Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Frankfurt/Main: Prozess nach 20 Jahren - Missbrauch in Arztpraxis | Urteil

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen:
Status: Offline

Frankfurt/Main: Prozess nach 20 Jahren - Missbrauch in Arztpraxis | Urteil

#1

Ungelesener Beitrag von Eagle » Sa, 30. Jan. 2016, 20:32

Ein Frankfurter Kinderpsychiater soll vor 20 Jahren einen Jungen missbraucht haben. Er wurde zu einer Haftstrafe von zehn Monaten auf Bewährung verurteilt. Der Psychiater stritt vor Gericht alles ab.
Bild nicht mehr vorhandenNach 20 Jahren verurteilt: Vor Gericht stritt der Psychiater den Missbrauch ab (Symbolbild).
(...) Vor 20 Jahren soll ein Frankfurter Kinder- und Jugendpsychiater einen damals acht Jahre alten Jungen in seiner Praxis mehrfach missbraucht haben. Der Junge von damals erinnert sich heute als 30 Jahre alter Mann noch genau an das, was ihm seiner Erinnerung nach zugestoßen ist.
Zweimal soll ihn Psychiater Klaus E. ohne medizinische Notwendigkeit an den Hoden untersucht haben, zweimal soll er ihm in die Hose gefasst und minutenlang an seinem Penis herumgespielt haben. Das sei auch noch einem anderen Jungen aus seiner Therapiegruppe passiert. Der Arzt, heute 77 Jahre alt und im Ruhestand, bestritt vor dem Amtsgericht alle Vorwürfe. Der Richter jedoch glaubte nicht ihm, sondern seinem mutmaßlichen Opfer. Er verurteilte den Arzt zu einer Haftstrafe von zehn Monaten auf Bewährung.(...)
(...) Die Aussage von S. ist unbedingt glaubhaft“, formulierte der Richter in seiner Urteilsbegründung. Er sprach den Arzt zwar von dem Vorwurf frei, den Jungen missbraucht zu haben, als er dessen Hoden abtastete – wenngleich diese Untersuchung für Psychiater nicht üblich sei. Er verurteilte ihn aber wegen dem, was in dem Spielzimmer der Praxis geschehen war. Dort setzte sich der Arzt hinter seinen jungen Patienten, umarmte ihm und schob im seine Hand in die Hose – das sah der Richter als erwiesen an. Zusätzlich zur Bewährungsstrafe wurde der Arzt dazu verurteilt, an sein Opfer 2400 Euro zur Schadenswiedergutmachung zahlen.
Der Mediziner hatte schon einmal wegen sexuellen Missbrauchs vor Gericht gestanden, war damals aber freigesprochen worden. Ein anderer angezeigter Fall war verjährt, das Verfahren wurde eingestellt.
Zum vollständigen Bericht faz



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Abgeschlossene Gerichtsprozesse“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 6 Gäste