nacht zuvor an einem Weiher Drogen konsumiert haben. Ich möchte mal zu bedenken geben, und soviel sollte man besonders auch durch die aktuelle Covid-1984 Krise vielleicht mitbekommen haben, woher hat man diese Informationen. Wenn die Polizei derartige Spekulationen vermeiden will, so hat sie aber zugelassen, das genau diese Drogen-Information aber irgendwie an die Blöd-Zeitung und an einen großen Boulevard-Privat TV-Kanal gelangen konnte?! Das hätten Ermittler nicht verhindern können?! Bei unserer Staats-& Propagandapresse können-und müssen wir leider davon ausgehen, das alle offiziellen Mainstream-Medien genauso staatlich verankert sind, wie unsere Ermittler der Exekutive selber. Und so schiebt man das Ganze natürlich auf die bösen sozialen Medien. Da wäre ich wirklich mal richtig gespannt, da würde ich zu gerne mal nachforschen. Denn, der Tod der beiden Jungs müsste sich dann am Samstag & am Sonntag schon so intensiv rumgesprochen haben, das diese Drogen-Spekulationen schon am Sonntag auf den hiesigen social-media Plattformen zu finden gewesen sein müssen. Wer sollte denn bitte schon ganz direkt Mitschüler und Freunde noch am Todes-Samstag über das Ableben der beiden Freunde informiert haben?! Natürlich ist so etwas nicht ausgeschlossen, natürlich kann das ein Angehöriger schon Mitschülern erzählt haben, nur wäre das halt ein echt knapper Zeitraum. Dazu der merkur:

"An der Mittelschule in Meitingen sollte der Jüngere dieses Jahr seinen Abschluss machen. Dort war das tragische Geschehen am Montag, dem ersten Schultag nach den Pfingstferien - ein großes Thema. „Die meisten Schüler wussten schon Bescheid“, sagte Rektor Peter Reithmeir."

"Der Bayerische Rundfunk berichtet jedoch, dass die Ermittler frühestens Montag über die rätselhaften Todesfälle informieren wollen. Zu dem Gerücht, dass Drogenmissbrauch zum Tod der Jugendlichen geführt haben könnte, äußerten sich die Beamten nicht." - Hm?! Mensch, da ist doch was durch gesickert?! Wie kann das sein?! Seltsam.

"Die meisten Schüler wussten schon Bescheid", und genau das finde ich eben komisch. Nun gut, ist halt eine kleine Gemeinde, meinetwegen.

Jedenfalls lautet die eigentliche Überschrift im merkur-portal:

"Vater findet Sohn (16) und Freund (15) tot"

Wobei die Artikel-Einleitung nur kurz darauf besagt:

"Eltern haben ihren 16-jährigen Sohn und dessen Freund tot gefunden."

"Gegen 7 Uhr haben die Eltern ihren 16-jährigen Sohn und dessen 15-jährigen Freund tot im Haus gefunden, heißt es im Bericht des Polizeipräsidium Schwaben Nord am Samstag."

In dem sat1-Bericht wird ebenfalls behauptet, die beiden Freunde wurden tot in dem Haus gefunden, "nebeneinander", heißt es da sogar.

"Laut Polizeibericht übernachtete der 15-Jährige im Haus des Freundes in Nordendorf im Landkreis Augsburg. Am Morgen fanden die Eltern die leblosen Jugendlichen und riefen den Rettungsdienst. Die Einsatzkräfte konnten den zwei Teenagern allerdings nicht mehr helfen."

Richtig sonderbar wird es aber erst, wenn man sich den recht frühen Bericht der "Bild"-Zeitung zu Gemüte führt. Denn es war ganz offensichtlich (Surprise, Surprise!) das offizielle Staats-& Propagandablatt Nr.1 der Bundesrepublik, welches wohl nicht nur zuallererst mit diesen Drogen-Spekulationen um die Ecke kam, es hat nebenbei bemerkt, auch noch weitere "brisante" Details zu bieten, die sich nicht so richtig mit den offiziellen Versionen decken wollen, wobei ich mir aber auch sicher bin, das wir diese im Laufe der nächsten Zeit ganz schlicht und einfach vergessen werden.

"Noch immer herrscht Unklarheit über die Geschehnisse in Nordendorf bei Augsburg. Obwohl die Ergebnisse der Obduktion der beiden Teenager noch ausstehen, gibt es laut Bild erste Vermutungen über den Tod der beiden Jugendlichen. Demnach sollen am Tatort Hinweise auf den Konsum von „MDA oder Pep (Speed)“ gefunden worden sein.

Wie das Blatt weiter berichtet, soll einer der beiden Teenager in der Nacht seines Todes noch eine SMS an einen Freund geschrieben haben. Der angebliche Inhalt: „Hilfe...tot“. Laut Bild soll der Teenager zu diesem Zeitpunkt außerhalb des Hauses gewesen sein, doch kurz darauf in das Haus zurückgekehrt sein.

Wie Bild weiter berichtet, soll der leblose Teenager Stunden später von dem Vater seines Freundes im Badezimmer in der Badewanne entdeckt worden sein.

Die Polizei ging danach offenbar auf große Spurensuche: „Die ganze Straße war voller Polizei, die Beam­ten gingen gleichzeitig auf alle Grundstücke und suchten jemanden“, so eine Augenzeugin zur Bild. Dem Bericht nach wurde der Zeugin das Foto eines Jugendlichen gezeigt, der am Morgen offensichtlich gesucht wurde.

Nach Informationen der Augsburger Allgemeinen soll in den Morgenstunden eine intensive Suche mit Hilfe eines Polizeihubschraubers stattgefunden haben. Offenbar sei nicht geklärt gewesen, ob noch mehr Jugendliche beteiligt gewesen waren."


https://www.merkur.de/bayern/augsburg/n ... 97274.html

Puh! Da muss ich mir glatt noch n'Bierchen an der Ecke holen gehen. Da weiß ich ja gar nicht, wo ich zuerst anfangen soll, ehrlich gesagt, zumal das noch längst nicht alles war, wie ich das so sehe.

Forensische Toxikologie
Tod durch Gift – Mord oder Unfall?

Die Wissenschaft hilft bei der Aufklärung nicht-natürlicher Todesfälle. Besuch bei den Toxikologen der Heidelberger Rechtsmedizin.

https://www.swr.de/odysso/forensische-t ... index.html
0

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
PommesAgnum
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 48
Beiträge: 434
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 44
Status: Offline

Rätsel um 2 tote Jugendliche in Nordendorf (Augsburg)

#4

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Di, 16. Jun. 2020, 03:20

Eltern finden bei Heimkehr zwei tote Jugendliche

"Ein Elternpaar entdeckt in seinem Haus die Leiche seines Sohnes und die eines seiner Freunde. Erkenntnisse in dem Fall könnte das Obduktionsergebnis liefern."

https://www.tagesspiegel.de/gesellschaf ... 16292.html

So titelte es der "tagesspiegel". - Zunächst mal drängt sich ja die Frage auf, warum-oder, was denn die Eltern überhaupt dazu veranlasst haben könnte um 7:00 Uhr Morgens mal nach den Jungs zu sehen, es sei denn man will-oder wollte damit die Erklärung liefern. Aber, na ja, um 7:00 Uhr Morgens kommen die Eltern erst nach Hause?! Die Covid-Hoax Pandemie Frage würde ein so spätes heimkehren aber schon irgendwie deutlich in Frage stellen. Auch, wenn es sich um ein noch recht junges Eltern-Paar handelt.

Mist! Der Blöd-Artikel ist bedauerlicherweise ein Bezahl-Artikel. Ich muss mich außerdem direkt mal entschuldigen, weil ich den jüngeren Bekannten falsch geschrieben habe. Die Bild-Einleitung lautet aber noch gut zu lesen:

"Am Samstagmor­gen fand hier ein Vater sei­nen toten Sohn Moritz (†16) – und kurz darauf auch den verstorbenen Freund Fynn (†15)."

Jetzt ist hier halt die große 1000$ Frage, berichtet unser Springer-Blatt authentisch?! Ich weiß, bezogen auf die meisten Dinge ist das eine selten blöde, rhetorische Frage. Wenn man aber bedenkt, das unser Staats-Blatt Nr.1 solche Sachen ganz bestimmt nur unter Absprache und mit staatlicher Genehmigung raushauen darf, und nebenbei bemerkt, und das ist jetzt selbstverständlich nur meine ganz persönliche Meinung, die Drogen-Geschichte auch raushauen sollte.

"Wie Bild ebenfalls berichtete, soll der leblose Teenager Stunden später von dem Vater seines Freundes im Badezimmer in der Badewanne entdeckt worden sein." - "Stunden später" ist natürlich nicht "kurz darauf".

"Einer der beiden Teenager soll in der Nacht seines Todes noch eine SMS an einen Freund geschrieben haben. Der angebliche Inhalt: „Hilfe...tot“. Laut Bild soll der Teenager zu diesem Zeitpunkt außerhalb des Hauses gewesen sein, doch kurz darauf in das Haus zurückgekehrt sein. - Es ist etwas unklar, "welcher" von den beiden Jugendlichen hier eigentlich überhaupt gemeint ist, finde ich. Dazu muss man den Text nochmal im Zusammenhang lesen.

"Angefangen mit dem SMS-Hilferuf außerhalb des Hauses, gefolgt von der Rückkehr, und... Wie Bild weiter berichtet, soll der leblose Teenager Stunden später von dem Vater seines Freundes im Badezimmer in der Badewanne entdeckt worden sein."

Das ist natürlich ganz bewusst so kryptisch-kompliziert-beknackt formuliert, was mir sagt, es war mit gewissen Staatsorganen auch schon irgendwie zumindest mal grob abgesprochen. Der Vater des Freundes, gemeint ist der Vater von Moritz, fand demnach den leblosen Flynn in der Badewanne des Badezimmers. Stunden später, wie es hieß, was natürlich nicht sein kann, wenn es offiziell heißt, eintreffende Rettungskräfte hätten sich noch erfolglos um Beide gekümmert.

Eine Augenzeugin gab an, das Ihr ein Foto eines Jugendlichen gezeigt wurde, der am Morgen offensichtlich noch von der Polizei gesucht wurde. Freunde der beiden toten Jugendlichen berichteten der Bild sogar noch konkreter, dass die Polizei nach einem der beiden toten Jugendlichen gesucht hatte. Die Zeitung schloss nämlich daraus (für Springer-Journalisten ungewöhnlich scharfsinnig!), dass der 15-Jährige nicht sofort entdeckt wurde, nachdem der Vater seinen eigenen toten 16-jährigen Sohn im Haus gefunden hatte. Anwohner berichteten von der Suche mit einem Polizei-Hubschrauber, so kann man es der "Augsburger Allgemeinen" entnehmen. Allerdings schreiben die, das noch "unklar" war, ob noch andere Jugendliche beteiligt waren. Wobei die sich das sparen können, weil wir schließlich wissen, das die Polizei nach Flynn suchte.

https://www.augsburger-allgemeine.de/au ... 46916.html

Das ist jetzt natürlich schon eine ziemlich vertrackte Situation, würde ich mal glatt behaupten. Weil dann darf jawohl die Frage erlaubt sein, warum hier beide Parteien (Polizei & Eltern) die Unwahrheit berichten, um es mal diplomatisch auszudrücken, und bei allem nötigen Respekt, versteht sich.
Zumal wir jetzt noch nicht mal ansatzweise geklärt haben, wie wahrscheinlich denn ein möglicher Tod durch Vergiftung mit
Betäubungsmitteln bei beiden Jugendlichen wäre. Wenn es sich um Speed und MDMA gehandelt haben sollte, wie von der Blöd-Zeitung beschrieben, also, eines Aufputschmittels und Ecstasy gehandelt haben soll, dann muss das schon eine raue Menge gewesen sein, wenn diese zum Tod beider Freunde geführt haben soll. Oder es muss pures Rattengift gewesen sein, was man den Jungs da angedreht haben soll. Was schwierig mit der Beschreibung zusammenpasst, man habe vorher mit anderen Jugendlichen an einem Weiher durch gezecht und Drogen konsumiert, wobei sich andere offenbar nicht vergifteten.

Zu guter Letzt steht die Frage im Raum, warum sich der 15-jährige Flynn im Drogenrausch, bzw., im Zuge einer Vergiftung ausgerechnet in die Badewanne legen sollte?! Nachdem er vorher draußen "angeblich" sogar noch einen "Hilferuf" absendete, der die Worte "Hilfe" und "tot" beinhaltet, dann findet man den Jungen später auch tot in einer Badewanne. Wir werden das natürlich niemals mehr erfahren, weil es niemals mehr angesprochen werden dürfte. - Anmerkung in eigener Sache! Ich bitte da wirklich mal drauf zu achten. Weil man doch meinen sollte, auch wenn es sich nur um einen Kloaken-Propagandisten aus dem Hause Axel Springer handelt, wäre man jetzt selber dieser Springer-Schreiber sagt der gesunde Menschenverstand einem doch: "Halt! Obacht!" Hier mal nachhaken, nach fragen, tiefer graben, intensiver recherchieren. - Ich nehme stark an, es handelte sich bei der erwähnten Badewanne, um eine mit Wasser gefüllte Badewanne. Ich nehme leider nicht an, das der Junge sich nach seinem Hilferuf draußen, später selber in die volle Badewanne legte, um nach seiner Vergiftung die verräterischen "Drogen-Vergiftungsspuren" beseitigen zu wollen.
Darüber hinaus werden wir natürlich niemals erfahren, an wen die Hilferuf-SMS genau gerichtet war, und woher man das überhaupt weiß. Smartphone-Auswertung oder Zeugen?!
Nächste Frage wäre auch, warum Flynn nach seinem Hilferuf freiwillig wieder in das Haus zurückkehrt, welches er vorher wegen diesem Hilferuf verließ?! Macht ja irgendwie nur wenig Sinn. Vor allen Dingen haut das alles zeitlich doch auch gar nicht hin?!
Wenn man die "timeline" mit 7:00 Uhr beginnen lässt. Wann soll sich das denn bitte alles abgespielt haben?! Und alles ohne entsprechende Geräuschkulisse, inklusive der bereits schon feststehenden Vergiftungen der beiden Jungen, auf die man sich ja eigentlich bereits schon seit Samstag festlegte?!

Tut mir schrecklich leid, aber für meine Begriffe stinkt die Angelegenheit jetzt schon ganz gewaltig.
Der Fall erinnert mich sehr stark an den 2017'er Fall der beiden Freundinnen Abigail Williams (13J) and Liberty German (14J) aus Delphi, Indiana/USA. Die beiden Schülerinnen begingen erweiterten Suizid, wie es so schön heißt, sind von einer Brücke gesprungen. Weil Libby's Scheiß-Opa nicht in der Lage war, die Mädchen am Springen zu hindern, weil er und Ihr gesamtes prüdes Spießpisser-Umfeld es nicht ertragen konnten, das die Mädchen eine tiefere Beziehung zueinander hatten, als man Ihnen bereit war in den USA des Jahres 2017 zuzugestehen. Allerdings glaube ich nicht, das es sich im Fall von Moritz und Flynn um erweiterten Selbstmord handelt. Ebenso wenig glaube ich aber auch nicht, an die bereits in Stein gemeißelte Vergiftung.
0

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 152
Beiträge: 7324
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 54
Status: Offline

Rätsel um 2 tote Jugendliche in Nordendorf (Augsburg)

#5

Ungelesener Beitrag von Salva » Di, 16. Jun. 2020, 21:06

Di, 16. Juni 2020: Die Jungs sind nach vorläufigen Erkenntnissen an Drogen gestorben. Wie die Kripo heute mitteilte, hat ein Drogenvortest bei der Obduktion der Leichen Hinweise auf einen Rauschgiftkonsum ergeben.
"Zur exakten Bestimmung der konsumierten Rauschmittel, welche nach derzeitigen Erkenntnissen zum Tod der beiden Jugendlichen führten, wurde ein chemisch-toxikologisches Gutachten in Auftrag gegeben", sagte Michael Jakob vom Augsburger Polizeipräsidium. Die Beamten versuchten nun, die möglichen Lieferanten der Drogen zu finden. Es geht nach bisherigen Erkenntnissen um Amphetamine, die die zwei Jungen genommen haben könnten.
[...]
"Bei den kriminalpolizeilichen Ermittlungen konnten zudem Betäubungsmittel aufgefunden werden, welche zur Stoffgruppe der Amphetamine gehören", erklärte Polizeisprecher Jakob. Wo genau die Amphetamine entdeckt wurden, sagte er nicht. Die weiteren Laboruntersuchungen sollen nun eindeutig klären, ob die Amphetamine zum Tod der beiden Jugendlichen geführt haben. Wann die Ergebnisse vorliegen, war zunächst noch unklar.
Quellen: Merkur | T-Online | Augsburg TV
0

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Weitere Delikte“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast