Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Massaker in El Paso - Gunmen tötet 22 Menschen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
PommesAgnum
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 32
Beiträge: 261
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 43
Status: Offline

Massaker in El Paso - Gunmen tötet 22 Menschen

#1

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Mo, 5. Aug. 2019, 22:54

Massaker in US-Einkaufszentrum in El Paso-Texas
  • In einer Walmart-Filiale in El Paso hat ein Schütze 22 Menschen erschossen und 24 weitere verletzt
  • Der mutmaßliche Täter ergab sich der Polizei
  • Es gibt Hinweise darauf, dass es sich um ein Hassverbrechen handelt
  • Die Ermittler behandeln die Bluttat als Fall von inländischem Terrorismus
In El Paso im US-Bundesstaat Texas hatte am Samstag ein Schütze in einem Einkaufszentrum 22 Menschen getötet und verletzte 24 weitere, zum Teil schwer.

Der mutmaßliche Todesschütze, der 21-jährige Patrick C., ergab sich der Polizei. Polizeichef Greg Allen sagte, es gebe ein Manifest, das auf ein Hassverbrechen gegen lateinamerikanisch-stämmige Menschen schließen lasse, also eine politisch motivierte Tat. Sie machen 80 Prozent der Einwohner von El Paso aus.

In dem Pamphlet heißt es unter anderem: „Dieser Angriff ist eine Antwort auf die hispanische Invasion in Texas.“ Es sei allerdings noch nicht bestätigt, ob das Manifest tatsächlich von dem Verdächtigen stamme, sagte Allen. Die Ermittler behandeln das Massaker als einen Fall von inländischem Terrorismus.

https://www.morgenpost.de/politik/artic ... ismus.html
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
PommesAgnum
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 32
Beiträge: 261
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 43
Status: Offline

Massaker in El Paso - Gunmen tötet 22 Menschen

#2

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Di, 6. Aug. 2019, 00:53

Puh!

Ich gebe zu, ich komme vor lauter False-Flag Aktionen, ob sie nun an Bahnhöfen, auf schwäbischen Strassen, oder in amerikanischen Shopping-Malls kreiert werden, nicht mehr mit. Zumal wir zumindest eine "neue" Partei in Deutschland dabei haben, die scheinbar in der Lage ist ohne die üblichen Verdächtigen, sprich, ohne direkte Hilfe aus Tel Aviv oder Langley operieren zu können. Auch Schlapphüte und V-Schutz scheint nicht als Operator zu fungieren. Den üblichen finanziellen Aspekt einer Deep-State Aktion vermag ich auch nicht zu erkennen. Junge, ich blick ja bald selber nicht mehr durch.

Zur Tat in El Paso nur Folgendes (ich brauch Personal! Lach!)

Unsere gesamte Bullshit-Propaganda-Presse, allen voran, das ehemalige Nachrichten-Magazin, "Der Spiegel", springt natürlich sofort auf den Anti-Trump Zug auf. Logisch. Wie es selbstverständlich in den USA beabsichtigt/befohlen, und ganz brav in Berlin von unserer Idioten-Regierung ausgeführt wird.
Zumindest die Tat in El Paso ist in ihrer Stümperhaftigkeit leicht zu entlarven, und natürlich eine ganz direkte aktionistische Antwort des US-Deep State, zum Großteil wahrscheinlich des demokratische Clinton-Lagers, auf Trumps neuerliche Verbal-Ausfälle Richtung US-Politikerinnen mit Latein-Amerikanischen Migrationshintergrund. Hier ist Tel Aviv auch wahrscheinlich wieder Ton angebend. Die Jungs und Mädels vom Mossad sind einfach saugut in so etwas, deswegen greifen unsere Dienste auch meistens auf die Israelis zurück, sind halt feine, geile Aktionen, das muss man Denen einfach lassen.
Das Trump sich aber auch verleiten oder dazu hinreißen lässt, beweist einmal mehr seine absolute Inkompetenz. Da steht er unseren Berliner Polit-Clowns wirklich in nichts nach. Er müsste doch langsam wissen, wie seine US-Fassaden Demokratie funktioniert?! Was für ein Hornochse. Trump ist ja auch schon fleißig am zurück rudern und fordert, Verzeihung, twittert, "1.000.000" Jahre Todesstrafe für den Schützen, nun gut.

Meine erste Frage in dem Fall, wäre: "Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, das der Christchurch Massenmörder, "Brenton Tarrant", der Norwegische Massenmörder, "Anders Breivik", und auch der nun aktuelle Massenmörder, "Patrick C.", noch atmen und auf zwei gesunden Beinen laufen könnten, wenn sie eine braune, oder schwarze Hautfarbe hätten, oder, wenn es Moslems gewesen wären, die ein solches Verbrechen begangen hätten, weil sie sich ja der Polizei ergeben/gestellt hätten?!"
Egal, welche Polizei.
Ein Moslem, oder (jetzt hätte ich fast N...geschrieben!)... Ein Moslem oder ein schwarzer Mann blasen 20, sagen wir mal vornehmlich, white guys über den Haufen. Die stehen dann zwischen blutenden weißen Christen Kindern (nicht Christkindern!), inmitten schreiender Mütter und weinender Kinder und all dem Blut und den Toten. Die stehen dann vor so nem' Anti-Terror Team, SWAT, oder SEK, und legen dann aber die Waffe auf den Boden, und geben den Beamten zu verstehen, das sie nun/für heute aber genug vom Töten hätten. Wie unendlich groß ist bitte die Möglichkeit, das diese Jungs, genau wie die drei von mir aufgezählten Attentäter, heute noch frische Luft atmen, und sogar noch nicht einmal einen Kratzer abbekommen haben. So, wie das bei den drei aufgezählten Herren nun mal der Fall ist. Nicht mal einen Gewehrkolben hat ein Pflichtbewusster Polizist dem Täter in die Fresse geschlagen. Wir erinnern uns, in den USA werden schwarze Menschen schon mal erschossen, weil sie illegal Zigaretten verkaufen.

Die zweite Auffälligkeit betrifft schon wieder die Abbildungen der Überwachungskamera. Es gibt kein einziges Bild, auf dem der mutmaßliche Schütze mit dem Zeitstempel korrekt zu sehen ist. Das war schon eines der großen Probleme bei den Fake-Bildern (bzw., gefaked waren die noch nicht einmal, nur im falschen Jahr!) aus der Columbine Kantine. Wenn ich doch etwas ganz dolle und auch ganz richtig beweisen will, dann würde ich es doch der Bevölkerung so präsentieren, das die Uhrzeit und das Datum auf der Ü-Kamera schön korrekt zu erkennen ist. Am besten mitsamt dem Täter. Das ist hier aber wieder einmal nicht der Fall.

Die dritte Auffälligkeit ist natürlich die Ausrüstung des Täters. Das ist mir ja beinahe schon zu blöd. Aber der Täter trägt ja die typische 3M Schutzausrüstung der Nordamerikanischen Polizei-und Sicherheitskräfte! Mit Brille, und für die Hass erfüllten Öhrchen gibt es auch noch einen riesigen Gehörschutz. Ich bin ja schon gespannt mit welchen bescheuerten Not-Ausreden uns da unsere Bullshit-Presse mit einem ihrer sogenannten, "Terror (Propaganda) -Experten" kommen will.
Bei aller Liebe, und da kann man mir ja viel erzählen, aber das ein "Hass"-erfüllter Südstaaten Redneck, sich eine Schutzbrille und solche "Mega-Protektoren" aufsetzt, das können die eigentlich noch nicht mal einem überzeugten Bild-Zeitung Konsumenten erzählen, bei allem Respekt. Zumal es gibt auch Gehörschutz-Protektion, als Stöpsel. Da ist die Gefahr eines Trommelfell- Kratzers zwar immer noch gegeben, aber ein Hasserfüllter junger Mann, der so eine abscheuliche Tat begeht, der zieht sich dann so einen Gehörschutz für "Pussys" auf die Lauscher?! Lach! Sorry, ist eigentlich nicht zum Lachen.
Ein weiterer Punkt betrifft die Wahl der Waffe des Schützen.
Wir stellen uns einen Hasserfüllten Südstaaten Redneck vor, KKK und so ein Zeug. Also die letzte, die wirklich allerletzte Waffe, die sich solch ein national überzeugter Südstaaten Amerikaner zulegen würde, wäre die Waffe, die der Täter aber offensichtlich, auf der Ü-Cam gut zu sehen, benutzte. Eine "Automat Kalaschnikow", ich glaube es handelt sich nicht um das neue Modell mit dem Zahlendreher auf 74, es ist wohl eine "AK-47", aber eine Flamm neue Produktion. Kurz gesagt, es handelt sich bei diesem Sturmgewehr um die offizielle Waffe, des "Feindes" (zugespitzt, auf das derzeitige Russenphobie-Verhalten der Amis ausgedrückt!). Ein rechtsradikaler Südstaaten-Nationalist mit einer AK-47 ist schon Haarscharf an der Satire.
Allerdings, und auch das gilt es zu beachten. Diese Waffe aus russischer Produktion erfreut sich auch bei den Amis (Ich denke allerdings nicht bei Südstaatlern!), großer Beliebtheit. Ich verweise mal unauffällig auf den lächerlichen Versuch der Clinton-Demokraten Fraktion (bei dem die deutsche Bullshit-Presse natürlich auch immer noch mit macht) die ich in diesem Massaker involviert sehe, auf den Versuch Russland für die Einmischung der US-Wahl verantwortlich zu machen. Wie sich herausstellte eine 2 Jährige "Verschwörungstheorie". Man lässt überhaupt nichts aus, um Russland als Feind zu erklären. Und, "Bähm!, benutzt der Täter dieses schrecklichen Massakers ein original russisches Sturmgewehr. Man sollte sich denken, welche Gewehr-Verkaufszahlen in den nächsten Monaten in Übersee drastisch zurück gehen werden.

Ach so, ich hätte es ja fast vergessen. Bevor man mir den Unmenschen, aktuell den Hate Speaker, den Antisemiten, oder das empathielose Schwein vorwirft.
Falls Leute, besonders jüngere Leute, noch nicht mit dem Begriff einer "False Flag" Aktion vertraut sind, empfehle ich sich Vorträge von "Daniele Ganser" zu dem Thema anzuhören. Ein genialer Mann. Ein wirklicher Mann des Friedens. Viel, viel Menschenfreundlicher, als ich, obwohl er sich durchgehend mit dieser Thematik beschäftigt. Klasse, der Mann!

https://www.youtube.com/watch?v=NVcy2ghZ1T8

Ich wiederhole mich da gerne, False Flag bedeutet nicht, das es keine Toten gibt, oder gegeben hat. Das ist lediglich eine Behauptung der Propaganda, um aufgeweckte Leute zu diskreditieren. Weil ich schon mitbekomme, wie man logischerweise "verbal" auf Trump im Yankee-Land, und bei uns natürlich (wer hätte es gedacht?!), auf das germanische Pendant, die "AfD" schießt.
Weil mir auch die penetrante Erwähnung des Wortes, "Hass", in diesem Jahr deutlich auf den Sack geht. Es vergeht nicht ein Tag, an dem nicht mindestens ein korrupter Idioten-Politiker uns nicht daran erinnert, wie schrecklich doch der Hass geworden ist. Vor Allem der Hass, der "Hate" im Internet. Da muss man doch was machen.
Wie wir wissen wird daran gearbeitet uns ein sogenanntes, "Hate-Speech"-Gesetz aufzuzwingen, von dem man nicht mal weiß, wie man es definieren/erklären soll, von dem ich bisher nicht einen einzigen Beweis, in Form eines Chats, Kommentars, oder einer E-Mail sehen konnte. Aber das der "Hass" da ist, und ganz doll schlimm im Internet abgeht, das ist sicher, wird uns suggeriert.
Und siehe da, prompt haben wir auch ein, "Hassverbrechen". Donnerwetter!
Weil, das ist neu. Es zeigt aber das Muster deutlich auf. Es lässt sich nur noch schlecht an radikalen Moslems rekrutieren, Selbst die mordenden, schießwütigen Rechtsradikalen scheinen nicht so stark im Amerikanischen Süden zu morden. Was bleibt?! Links-Terroristen, gibt es nur bei uns, und wenn, dann nur bei staatlichen Events, beim G20 als schwarzer Block. Aber ein Hate-Speech Gesetz, das soll kommen. So haben wir denn nun neben Islamisten, Nazis, und Links-Terroristen, also Hasser, ich meine Hater, sprich Hass-Verbrechen.
Wenn ein Mensch 20 andere, unschuldige Menschen mit einem Sturmgewehr umpustet, dann gehe ich zumindest in der Regel mal per se davon aus, das der Typ irgendwie auch Hass erfüllt war. Klar! Mist, viel zu spät und ich muss früh raus.

Dennoch verweise ich mal auf den Manuel. Er wirkt wegen Mini-Budget leider noch etwas trashig, mit seinem "TheFalseFlag Kanal 2", aber er ist ein richtig Guter. Es fehlt den richtigen Journalisten dieser Tage natürlich am Kleingeld. Das wir in GEZ stecken, Ahhhrgh! Hmpf!

https://www.youtube.com/watch?v=qx1bKadd4pg
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
PommesAgnum
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 32
Beiträge: 261
Registriert: 04.05.2018
Geschlecht:
Wohnort: Heinrich Heine Stadt
Alter: 43
Status: Offline

Massaker in El Paso - Gunmen tötet 22 Menschen

#3

Ungelesener Beitrag von PommesAgnum » Do, 8. Aug. 2019, 20:53

Oh, je!

Für den von mir geposteten Link kann ich mich nur entschuldigen. Ich habe es erst jetzt gesehen, und distanziere mich ausdrücklich von seltsamen Verschwörungstheorien und natürlich auch von Sachsen Paule und seiner AfD Werbung. Ich war bis jetzt eigentlich der Meinung, der Österreicher Manuel macht einen ganz guten Job.
Aber den Papst in das El Paso Shooting mit ins Spiel bringen, what?! Wat ein Schwachsinn. Offensichtlich sind die jungen Leute noch recht unerfahren, und wissen nicht so richtig, wie die Vereinigten Staaten so ticken.
Wie dem auch sei, direkt in den ersten Minuten geben sie aber noch relativ geistreiche Sachen von sich. Da sind z.B. die Bilder der Verhaftung des Attentäters, weil, das ist ja echt krass. Da sieht den den mutmaßlichen Attentäter, so er es denn überhaupt ist, mit so einer Art Jogging-oder Trainingshose. Es ist definitiv nicht seine Militär Kaki-Hose, welche er auf der Ü-Cam Aufnahme trägt. Es ist aber auf jeden Fall dieselbe Farbe, dasselbe helle braun, oder beige. Falls man nämlich mit dem Argument kommt, klar die Hose musste er vor den Polizeikräften ausziehen, aus Sicherheitsgründen haben die ihm eine gegeben. Allerdings ist es jawohl ziemlich unwahrscheinlich, das die Cops dann genau dieselbe Farbe für ihn bereit halten.
Jedenfalls ist das schon sehr ungewöhnlich mit der Hose, zumal ich mir auch gar nicht sicher bin, das es sich um denselben jungen Mann handelt, welcher auf dem Bild der Überwachungskamera des Walmarts zu sehen ist.

for Allcrime.jpg

Neben dem schon erwähnten Aspekt, das dem Massenmörder offensichtlich kein einziges Haar gekrümmt wurde ist deutlich eine andere Hose zu sehen, und zwar ohne Taschen. Der Aspekt des Hosen-Wechsels erscheint mir gleich noch mal unwahrscheinlicher, weil er ja offensichtlich sein T-Shirt mit tiefen V-Ausschnitt anbehalten durfte.
Nach meinem missglückten Link-Versuch habe ich aber durchaus etwas interessantes gefunden.

Mike Adams, ein Buchautor und Betreiber eines Internetshops aus Tucson (Arizona). Er analysiert ebenfalls dieses Attentat, und erklärt es sofort von der ersten Sekunde als, "staged", also = inszeniert.
Dieser Mann scheint ein echter Glückstreffer zu sein.
Wenn ich mir nämlich seinen Wikipedia-Eintrag anschaue, auf dem der Mann mit den üblichen Propaganda-Floskeln (Verschwörungstheoretiker, Antisemit, etc.) auf das Äußerste angegangen und nieder gemacht wird, dann weiß ich genau, der Mann spricht wahres Wort. Zumindest spricht er Worte, die unseren Herrschenden nicht gefallen.
Wenn ich dann noch sehe, das sich auch die deutschen "psiram"-Spinner zu einem Artikel über ihn haben hinreißen lassen, ist selbstverständlich meine Neugierde geweckt.
Man muss wissen, das unsere Bullshit-Regierung mit allerlei Propaganda-Plattformen zusammen arbeitet, die alles daran setzten kritische- und anders denkende Menschen schlecht zu schreiben und zu diskreditieren. Da wäre neben der größten Lügenplattform, Wikipedia, noch, Die Amadeu Antonio Stiftung, Correctiv, und Psiram. Alles Plattformen, die einzig und alleine der Hetze und der Verunglimpfung dienen. Hier werden gute Menschen, kritische Menschen einfach denunziert. Wie zu Nazi-Zeiten, obwohl diese Leute jeden Anderen als solchen erkannt haben wollen, finanziell unterstützt von der Bundesregierung.

Wenn also über einen US-Amerikaner, den hierzulande kein Schwein kennt, ein mächtiger Artikel auf der deutschen Denunzianten Plattform Psiram zu finden ist, dann kann man davon ausgehen das der Typ irgend etwas veröffentlicht oder herausgebracht hat, oder für irgend etwas steht, was den Herrschenden nicht passt. Getreu dem George Orwell Zitat:

"Journalismus heißt, etwas zu veröffentlichen, von dem Andere nicht wollen, das es veröffentlicht wird."

Schnell wird klar, warum den Herrschenden der Mann nicht schmeckt.
Er setzt sich vehement gegen die Pharma-Industrie ein. Er publiziert Bücher zu einem gesunden, natürlichen Lebensstil ohne jegliche Medikamente. Er berichtet über seine Diabetes und sieht Gründe dafür in der US-Zucker-und Junkfood-Industrie. Er spricht sich für ein gesundes Leben ohne viele Medikamente aus und macht sich gegen Impfungen stark.
Ha! Lach!
Alles klar, das ist zwar nicht das, was ich erwartet hatte, aber wer sich so mit dem größten Arm des Militärisch Industriellen Komplexes anlegt, der Pharma-Industrie, der lebt als Zielscheibe. Klar!
Sorry, für soviel Off Topic, aber die Propaganda macht es einem nicht leicht. Und die Leute glauben halt auch jeden Scheiß, den sie vorgesetzt bekommen. Siehe Spiegel Online, oder Süddeutsche Zeitung.

https://www.youtube.com/watch?v=wCW0hPZMsqM

Egal, jedenfalls berichtet Mike Adams von dem El Paso-Shooting und bezieht persönliche Stellungnahme.
Ich gehe nicht unbedingt Konform mit seiner Einstellung zu Schusswaffen und seiner Trump-Nähe, der Mann erscheint mir jedoch ein guter Kerl zu sein. Das Herz am rechten Fleck, sozusagen. Vom Schlage eines einsamen, aber gerechten Cowboys.
Mir sind Menschen lieber, die vielleicht eine andere Meinung & Einstellung haben, von denen ich aber nicht belogen werde. Denn im Gegensatz zu unserer Regierung, lasse ich ja auch andere Meinungen zu, so lange sie nicht Menschenfeindlich und im demokratischen Rahmen liegen.
Adams kennt sich demnach bestens mit Waffen aus (welcher Amerikaner nicht?!). Das erste, was auch er anspricht ist die Sache mit der Hose. Allerdings hat er da noch ein weiteres Argument, denn auf dem Bild der Ü-Cam ist zwar deutlich ist die AK-47 zu sehen, lediglich aber nur ein Magazin. Es heißt der Schütze habe 22 Menschen erschossen und 50 weitere verletzt. In besagtem Magazin welches man erkennt sind aber lediglich nur 30 Bullits/Kugeln vorhanden. Jetzt kann man argumentieren, er holte sich halt noch andere/weitere Munition aus einem Versteck. Er hatte die Munition noch woanders. Aber wie glaubhaft ist das, bitte?! Er trägt weder einen Rucksack, noch Munitionstaschen. Außerdem berichtet Adams nach eigener Erfahrung weiter, kann man bei der "AK" immer so 4-5 Kugeln abziehen, weil diese als Blindgänger verenden würden. Bei 22 Toten und 50 Verletzten, muss er schon immer mit jeder Kugel im Einzelfeuer getroffen haben. Angenommen er hatte noch zwei Magazine, was 90 Kugeln bedeutet, die nicht auf dem Bild zu sehen sind, wäre dies schon fast unmöglich, denn der Täter feuerte auch auf laufende Ziele/Personen. Eine solche Trefferquote erreichen die besten Scharfschützen der US-Army nicht mal. Wo soll der Täter also die ganze Munition gelagert/versteckt haben?!
Dann fallen auch ihm diese Super-großen Ohr-Protektoren auf, welche er als absolutes No-Go einschätzt. Denn diese Teile tragen auch Profi-Schützen bei der Polizei oder der Army nur, und zwar ausschließlich nur, auf dem Schießstand. Auch die Brille. Man nimmt eine Verletzung des Trommelfells sogar lieber in Kauf, weil einen die Dinger im Gefecht nur behindern. Mit solchen Ohr-Schützern kann man sich und seine Umgebung überhaupt nicht richtig einschätzen, da die Dinger die Sinne ablenken.
Nach seiner Meinung trägt der Schütze die Teile lediglich aus einem ganz bestimmten Grund, er weiß, das er wieder unbehelligt aus der Sache raus kommt. Warum sollte sich ein emotional so aufgeladener Mensch Sorgen um seine Gesundheit, seine Zukunft machen. Sollte er überleben, hat er mit 1.000.000 Jahren Knast zu rechnen.
Das erinnert mich unweigerlich an die damaligen IS-Videos, des islamischen Staates. Zur Erinnerung. Nach dem illegalen US-Überfall auf den Irak, 2003, trat auch etwas später der Islamische Staat zum ersten mal in Erscheinung. Wie wir wissen, verschwand dieser aber auch auf wundersame Weise wieder, als nämlich die US-Truppen dort, bzw., aus dieser Region, nebenan aus Syrien verschwanden.
Merkwürdigerweise erschien der IS mit den USA, und verschwand auch wieder mit den USA.
Jedenfalls war für uns westliche Bürger der Höhepunkt der unmenschlichen IS-Barbarei eine ganze Reihe von Videos, in denen Gefangene des IS, Ingenieure, Techniker, Arbeiter, meistens aber GI's, vor laufender Kamera gefoltert oder geköpft wurden.
Komischerweise, auch gerade zu jener Zeit, als es mit dem YouTube-Hype gerade so richtig losging, und es auch noch andere Video-Plattformen gab. Die Darstellungen waren kaum bis gar nicht erträglich und leider ziemlich echt.
Aber auch in diesen angeblichen IS-Videos scheinen sich, die zu allem bereiten Islamisten, diese furchtlosen Gottes-Krieger des Islam, Angst & Gedanken um ihre dschihadistische Zukunft gemacht zu haben, die sie augenscheinlich nicht etwa gedachten im Paradies zu verbringen. Die schrien zwar alle immer brav "Allahu Akbar", hatten aber auch immer alle ganz brav eine Sturmhaube über der Rübe. Die selbstmörderischen, blutrünstigen Gotteskrieger des IS, denen alles egal war, zeigten Nerven/Gefühle und wollten nicht erkannt werden, damit ihnen oder ihren Familien bei einer möglichen Wiedererkennung später nichts geschieht.
Genau, wie der Täter in El Paso, rechnen sie mit einem wahrscheinlichen Nachleben. Eine Karriere nach dem Massenmörder, oder Selbstmörder, dem Attentäter, oder dem Terroristen wird angestrebt.
0
Du hast entweder keine ausreichende Berechtigung, um diesen Dateianhang anzusehen, oder du bist kein Mitglied bei Allcrime.
Zur Registrierung..

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „USA“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast