Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Madrid: Er soll mehr als 30 Kinder missbraucht haben - Polizei fasst 70-Jährigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 58
Beiträge: 5785
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Madrid: Er soll mehr als 30 Kinder missbraucht haben - Polizei fasst 70-Jährigen

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 9. Feb. 2017, 06:27

Er soll mehr als 30 Kinder missbraucht haben: Polizei fasst 70-Jährigen

09.02.2017 06:19
Die Polizei hat in Spanien einen Briten gefasst, der unter anderem in Großbritannien und in Thailand mehr als 30 Kinder sexuell missbraucht haben soll.
Der 70-Jährige sei in der Gemeinde Santa Pola in der Provinz Alicante im Osten des Landes festgenommen worden, teilte die paramilitärische Polizeieinheit Guardia Civil am Mittwoch mit.

Der Mann habe sich unter falschem Namen in Spanien niedergelassen. Er sei von Europol gesucht und inzwischen an Großbritannien ausgeliefert worden, hieß es.

Der Mann, dessen Initialen mit M.F. angegeben wurden, soll schon in den 1980er Jahren als Lehrer in Großbritannien Kinder sexuell missbraucht haben - darunter auch seinen Adoptivsohn.

In seiner Heimat sei er bereits vor Jahren wegen Kindesmissbrauchs verurteilt worden. Vor einigen Jahren sei er in Thailand verhaftet worden, habe aber nach seiner Freilassung auf Kaution fliehen können, hieß es.

In Thailand soll der Brite Kinder den Angaben zufolge mit Geld und Geschenken geködert und seine Taten zum Teil gefilmt haben. Dabei habe er "mit beiden Händen das Herzzeichen geformt", hieß es.

Bei der Festnahmeaktion in Santa Pola, an der auch britische Beamte teilgenommen hätten, habe man in der Wohnung des Beschuldigten unter anderem umfangreiches Beweismaterial sichergestellt.
Tag24
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 58
Beiträge: 5785
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Madrid: Er soll mehr als 30 Kinder missbraucht haben - Polizei fasst 70-Jährigen

#2

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 9. Feb. 2017, 10:18

Lehrer missbrauchte Buben im Abstellraum

09. Februar 2017 08:22
Mark Frost hat im Laufe seiner Karriere als Lehrer mehrere Buben missbraucht. Als er vom Lehrerverband ausgeschlossen wurde, zog er nach Thailand.
Bild nicht mehr vorhandenMark Frost (70)
Ein Gericht in London hat den pensionierten Lehrer Mark Frost (70) am Mittwoch zu 16-mal lebenslang verurteilt. Er muss mindestens 16 Jahre absitzen, berichtet «The Guardian». Frost hatte im Laufe seiner Tätigkeit als Lehrer und Führer der Pfadfinderorganisation Boy Scouts Dutzende Buben in Grossbritannien und in Thailand sexuell missbraucht.

Während des Prozesses zeigte sich der bereits vorbestrafte Sexualtäter geständig. Er gab zu, zwischen 2009 und 2012 thailändische Jungen missbraucht sowie zuvor sexuellen Kontakt zu seinen Schülern in Worcestershire gehabt zu haben.

Er suchte Kinder aus Armenvierteln

Frost köderte Kinder zwischen zehn und 14 Jahren aus ärmlichen Gegenden in Thailand mit Geld, Computerspielen, Süssigkeiten und Planschen im Schwimmbecken, berichtet der Sender BBC.

Auf Webcam-Bildern ist Frost mit insgesamt 15 verschiedenen Buben bei sexuellen Handlungen zu sehen. Neun Opfer konnten von der Polizei identifiziert und befragt werden. Die Mütter der Kinder zeigten sich schockiert, dass «der nette und grosszügige Ausländer» ihre Söhne missbraucht habe.
Bild nicht mehr vorhandenDer Mann ist geständig. Vor einem Gericht in London erzählten Zeugen, wie Frost einen Schüler in einer Abstellkammer des Schulhauses vergewaltigt hatte.
Schüler lebten «in ständiger Angst»

Vor Gericht berichteten Zeugen, dass der Mann zudem in den 1980er- und 1990er-Jahren Sex mit zwei seiner Schüler während der Unterrichtspausen gehabt habe. Frost soll einen der Jungen in einer Abstellkammer vergewaltigt haben.

Der Missbrauch habe auch in Frosts Haus stattgefunden, wo er mit seinem adoptierten Sohn lebte, und in seinem Auto, das er oft auf einem Parkplatz in der Ortschaft Woking in der Grafschaft Surrey abstellte. Das Opfer sagte aus, es habe nach dem ersten Vorfall «in ständiger Angst» gelebt.

Die thailändische Polizei liess ihn auf Kaution frei


Seit 1967 war Mark Frost als Leiter bei den Boy Scouts tätig. 1986 versuchte er, einen Sohn über eine Organisation der katholischen Kirche zu adoptieren, doch sein Gesuch wurde abgelehnt. Kurze Zeit später konnte er einen Jungen über die lokale Adoptionsbehörde adoptieren. Der junge Mann hat mittlerweile den Kontakt zu seinem Adoptivvater abgebrochen.

1991 wanderte Frost erstmals wegen Kindesmissbrauchs ins Gefängnis, vier Jahre später entzog der Lehrerverband ihm seine Lizenz. Niederländische und kanadische Ermittler kamen dem Kinderschänder auf die Spur, als sie im Laufe eines internationalen Kinderporno-Falles den Computer eines anderen Mannes beschlagnahmten, auf dem mehrere kompromittierende Fotos von Frost mit Kindern gespeichert waren.

Der ehemalige Lehrer konnte zunächst in Thailand, wo er sich 2008 niedergelassen hatte, verhaftet werden. Als er auf Kaution freigelassen wurde, zog er nach Spanien. Dort wurde er im vergangenen Jahr aufgespürt und an Grossbritannien ausgeliefert.
20min
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Spanien“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast