Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Malaysia: Mehr Flüchtlingsmassengräber entdeckt

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 201
Beiträge: 6474
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Malaysia: Mehr Flüchtlingsmassengräber entdeckt

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » Di, 26. Mai. 2015, 10:57

Bild

Skrupellose Menschenhändler haben im Grenzgebiet zwischen Malaysia und Thailand womöglich hunderte Flüchtlinge ermordet oder sterben lassen. Die malaysische Polizei entdeckte dort zahlreiche verscharrte Leichen und mindestens 17 verlassene Dschungelcamps, wie Innenminister Ahmad Zahid Hamidi am Montag sagte. Bei den Opfern handelt es sich nach ersten Angaben wahrscheinlich um muslimische Rohingya aus Myanmar und Leute aus Bangladesch. Schlepper schleusen die Menschen auf der Suche nach einem Ausweg aus Verfolgung und Armut seit langem nach Malaysia. Tausende Flüchtlinge driften nach Schätzung von Menschenrechtlern noch auf überfüllten Fischerbooten vor den Küsten Malaysias und Indonesiens. Einige der Gräber und Camps seien womöglich schon fünf Jahre alt, sagte Hamadi. Regierungschef Najib Razak zeigte sich am Rande eines Besuchs in Japan schockiert. „Wir werden die Verantwortlichen finden“, kündigte er auf Twitter an. Bis Sonntag waren nach Medienberichten bereits 100 verscharrte Leichen gefunden worden. Die Behörden machten zu Zahlen offiziell zunächst keine Angaben.

Quelle: Die Welt
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 61
Beiträge: 5862
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Mehr Flüchtlingsmassengräber in Malaysia entdeckt

#2

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 17. Jun. 2015, 20:59

http://www.blick.ch/news/ausland/regula ... 03490.html

«Reguläre Beerdigungen»
Doch keine Flüchtlings-Massengräber in Malaysia


Wang Kelian – Bei den kürzlich im Norden Malaysias entdeckten Gräbern in der Nähe von illegalen Flüchtlingslagern handelt es sich nicht um Massengräber. Angesichts der Grösse der Gräber rechnen die Behörden mit insgesamt 139 Toten.

Bild
Experten der malayischen Polizei untersuchen Gräber, die kürzlich im Norden des Landes entdeckt wurden. Nach neuesten Erkenntnissen handelt es sich nicht um Massengräber. In den 139 Gräbern wurden Flüchtlinge regulär bestattet. (Archiv) (Keystone)

Wang Kelian – Bei den kürzlich im Norden Malaysias entdeckten Gräbern in der Nähe von illegalen Flüchtlingslagern handelt es sich nicht um Massengräber. Angesichts der Grösse der Gräber rechnen die Behörden mit insgesamt 139 Toten.

Das sagte der Vize-Innenminister Wan Junaidi Tuanku Jaafar am Donnerstag vor Journalisten in der Grenzstadt Wang Kelian. Die Leichen seien nach muslimischer Tradition in weisse Tücher gehüllt. «Aufgrund unserer bisherigen Erkenntnisse handelte es sich um reguläre Beerdigungen.»

Die malaysischen Behörden hatten am Sonntag mitgeteilt, nahe der thailändischen Grenze 139 Gräber und 28 von Schleppern betriebene Migrantencamps entdeckt zu haben.

In dem grössten der gefundenen Flüchtlingscamps könnten bis zu 300 Menschen gelebt haben. Ein weiteres habe etwa hundert Menschen fassen können, die übrigen jeweils 20. Die malaysische Regierung hatte die Existenz von Flüchtlingslagern auf ihrem Staatsgebiet bislang abgestritten.

Der malaysische Vize-Innenminister sagte am Donnerstag, das Gebiet habe bislang als unzugänglich gegolten und sei daher nicht kontrolliert worden. Im Mai hatte bereits die thailändische Polizei auf der anderen Seite der Grenze geheime Dschungellager für illegale Migranten entdeckt. In der Nähe stiessen die Ermittler auf Dutzende von Massengräbern, in denen Leichen von Rohingya und Bangladeschern vermutet wurden.

Die Rohingya sind eine Minderheit aus Myanmar. Als Muslime sind sie in dem mehrheitlich buddhistischen Land systematischer Diskriminierung ausgesetzt. Die Regierung bezeichnet die Rohingya als illegale Migranten aus dem benachbarten Bangladesch und lehnte bislang jede Verantwortung für die Volksgruppe ab. Auch aus Bangladesch fliehen viele Menschen vor Armut.

Die Flüchtlingskrise vor der Küste Südostasiens hatte sich in den vergangenen Wochen mit tausenden Menschen, die auf hoher See auf Aufnahme in Indonesien, Malaysia und Thailand hofften, dramatisch zugespitzt. Malaysia und Indonesien erklärten sich unter internationalem Druck zur vorübergehenden Aufnahme von Flüchtlingen bereit, nachdem sie deren Boote zunächst abgewiesen hatten.
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Malaysia“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast