Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Eine Kofferleiche, eine Kreuzfahrt und ein großes Mysterium

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 60
Beiträge: 5804
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Eine Kofferleiche, eine Kreuzfahrt und ein großes Mysterium

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 28. Mär. 2017, 05:27

Eine Kofferleiche, eine Kreuzfahrt und ein großes Mysterium

27.03.2017, 20:01 Uhr
Vor mehreren Wochen verschwand eine Frau von einem Kreuzfahrtschiff. Ihr deutscher Ehemann soll sie umgebracht und möglicherweise ins Wasser geworfen haben. Nun wurde eine Kofferleiche gefunden. Doch der Fall bleibt rätselhaft.
Bild nicht mehr vorhandenDas Kreuzfahrtschiff "MSC Magnifica" bei einem Zwischenstopp im Hafen von Hamburg. Auf diesem Schiff wurde die Vermisste zuletzt gesehen.
Es ist ein Kriminalfall ohne Leiche, ein Rätsel mit vielen Spekulationen. Hinter den dicken Mauern des berühmt-berüchtigten römischen Gefängnisses Regina Coeli sitzt seit mehr als einem Monat ein Mann aus Eberswalde in Brandenburg. Der Vorwurf: Er soll im Februar auf einer Kreuzfahrt seine Frau umgebracht und sich der Leiche entledigt haben. Doch viel mehr als die Tatsache, dass er in dem Gefängnis am Tiberufer ist, ist nicht gesichert.

Der Mann ging mit seiner chinesischen Frau und den beiden kleinen Kindern am 9. Februar an Bord der "MSC Magnifica" - ein Kreuzfahrtschiff mit Tennisplatz, Minigolf, Bowling, Gourmetrestaurants und Jogging-Pfad. Das letzte Mal soll die Frau am 10. Februar in Genua gesehen worden sein.

Festnahme am Flughafen


Zehn Tage später legt das Schiff nach einer Fahrt auf dem Mittelmeer in Civitavecchia an, knapp zwei Stunden nordwestlich von Rom. Doch die Frau ist nicht mehr an Bord. Der Mann wird wenig später am Flughafen in Rom festgenommen und in Untersuchungshaft gesteckt. Grund: Fluchtgefahr. Er befand sich wohl auf dem Rückweg nach Irland, wo die Familie zuletzt lebte.

Seit Wochen ranken sich Spekulationen um den Fall. Die italienische TV-Krimi-Sendung "Chi L'ha visto?" (Wer hat es gesehen) simulierte sogar einen möglichen Tatablauf, wonach der Mann seine Frau ermordet, dann in einen Koffer gesteckt und über Bord geworfen haben könnte. "Das sind journalistische Hypothesen, keine Ermittlungsergebnisse", sagte der Anwalt des Deutschen, Luigi Conti.

Kinder sahen verwahrlost aus

Sein Mandant weist jede Schuld von sich. Seine Version: Die Frau ging in Griechenland absichtlich von Bord, weil sie keine Lust auf die Reise mehr gehabt habe. Sie habe das schon öfter gemacht, daher habe es keinen Grund zur Sorge gegeben.

Doch dies wirft noch mehr Fragen auf: Warum fehlt bis heute jede Spur von der Frau? Warum meldet sich die Mutter zweier Kinder nicht bei den Behörden? Die Theorie, dass in der Familie etwas nicht stimmte, stützten Zeugen, die in italienischen Medien erzählen, dass die Kinder verwahrlost ausgesehen hätten und sich das Paar gestritten habe.

Neue Wendung am Wochenende

Und warum meldete der Mann selbst seine Frau nicht als vermisst? "Er hatte bisher keine Zeit", so sein Anwalt. Auch er hält es jedoch für möglich, dass sein Mandant wegen Mordes angeklagt wird. Die Staatsanwaltschaft in Rom gibt sich bedeckt zu dem Fall.

Am Wochenende bekam der Krimi scheinbar eine neue Wendung. In Rimini wird ein Koffer mit der Leiche einer asiatischen Frau aus dem Hafen gefischt. Doch auch diese Spur zerschlägt sich schnell.

Kofferleiche wohl nicht die Vermisste

"Ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass es sich um die vermisste Frau handelt", sagte Oberstaatsanwalt Paolo Giovagnoli. Zwar werde in jede Richtung ermittelt und man stehe auch mit den Behörden in Rom im Kontakt.

Aber Rimini liegt genau auf der anderen Seite Italiens, rund 1200 Kilometer entfernt von dort, wo der Kreuzer im Meer unterwegs war. Und der Koffer wurde im Hafen von Rimini gefunden, zwischen zahlreichen Schiffen.

Beide Fälle bleiben rätselhaft


"Sehr schwer, dass aus dem offenen Meer ein Koffer dahinein gelangt", so Giovagnoli. Aus der Hoffnung auf eine schnelle Aufklärung des Falls ist somit nichts geworden. Eine Obduktion der Kofferleiche ergab, dass die Frau aus Erschöpfung gestorben sei. Auch dieser Fall blieb zunächst rätselhaft.
T-Online

Bild nicht mehr vorhandenDaniel Belling und seine Ehefrau Xing Lei Li (Screenshot aus der italienischen Vermisstensendung Chi l'ha visto?).
Bericht bei 20min
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 60
Beiträge: 5804
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Eine Kofferleiche, eine Kreuzfahrt und ein großes Mysterium

#2

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 6. Apr. 2017, 19:16

Russin warf Leiche ihrer Tochter ins Meer

06. April 2017 18:32
Katerina Laktionova starb an den Folgen ihrer Magersucht – ihre Mutter kommt mit dem Schmerz nicht klar und entsorgt die Leiche.
Bild nicht mehr vorhandenBei der in Rimini entdeckten Frauenleiche im Koffer handelt es sich um Katerina Laktionova (27), ein Model aus Russland.
Bild nicht mehr vorhandenSie behielt die Leiche ihrer Tochter bei sich – eine Woche lang.
Die in Rimini entdeckte Frauenleiche im Koffer ist identifiziert, der mysteriöse Fall geklärt: Bei den Überresten, die Ende März an die Adriaküste angeschwemmt wurden, handelt es sich um Katerina Laktionova (27), ein Model aus Russland. Ihre 48-jährige Mutter, eine ausgebildete Krankenschwester, hatte eine Woche nach dem Tod ihrer Tochter die Leiche in den Koffer gesteckt und ihn ins Meer geworfen.

Wie der «Corriere Romagna» berichtet, litt Katerina Laktionova seit langem an Magersucht. Ihre Mutter war mit ihr vor zwei Jahren aus Ufa in Russland nach Italien gezogen, um Katerina dort medizinisch behandeln zu lassen. Augenzeugen berichten, dass die Frau kurz vor ihrem Tod nur noch «Haut und Knochen» gewesen sei. Die Autopsie ergab, dass das Model am Ende knapp 35 Kilo wog.

Der Schmerz führte sie zur Wahnsinnstat

Ein Freund der Mutter stellte sie zur Rede, als er in den Medien vom Leichenfund las. Die Frau war nach der Tat zurück nach Russland gereist. Ihr Kollege rief sie an, weil er Katerina seit dem 10. März nicht mehr gesehen hatte. Er fragte ganz direkt: «Sag mir die Wahrheit, ist deine Tochter noch am Leben?» Da soll die Mutter zusammengebrochen sein und die Tat gestanden haben.

Sie sagte, sie sei vor Schmerz «wahnsinnig geworden», als Katerina starb. Eine Woche lang behielt sie die Leiche ihrer Tochter bei sich, bevor sie sie in den Rollkoffer steckte und entsorgte. Das habe sie getan, um «alle Erinnerungen an sie wegzuwischen». Der Freund alarmierte daraufhin die Polizei.

Der verhaftete Apple-Berater kann aufatmen

Der Leichenfund hatte vor rund zwei Wochen für Aufregung gesorgt, weil die Ermittler zunächst glaubten, dass es sich bei der Toten um Xing Lei Li (35) handeln könnte. Die gebürtige Chinesin war Mitte Februar auf einer Mittelmeer-Kreuzfahrt spurlos verschwunden.

Die Behörden nahmen ihren Mann Daniel Belling (45) fest und beschuldigten ihn, die Mutter seiner zwei Kinder umgebracht und dann die Leiche über Bord geworfen zu haben. Belling, der in Dublin als IT-Berater für Apple arbeitet, bestritt jedoch die Tat vehement. Er erklärte der Polizei, seine Ehefrau habe ihn bei einem Landgang verlassen.
20min
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Neuer Beitrag Das Pauline Picard Mysterium
    von Salva » Sa, 3. Sep. 2016, 20:24 » in Mystery
    3 Antworten
    2494 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Salva
    Mo, 5. Sep. 2016, 21:10
  • Neuer Beitrag Das "Lipstick Boy" Connor Lee Mysterium
    von Salva » Sa, 3. Sep. 2016, 20:22 » in Mystery
    1 Antworten
    1066 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Salva
    Sa, 10. Sep. 2016, 12:14

Zurück zu „Italien“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast