Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Wien-Leopoldstadt: 9 Iraker nach Vergewaltigung einer deutschen Frau in der Silvesternacht festgenommen

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen:
Status: Offline

Wien-Leopoldstadt: 9 Iraker nach Vergewaltigung einer deutschen Frau in der Silvesternacht festgenommen

#1

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mo, 15. Aug. 2016, 18:18

An Silvester wurde in einer Wohnung in Wien-Lepoldstadt eine 28-jährige Frau vergewaltigt. Sie wachte in einer fremden Wohnung auf und ging direkt zur Polizei, konnte sich allerdings nur vage erinnern. Am vergangenen Wochenende konnten die 9 Männer festgenommen werden, sie leugnen die Tat. Die Ermittler können DNA-Spuren mehrerer Männern nachweisen
Bild nicht mehr vorhandenNeun Männer wurden nach einer angezeigten Vergewaltigung in Wien festgenommen. - © APA (Symbolbild)
15. August 2016 14:55
(...) Bei den Beschuldigten handelt es sich um Männer im Alter von 21 bis 47 Jahren. Die Asylwerbenden beziehungsweise teilweise anerkannten Asylwerber wurden am Samstag und Sonntag in verschiedenen Unterkünften in Wien, der Steiermark und in Niederösterreich festgenommen. Sie haben laut Polizei den hohen Alkoholisierungsgrad des Opfers ausgenützt und die Frau in die Wohnung in der Leopoldstadt gebracht (...) Das Opfer hatte die von der Polizei bisher nicht öffentlich gemachte Tat noch am 1. Jänner in der Früh angezeigt, wie Pressesprecher Paul Eidenberger am Montag erläuterte. Die Frau war aus dem Bundesland Niedersachsen in Wien zu Besuch bei einer Freundin. Sie gab an, am Schwedenplatz gefeiert zu haben und in der fremden Wohnung zu sich gekommen zu sein. Danach sei die 28-Jährige von den Männern “aus der Wohnung begleitet worden”, schilderte Eidenberger. Sie dürfte dort etwa von 2.00 bis 6.00 Uhr gewesen sein. Die neun Iraker wurden alle wegen Vergewaltigung angezeigt. Wie viele davon “unmittelbare Täter oder Beitragstäter waren”, ließe sich nicht sagen, sagte Eidenberger. Die Ermittler könnten die Tat jedoch mehreren Personen nachweisen, da von diesen DNA-Spuren sichergestellt wurden. Die Beschuldigten sollen die Frau nacheinander vergewaltigt haben.
Vienna



Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 55
Beiträge: 5468
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Wien-Leopoldstadt: 9 Iraker nach Vergewaltigung einer deutschen Frau in der Silvesternacht festgenommen

#2

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 22. Feb. 2017, 08:21

Neun Männer sollen deutsche Lehrerin an Silvester vergewaltigt haben

21.02.2017, 19:31
Neun Männer sollen in der Silvesternacht 2015/2016 eine deutsche Lehrerin in Wien verschleppt und stundenlang vergewaltigt haben. Am Dienstag startete der Prozess gegen die mutmaßlichen Täter.
Die 29-jährige Deutsche war damals in Wien, um gemeinsam mit einer Freundin Silvester zu feiern, wie "heute.at" berichtet. Gegen zwei Uhr sei sie in einem Lokal auf mehrere Männer gestoßen, die sie zu hochprozentigen Getränken eingeladen hätten.

Als sie gegen vier Uhr das Lokal verließ, weil ihr übel wurde, sollen vier Iraker sie gepackt und in eine Wohnung in der Nähe des Praters gebracht haben. Wie der Staatsanwalt vor Gericht schilderte, sollen da bereits weitere Verwandte der Männer gewartet haben. Die Frauen der Familie seien aus der Wohnung gebracht worden, damit die Männer ungestört über ihr Opfer herfallen konnten, so der Vorwurf in der Anklage.

Männer vergingen sich abwechseln am Opfer

Die neun Iraker, 23 bis 47 Jahre alt, sollen sich abwechselnd und zum Teil mehrfach an der Deutschen vergangen und Selfies mit der jungen Frau gemacht haben. Nach dem Ende des Martyriums sei die Lehrerin einfach an einer Straßenbahnhaltestelle ausgesetzt worden.

Mithilfe einer Ortungs-App konnte die Polizei die Verdächtigen später ermitteln. Sie kamen in U-Haft. Passanten hatten die Frau an der Haltestelle gefunden und in ein Hotel gebracht. Dort wurde die Polizei verständigt.

Wie "heute.at" berichtet, gaben vor Gericht mehrere Angeklagte an, keine Schuld zu empfinden - obwohl DNA- und Spermaspuren sie schwer belasten. Einige der Anwälte hätten als Argument angegeben, dass ihre Mandanten betrunken gewesen seien. Es wurde zudem die Behauptung aufgestellt, das Opfer habe die sexuellen Handlungen gewollt und sei "selbst schuld" an dem Vorfall.

Opfer befindet sich in psychiatrischer Behandlung

Der Hauptangeklagte hingegen bekannte sich vor Gericht schuldig, das Opfer selbst war zum Prozessauftakt nicht anwesend. Sie war im August des vergangenen Jahres in einer psychiatrischen Klinik in Behandlung. Sie leide an einer posttraumatischen Belastungsstörung.

Während der Verhandlung kamen verstörende Details ans Licht. In der Anklageschrift heißt es laut "heute.at", dass einer der Angeklagten vor der Tat auf arabisch gesagt habe: "Ich scheiße auf Gott, ich werde sie heute nicht mehr loslassen."

Die Angeklagten kamen dem Bericht zufolge erst 2015 nach Österreich. Vier von ihnen sollen Asylstatus erhalten haben, bei den anderen sei das Verfahren noch nicht abgeschlossen gewesen. Im Falle einer Verurteilung droht den Männern bis zu 15 Jahre Haft.
Focus
0

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 55
Beiträge: 5468
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Wien-Leopoldstadt: 9 Iraker nach Vergewaltigung einer deutschen Frau in der Silvesternacht festgenommen

#3

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 2. Mär. 2017, 17:55

Lange Haftstrafen nach Gruppenvergewaltigung in Wien

02.03.2017, 16:46 Uhr
In Österreich sind acht Männer zu mehrjährigen Haftstrafen wegen der Gruppenvergewaltigung einer Deutschen verurteilt worden.
Die befreundeten Iraker zwischen 22 und 48 Jahren nutzten laut Gericht den wehrlosen Zustand der betrunkenen Frau aus Niedersachsen zum Jahreswechsel 2015/16 aus. Das Landgericht Wien verurteilte die Asylbewerber zu neun bis 13 Jahren Haft. Ein Mann wurde freigesprochen. Alle kündigten Berufung an.

Nur einer der Angeklagten zeigte Reue und legte ein Geständnis ab. Andere Männer behaupteten, gar nicht dabei gewesen zu sein oder einvernehmlichen Verkehr mit der damals 28-Jährigen gehabt zu haben. An der Tat der befreundeten und teils auch verwandten Männer bestand aufgrund der DNA-Spuren aber kein Zweifel. Die Männer, darunter ein verheirateter Vater und sein Sohn, hatten auch Selfies mit dem Opfer gemacht. Ihre starke Alkoholisierung trübte laut einem Gutachter die Zurechnungsfähigkeit der Männer jedenfalls nicht.

Die Frau war an Silvester 2015 in eine Wohnung in Wien gebracht worden, in der die Männer sie nacheinander sexuell missbrauchten. Sie wachte schließlich am Neujahrsmorgen nackt auf und wurde noch zu einer Bushaltestelle begleitet. Passanten halfen der weinenden Frau. Das schwer traumatisierte Opfer leidet seither an psychischen Störungen. "Ich habe an nichts mehr Freude", wurde sie zitiert.
T-Online
0

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Österreich“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast