Herzlich Willkommen bei

Allcrime. Die Kriminalplattform


Um alle Foren einsehen und die Board-Funktionen nutzen zu können, musst du dich registrieren.

Dein Account und die Nutzung von Allcrime sind selbstverständlich kostenlos und werbefrei!
Bei Bedarf kannst du deinen Account jederzeit und ohne Angabe von Gründen löschen.

Wir freuen uns auf deine Mitgliedschaft!

Registrieren

Schweiz: Angela Magdici und Hassan Kiko | Fahndung erfolgreich

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 23
Reaktionen:
Status: Offline

Schweiz: Angela Magdici und Hassan Kiko | Fahndung erfolgreich

#1

Ungelesener Beitrag von Eagle » Di, 9. Feb. 2016, 16:10

Aus dem Gefängnis Limmattal ist ein 27-jähriger Vergewaltiger flüchtig. Eine Aufseherin steht unter Verdacht, dem Syrer zur Flucht verholfen zu haben.
Bild nicht mehr vorhandenDas Gefängnis Limmattal wurde im September 2010 als Teil des Bezirksgebäudes Dietikon in Betrieb genommen.
Im Gefängnis Limmattal hat sich in der Nacht auf heute eine Flucht ereignet. Gemäss bisherigen Erkenntnissen hat eine 32-jährige Aufseherin um Mitternacht einen 27-jährigen Häftling aus Syrien aus seiner Zelle befreit und ist mit ihm aus dem Knast geflohen. Ob die beiden ein Liebespaar sind, ist laut Behörden unklar.
Die Kantonspolizei Zürich hat eine Fahndung eingeleitet, die Staatsanwaltschaft hat ein Strafverfahren eröffnet. Es bestehen Hinweise, dass sich die beiden Flüchtigen ins Ausland abgesetzt haben. Die weiteren Umstände der Flucht sind unklar. Die Knast-Aufseherin und der Syrer sind international zur Verhaftung ausgeschrieben.
Der Gefangene wurde wegen Vergewaltigung zu vier Jahren verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.
blick.



Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 23
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Schweiz: Fahndung nach syrischem Vergewaltiger - er wurde von Aufseherin befreit

#2

Ungelesener Beitrag von Eagle » Di, 9. Feb. 2016, 17:11

Update/Publiziert am 09.02.2016 | Aktualisiert um 16:18 Uhr
Die Kantonspolizei Zürich hat eine Fahndung eingeleitet, die Staatsanwaltschaft hat ein Strafverfahren eröffnet. Es bestehen Hinweise, dass sich die beiden Flüchtigen ins Ausland abgesetzt haben. Die weiteren Umstände der Flucht sind unklar. Die Knast-Aufseherin und der Syrer sind international zur Verhaftung ausgeschrieben.

In der Öffentlichkeit läuft die Fahndung noch ohne Fotos. «Wir überlegen uns, die Bilder zu veröffentlichen», sagt die Leitende Staatsanwältin Claudia Wiederkehr.
blick

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 23
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Schweiz: Fahndung nach syrischem Vergewaltiger - er wurde von Aufseherin befreit

#3

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mi, 10. Feb. 2016, 10:27

Nun gibt es Fahndungsbilder, das sind die Wärterin und der ausgebrochene Häftling

Bild nicht mehr vorhandenWerden international gesucht: Angela Magdici und Hassan Kiko. (Bild Kantonspolizei)
Es bestehen Hinweise, dass die beiden Flüchtigen sich mit einem schwarzen BMW X1 mit den Kontrollschildern ZH 528 411 nach Italien abgesetzt haben. Hinweise sind an die Kantonspolizei Zürich (044 247 22 11) zu richten.
Bei den Flüchtigen handelt es sich um Angela Magdici und Hassan Kiko. Die Aufseherin ist eine 32-jährige Schweizerin mit Migrationshintergrund. Sie arbeitet seit 2013 beim Amt für Justivzolllzug. Auf Facebook präsentiert sie sich als Thai-Boxerin. Der 27-jährige Syrier Hassan Kiko ist von Beruf Coiffeur. Er wohnte zuvor in Schaffhausen und hat die Aufenthaltsbewilligung B. Auf Facebook zeigt er sich als Bodybuilder. Kiko sitzt seit knapp einem Jahr in Untersuchungshaft im Gefängnis Limmattal. Er war am 21. März 2015 verhaftet worden, weil er ein Mädchen vergewaltigt und sexuell missbraucht haben soll. Ob das flüchtigen Paar eine Liebesbeziehung hat, kläre man ab. Bis anhin habe man nichts davon gewusst, sagte Rebecca de Silva, Mediensprecherin des Amtes für Justizvollzug (JuV).
Wie die beiden fliehen konnten, darüber will sich de Silva aus Sicherheitsgründen nicht äussern. Zudem seien die Umstände der Flucht noch unklar.
Hassan Kiko hatte laut Anklageschrift in der Nacht vom 23. November 2014 in einer Shisha-Bar in Schlieren ein ihm unbekanntes Mädchen kennengelernt, das einen Tag später 16 Jahre alt wurde. Er bat das Mädchen mit ihm ins Freie zu kommen, weil es ihm angeblich schlecht sei. Vor dem Club ging er mit dem Mädchen zum Auto seines Kollegen und forderte es auf, sich mit ihm auf die Rückbank des Auto zu setzten, was das Mädchen tat.
Laut Anklage küsste Hassan Kiko das Mädchen und versuchte ihr die Hosen zu öffnen. Das Mädchen wehrte sich, trotzdem kam es zum Geschlechtsverkehr und zu sexuellen Handlungen.

tagesanzeiger.ch

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 23
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Schweiz: Fahndung - International gesucht: Angela Magdici und Hassan Kiko

#4

Ungelesener Beitrag von Eagle » Do, 11. Feb. 2016, 18:29

Mindestens drei sexuelle Übergriffe gehen auf das Konto des flüchtigen Häftlings Hassan Kiko (27). Mit einer Sicherheitshaft hätte eine Straftat verhindert werden können.
Bild nicht mehr vorhandenHassan Kiko wurde wegen Vergewaltigung zu vier Jahren verurteilt
Seit Anfang Woche ist der verurteilte Vergewaltiger Hassan Kiko (27) auf der Flucht. Wärterin Angela Magdici (32) öffnete im Gefängnis Limmattal seine Zellentür. Sie war nicht die erste Frau, die den Sex-Täter laufen liess.
Bild nicht mehr vorhandenRichterin Nina Schüler (42) vom Bezirksgericht Münchwilen TG
Richterin Nina Schüler (42) vom Bezirksgericht Münchwilen TG hätte 2014 die Chance gehabt, Kiko in Sicherheitshaft zu nehmen. Sie wusste damals von zwei sexuellen Übergriffen des heute 27-Jährigen. Trotzdem liess sie ihn auf freiem Fuss.
Im Mai 2014 beurteilte Schüler den Fall. Kiko hatte 2012 eine damals 19-jährige Schweizerin zu sich in die Asylunterkunft in Eschlikon TG gelockt und sie zu Oralsex gezwungen. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft: versuchte Vergewaltigung und sexuelle Nötigung. Noch bevor der Fall verhandelt wurde, schlug Kiko wieder zu. Die Staatsanwaltschaft Zürich-Limmat verurteilte ihn wegen eines ähnlichen Delikts per Strafbefehl und informierte die Thurgauer Kollegen.
Die dortige Staatsanwaltschaft konnte zu diesem Zeitpunkt aber nicht mehr reagieren. «Als wir den Strafbefehl von den Zürchern erhielten, hatten wir unsere Anklage bereits erhoben. Sobald die Anklage beim Gericht eingereicht ist, ist das Gericht dafür verantwortlich, die Sicherheitshaft anzuordnen», sagt Stefan Haffter, Mediensprecher der Thurgauer Staatsanwaltschaft. «Die verfahrensleitende Vorsitzende wurde zeitnah über den Strafbefehl informiert. Am 12. Mai 2014 haben wir den Strafbefehl ans Bezirksgericht Münchwilen weitergeleitet.»
Zum ausführlichen Bericht blick

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 23
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Schweiz: Fahndung - International gesucht: Angela Magdici und Hassan Kiko

#5

Ungelesener Beitrag von Eagle » Do, 11. Feb. 2016, 18:39

«Echte Blumen gedeihen nur in der Wildnis» Hat Angela die Flucht auf Facebook angekündigt?

Gefängniswärterin Angela Magdici hat auf Facebook ein Bild aus einem Film gepostet, der unübersehbare Parallelen zu ihrer Flucht mit dem syrischen Häftling Hassan Kiko hat.
Bild nicht mehr vorhandenAngela Magdici veröffentlichte dieses Bild aus dem Film «House of the Flying Daggers» auf Facebook
Rückblickend mutet dies wie eine Ankündigung ihrer Tat an. Denn der Film handelt von einem Polizeioffizier, der eine schöne Rebellin aus dem Gefängnis befreit, wie der «Tages Anzeiger» vermeldet. Fakt ist: Magdici und Hassan Kiko sind gemeinsam auf der Flucht. Die Polizei vermutet, dass das Paar Richtung Italien unterwegs ist.
Magdicis Ehemann V.* glaubt jedoch nicht daran. «Ich glaube, sie sind unterwegs nach Syrien». Seine Frau habe sich in den letzten Monaten sehr verändert. Sie habe begonnen, den Koran zu lesen und habe sich sehr für Syrien, dem Heimatland von Kiko, interessiert. «Ich denke auch, dass sie eine Muslimin geworden ist», sagt der Ehemann.
blick
Psychologe über Befreiung von Vergewaltiger Kiko «Angela wird sich stellen»
Die Schweiz rätselt über die Flucht von Gefängniswärterin Angela Magdici (32) mit Häftling Hassan Kiko (27). BLICK sprach mit einem Psychologen über die Gründe für die Tat.
Zum Video blick

Benutzeravatar
Jason Darkstone
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 14
Beiträge: 453
Registriert: 31.10.2015
Geschlecht:
Wohnort: Niederösterreich
Alter: 41
Status: Online
Austria

Re: Schweiz: Fahndung - International gesucht: Angela Magdici und Hassan Kiko

#6

Ungelesener Beitrag von Jason Darkstone » Fr, 12. Feb. 2016, 10:58

Es gibt tatsächlich Frauen, die sich von Gewaltverbrechern angezogen fühlen, wie Motten vom Licht. Ist ganz ein eigenes Kapitel. Ob es im Fall der Richterin auch so ist, weiß ich nicht, vielleicht war es auch nur normale Fahrlässigkeit oder Gleichgültigkeit. Aber im Falle der Wärterin ist es offensichtlich.
Ich finde es widerlich und einfach nur krank. Nicht nur, dass sie es ausblendet, was der Täter anderen Frauen und sogar Mädchen angetan hat, sondern es scheint für sie faszinierend zu sein.
0

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 23
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Schweiz: Fahndung - International gesucht: Angela Magdici und Hassan Kiko

#7

Ungelesener Beitrag von Eagle » Fr, 12. Feb. 2016, 12:28

@Jason Darkstone

Da sagst du was! Es ist wirklich ein eigenes Kapitel und könnte Seiten füllen.

Was immer diese Frau dazu getrieben hat, es wird nun nicht mehr in ihrer Hand liegen umzukehren. Wer weiß was passiert wenn sie ihren Zweck erfüllt hat? Man darf gar nicht darüber nachdenken.

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 12
Beiträge: 4753
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 44
Status: Offline
Germany

Re: Schweiz: Fahndung - International gesucht: Angela Magdici und Hassan Kiko

#8

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Fr, 12. Feb. 2016, 12:43

Hier ein interessanter Bericht zum Thema.

Das «Bonnie-und-Clyde-Syndrom»: Warum Frauen Verbrecher lieben

11.02.16, 16:46
Bild nicht mehr vorhandenDie Aufseherin Magdici befreite vermutlich den Sexualstraftäter Kiko aus der Haft und floh mit ihm.
Ihre Taten können noch so brutal und abscheulich sein, sie erhalten trotzdem körbeweise Liebesbriefe: Selbst Serienmörder wie Ted Bundy, die ihre zumeist weiblichen Opfer quälten, töteten und zerstückelten, bekommen im Gefängnis Fanpost von Frauen.
Der berüchtigte belgische Kinderschänder Marc Dutroux, in dessen Kellerverlies zwei achtjährige Mädchen verhungerten, erhielt beispielsweise diese Zeilen von einem Mädchen im Teeniealter:

«Guten Tag, ich bin ein 15-jähriges Mädchen. Ich wohne in La Roche-en-Ardenne. Sie faszinieren mich. Wenn ich Ihre schönen Bilder sehe, kann ich nicht anders als glauben, dass Sie ehrlich sind. Möchten Sie mein Brieffreund sein? Wenn Sie wollen, schicke ich Ihnen mein Foto.»
Der ganze Bericht bei watson
0

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 23
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Schweiz: Fahndung - International gesucht: Angela Magdici und Hassan Kiko

#9

Ungelesener Beitrag von Eagle » Fr, 12. Feb. 2016, 14:12

Es gibt einige Berichte dazu:

Frauen die Mörder lieben
Wenn Frauen Verbrecher lieben
Die Auserwählten
Warum Frauen Psychopathen lieben
u.v.m.

Wenn Frauen Verbrecher lieben:
Die Wahrheit wird verdrängt
Es kann eine – wenn auch paradoxe – Logik dahinter stecken. "Die Beziehung zu einem Gefangenen bietet Sicherheit. Sie ist nicht so gefährlich", sagt die Sozialpädagogin (...) Da ist einerseits die Angst vor dem Alleinsein bei den Frauen, die meisten nicht mehr ganz jung sind und eine Reihe von Enttäuschungen im Gepäck haben. Aber andererseits auch die Angst vor zu viel Nähe und der nächsten Enttäuschung.
Ein Gefangener hinter Schloss und Riegel ist ihnen sicher. Er kann nicht fremd gehen. "Der Gefangene ist ja erst einmal nur handlungsfähig als jemand, der schreibt. Das heißt, er kann nicht einfach zu Besuch kommen, er ist als Person noch nicht real vorhanden", erklärt (...). In Briefen lassen sich die romantischsten Traumgebilde phantasieren. Die Gefahr, sie an der Wirklichkeit überprüfen zu müssen, liegt in unerreichbarer Ferne. Die Frauen können sich schön und begehrt fühlen. Und vielleicht, so hoffen manche, können sie die vom rechten Weg abgekommenen Geliebten sogar wieder auf den Pfad der Tugend zurück geleiten.

Ohnehin neigen sie dazu, die Wahrheit zu verdrängen oder die schlimmen Taten zu bagatellisieren. Erstaunlich viele der Frauen, mit denen die Journalistin gesprochen hat, wurden, wie Marie, als Kind missbraucht und haben viel Gewalt in ihrem Leben erfahren. Als erwachsene Frauen scheinen sie geradezu magisch von Gewalttätern angezogen zu werden. Möglicherweise ein unbewusster Weg, ihr Trauma zu heilen: Sie müssen sich nicht länger als das ohnmächtig ausgelieferte Opfer eines brutalen Täters fühlen. Jetzt sind sie es, die die Kontrolle haben. Der Mann ist sozial, finanziell und emotional von ihnen abhängig. Der Psychiater und Gerichtsgutachter Reinhard Haller spricht von der "Täter-Opfer-Umkehr".
Der Ausschnitt ist schon sehr bezeichnend, finde ich.

Benutzeravatar
Jason Darkstone
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 14
Beiträge: 453
Registriert: 31.10.2015
Geschlecht:
Wohnort: Niederösterreich
Alter: 41
Status: Online
Austria

Re: Schweiz: Fahndung - International gesucht: Angela Magdici und Hassan Kiko

#10

Ungelesener Beitrag von Jason Darkstone » Fr, 12. Feb. 2016, 15:31

sweetdevil31 hat geschrieben:«Guten Tag, ich bin ein 15-jähriges Mädchen. Ich wohne in La Roche-en-Ardenne. Sie faszinieren mich. Wenn ich Ihre schönen Bilder sehe, kann ich nicht anders als glauben, dass Sie ehrlich sind. Möchten Sie mein Brieffreund sein? Wenn Sie wollen, schicke ich Ihnen mein Foto.»
Alleine da krampft es mich schon zusammen. In dem Mädchen muss schon irgendwas so dermaßen zerstört sein :(
Eagle hat geschrieben:Was immer diese Frau dazu getrieben hat, es wird nun nicht mehr in ihrer Hand liegen umzukehren. Wer weiß was passiert wenn sie ihren Zweck erfüllt hat? Man darf gar nicht darüber nachdenken.
Ist tragisch, dann wird sie sehen, dass so jemand bei ihr eben ganz genau so ist, wie bei all den anderen. Es steht zu befürchten, dass ihre romatisierte Vorstellung bald zerbröckeln wird.
Eagle hat geschrieben:Ohnehin neigen sie dazu, die Wahrheit zu verdrängen oder die schlimmen Taten zu bagatellisieren. Erstaunlich viele der Frauen, mit denen die Journalistin gesprochen hat, wurden, wie Marie, als Kind missbraucht und haben viel Gewalt in ihrem Leben erfahren. Als erwachsene Frauen scheinen sie geradezu magisch von Gewalttätern angezogen zu werden.
Der Ausschnitt ist schon sehr bezeichnend, finde ich.
Ja, finde ich auch. Im kleinen ist dieser Effekt ja auch bei vielen Beziehungen zu betrachten. Frau hatte gewaltätigen Alkoholikervater. Wen sucht sie sich als Freund? Richtig, einen gewaltätigen Alkoholiker. Dann verlässt sie ihn nach viel weh und ach und sucht sich wieder genau so einen. Nur wenige schaffen es dann, diesen Kreis zu durchbrechen.

In den Fällen der von euch gelisteten Artikeln ist es eben noch krasser.
0

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 23
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Schweiz: Fahndung - International gesucht: Angela Magdici und Hassan Kiko

#11

Ungelesener Beitrag von Eagle » Fr, 12. Feb. 2016, 15:32

Nun äussert sich der Ehemann von Angela Magdici
Vermutlich war sie da schon mit diesem Hassan liiert»
Gab es ein Anzeichen auf eine Liebesbeziehung zwischen der Gefängniswärterin und dem Insassen? Ihr Ehemann gibt Einblicke.
Flüchteten gemeinsam aus dem Dietiker Gefängnis: Hassan Kiko und Angela Magdici.
Der dreiste Gefängnisausbruch in Dietikon, bei dem die Wärterin Angela Magdici dem Häftling Hassan Kiko zur Flucht verhalf, erhitzt die Gemüter. Wäre der Ausbruch zu verhindern gewesen? Gab es Indizien? Gefängnisdirektor Roland Zurkirchen sagte gestern auf Anfrage, es gab nichts, das auf eine Liebesbeziehung von Magdici und Kiko hindeutete.
Der Ehemann der Schweizerin sieht das anders. Gegenüber «20 Minuten» sagte der 25-jährige V.*, dass sich Magdici in den letzten Monaten grundlegend verändert habe: «Vorher war sie lieb, sie hat wirklich ein grosses Herz. Mit der Zeit wurde sie aber gleichgültig und aggressiv.» Das war zu der Zeit, in der die 32-Jährige «im Gefängnis Limmattal quasi übernachtet hat wie in einem Hotel. Alle zwei Wochen hatte sie Nachtdienst», wie V. sich vom «Blick» zitieren lässt: «Dabei war ich von Anfang an gegen den Job im Männergefängnis, jetzt weiss ich, warum.»
Als Magdici vor vier Monaten aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen ist, habe sie das ganze Geld mitgenommen – und den BMW X1, mit dem das Paar geflüchtet ist. «Dazu etliche Möbel. Sie kam bei einer Freundin unter und zahlt seither auch keine Miete mehr», ergänzt der Lagerist.
Ausserdem habe Magdici die Möglichkeit ausgeschlagen, Polizistin zu werden, was ihren Lebenstraum erfüllt hätte: «Auf einmal wollte sie doch lieber Aufseherin bleiben. Vermutlich war sie da schon mit diesem Hassan liiert.» Und V. vermutet: «Sie steht wohl auf kriminelle Männer, wahrscheinlich war ich ihr zu lieb.»
Ebenfalls Einblicke ins Leben von Magdici gab ihr ehemaliger Kickbox-Lehrer Rocco Cipriano gegenüber dem «Blick». Damals noch unter ihrem Mädchennamen Vock angemeldet, sei sie sehr zurückhaltend gewesen, Cipriano spricht von einer zerbrechlichen Persönlichkeit: «Es gibt Menschen, die stehen vor einem, strotzen vor Selbstbewusstsein und strahlen das auch aus. Angela war genau das Gegenteil. Sie verhielt sich unauffällig und war unsicher.»
tagesanzeiger

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 23
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Schweiz: Fahndung - International gesucht: Angela Magdici und Hassan Kiko

#12

Ungelesener Beitrag von Eagle » Fr, 12. Feb. 2016, 19:50

Angela Magdici soll ihrem Mann mit Auftragskiller gedroht haben
«Sie wollte nicht, dass ich ihr sage, dass ich sie noch liebe»

Gefängnisaffäre wird immer verrückter: Angela Magdici (32) soll ihrem Noch-Ehemann V. (25) mit einem Auftragskiller gedroht haben, weil dieser die Trennung im Dezember nicht kampflos hingenommen hat. Dies berichtet TeleZüri heute.
«Sie hat mir gesagt, dass sie einen Mann organisiert, der macht, dass ich sterbe, wenn ich ihr weiterhin schreibe», erzählt er vor der Kamera. «Sie wollte nicht, dass ich ihr sage, dass ich sie noch liebe.»
Er habe die Drohung nie Ernst genommen – bis jetzt. Der gehörnte Ehemann kann Angelas Sinneswandel nicht nachvollziehen. «Wir hatten doch alles, ein Zuhause, beide gute Jobs und ein neues Auto.»
V. glaubt, dass sich seine Frau dem Islam zugewendet hat. Angeblich habe sich Angela einen Koran gekauft. Auf einer Collage, die sie angefertigt hat und heute noch in der Wohnung von V. hängt, fügte sie auf Arabisch das Wort «Kampf» hinzu.
Bild nicht mehr vorhandenAuf einer Collage in der ehemals gemeinsamen Wohnung in Dielsdorf ZH brachte Angela Magdicic das Wort «Kampf» auf Arabisch an
Angela will offenbar die Scheidung. In einem SMS bot sie V. gar 8000 Franken, wenn er schnell einlenke. «Aber das ist für mich keine Frage des Geldes, wichtig ist für mich die Person. Wir hatten eine Hochzeit, eine Beziehung, ein gemeinsames Leben.»
Bild nicht mehr vorhandenAngela bot 8000 Franken, wenn sich V. von ihr scheiden lässt. Screenshot Tele Züri
Bis jetzt fehlt von der Gefängiswärterin und Ex-Häftling Hassan Kiko (27) jede Spur. Seit vier Tagen fahnden die Behörden international nach den beiden. Sie sind am Dienstag aus der Strafanstalt Limmattal getürmt.
Experten glauben, dass sich gefälschte Pässe besorgt haben könnten. Privatdetektiv Philip Ryffel (47): «Er als Syrer hat sicher Beziehungen. Kann sich über seine Kontakte falsche Reisedokumente beschaffen.» Viele glauben, die beiden hätten ins Heimatland des Verbrechers abgesetzt. «Gelingt den beiden das und schaffen sie es bis nach Syrien, wird es sehr schwer, sie zu finden.»
Zum ausführlichen Bericht und Video blick

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 23
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Schweiz: Fahndung - International gesucht: Angela Magdici und Hassan Kiko

#13

Ungelesener Beitrag von Eagle » Sa, 13. Feb. 2016, 08:37

Internationale Fahndung

Was genau der geflüchtete Häftling und die Wärterin nun vorhaben, ist unklar. Die beiden wurden international zu Fahndung ausgeschrieben und die Kantonspolizei Zürich geht davon aus, dass sie sich nach Italien begeben haben. Magdicis Ehemann hatte den Verdacht geäußert, dass sie unterwegs in Richtung Syrien seien. Das hält eine Freundin, bei der die 32-Jährige nach ihrer Trennung wohnte, für Unsinn. "Angela wird sicher wieder auftauchen. Bestimmt in der Schweiz", sagte sie "Blick".

Nach dem Ausbruch gab es scharfe Kritik an der Personalpolitik des Bezirksgefängnisses. Dass es nachts nur zwei Aufseher gibt, von denen einer schläft, sei normal, so eine Sprecherin des Amts für Justizvollzug zu "Blick". Es gebe zu wenige Ressourcen. Kritisiert wird jedoch auch, dass die Aufseher in Dietikon auch die Betreuer sind. Sie hätten also direkt mit den Häftlingen zu tun und seien gleichzeitig autorisiert, mit ihnen das Gefängnis zu verlassen. Eine ideale Situation
focus

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 23
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Schweiz: Fahndung - International gesucht: Angela Magdici und Hassan Kiko

#14

Ungelesener Beitrag von Eagle » Sa, 13. Feb. 2016, 12:44

Seit 4 Monaten lebte Angela Magdici bei einer Freundin/Arbeitskollegin und deren Mann. Am Dienstagmorgen durchsuchte die Polizei die Wohnung der Kollegin.
Wie Angela Magdici arbeitet auch ihre Kollegin als Gefängniswärterin. Zwei Frauen, die zusammenleben und der gleichen Arbeit nachgehen. Ist es da möglich, dass die Ausbruchspläne unbemerkt blieben? Und was wusste Y. K. von der verbotenen Beziehung von Angela und Hassan Kiko?
V.* (25), der Ehemann von Angela Magdici, ist sich sicher: «Y. hat die Beziehung zu Hassan immer gedeckt. Sie wusste genau, was Sache ist. Ich fragte Y. sogar einmal direkt, ob Angela eine Beziehung zu einem Gefangenen hat.»
Eine Nachbarin wurde Augenzeugin: «Es war ein riesiges Aufgebot. Der Ehemann von Y. öffnete der Polizei die Tür in Unterhosen.»
Als BLICK klingelte, öffnet Ehemann E.* (32). «Wir haben wirklich nichts von einer Veränderung mitbekommen», sagt er.
Angela Magdici habe das ganz alleine gemacht, ohne jemanden einzuweihen. Auf die Vorwürfe des gehörnten Ehemanns V. reagiert E. gereizt: «Was er in den Medien gesagt hat, ist alles gelogen.» So habe sich die Ausbruchshelferin nie für den Islam interessiert, wie Noch-Ehemann V. vermutet. E. weiss: «Sie war Buddhistin.»
Auch an die Theorie, das Duo sei auf dem Weg nach Syrien, mag E. nicht glauben: «Angela wird sicher wieder auftauchen. Bestimmt in der Schweiz.» Mehr darf er zu der Sache nicht sagen: «Das hat die Polizei mir verboten.» Angelas Kollegin Y. K. wollte sich gegenüber BLICK nicht zur Razzia äussern.
blick

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 23
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Schweiz: Fahndung - International gesucht: Angela Magdici und Hassan Kiko

#15

Ungelesener Beitrag von Eagle » Sa, 13. Feb. 2016, 12:50

Experte über Hassans und Angelas Flucht «Er kann gefälschte Pässe besorgen»
DIETIKON ZH - Bisherige Hinweise führten ins Leere. Seit Dienstag sind Hassan Kiko (27) und Angela Magdici (32) auf der Flucht. Haben die beiden es nach Syrien geschafft, sehen Experten wenig Hoffnung, sie noch aufzuspüren.
«Wir haben aktuell keine Hinweise zum Aufenthaltsort der beiden. Polizeiliche Ermittlungen liessen vermuten, dass sie sich am Dienstag nach Italien abgesetzt haben. Wo sie in der Zwischenzeit sind, wissen wir nicht», sagt Carmen Surber von der Kantonspolizei Zürich zu BLICK. Aus der Bevölkerung seien einige wenige Hinweise eingegangen. «Denen sind wir nachgegangen. Sie haben leider nichts ergeben.»
Bild nicht mehr vorhandenFür den verdeckten Ermittler Philip Ryffel (47) hat Anonymität höchste Priorität.
Denn abzutauchen sei extrem schwierig. «Das ist ein riesiges Projekt und eigentlich nur mit Helfern zu stemmen», so Ryffel. Ob Kiko und Magdici diese Unterstützung hatten, ist unklar – aber wahrscheinlich. «Er als Syrer hat sicher Beziehungen. Kann sich über seine Kontakte falsche Reisedokumente beschaffen.» Die Flucht müsste aber minutiös geplant sein. «Reise-Route, mögliche Stopps und Wechsel der Fluchtmittel – alles muss organisiert sein.»
Und für eine solche Reise brauche es genügend Bargeld. «Kredit- oder Bankkarten werden sofort getrackt. Je nach Modell kann auch das Auto geortet werden. Handys werden überwacht. Rufen die Flüchtigen bei Bekannten an, erfahren das die Behörden sehr schnell.»
Hier sieht der Profi eine der grössten Schwierigkeiten. «Jeder Mensch hat Beziehungen. Vertrautes zurückzulassen, fällt auf Dauer schwer. Wer wirklich abtauchen will, muss alle Brücken hinter sich abbrechen», so Ryffel.
blick

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 23
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Schweiz: Fahndung - International gesucht: Angela Magdici und Hassan Kiko

#16

Ungelesener Beitrag von Eagle » So, 14. Feb. 2016, 14:15

Sind Hassan und Angela noch in Italien? Kamera registrierte den BMW am Grenzübergang
ZÜRICH - Wenige Stunden nach dem Ausbruch aus dem Gefängnis Limmattal hat Vergewaltiger Hassan Kiko mit Aufseherin Angela Magdici die Grenze nach Italien überquert. Eine intelligente Kamera hat das Fluchtauto aufgenommen.
Sechs Tage nach der spektakulären Flucht aus dem Bezirksgefängnis Dietikon sind Gefängniswärterin Angela Magdici (32) und der verurteilte Vergewaltiger Hassan Kiko (27) noch immer nicht gefasst. Sicher ist: Ihr Fluchtauto, der schwarze BMW mit dem Kontrollschild ZH 528 411, ist längst ausser Landes.
Das spezielle Aufnahmegerät filmt und identifiziert automatisch die Kontrollschilder der vorbeirollenden Fahrzeuge. Claudia Wiederkehr, Leitende Staatsanwältin der Staatsanwaltschaft Limmattal/Albis, bestätigt «einen solchen Treffer» auf Anfrage. Seither müssen die Ermittler davon ausgehen, dass sich das Paar in Italien aufhält oder in ein weiteres Land weitergezogen ist.
Mehr bei blick

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 23
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Schweiz: Fahndung - International gesucht: Angela Magdici und Hassan Kiko

#17

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mo, 15. Feb. 2016, 11:52

Die Aussage überrascht jetzt aber nicht wirklich - oder? Sie war Mittel zum Zweck und hat wohl mehr auf ihr Herz als ihren Verstand gehört. Kann schon mal passieren - allerdings hat sie sich ihre Zukunft damit komplett verbaut. Es ist nur zu hoffen, dass er sie laufen lässt.
Ex-Häftling C. G.* kannte beide gut: den entflohenen syrischen Sextäter Hassan Kiko (27) und die flüchtige Gefängniswärterin Angela Magdici (32). Jetzt hat er Angst um die junge Frau. «Die Polizei macht viel zu wenig, um sie aufzuspüren. Jeder Tag, den Angela mit Hassan verbringt, ist einer zu viel», sagt C. G. zu BLICK. «Sie hat Job, Familie und Freunde aufgegeben für einen gefährlichen Mann. Es ist schrecklich.»
Im Juni 2015 trat C. G. eine kürzere Haftstrafe im Gefängnis Limmattal in Dietikon ZH an. Am ersten Tag lernte er Kiko kennen. «Wir Häftlinge wussten, dass er ein Sextäter war. Wir nahmen ihn in die Mangel. Nur so viel: Er ist nicht okay. Er hat keine Achtung vor Frauen.»
Das Verhältnis zwischen Magdici und Kiko soll im August intensiver geworden sein. «Man hat sie tagsüber öfter zusammen gesehen. Er versuchte, sie um den Finger zu wickeln. Er machte auf Opfer. Jammerte über seine Flucht, wie sehr er noch immer leide. Angela fiel voll auf ihn herein», sagt C. G. «Wir wussten alle, dass die beiden etwas zusammen haben.»
Der Ex-Mithäftling glaubt nicht, dass die beiden nach Syrien geflohen seien. «Kiko hat dort weder Familie noch Freunde. Was will er da?» Das Paar sei sicher nach Griechenland geflüchtet. Angela kenne das Land aus den Ferien. Die Behörden dort seien durch die Flüchtlingskrise abgelenkt.
blick

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 23
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Schweiz: Fahndung - International gesucht: Angela Magdici und Hassan Kiko

#18

Ungelesener Beitrag von Eagle » Di, 22. Mär. 2016, 15:12

Seit 9. Februar 2016 fehlte jedes Lebenszeichen von den Flüchtigen, jetzt meldete sich Angela Magdici per Videobotschaft, welche vom 16. März 2016 stammen und "20 Minuten" zugespielt worden sein soll.
«Ich möchte mich bei meiner Familie entschuldigen, dass ich so klammheimlich, ohne etwas zu sagen, aus eurem Leben verschwunden bin», sagt Magdici. «Es tut mir leid und ich liebe euch alle sehr.»
Weiter gibt sie den Grund für die Flucht an: «Die Tat ist aus Liebe passiert», sagt Magdici. Es sei keine Entschuldigung, sondern schlicht und einfach eine Erklärung. Magdici: «Hassan ist der Mann meines Lebens. Und ich habe noch nie einen so ehrlichen, gefühlvollen und lustigen Menschen wie ihn kennengelernt.»
Bei der Kantonspolizei Zürich heisst es auf Anfrage, man habe bisher keine Kenntnis von der Videobotschaft von Magdici. Zum Fall sagt Sprecher Beat Jost lediglich: «Wir prüfen derzeit diverse Hinweise, die Ermittlungen laufen.»
Zum Video 20min.ch

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 23
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Schweiz: Fahndung - International gesucht: Angela Magdici und Hassan Kiko

#19

Ungelesener Beitrag von Eagle » Di, 22. Mär. 2016, 15:24

Auch Hassan Kiko meldet sich im Video zu Wort, stellt die ihm zur Last gelegte Vergewaltigung in Abrede und lästert über die Schweiz.
(...) Er nennt sie als von Gott für seine Flucht gesandt. Im Video beklagt er sich darüber, wie ungerecht er in der Schweiz behandelt wurde. Nach der flüchtigen 32-jährigen Gefängniswärterin Angela Magdici wendet sich auch der verurteilte Vergewaltiger Hassan Kiko per Videobotschaft zu Wort.
(...) Zu Beginn schildert er seine Sicht der Dinge bezüglich der im angelasteten Vergewaltigung einer Minderjährigen in Schlieren. Hassan Kiko: «Die Polizei und die Staatsanwaltschaft wissen genau, dass ich niemanden vergewaltigt habe.» Es gebe keine Beweise für den Vorwurf. Seinen Anwalt bezeichnet Kiko als «dumm»(...)
In der Folge habe er gebetet und Gott habe ihm Angela gesandt. Eine Entschuldigung richtete er an seine Mutter: «Ich weiss nicht, was du gesehen oder gehört hast», sagt er.
Bei der Zürcher Kantonspolizei hat man erst seit kurzem Kenntnis vom Video. «Wir haben die Aufnahmen von 20minuten erhalten», sagte Kapo-Sprecher Beat Jost auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Man werde das Material nun auswerten und schauen, ob man Rückschlüsse daraus ziehen könne, wo das Video gedreht wurde (...)
Zum Video und vollständigen Bericht Aargauer Zeitung

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 12
Beiträge: 4753
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 44
Status: Offline
Germany

Re: Schweiz: Fahndung - International gesucht: Angela Magdici und Hassan Kiko

#20

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Sa, 26. Mär. 2016, 04:39

Magdici und Kiko in Italien verhaftet

25.03.2016 16:25
Um 3 Uhr morgens hat die Polizei zugeschlagen: Die Flucht von «Bonnie und Clyde» ist beendet.
Bild nicht mehr vorhandenDie Schöne und das Biest, Bonnie und Clyde, Romeo und Julia: Die Übernamen von Angela Magdici (32) und Hassan Kiko (27) sprechen eine eigene Sprache.
Die Gefängnisaufseherin Angela Magdici und der von ihr aus dem Gefängnis Limmattal im zürcherischen Dietikon befreite syrische Häftling, Hassan Kiko, sind in Romano di Lombardia verhaftet worden. Die beiden waren seit rund eineinhalb Monaten auf der Flucht gewesen.

Die Kantonspolizei Zürich bestätigt die Festnahme des Paares. Die beiden sind «gegen 3 Uhr in der Früh in einer Wohnung in Norditalien durch die Carabinieri festgenommen worden», heisst es in der Medienmitteilung. Auch das Fluchtauto wurde sichergestellt. Magdici und Kiko sind nun in Haft. Sie sollen an die Schweiz ausgeliefert werden. Die Staatsanwaltschaft wird ein entsprechendes Gesuch an Italien stellen.
Zum vollständigen Bericht 20min
0

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 23
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Schweiz: Fahndung - International gesucht: Angela Magdici und Hassan Kiko

#21

Ungelesener Beitrag von Eagle » So, 8. Mai. 2016, 09:58

Nun ist Italiens Justiz am Drücker: Angela Magdici und Hassan Kiko werden auf dem Landweg in die Schweiz zurückkommen.
29.4.2016
Nun ist es passiert: Das Gesuch der Staatsanwaltschaft Limmattal/Albis, den geflüchteten Sexualstraftäter Hassan Kiko und die Ex-Gefängniswärterin und Fluchthelferin Angela Magdici (32) auszuliefern, wurde an die italienischen Behörden übermittelt. Konkret hat die Staatsanwaltschaft Limmattal/Albis das Gesuch dem Bundesamt für Justiz geschickt. (...)
(...) Doch die Staatsanwaltschaft Limmattal/Albis, auf deren Antrag hin das Bundesamt für Justiz das Auslieferungsgesuch übermittelt hat, sagt auf Anfrage, dass man sich weiterhin an die Prognose des Bundesamts für Justiz halte, welche besagt, dass es zwei bis drei Monate gehe bis zur Auslieferung. Das heisst: Magdici und Kiko landen frühestens Ende Mai in der Schweiz. «Wir sind nicht direkt am Ball und warten jetzt», so die Staatsanwaltschaft weiter (...)
(...) Auf welchem Weg Magdici und Kiko in die Schweiz gelangen werden, ist hingegen schon klar. So sagt ein Sprecher des Bundesamts für Justiz auf Anfrage: «Bei weiter entfernten Staaten wird in der Regel das Flugzeug gebraucht. Bei Nachbarländern erfolgt die Übergabe an der Grenze.» Magdici und Kiko können sich also darauf einstellen, irgendwann in nächster Zeit die Grenze – zum Beispiel in Chiasso – zu passieren (...)
Zum vollständigen Bericht und Video Limmattaler Zeitung

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 23
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Schweiz: Fahndung - International gesucht: Angela Magdici und Hassan Kiko

#22

Ungelesener Beitrag von Eagle » So, 8. Mai. 2016, 10:03

Angela M. hat die Flucht in ihrem Tagebuch festgehalten – doch dieses ist nun verschwunden
Zuletzt aktualisiert am 29.4.2016 um 17:20 Uhr
Bild nicht mehr vorhandenAngela Magdici - wo ist ihr Tagebuch?

Nachdem die italienische Polizei die Türe zur Wohnung von Aufseherin Angela Magdici und dem Straftäter Hassan Kiko eingetreten und das Fluchtpaar verhaftet hatte, blieb die Wohnung offen. Nun fehlt unter anderem das Tagebuch von Angela Magdici.

Tagelang blieb das Versteck in Romano die Lombardia unversiegelt und unverschlossen und damit für jedermann zugänglich. Offenbar sind unbekannt eingedrungen und haben persönliche Effekte von Fluchthelferin Angela Magdici (32) und dem Straftäter Hassan Kiko (27) entwendet. Das schreibt der «Blick» am Freitag. «Diese Sachen sind verschwunden», sagt der Pflichtverteidiger Mario Campagna

Als Magdici und Kiko abgeführt worden waren, hatten sie offenbar nicht viel mehr als ihre Unterwäsche an. Mario Campagna erwägt nun eine Anzeige gegen Unbekannt.

Das Tagebuch ist laut Campagna deshalb wichtig, weil es ein Beweisstück darstellt. Magdici habe jeden Tag der Flucht darin festgehalten (...)
Aargauer Zeitung

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 23
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Schweiz: Fahndung - International gesucht: Angela Magdici und Hassan Kiko

#23

Ungelesener Beitrag von Eagle » So, 15. Mai. 2016, 14:13

Zurück im Knast - Hassan Kiko wieder in Zürich
(...) Der in Bergamo, Italien, gefasste Gefängnisausbrecher Hassan Kiko (27) ist zurück im Kanton Zürich. Das bestätigt heute die Zürcher Staatsanwältin Claudia Wiederkehr: «Er wurde heute Morgen in Sicherheitshaft genommen.» In welchem Gefängnis genau er untergebracht wurde, möchte Wiederkehr nicht preisgeben. Kiko wurde bereits gestern Morgen in Chiasso den Schweizer Behörden ausgeliefert. Und sass eine Nacht im Tessin in Haft (...)
(...) Die Gefängniswärterin ist ebenfalls zurück in der Schweiz, aber auf freiem Fuss. Ob Magdici ihren Kiko nun wiedersehen darf, ist nicht sicher. Wiederkehr: «Es ist noch nicht entschieden, ob Gesuche von Magdici für Gefängnisbesuche bei Kiko bewilligt werden.»
[surl=]Blickhttp://www.blick.ch/news/schweiz/zuerich/zurue ... 28044.html[/surl]

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 23
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Schweiz: Fahndung - International gesucht: Angela Magdici und Hassan Kiko

#24

Ungelesener Beitrag von Eagle » So, 15. Mai. 2016, 14:21

Angela Magidici ist wieder auf freiem Fuss. Das Gericht sieht weder Flucht- noch Verdunkelungsgefahr, da ihr Gelieber Hassan Kiko wieder im Gefängnis ist.
Bild nicht mehr vorhandenDie italienische Polizei übergab Angela Magdici am 14. April 2016 in Chiasso der Schweizer Polizei
Staatsanwältin sauer über Angela-Magdici-Urteil - «Freilassung nicht nachvollziehbar!»
Das Zürcher Obergericht hat überraschend entschieden, die Fluchthelferin Angela Magdici (32) per sofort freizulassen. «Angela ist jetzt bei ihren Angehörigen», sagt ihr Anwalt Urs Huber zu BLICK. Sie wolle sich zunächst zurückziehen und zur Ruhe kommen. «Danach wird sie sich wieder um einen Job bemühen und ein normales Leben führen. Mit allem, was dazugehört.»(...)
Zum vollständigen Bericht Blick

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 23
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Schweiz: Fahndung - International gesucht: Angela Magdici und Hassan Kiko

#25

Ungelesener Beitrag von Eagle » So, 15. Mai. 2016, 14:31

Strafrechtler Killias über die Freilassung von Angela Magdici - «Das ist fast schon eine Provokation!»
(...)bAngela Magdici (32) ist wieder frei. Am Freitag entschied das Zürcher Obergericht, dass die Fluchthelferin sofort aus der Untersuchungshaft entlassen werden muss. Begründung: Angela muss wohl bloss mit einer bedingten Haftstrafe rechnen.

Tatsächlich ist das in Juristenkreisen unbestritten. Die Höchststrafe für das Entweichenlassen eines Gefangenen liegt zwar bei einer Freiheitsstrafe von drei Jahren. Doch für Angela gelten zahlreiche mildernde Umstände: Sie ist nicht vorbestraft, sie handelte nicht aus Arglist, sondern aus Liebe, sie ist einsichtig und reuig, sie hat sich selber geschadet und ihre Karriere zerstört und auf der Flucht gab es keine weiteren Delikte.(...)
Zum vollständigen Bericht: Blick

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 23
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Schweiz: Angela Magdici und Hassan Kiko | Fahndung erfolgreich

#26

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mi, 25. Mai. 2016, 18:23

Heute Abend war Angela Magdici (33), die Gefängnisaufseherin vom Flüchtling Hassan Kiko (27), mit ihrem Pflichtverteidiger Urs Huber zu Besuch in der Sendung «Talk Täglich» auf «Tele Züri». Gleich zu Beginn der Sendung stellte sie klar: «Ich würde gar nichts anders machen!» Auch wenn sie die Möglichkeit hätte, die Zeit zurückzudrehen, würde sie nochmals mit ihrem Geliebten Hassan Kiko fliehen.
Bild nicht mehr vorhandenAngela Magdici heute Abend bei «Talk Täglich»: Sie bereut nicht, wie sie gehandelt hat.
Die Liebe machte sie stark
Sie sei sich bewusst, dass sie einen Fehler gemacht habe. Aber: «Ich wusste genau, was ich tue.» Sicher bei ihrem Vorhaben habe sie vor allem die Liebe zu Kiko gemacht. «Wir sind zusammen. Er ist ich und ich bin er», sagte Magdici. (...)
(...) Angst, dass Kiko sie hintergehen und sie nur ausnützen würde, um in Freiheit zu gelangen, hatte Magdici nie. «Ich habe in Freiheit einen noch viel besseren Hassan kennengelernt», sagte die ehemalige Gefängnisaufseherin.(...)
Zum Video ud vollständigen Bericht Blick

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 23
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Schweiz: Angela Magdici und Hassan Kiko | Fahndung erfolgreich

#27

Ungelesener Beitrag von Eagle » So, 29. Mai. 2016, 15:21

Publiziert am 29.05.2016
Insasse: «Auch ich hätte in jener Nacht fliehen können» Bot Angela Magdici auch anderen Häftlingen die Flucht an?

Wollte Angela Magdici nicht nur ihrem Liebsten Hassan Kiko die Freiheit schenken? Die ehemalige Gefängniswärtern soll drei weiteren Häftlingen die Flucht angeboten haben.
Bild nicht mehr vorhandenAngela Magdici weist die Vorwürfe vehement zurück.
Angela Magdici (33), die vergangenen Februar mit ihrem Geliebten Hassan Kiko (27) getürmt ist, soll auch anderen Insassen des Gefängnisses in Dietikon (ZH) die Flucht angeboten haben.
Wie die «NZZ am Sonntag» schreibt, sagte einer der Häftlinge in einer Einvernahme der Staatsanwaltschaft: «Wenn ich in jener Nacht hätte fliehen wollen, hätte ich die Möglichkeit gehabt.» Der Mann war Mitte März befragt worden.
Ein anderer Häftling erklärt gegenüber der Zeitung, Magdici habe in der Tatnacht mindestens drei Insassen die Flucht angeboten. Die Aufseherin bestreitet die Vorwürfe vehement.
(...) «Ein Höherer hat ihr Druck gemacht und wollte etwas von ihr», erklärte der andere Insasse. Das kantonale Amt für Justizvollzug hält zu Magdicis Versetzung und ihren mutmasslichen Problemen mit den Vorgesetzten in der «NZZ am Sonntag» lediglich fest: «Wir dürfen uns dazu nicht äussern, und zwar aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes und weil es sich um ein laufendes Verfahren handelt.»
Blick

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 12
Beiträge: 4753
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 44
Status: Offline
Germany

Re: Schweiz: Angela Magdici und Hassan Kiko | Fahndung erfolgreich

#28

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 26. Jan. 2017, 04:56

Wärterin flieht mit Häftling aus Gefängnis und erhält nur Bewährungsstrafe

Mittwoch, 25.01.2017, 23:37
45 Tage hielt das Glück von Angela Magdici und Hassan Kiko, dann fand sie die Polizei in Romano di Lombardia. Bis zu 27 Monate Haft drohten der Gefängniswärterin, für die Befreiung des Häftlings Kiko. Nun entschied das Schweizer Bezirksgericht Dietikon: Die 33-Jährige kommt mit 15 Monaten auf Bewährung davon.
Wie die der Schweizer „Blick“ berichtet, sei das Gericht davon überzeugt, dass die Flucht schlecht geplant gewesen sei. Die beiden haben lediglich 1400 Franken (ca. 1300 Euro) mit sich genommen, als Magdici den verurteilten Vergewaltiger am Abend auf den 9. Februar 2016 befreite.

Die beiden flohen nach Italien. „Wir wollten dort arbeiten und versuchen, Fuß zu fassen. Wir waren so naiv, dass wir glaubten, es ohne Papiere zu schaffen“, sagte die Schweizerin Magdici vor Gericht. Doch nach über einem Monat sei das Geld langsam knapp geworden. Magdici erzählt: „In der Nacht vor der Verhaftung habe ich aufgeschrieben, wie wir mit der Schweiz in Kontakt treten könnten, um eine Lösung zu finden.“

Festnahme am 25. März 2016

Am 25. März 2016 erfolgte die Festnahme. Vor Gericht sagte Magdici, dass sie ihre Tat bereue. Der Richter habe indes gemutmaßt, dass die Frau nur das Misslingen bedauere. Nach ihrer Verurteilung habe die Frau sichtlich gerührt gesagt: „Ich möchte mich bei meiner Familie entschuldigen und bei allen, die ich in Angst und Schrecken versetzt habe.“

Mittlerweile habe Magidci einen neuen Job in einer Lebensmittelfirma, hat sich von ihrem Mann getrennt und Gefängnis heiraten.

Vier Jahre Haft für Kiko

Bis es zu einer Hochzeitsreise kommt, kann es aber noch dauern. Kiko wurde erst im Oktober 2016 wegen einer Vergewaltigung zu vier Jahren Haft verurteilt.
Focus
0

Benutzeravatar
Jason Darkstone
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 14
Beiträge: 453
Registriert: 31.10.2015
Geschlecht:
Wohnort: Niederösterreich
Alter: 41
Status: Online
Austria

Re: Schweiz: Angela Magdici und Hassan Kiko | Fahndung erfolgreich

#29

Ungelesener Beitrag von Jason Darkstone » Do, 26. Jan. 2017, 16:28

Mich gruselts, dass es dieser Frau gar nichts macht, dass er eine andere Frau vergewaltigt hat. Etwas Empathie würde man da doch erwarten.
Die Reue kaufe ich ihr auch nicht ab. Das milde Urteil verstehe ich nicht. Sie wäre an allen Verbrechen mitschuld gewesen, die ihr Liebster dann beganngen hätte.
0

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Neuer Beitrag Schweiz/Königsfelde: Fahndung nach Kris Van Oojen (22) | Fahndung erfolgreich!
    von Eagle » Sa, 28. Mai. 2016, 16:39 » in Schweiz
    5 Antworten
    574 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Eagle
    Sa, 4. Jun. 2016, 12:56
  • Neuer Beitrag Ingelheim am Rhein: Flucht aus Abschiebehaft - Özen C. (32) | Fahndung erfolgreich
    von Eagle » Fr, 19. Aug. 2016, 19:20 » in Allcrime: geklärt!
    1 Antworten
    208 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Eagle
    So, 21. Aug. 2016, 13:42
  • Neuer Beitrag Diez: 47-jähriger Sascha B. | Verurteilter Mörder | Fahndung erfolgreich
    von Eagle » Di, 14. Jun. 2016, 19:00 » in Allcrime: geklärt!
    12 Antworten
    1069 Zugriffe
    Letzter Beitrag von sweetdevil31
    Fr, 26. Aug. 2016, 13:18
  • Neuer Beitrag Köln: Fahndung nach Sexualstraftäter Peter Breidenbach erfolgreich
    von Eagle » Mi, 20. Jan. 2016, 20:34 » in Allcrime: geklärt!
    6 Antworten
    337 Zugriffe
    Letzter Beitrag von sweetdevil31
    Mi, 27. Jan. 2016, 14:24
  • Neuer Beitrag Bargteheide: 35-jähriger Sven Sonnenberg erschießt Lebensgefährtin | Fahndung erfolgreich
    von Eagle » Sa, 13. Aug. 2016, 10:21 » in Allcrime: geklärt!
    1 Antworten
    314 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Eagle
    Sa, 13. Aug. 2016, 10:30
  • Neuer Beitrag Dahn: Syrerin (20) erstochen | Fahndung nach Ehemann erfolgreich | Urteil
    von Gast » Do, 16. Jun. 2016, 19:05 » in Abgeschlossene Gerichtsprozesse
    11 Antworten
    449 Zugriffe
    Letzter Beitrag von sweetdevil31
    Fr, 23. Dez. 2016, 14:05
  • Neuer Beitrag 13. März 2016 | Hannover | Shilan Hassan († 21)
    von sweetdevil31 » Mo, 14. Mär. 2016, 05:25 » in Im Namen der Ehre
    3 Antworten
    969 Zugriffe
    Letzter Beitrag von sweetdevil31
    Fr, 18. Mär. 2016, 04:53
  • Neuer Beitrag Schweiz: mysteriöse Bluttat
    von Salva » So, 10. Mai. 2015, 21:03 » in Schweiz
    1 Antworten
    529 Zugriffe
    Letzter Beitrag von sweetdevil31
    Sa, 16. Mai. 2015, 08:35
  • Neuer Beitrag Schweiz: Vater reisst seine Kinder in den Tod
    von sweetdevil31 » Fr, 14. Aug. 2015, 21:30 » in Schweiz
    0 Antworten
    466 Zugriffe
    Letzter Beitrag von sweetdevil31
    Fr, 14. Aug. 2015, 21:30
  • Neuer Beitrag Schweiz: Elfjährige zwangen Jungen zum Oralsex
    von sweetdevil31 » Do, 1. Okt. 2015, 13:17 » in Schweiz
    1 Antworten
    523 Zugriffe
    Letzter Beitrag von sweetdevil31
    Do, 1. Okt. 2015, 13:21

Zurück zu „Schweiz“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast