Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Indien: Bruder verliebt - Schwestern droht Vergewaltigung

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 187
Beiträge: 6199
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Offline

Indien: Bruder verliebt - Schwestern droht Vergewaltigung

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » Do, 3. Sep. 2015, 19:26

"Wo die Liebe hinfällt" gilt in Indien nicht: Da ihr Bruder gegen die Kastenregeln liebt, droht zwei Schwestern die Schändung durch die Männer im Dorf. Wer das Urteil gefällt hat? Die Männer im Dorf.

Bild
Meenakshi Kumari auf dem Sofa ihres Anwalts in Delhi, wo sie auf Begnadigung für sich und ihre Schwester hofft. Foto: REUTERS

Meenakshi Kumari ist 23 Jahre alt und gehört der indischen Kaste der "Dalit" an. Ihre Familie zählt damit zur untersten Gesellschaftsschicht Indiens, die auch die "Unterdrückten" oder "Augebeuteten" genannt werden. Wie unterdrückt die Familie ist, bekommen sie gerade bitter zu spüren.

Meenakshis zwei Jahre älterer Bruder ist nämlich verliebt. Leider zählt seine Angebetete zu der höheren Kaste der "Jat". Die werden nicht ohne Grund auch die "Unberührbaren" genannt - besonders gilt das für Menschen aus niederen Kasten.

Seit der Ältestenrat ihres Dorfes Sankrod im Bezirk Bagphat, eine knappe Autostunde der Hauptstadt Delhi, davon Wind bekam, fürchtet die Familie um ihr Leben. Das berichtet die britische Zeitung "Telegraph".

Als erstes wurde die Angebetete zur Strafe mit einem Mann ihrer eigenen Kaste zwangsverheiratet. Obwohl Meenakshis Bruder mit ihr aus dem Dorf floh, konnten die Liebenden der Strafe nicht entkommen. Der Dorfrat ließ die Kumaris foltern. Als sie das erfuhren, kehrte das verbotene Paar reuevoll ins Dorf zurück.

Der Dorfrat verlangt Vergeltung

Allerdings war das für die Männer des Dorfes nicht genug der Vergeltung. Am 30. Juli entschieden sie, nach dem Prinzip "Auge um Auge" zu verfahren. Was in ihrem Rechtsverständnis folgendes bedeutet: Die beiden Schwestern sollen zur Strafe von den Männern des Dorfes vergewaltigt werden. Das sei die angemessene Rache an dem "Vergehen" ihres Bruders. Für den Zweck sollen die Schwestern mit geschwärzten und unverschleierten Gesichtern durch die Straßen gejagt werden.

Sofort nach Bekanntgabe dieses schrecklichen Urteils haben Meenakshi und ihre 15-Jährige Schwester ihr Elternhaus - wie zuvor ihr Bruder - verlassen und sind in Delhi untergetaucht. Dort sucht die Familie nun Hilfe bei einem Anwalt, der beim Obersten Gericht Indien Einspruch gegen das Schandurteil eingelegt hat. Das Haus der Eltern wurde inzwischen ebenfalls geplündert. Die Kumaris fürchten um ihr Leben.

Bild
Meenakshi Kumari (l) und ihr Bruder im Büro ihres Anwalts in Neu-Delhi. Foto: REUTERS

Auch Amnesty International ist in Sorge und hat eine Petition gestartet. Es handele sich um ein "widerwärtiges Vorgehen, das nicht zugelassen werden darf", steht im Bergündungstext der Petition.

Leider sind Urteile dieser Art keine Seltenheit in Indien. Es gäbe sogar regelmäßig die Anordnungen von Dorfgerichten, die die sexuelle Gewalt an Frauen festlegen, erklärte Rachel Alcock der britischen Sektion der Menschenrechtsorganisation gegenüber dem "Telegraph". Sie forderte die Regierung des betroffenen Bundesstaates Uttar Pradesh auf, "die Sicherheit der Familie zu gewährleisten."

Statt der mindestens 300.000 Unterzeichner kamen mittlerweile 311.376 Stimmen zusammen. Der Ausgang der Geschichte für Meenakshi und ihre Familie ist trotzdem äußerst ungewiß.

Quelle: Die Welt
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Indien“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast