Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Österreich: Mädchen (4) offenbar von Mutter erstochen

Diskussionsleitung
Finlule
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen:
Status: Offline

Österreich: Mädchen (4) offenbar von Mutter erstochen

#1

Ungelesener Beitrag von Finlule » Di, 4. Aug. 2015, 16:17

04.08.2015

Vierjähriges Mädchen in Wien offenbar von Mutter erstochen - Älterer Bruder alarmierte die Nachbarn nach Bluttat

Bild

Ein vierjähriges Mädchen ist in Wien offenbar von der eigenen Mutter erstochen worden. Der 13-jährige Bruder habe das Kind am Dienstagmorgen schwerverletzt in einer Blutlache gefunden, berichtete die Nachrichtenagentur APA unter Berufung auf die Rettungskräfte und die Polizei. Die Mutter habe noch mit dem Messer daneben gestanden. Der Bruder lief demnach zu den Nachbarn, diese riefen die Rettungskräfte. Trotz Wiederbelebungsmaßnahmen konnte das kleine Mädchen aber nicht mehr gerettet werden.

yahoo | Salzburg24



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Diskussionsleitung
Finlule
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Wien-Mädchen (4) in Wien offenbar von Mutter erstochen

#2

Ungelesener Beitrag von Finlule » Di, 4. Aug. 2015, 16:21

Vierjähriges Mädchen in Wien offenbar von Mutter erstochen
Älterer Bruder alarmierte die Nachbarn nach Bluttat
Vielleicht ein Glück, dass der Bruder zu den Nachbarn gelaufen ist und es gemeldet hat. Wer weiß, was sonst noch geschehen wäre! Der Bruder hat gut gehandelt. Schlimm, wenn Kinder so etwas miterleben müssen.

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 61
Beiträge: 5836
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Wien-Mädchen (4) in Wien offenbar von Mutter erstochen

#3

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 5. Aug. 2015, 06:36

http://www.focus.de/panorama/welt/blutt ... 58858.html

Familie hätte zwangsgeräumt werden sollen

Wie die österreichische Online-Plattform „Kurier“ berichtet, hätte die Familie des Kindes am Tag der Tat zwangsgeräumt werden sollen. Es soll bereits der sechste Termin dafür gewesen sein. Warum die Familie ihre Miete nicht mehr zahlen konnte, ist jedoch noch ungeklärt.

Dem Bericht zufolge wohnte sie in geordneten Verhältnissen. Zuvor hatte es den Informationen der Hausverwaltung nach eine Reihe von Hilfsangeboten gegeben, die die Familie aber wohl nicht in Anspruch nahm. Dazu gehörten wohl auch Ratenvereinbarungen sowie Zuschüsse.

Familie war von Geldproblemen geplagt

Eine Nachbarin bestätigte den Medienberichten zufolge, dass die Familie von größeren Geldproblemen geplagt gewesen sein soll. Demnach hatte sich die 40-Jährige noch am Vortag mit der zweifachen Mutter zu einem Kaffee getroffen. Dort klagte diese von finanziellen Schwierigkeiten und die Nachbarin habe ihr daraufhin 200 Euro geliehen. Weder die Frau noch ihr Mann waren bisher behördlich aufgefallen.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 198
Beiträge: 6373
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Re: Wien-Mädchen (4) in Wien offenbar von Mutter erstochen

#4

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 6. Aug. 2015, 00:31

38-Jährige machte vor Ermittlern keinerlei Angaben zum Motiv

Wien – Die Mutter jener Vierjährigen, die Dienstagfrüh in der Wohnung ihrer Eltern in Wien-Hernals einem Angriff mit einem Küchenmesser zum Opfer gefallen ist, hat vor der Polizei ein Geständnis abgelegt.
"Sie hat den Ermittlern die Vorkommnisse in der Wohnung beschrieben", berichtete ein Polizeisprecher nach der Einvernahme der Frau. Über das Motiv machte die 38-Jährige aber keinerlei Angaben.

"Sie gibt zu, was vorgefallen ist, und hat das Geschehen genau geschildert", sagte Patrick Maierhofer von der Landespolizeidirektion Wien der APA. Auf ihre Beweggründe angesprochen, sei die zweifache Mutter dann aber wieder verstummt. "Sie macht dazu überhaupt keine Angaben."

Die Einvernahme der 38-Jährigen wurde Mittwochnachmittag beendet, die Polizei wird sie voraussichtlich auch nicht mehr befragen. Am Donnerstag soll sie in die Justizanstalt eingeliefert werden.

Quelle: derStandard.at
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Diskussionsleitung
Finlule
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Österreich: Mädchen (4) offenbar von Mutter erstochen

#5

Ungelesener Beitrag von Finlule » Di, 12. Apr. 2016, 22:15

Tochter (4) erstochen: 15 Jahre Haft für Mutter

15 Jahre Haft wegen Mordes lautet das einstimmige Urteil gegen jene Frau, die am 4. August 2015 im Wiener Bezirk Hernals ihre vierjährige Tochter erstochen hatte - an diesem Tag drohte der Familie die Delogierung aus ihrer Wohnung. Die 38- Jährige bekannte sich vor Gericht schuldig. "Ich habe das Messer in die Hand genommen. Ich drehte mich um. Hinter mir stand meine Tochter. Ich packte sie mit meiner linken Hand am Kopf und mit meiner rechten Hand hab' ich so einen Schwung gemacht", schilderte sie. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Kronen Zeitung

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
SILVER
Level 0
Level 0
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 0
Beiträge: 8
Registriert: 09.02.2016
Status: Offline

Re: Österreich: Mädchen (4) offenbar von Mutter erstochen

#6

Ungelesener Beitrag von SILVER » Mi, 13. Apr. 2016, 23:17

Traurig und erschütternd.
Meines Erachtens hat jene Frau schwerwiegende seelische Störungen, Probleme.
Die angekündigte Zwangsräumung konnte in ihr etwas *getriggert* haben, kriminelle Energie etwa oder Tötungslust die sich dann in einer Bluttat manifestiert hat. Möglich daß tiefgründig schon seit langer Zeit etwas nicht stimmte mit ihr. Bitte, wer hat nicht Geldprobleme und damit verbundene Sorgen? Morde und damit verbundene Schandtaten werden zu oft mit ähnlichen Vorwänden erklärt, beziehungsweise kaschiert wahrscheinlich um andere Gründe zu verbergen. Viele Menschen können den Druck einer zu kapitalistisch ausgerichteten Gesellschaft nicht gut verkraften. Man sollte ihnen aktive Hilfe leisten und nicht noch mehr belasten, man sollte ihnen mehr zuhören. Prävention bedingt ebenso gut ausgebaute Strukturen sowie Ansprechpartner. Wenn Menschen sich alleingelassen fühlen mit ihren Sorgen können tragische Ereignisse entstehen, wie diese Geschichte. Sehr schade.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Österreich“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast