Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Skandalurteil gegen das "Wolfpack"

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 198
Beiträge: 6382
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Skandalurteil gegen das "Wolfpack"

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 29. Apr. 2018, 18:58

29. April 2018 | "Es war Vergewaltigung, kein Missbrauch": Darum gehen in Spanien gerade Tausende auf die Straße

Sie nannten sich "Wolfpack" und prahlten per WhatsApp, eine Frau missbraucht zu haben: In Spanien sorgt ein mildes Urteil gegen fünf Männer, die ein Mädchen vergewaltigt haben sollen, für Massenproteste. Seit Tagen wird in spanischen Städten demonstriert.

Bild
"Es reicht!" Tausende gingen am Wochenende auf die Straße, um wie hier in Madrid gegen das milde Urteil zu demonstrieren. Foto: Jorge Sanz/PA, Picture Alliance, Stern

Die Tat:
Nach Überzeugung der Anklage vergewaltigten die 27 bis 29 Jahre alten Männer im Juli 2016 ein 18-jähriges Mädchen aus Madrid bei einem Straßenfest am Rande des berühmten Stiertreibens in Pamplona. Wie unter anderem "CNN" aus der Gerichtsunterlagen berichtete, hatten die Männer in einem Gruppenchat mit dem Namen "Wolfpack" geplant, Frauen zu sedieren. Die fünf schubsten das Mädchen in eine Ecke, befahlen ihr zu schweigen und hatten nacheinander Sex mit ihr. Einer nahm ihr hinterher außerdem das Handy weg.
Das Urteil:
Drei Richter in Pamplona hatten die wegen Vergewaltigung angeklagten Männer aus Sevilla nun lediglich wegen "sexuellen Missbrauchs" zu Haftstrafen von neun Jahren verurteilt. "Sexueller Missbrauch" bedeutet nach spanischem Recht im Gegensatz zum Straftatbestand des "sexuellen Angriffs", dass keine "Gewalt" oder "Einschüchterung" vorlag. Die Staatsanwaltschaft hatte fast 23 Jahre Haft wegen Vergewaltigung beantragt.
Die Proteste:
Zehntausende Menschen gingen am Samstag im ganzen Land auf die Straße und protestierten gegen das Urteil eines Gerichts in Pamplona. Mehr als 1,2 Millionen Menschen unterzeichneten eine Protestpetition, in der Spaniens Oberstes Gericht aufgefordert wird, die für das Urteil verantwortlichen Richter des Amtes zu entheben. Vor allem junge Frauen gehen aus Solidarität auf die Straße.

Allein in Pamplona gingen nach Angaben der Polizei am Samstag zwischen 32.000 und 35.000 Menschen auf die Straße. Sie marschierten unter dem Motto "Es ist kein sexueller Missbrauch, es ist Vergewaltigung" durch die Stadt. Nach Angaben der Polizei blieb es friedlich. Bereits unmittelbar nach der Urteilsverkündung am Donnerstag hatte es in mehreren Städten Spaniens Demonstrationen gegen das Urteil gegeben, darunter in Madrid und Barcelona. Am Freitag demonstrierten tausende Menschen vor dem Gericht in Pamplona. Viele der Demonstranten kritisierten insbesondere, dass einer der drei Richter für einen Freispruch der fünf Männer plädiert hatte. Die Staatsanwaltschaft kündigte Berufung an.
Quelle/ mehr: Stern
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 198
Beiträge: 6382
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Skandalurteil gegen das "Wolfpack"

#2

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 6. Mai. 2018, 14:16

03. Mai 2018: "Wir Frauen fühlen uns in Spanien nicht sicher"
Hält die Frau still, ist es rechtlich keine Vergewaltigung, wehrt sie sich, wird sie vielleicht sterben: Ein Gerichtsurteil in Spanien sorgt seit Tagen für Wirbel. Eine junge Spanierin erzählt, warum sie und so viele andere auf die Straße gehen.
[...]
Zehntausende zeigten direkt nach dem Urteilsspruch und am Wochenende darauf in fast allen großen Städten Spaniens ihren Ärger darüber. Nach dem Massenstreik zum Weltfrauentag am 8. März ist es die zweite große Protestwelle, die das Land erschüttert. Jeder in Spanien kennt den Fall, auch die sozialen Netzwerke sind voll mit dem Thema. Die Diskussion erinnert an die deutsche "Nein heißt Nein"-Debatte nach dem Fall Gina-Lisa Lohfink und der Silvesternacht von Köln 2015. "Es reicht!", hieß es auf vielen Plakaten der Demonstranten.
Mehr: Stern
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Zurück zu „Spanien“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast