Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Brisbane: Falscher Justin Bieber lockt Kinder in Porno-Falle

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 60
Beiträge: 5804
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Brisbane: Falscher Justin Bieber lockt Kinder in Porno-Falle

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Fr, 10. Mär. 2017, 04:07

Falscher Justin Bieber lockt Kinder in Porno-Falle

09. März 2017 20:59
Ein Australier gab sich jahrelang als Justin Bieber aus, um Kinder dazu zu bringen, nackt für ihn zu posieren. Insgesamt geht es um 931 Fälle von Kindesmissbrauch.
Bild nicht mehr vorhandenHochschuldozent Gordon C. (42), der sich im Internet als der Superstar Justin Bieber ausgab, soll in Australien in 931 Fällen Kinder sexuell missbraucht haben.
Bild nicht mehr vorhandenIndem C. behauptete, Justin Bieber zu sein, konnte er sich das Vertrauen von Kindern unter 16 Jahren erschleichen.
Ein Hochschuldozent aus Brisbane in Australien soll sich auf Facebook und Skype jahrelang als Popstar Justin Bieber ausgegeben haben, um von Kindern und Jugendlichen freizügige Bilder zu ergattern. Mit seiner perfiden Masche gelang es Gordon C. (42), Kinder dazu zu bringen, ihm einschlägige Fotos zuzuschicken oder auch für ihn zu posieren.

Der Mann, der an der Queensland University of Technology in Brisbane an der australischen Ostküste Rechtswissenschaft unterrichtet hatte, war nach Angaben des «Telegraph» bereits im November festgenommen worden.

Bei der Durchsuchung seines Computers wurde weiteres belastendes Material sichergestellt. Die Anklage wurde um 931 weitere Fälle erweitert. Ihm wird Besitz kinderpornografischen Materials zur Last gelegt.

Opfer aus den USA und Deutschland

Nach Angaben der Ermittler missbrauchte der falsche Justin Bieber mindestens 157 Kinder, sowohl Mädchen als auch Buben. Offenbar war der Mann bereits seit mindestens 2007 im Internet zugange.

Auf seine Spur kamen die Ermittler durch Hinweise aus den USA und Deutschland. Der Polizei zufolge stammten mehr als 50 Kinder aus den USA und sechs aus Australien. Sie machte keine Angaben dazu, woher die anderen Kinder kamen.

Polizeisprecher Jon Rouse mahnte Kinder und Eltern, vorsichtiger zu sein. «Die Tatsache, dass so viele Kinder geglaubt haben, dass sie tatsächlich mit einem Star sprechen, zeigt, dass wir noch einmal darüber nachdenken müssen, wie unsere Gesellschaft Kinder zu Online-Sicherheit erzieht.»
20min
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 197
Beiträge: 6317
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 52
Status: Online

Re: Brisbane: Falscher Justin Bieber lockt Kinder in Porno-Falle

#2

Ungelesener Beitrag von Salva » Sa, 11. Mär. 2017, 20:02

Polizeisprecher Jon Rouse mahnte Kinder und Eltern, vorsichtiger zu sein. «Die Tatsache, dass so viele Kinder geglaubt haben, dass sie tatsächlich mit einem Star sprechen, zeigt, dass wir noch einmal darüber nachdenken müssen, wie unsere Gesellschaft Kinder zu Online-Sicherheit erzieht.»
Mich schockiert eher die ungehemmte Bereitschaft dieser Kids, sich für einen (vermeindlichen) Star auszuziehen und nackt zu posieren und würde zu gerne wissen, was sie sich davon erhofften!
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Habakuk
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Brisbane: Falscher Justin Bieber lockt Kinder in Porno-Falle

#3

Ungelesener Beitrag von Habakuk » Sa, 11. Mär. 2017, 21:03

@Salva

Naja, was sich Teenies halt von ihrem Star erhoffen, ganz naiv. Vielleicht erwählt er mich und verliebt sich unsterblich und dann wohne ich mit ihm in einem Schloss und wir reiten auf einem weißen Schimmel in den Sonnenuntergang...:loving:
War doch schon immer so, selbst zu Beatles-Zeiten, schau Dir doch da mal die hysterischen Mädels an...

Ich will das nicht ins Lächerliche ziehen, es gehört zum Erwachsenwerden dazu. Schlimm nur, daß es Leute gibt, die sowas ausnutzen.

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 197
Beiträge: 6317
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 52
Status: Online

Re: Brisbane: Falscher Justin Bieber lockt Kinder in Porno-Falle

#4

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 12. Mär. 2017, 13:01

Habakuk hat geschrieben:Vielleicht erwählt er mich und verliebt sich unsterblich und dann wohne ich mit ihm in einem Schloss und wir reiten auf einem weißen Schimmel in den Sonnenuntergang...:loving:
Und das Auswahlkriterium hierfür heißt Ausziehen und nackt posieren? Ich hätte die Jugend von heute für wesentlich aufgeklärter gehalten. Und intelligenter. Allerdings zeigt dieser Fall, dass man Teenager alles andere als überschätzen darf :memo:
Habakuk hat geschrieben:Ich will das nicht ins Lächerliche ziehen, es gehört zum Erwachsenwerden dazu.
Du meinst, Posing Pics von sich an vermeindliche Stars zu verschicken? Ich werde wirklich alt :no_see:
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Habakuk
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Brisbane: Falscher Justin Bieber lockt Kinder in Porno-Falle

#5

Ungelesener Beitrag von Habakuk » So, 12. Mär. 2017, 21:29

@Salva

Nein, das meine ich nicht unbedingt. Aber einfach dummes , schwärmerisches Verhalten.
Wenn das jemand geschickt verkauft, dann kriegt er viele Kids auch zu so etwas.

Ich fühle mich in der modernen Medienwelt ja auch oft alt, es wird eben alles immer extremer :fearful:
Wollte nur sagen, daß es auch früher schon bei Konzerten der umschwärmten Idole Mädels gab, die sich die Kleider vom Leib rissen. Dort herrscht doch immer Hysterie.

Und das Internet bietet eben den schwarzen Schafen mehr Spielraum, da hätte ich auch Angst davor was die Teenies betrifft...Ich glaube nämlich nicht, daß die heute intelligenter sind (woher auch?). Und aufgeklärter? Naja, da kann man drüber streiten, ich denke, es ist oft eine Pseudoaufklärung...

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 197
Beiträge: 6317
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 52
Status: Online

Re: Brisbane: Falscher Justin Bieber lockt Kinder in Porno-Falle

#6

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 12. Mär. 2017, 22:17

Da hast du sehr wahrscheinlich recht, @Habakuk. Es muss in Zeiten von massiven sexuellen Übergriffen, Misshandlungen und Pädophilie - real oder virtuell - wesentlich mehr Aufklärung geben und die vor allem in den Schulen. Das garantiert zwar keine Unversehrtheit, ist aber besser als nichts.
In Österreich z.B. hat meine Tochter bereits ab der zweiten Klasse von der Schulleitung ein entsprechendes Infoblatt mit nach Hause bekommen und den Schülern wird darüber hinaus im Unterricht eingehend erklärt, wie sie sich in bestimmten Situationen zu verhalten haben. Das Ganze ging so weit, dass sogar für GPS-Ortungssysteme geworben wurde, die die Kinder bei bzw. an sich tragen könnten. In Deutschland habe ich davon noch nichts gehört.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Habakuk
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Brisbane: Falscher Justin Bieber lockt Kinder in Porno-Falle

#7

Ungelesener Beitrag von Habakuk » So, 12. Mär. 2017, 22:39

@Salva

Seh ich auch so. Die Kids müssen über wirkliche Gefahren (zB Internetkriminalität) aufgeklärt werden und auch ansonsten ein gesundes Verhältnis zur Sexualität erlernen. Daß alles darf, aber nichts muss.
Aber daß auch eine Aufklärung im medizinischen Sinne im Vordergrund steht. Wie kann man verhüten? Wie Krankheiten vermeiden? Der Rest kommt von alleine...
Heute hat man oft den Eindruck, die Kids wissen mit 14 schon, was Gangbang ist , aber über einfachste Zusammenhänge wie Verhütung sind sie so ahnungslos wie eh und je.

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 197
Beiträge: 6317
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 52
Status: Online

Re: Brisbane: Falscher Justin Bieber lockt Kinder in Porno-Falle

#8

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 12. Mär. 2017, 22:59

@Habakuk

Die leidigen Themen also, die uns schon viel zu oft begegnet sind. Manche dieser Kids sind einfach nur beratungsresistent und das wird sich auch niemals ändern. Erst wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, beginnt auch bei denen der Denkprozess. Aber dann ist es zu spät. Es bleibt also zu hoffen, dass wenigstens die anderen aus deren Leid lernen und kritischer und vorsichtiger mit ihrem Leben und ihrem Umfeld umgehen.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Jason Darkstone
Level 3
Level 3
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 24
Beiträge: 512
Registriert: 31.10.2015
Geschlecht:
Wohnort: Niederösterreich
Alter: 43
Status: Offline

Re: Brisbane: Falscher Justin Bieber lockt Kinder in Porno-Falle

#9

Ungelesener Beitrag von Jason Darkstone » Di, 14. Mär. 2017, 15:29

Sowas ist nur die Spitze des Eisberges, denke ich.
Und es zeigt, dass Aufklärung von Kindern nicht nur darin besteht ihnen zu erklären, wie Sex funktioniert und dass sie verhüten müssen, wenn sie Sex haben. Also, das Motto "Alles können, aber nichts müssen" greift in der Erziehung sicher zu kurz, gerade bei der Sexualität.
Ich nehme einmal an, dass die betroffenen unter vierzehn waren, sonst würde nicht von Mißbrauch gesprochen werden, sondern höchstens von Betrug.
Wenn eine 12jährige auf kindliche Weise verknallt ist in einen Star, wieso glaubt sie dann, dass er sie erhören wird, nur weil sie nackt für ihn posiert.
Teil einer guten Aufklärung müsste eben nicht nur der "technische" Aspekt der Sexualität sein, sondern auch eine moralische Sache. Ebenso müsste den Kindern beigebracht werden, ein gesundes Selbstbewusstsein zu entwickeln und ein entsprechendes Selbstwertgefühl.
Dann hat es ein solcher Täter, der nicht mit Gewalt arbeitet erheblich schwerer, weil er das Kind nicht um den Finger wickeln kann. Wenn dann auch ein Vertrauensverhältnis zu den Eltern besteht, würde das Kind auch eher davon den Eltern erzählen, bevor was passiert.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Australien“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast