Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Celle: Mehdi Hushmand (50) Lehrer, getötet aufgefunden | TV gesteht |Urteil

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen:
Status: Offline

Celle: Mehdi Hushmand (50) Lehrer, getötet aufgefunden | TV gesteht |Urteil

#1

Ungelesener Beitrag von Eagle » Di, 9. Feb. 2016, 18:56

Ein 50 Jahre alter Lehrer ist am Dienstag in Celle tot in seinem Haus gefunden worden. Nach ersten Ermittlungen geht die Polizei von einem gewaltsamen Tod aus. Ein Kollege habe den Pädagogen am Vormittag tot in seinem Haus entdeckt, nachdem er nicht bei der Arbeit erschienen war.
Bild nicht mehr vorhanden
Heute am frühen Vormittag wurde in einem Einfamilienhaus im Celler Ortsteil Klein Hehlen ein Mann tot aufgefunden.

KLEIN HEHLEN. Nachdem der Mann heute morgen nicht an seiner Arbeitsstelle erschienen war, fuhr ein Kollege zu dem Haus und fand den 50-Jährigen leblos im Haus. Ersten Ermittlungen der Celler Polizei zu Folge kam der Mann gewaltsam ums Leben. Das Opfer ist Deutscher iranischer Abstammung und Lehrer an der IGS Burgstraße. Er hatte sich zudem in der Flüchtlingshilfe als Sprachmittler in den hiesigen Notunterkünften engagiert. Die Hintergründe der Tat liegen noch völlig im Unklaren. Derzeit laufen die Ermittlungen zu den genaueren Umständen auf Hochtouren.
Polizeiinspektion Celle Autor: Polizeiinspektion Celle, am 09.02.2016 um 18:05 Uhr
cellesche-zeitung
Zuletzt geändert von sweetdevil31 am Mo, 12. Sep. 2016, 16:32, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Titel ergänzt und verschoben



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Celle: 50-jähriger Lehrer tot aufgefunden

#2

Ungelesener Beitrag von Eagle » Do, 11. Feb. 2016, 08:05

Ein Lehrer ist in seinem Haus in Celle erschlagen worden - vom Täter fehlt jede Spur. "Die Ermittlungen sind ganz am Anfang", sagte Polizeisprecher Thorsten Wallheinke. Ein Kollege hatte den toten 55-Jährigen am Dienstagvormittag entdeckt. Die Obduktion ergab inzwischen, dass er an "stumpfer Gewalt gegen den Kopf" gestorben ist - wahrscheinlich durch einen Gegenstand.

Das weiße Einfamilienhaus im Celler Ortsteil Klein Hehlen blieb am Tag danach mit Flatterband abgesperrt. Die Ermittler suchten das Haus, Gebüsche in der Nachbarschaft und einen Bachlauf nach einer möglichen Tatwaffe und anderen Beweisen ab. Eine heiße Spur fanden sie nicht. Seit Dienstag befragte die Mordkommission Nachbarn, Kollegen und Freunde des Opfers. "Bisher gab es keine Hinweise auf Täter oder Motiv", sagte Wallheinke. Nach den ersten Ermittlungen wurde der Lehrer in seinem Haus getötet.
n-tv

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 56
Beiträge: 5727
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Celle: 50-jähriger Lehrer tot aufgefunden

#3

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Fr, 12. Feb. 2016, 18:13

Nach Mord an Lehrer haben Fahnder erste Spur

12.02.2016, 15:49 Uhr
Nach dem gewaltsamen Tod eines Lehrers in Celle sucht die Polizei zwei junge Menschen, die am Montagabend vor der Tat am Haus des Pädagogen gesehen worden sind. Die beiden mit Kapuzenshirts bekleideten jungen Leute kämen als Zeugen in Betracht, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Fahnder wollten mehr über die beiden erfahren. Außerdem werde versucht, die letzten Stunden im Leben des Opfers zu rekonstruieren. Deshalb wurden Zeugen aufgerufen, sich zu melden, die den Lehrer vom Montagnachmittag an noch gesehen haben. Nachdem er am Dienstag nicht zum Unterricht erschienen war, entdeckte ein Kollege den erschlagenen 55-Jährigen in dessen Haus.
T-Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 56
Beiträge: 5727
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Celle: 50-jähriger Lehrer tot aufgefunden

#4

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Fr, 18. Mär. 2016, 04:57

58-Jähriger gesteht Gewaltverbrechen an Lehrer in Celle

17.03.2016, 20:47
Nach dem Tod eines 55 Jahre alten Lehrers in Celle hat die Polizei einen 58-jährigen Verdächtigen festgenommen. Er soll den Lehrer umgebracht haben. Der Getötete galt als beliebter Pädagoge und engagierte sich als Flüchtlingshelfer.
Bild nicht mehr vorhandenNach dem Tod eines 55-jährigen Lehrers in Celle ermittelte die Mordkommission.
Nach dem gewaltsamen Tod eines Lehrers in Celle Anfang Februar ist ein 58-jähriger Mann festgenommen worden. Er soll den Pädagogen in dessen Haus besucht und nach einem Streit im Keller mit einem Stein und mit einer Metallschiene auf das Opfer eingeschlagen haben, teilten die Ermittlungsbehörden am Donnerstag mit. Die heftigen Schläge gegen Kopf, Hals und Brust des 55 Jahre alten Lehrers waren tödlich.

Der am Mittwoch Festgenommene habe das Verbrechen gestanden. Sein Motiv: Abneigung gegen den 55-Jährigen, der eine enge Beziehung zu seiner Familie hatte. Gegen den 58-Jährigen wurde Haftbefehl wegen Totschlags erlassen.
Mehr bei Focus
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Diskussionsleitung
Finlule
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Celle: 50-jähriger Lehrer tot aufgefunden

#5

Ungelesener Beitrag von Finlule » Fr, 18. Mär. 2016, 11:35

Sein Motiv: Abneigung gegen den 55-Jährigen, der eine enge Beziehung zu seiner Familie hatte. Gegen den 58-Jährigen wurde Haftbefehl wegen Totschlags erlassen.
Abneigung,kann man dann nicht sagen das man den Kontakt nicht mehr möchte!Ok viele sind zu Feuge dazu.Aber deswegen Morden?

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Celle: 50-jähriger Lehrer tot aufgefunden

#6

Ungelesener Beitrag von Eagle » Do, 9. Jun. 2016, 13:39

Totschlag in Celle - Motiv für Tötung: Täter wirft Opfer Beziehung zur Tochter vor
Freitag, 01.04.2016, 05:45
Ein Lehrer aus Celle, der im Februar erschlagen wurde, soll eine Beziehung mit der Tochter des Täters gehabt haben. Das wirft ihm jedenfalls der Täter vor. Die Staatsanwaltschaft hat bislang keine Hinweise für eine Beziehung.

Nach dem Tod eines Lehrers im niedersächsischen Celle hat sich der Täter nun zu seinen Motiven für die Tat geäußert. Der 58 Jahre alte Mann aus Afghanistan hatte den 55 Jahre alten Pädagogen im Februar in dessen Haus erschlagen. Hintergrund für den gewaltsamen Tod des Lehrers soll der Streit um die Tochter des mutmaßlichen Täters gewesen sein.

„Der Beschuldigte gab an, das Opfer habe seine älteste Tochter zu seiner Ehefrau nehmen wollen“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Celle, Lars Janßen, am Donnerstag. Über den Heiratswunsch hatten zuerst die „Cellesche Zeitung“ und dann mehrere Medien berichtet (...)
Focus

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Celle: 50-jähriger Lehrer tot aufgefunden

#7

Ungelesener Beitrag von Eagle » Do, 9. Jun. 2016, 13:41

Laut Celle Heute wurde der getötete Lehrer Mehdi Hushmand im Iran beigesetzt.

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 56
Beiträge: 5727
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Celle: Mehdi Hushmand (50) Lehrer, getötet aufgefunden | TV gesteht

#8

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 30. Aug. 2016, 06:09

Prozess um erschlagenen Lehrer

30.08.2016, 00:19 Uhr
Nach dem gewaltsamen Tod eines Lehrers in Celle muss sich ab heute ein 59-Jähriger am Landgericht Lüneburg verantworten. Die Anklage lautet auf Totschlag. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, den Pädagogen in dessen Haus mit einem Stein erschlagen zu haben.
Der 59-Jährige soll im vergangenen Februar den 55 Jahre alten Lehrer getötet haben, weil dieser trotz des Altersunterschiedes die 20-jährige Tochter des Angeklagten heiraten wollte. Der 59-Jährige soll im Zustand erheblich verminderter Schuldfähigkeit gehandelt haben.

Der Lehrer und der Angeklagte kannten sich durch die ehrenamtliche Dolmetschertätigkeit des Pädagogen bei der Flüchtlingsbetreuung. Bis zum 21. September hat die als Schwurgericht tagende 4. Große Strafkammer sechs Verhandlungstermine angesetzt.
T-Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 56
Beiträge: 5727
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Celle: Mehdi Hushmand (50) Lehrer, getötet aufgefunden | TV gesteht | Prozess

#9

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 30. Aug. 2016, 18:13

Streit um Tochter: 59-Jähriger gesteht Tötung von Lehrer

30.08.2016, 14:58 Uhr
Im Prozess um den gewaltsamen Tod eines Lehrers in Celle hat der Angeklagte eingeräumt, den Mann im Streit mit einem Stein und einer Metallstange erschlagen zu haben. Der 55 Jahre alte Pädagoge habe seine 20-jährige Tochter heiraten wollen, sagte der Angeklagte am Dienstag beim Prozessauftakt im Landgericht Lüneburg. Damit sei er aber wegen des Altersunterschiedes nicht einverstanden gewesen. "Dann werde ich ausgelacht", habe er befürchtet.
Die beiden Männer kannten sich durch die ehrenamtliche Dolmetschertätigkeit des iranischstämmigen Lehrers für Flüchtlinge. Wie der aus Afghanistan stammende Angeklagte aussagte, sei es zu einem Streit im Haus des Pädagogen gekommen. Der Lehrer habe ihn massiv unter Druck gesetzt und ihm mit Abschiebung gedroht. Notfalls werde er ihm die Tochter mit Hilfe der Polizei wegnehmen, habe der Pädagoge gesagt. "Da habe ich nur noch rotgesehen", sagte der 59-Jährige. "War es wirklich so, ging es um die Tochter?", fragte der Richter. "Gott ist mein Zeuge", antwortete der 59-Jährige.

Der Vorsitzende Richter hielt dem Angeklagten Widersprüche in seinen Aussagen vor. Der 59-Jährige konnte eine ganze Reihe von Fragen beantworten, obwohl er zuvor ausgesagt hatte, sich nicht erinnern zu können.

Der Angeklagte berichtet, der Lehrer habe als Dolmetscher geholfen, als seine Frau im Krankenhaus lag. Dabei habe es sogar eine Verbrüderungszeremonie im Beisein eines Geistlichen gegeben. Später habe der Pädagoge auch übersetzt, wenn der Pflegedienst in die Wohnung seiner achtköpfigen Familie kam.

Von den Absichten des Lehrers, seine Tochter zu heiraten, habe außer ihm niemand in der Familie gewusst. Auch mit der 20-Jährigen habe er nicht darüber gesprochen. Er habe sich als Oberhaupt der Familie herausgedrängt gesehen, sagte der Angeklagte auf eine entsprechende Frage des Richters.

Anders als noch im März behauptete er, der Lehrer habe ihn zuerst geschubst und dann einen Stein auf ihn geworfen. Er sei ausgewichen und habe dann auf den Mann eingeschlagen. Bei vergeblichen Versuchen aufzustehen, sei der Pädagoge immer wieder in seinem Blut ausgerutscht.

Die Anklage lautet auf Totschlag, der 59-Jährige soll laut Staatsanwaltschaft im Zustand erheblich verminderter Schuldfähigkeit mehrfach zugeschlagen haben. Bis zum 21. September hat das Gericht insgesamt sechs Verhandlungstermine angesetzt.
T-Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 5
Reaktionen: 56
Beiträge: 5727
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Celle: Mehdi Hushmand (50) Lehrer, getötet aufgefunden | TV gesteht | Prozess

#10

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 12. Sep. 2016, 16:32

Prozess um erschlagenen Lehrer: Zwölf Jahre Haft

12.09.2016, 14:48 Uhr
Im Prozess um den erschlagenen Lehrer aus Celle ist der 59-jährige Angeklagte vor dem dortigen Landgericht zu zwölf Jahren Haft wegen Totschlags verurteilt worden.
Zwar hätte es bei der Tat auch Merkmale gegeben, die auf Mord hindeuteten. Aus Sicht der Kammer seien diese bei der Tat aber nicht vollständig verwirklicht worden, teilte ein Gerichtssprecher am Montag mit. Der Angeklagte selbst hatte zu Prozessbeginn eingeräumt, den 55-jährigen Pädagogen mit einem Stein und einer Metallstange erschlagen zu haben.

Dieser habe seine damals 20-jährige Tochter heiraten wollen, darüber sei es zum Streit gekommen. Im Prozess war dieses Motiv jedoch angezweifelt worden. Das Gericht urteilte, dass sich der Mann durch die Dolmetscher-Tätigkeit des Opfers vielmehr aus seiner Funktion als Familienoberhaupt gedrängt gefühlt habe. Eine verminderte Schuldfähigkeit liege nicht vor.

Kollegen des 55 Jahre alten Lehrers hatten den Toten im Februar erschlagen und blutüberströmt im Keller seines Hauses entdeckt. Die beiden Männer hatten sich Ende 2015 durch die ehrenamtliche Dolmetschertätigkeit des Pädagogen in einem Camp für Flüchtlinge kennengelernt. Der Lehrer half der Familie aus Afghanistan auch, als sie kurz darauf in eine eigene Wohnung zog.
T-Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Abgeschlossene Gerichtsprozesse“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 2 Gäste