Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Stuttgart: Lara Sophie Karzelek (5) verschwunden | Urteil

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen:
Status: Offline

Stuttgart: Lara Sophie Karzelek (5) verschwunden | Urteil

#1

Ungelesener Beitrag von Eagle » Di, 29. Sep. 2015, 10:00

Eigene Tochter entführt | Längere Haftstrafe für Laras Mutter

Bild
Joanna S. stellte sich den deutschen Behörden, weil es einen internationalen Haftbefehl gegen sie gab

29.09.2015 - 00:03 Uhr

Stuttgart – Lara (5), die in Ditzingen von ihrer Mutter entführt wurde, ist noch immer verschwunden. Joanna S. (36) verriet vor dem Stuttgarter Landgericht nicht, wo sie ihre Tochter versteckt. Deshalb muss sie jetzt drei Jahre und drei Monate in den Knast!

Bild
Lara (5) verschwand vor einem Jahr, wird vermutlich in Polen bei ihrer Oma versteckt

Im Mai war die Frau vom Amtsgericht Ludwigsburg zu zwei Jahren und 10 Monaten verurteilt worden (BILD berichtete). Sie wollte aber eine geringere Strafe und, dass das Landgericht das Urteil überprüft. Die Richter haben aber nicht in ihrem Sinne entschieden.

Ihr Ex Thomas K. (44) hat das Sorgerecht für Lara. Er vermutet, dass die Familie der Mutter seine Tochter in Polen versteckt. Er hat schon Tausende Euro in die Suche investiert. Vergebens.

bild.de
Zuletzt geändert von Salva am So, 22. Mai. 2016, 09:10, insgesamt 1-mal geändert.



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Stuttgart: Haftstrafe für Mutter | Lara S. (5) noch immer verschwunden

#2

Ungelesener Beitrag von Eagle » Di, 29. Sep. 2015, 10:07

Vermisste Lara | So sucht der Vater seine entführte Tochter in Polen

Kindesentführung: Die gefährliche Suche eines verzweifelten Vaters


26.05.2015 - 23:52 Uhr

Von L. GEHRMANN und P.-M. SCHMID

Lubań – Er verteilt Flyer mit ihrem Foto, fragt in Geschäften nach ihr und versucht bei der polnischen Polizei an neue Informationen zu kommen.

Thomas K. (43) ist auf der Suche nach seiner Tochter Lara (5), die er vor knapp acht Monaten das letzte Mal gesehen hat.

BILD begleitete den verzweifelten Vater nach Polen, wo er seine entführte Tochter sucht.

Im Oktober 2014 wurde das Mädchen von seiner polnischen Mutter Joanna S. (35) entführt und in ihr Heimatland verschleppt. Obwohl sie vergangene Woche zu 34 Monaten Haft verurteilt wurde, will sie nicht verraten, wo ihre Tochter steckt.

Bild
Mit diesem Flyer sucht der Vater nach seiner Tochter Laura (5). Auf Polnisch steht geschrieben: „Mädchen gesucht! Sie wurde entführt“. Er bietet 1200 Euro Belohnung
Foto: Christian Lohse

Punkt 10 Uhr morgens steht Thomas K. mit einem dicken Aktenordner unterm Arm vor dem Amtsgericht in Lubán, dem Heimatort seiner Ex. Er will wissen, ob die Behörden nach dem Urteil nach Laras Großmutter suchen, die mit ihr untergetaucht ist. Immer an seiner Seite: Lebensgefährtin Petra P. (23). Ihr wurde Anfang Oktober 2014 das Kind auf dem Weg zur Kita aus der Hand gerissen.

Bild
Laras Vater Thomas K. (43)
Foto: Christian Lohse

Vor den Augen ihres Ex-Mannes Thomas K. wird sie zur Anklagebank geführt. Er sagt: „Meine Ex hat unsere Tochter Lara entführt!“

„Bisher habe ich nur Schikane erlebt. Keiner fühlt sich für den Fall zuständig", so K. Auch bei der Staatsanwaltschaft gibt es schlechte Nachrichten: „Das Verfahren gegen meine verschwundene Schwiegermutter wurde eingestellt.“ Und das obwohl sie mit Lara untergetaucht ist.

Nächster Anhaltspunkt: Die Privatadresse von Joannas Eltern. Thomas K. klingelt. „Verpiss' dich", brüllt sein Ex-Schwiegervaters Mieczyslaw S. (66) durch die Sprechanlage. Nur wenige Minuten später kommt er aus der Haustür, stürmt auf K. zu und schreit: „Ich werde meine Tochter aus dem Knast holen. Du hast keine Tochter mehr."

Bild
Sitzt im Knast: Laras Mutter Joanna S. (35)
Foto: Sascha Baumann/all4foto.de

Der Rentner hatte schon vor Gericht ausgesagt, seit einem halben Jahr nicht zu wissen, wo seine Frau steckt. „Ich bin erschüttert wie verblendet Joannas Eltern sind. Sie alle helfen ihr bei einer Straftat“, sagt K.

Auf der lokalen Polizeidienststelle gibt es auch nichts Neues. „Es ist jedes Mal deprimierend. Als hätte sich die Welt gegen mich verschworen."

Als letztes fährt Thomas K. zur Schwester der Großmutter. Sie zeigt sich gesprächsbereit, bittet K. in ihre Wohnung. „Sie weiß auch nicht wo Lara steckt und hat auch keinen Einfluss auf ihre Schwester", sagt K. mit Tränen in den Augen. Zum Abschied drückt er ihr noch einmal den selbstgemachten Flyer mit Laras Fotos in die Hand.

Etwa 1200 Euro Finderlohn verspricht er darauf. Mehr ist für den Informatiker nicht drin. „Die Suche nach Lara hat mich mit Privatdetektiven etc. schon mehr als 15 000 Euro gekostet. Ich bin finanziell ruiniert."

Nach 11 Stunden vergeblicher Suche macht sich Thomas K. auf den Weg zurück nach Berlin. Auf der Rückbank seines Autos liegt ein leerer Kindersitz.

Wieder einmal fährt der Vater ohne seine Tochter nach Hause.
bild.de/

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Stuttgart: Haftstrafe für Mutter | Lara S. (5) noch immer verschwunden

#3

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mi, 7. Okt. 2015, 21:54

ntführtes Kind aus Ditzingen
Neuer Hinweis auf Laras Aufenthaltsort
Von Tim Höhn 25. Juni 2015 - 06:00 Uhr

Im Oktober ist die fünfjährige Lara von ihrer Mutter von Ditzingen nach Polen verschleppt worden. Jetzt gibt es eine neue Spur. Die Großmutter, die das Kind vermutlich versteckt, ist gesehen worden. Am Mittwoch hat die polnische Polizei eine Wohnung durchsucht.

Bild nicht mehr vorhanden Mit diesen Zetteln sucht Thomas Karzelek in Polen nach seiner entführten Tochter Lara. Foto: Tim Höhn



Ditzingen – Erstmals seit Monaten gibt es einen neuen Hinweis auf den Aufenthaltsort der fünfjährigen Lara, die im Oktober von Ditzingen nach Polen verschleppt worden ist. Offenbar ist die polnische Großmutter, die vermutlich mit dem Kind untergetaucht ist, unlängst in der Stadt Luban in Niederschlesien gesehen worden. Die Polizei hat deshalb am Mittwoch in Luban die Wohnung des Großvaters durchsucht – allerdings ohne Erfolg. „Sie haben weder die Großmutter noch Lara gefunden“, berichtet Laras Vater Thomas Karzelek, der seit Oktober verzweifelt nach seiner Tochter sucht. Bei der Durchsuchung sei nichts gefunden worden, was darauf hindeute, „dass in der Wohnung zuletzt ein Kind gewohnt hat“.

Die Mutter des Mädchens, eine polnische Juristin, ist im Mai vom Ludwigsburger Amtsgericht zu zwei Jahren und zehn Monaten Gefängnis verurteilt worden. Am 2. Oktober 2014 hat sie Lara gewaltsam verschleppt – gegen den Willen des Vaters, der damals im Strohgäu lebte und über das alleinige Sorgerecht für Lara verfügt. Obwohl sich die Mutter den deutschen Behörden gestellt hat, hält sie den Aufenthaltsort des Kindes weiter geheim. Laras polnische Großmutter ist ebenfalls verschwunden, weshalb die deutsche Polizei davon ausgeht, dass sie das Kind in der Region um Luban versteckt.

Die untergetauchte Großmutter ist gesehen worden

Diese These scheint sich nun zu bestätigen. Kürzlich hat Thomas Karzelek erneut Privatermittler beauftragt, nach Lara zu suchen. „Die Detektive haben herausgefunden, dass die Großmutter vor einigen Tagen in Luban gesehen worden ist“, erzählt er. Laras Großvater habe „sehr ungehalten“ auf die Wohnungsdurchsuchung reagiert, eine heiße Spur habe sich daraus allerdings nicht ergeben. „Ich hoffe jetzt auf weitere Informationen von den Detektiven“, sagt Karzelek. Denn die polnische Polizei unternehme kaum etwas, um die Großmutter und Lara zu finden.

Denkbar ist auch, dass sich die beiden inzwischen in Stettin befinden – dort hatte Laras Mutter gelebt, bevor sie in Deutschland festgenommen wurde. Bei einem großen und traditionellen Fest in der 400 000-Einwohner-Stadt hat Thomas Karzelek vor elf Tagen Zettel mit Fotos von Lara verteilt, rund 1200 Euro lobt er für Hinweise aus, die ihn zu seiner Tochter führen. Zudem sprach er bei der Veranstaltung mit einem Megafon zu der Menschenmenge. „Wir versuchen momentan wirklich alles, um in Polen mehr Aufmerksamkeit auf diesen Fall zu lenken.“

stuttgarter-zeitung.de

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 188
Beiträge: 6214
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 52
Status: Offline

Re: Stuttgart: Haftstrafe für Mutter | Lara S. (5) noch immer verschwunden

#4

Ungelesener Beitrag von Salva » So, 22. Mai. 2016, 08:59

Der Fall in der 7. Spezialfolge von Aktenzeichen XY "Wo ist mein Kind?" am Mittwoch, den 29.06.2016 im ZDF
Der Fall Lara Karzelek

Lara gerät zwischen die Fronten eines Sorgerechtsstreits. Am Ende ist die Sechsjährige verschwunden, die Mutter im Gefängnis. Zurück bleibt der verzweifelte Vater, der nach Lara sucht.
fernsehserien.de
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Abgeschlossene Gerichtsprozesse“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 4 Gäste