Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Kaufbeuren: Toter Mann in der Wertach entdeckt | Urteil

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 137
Beiträge: 6952
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Kaufbeuren: Toter Mann in der Wertach entdeckt | Urteil

#1

Ungelesener Beitrag von Salva » Mo, 6. Jul. 2015, 08:34

Wieder ein Mordfall in Kaufbeuren?

Ein Angler hat am Sonntag, den 5. Juli 2015, einen Toten in der Wertach bei Kaufbeuren entdeckt. Wegen der schweren Verletzungen, die Ermittler an dem leblosen Körper feststellten, gingen Kripo und Staatsanwaltschaft von einem Verbrechen aus, teilte das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West mit. Der leblose Körper habe in der Nähe eines Fußgängersteges im Wasser gelegen. Zur Bergung des Unbekannten hatte die Einsatzenterale zunächst Wasserwacht und Feuerwehr alarmiert. Als Polizeibeamte die Verletzungen bemerkten, wuchsen Zweifel, dass der Mann bei einem Badeunfall ums Leben gekommen war. Die Kripo hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Quelle: Die Welt


Kripo und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen möglichem Tötungsdelikt – Hinweise erbeten!

Weil es Hinweise darauf gibt, dass der Tote Opfer eines Verbrechens sein könnte, hat die Kripo Ermittlungen aufgenommen.
Nähere Angaben zu dem Fall wollte die Polizei mit Verweis auf die laufenden Untersuchungen aber noch nicht machen. Gegen 11 Uhr hatte ein Angler den leblosen Körper in dem an dieser Stelle bis zu einen Meter tiefen Fluss entdeckt. Polizei und Wasserwacht bargen die Leiche, die zur Obduktion gebracht wurde.

Quelle: all-in.de

Die Polizei bittet unter der Rufnummer (08341) 933-0 um entsprechende Hinweise:

► Wem sind in den vergangenen Tagen an der Wertach - unterhalb des Fußgängersteges am Kindergarten in der Nähe des Wertachweges - verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen?

► Wer hat dort andere verdächtige Beobachtungen machen können?
0
Zuletzt geändert von sweetdevil31 am Fr, 21. Dez. 2018, 16:26, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel geändert, Thema verschoben



Benutzeravatar
Diskussionsleitung
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 137
Beiträge: 6952
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Fürth
Alter: 53
Status: Offline

Re: Kaufbeuren: Toter Mann in der Wertach entdeckt

#2

Ungelesener Beitrag von Salva » Mo, 6. Jul. 2015, 18:08

Bild
In der Wertach in Kaufbeuren hat ein Angler eine Leiche entdeckt.

Der Tote konnte bereits identifiziert werden.

Laut einer Meldung der Augsburger Allgemeine vom 6. Juli 2015, handelt es sich bei der Leiche um einen 22-jährigen Mann aus Kaufbeuren.
Zudem habe eine Obduktion die bisherige Vermutung bestätigt, dass der Mann gewaltsam zu Tode kam. Demnach starb er an seinen schweren Verletzungen. Die "Ermittlungsgruppe Wertach" mit Kriminalbeamten aus Kempten, Memmingen und Kaufbeuren ermittelt wegen eines Tötungsdelikts.
0

Finlule
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Kaufbeuren: Toter Mann in der Wertach entdeckt

#3

Ungelesener Beitrag von Finlule » Fr, 10. Jul. 2015, 19:48

Toter in der Wertach in Kaufbeuren: Tatverdächtige festgenommen

Gewaltverbrechen · Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Kempten und der „EG Wertach“ der Kripo Kaufbeuren führten zur Festnahme zweier Tatverdächtiger. Die Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Kempten erließ heute zwei Untersuchungshaftbefehle. Am vergangenen Sonntag (5. Juli 2015) wurde von einem Angler in der Wertach ein lebloser Körper entdeckt. Die ersten Ermittlungen der Kripo ließen auf ein Tötungsdelikt schließen, weil an dem Leichnam Spuren von Gewalteinwirkungen festgestellt wurden.
Bei der Kaufbeurer Kripo wurde noch am selben Nachmittag die „Ermittlungsgruppe Wertach“ eingerichtet, in die auch Beamte der Memminger, Lindauer und Kemptener Kriminaldienststellen integriert wurden. Die in der Nacht von Sonntag auf Montag durchgeführte Obduktion bestätigte den anfänglichen Verdacht, dass der Verstorbene an der Gewalteinwirkung verstarb. Außerdem konnte die Identität des Opfers, ein 22-Jähriger aus Kaufbeuren, ermittelt werden.

Am Tag der Auffindung und in den folgenden Tagen waren in der Spitze knapp 100 Beamte im Einsatz. Diensthunde, darunter auch Personensuchhunde, Bereitschaftspolizisten und Polizeitaucher, die Alpine Einsatzgruppe Allgäu, Polizeihubschrauber und Beamte der Operativen Ergänzungsdienste (OED) Kempten unterstützten die Arbeit der Ermittlungsgruppe unter der Leitung von Kriminaloberrat Michael Haber, Leiter der Kripo Kempten.
Diese Ermittlungen führten am Donnerstag, dem 09.07.2015, zur Festnahme eines Tatverdächtigen in Kaufbeuren und eines zweiten Tatverdächtigen im Landkreis Ansbach. Dabei handelt es sich um zwei Kaufbeurer im Alter von 18 und 20 Jahren. Die Täter und das Opfer kannten sich schon längere Zeit. Der Grund für die Tat waren nach jetzigem Kenntnisstand Streitigkeiten im Rauschgiftmilieu.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kempten wurden beide heute der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Kempten vorgeführt. Diese erließ gegen beide Beschuldigte wegen des dringenden Tatverdachts des Mordes einen Untersuchungshaftbefehl, weswegen sie mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt einsitzen.

Inzwischen hat die Kriminalpolizei auch den Tatort ermittelt. Es handelt sich um eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Kaufbeuren. Die Spurensicherung in der Tatortwohnung dauert immer noch an.
„Die Ermittlungsgruppe Wertach hat in den vergangenen Tagen über 100 Spuren und Hinweise abgearbeitet, darunter auch die Spur Nummer 135, die zur Verhaftung der beiden Tatverdächtigen führte“, so der Leiter der Ermittlungsgruppe, Kriminaloberrat Haber. „Dennoch kommt auf die Ermittlungsgruppe noch viel Arbeit zu, weil noch eine Vielzahl von Spuren gesichert und ausgewertet werden müssen.“

http://www.all-in.de/nachrichten/polize ... 56,2010155

Finlule
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Kaufbeuren: Toter Mann in der Wertach entdeckt

#4

Ungelesener Beitrag von Finlule » Sa, 11. Jul. 2015, 14:52

22-Jähriger aus der Wertach obduziert er wurde Gewaltsam getötet

Kaufbeuren – Bei dem Toten, der am vergangenen Sonntag in der Wertach in Kaufbeuren gefunden wurde (wir berichteten), handelt es sich um einen 22-Jährigen aus Kaufbeuren.

Das teilte die Polizei Anfang der Woche mit. Die Leiche wurde inzwischen obdu- ziert. Das Ergebnis bestätigt die anfängliche Vermutung der Polizei, dass der Mann gewaltsam zu Tode kam. Demnach starb er an seinen schwe- ren Verletzungen. Entsprechend ermittelt die Polizei wegen eines Tötungsdeliktes und bittet um weitere Hinweise. Nach Angaben eines Sprechers des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West war der 22-Jährige polizeibekannt. Darüber hinaus führende Angaben zur Person und den genaueren Umständen der Tat machte die Polizei mit Hinweis auf die laufenden Ermittlungen nicht. Unterdessen gehen die Ermittlung- en der Ermittlungsgruppe „Wer- tach“, bestehend aus 30 Beamten, weiter.

Im Fokus stehen Vernehmungen sowie die Auswer- tung von Spuren. Konkrete Hinweise gebe es aber bislang noch nicht. Daher hofft die Kripo weiter auf Mithilfe aus der Bevölkerung und stellt folgende Fragen: Wem fielen in den vergangenen Tagen im Bereich nahe der Fußgängerbrücke, die den Hochstadtweg und die Von- Colln-Straße verbindet, verdächtige Personen oder Fahrzeuge auf? Wer hat dort andere verdächtige Beobachtungen machen können? Hinweise können unter der Telefonnummer 08341/933-0 gemeldet werden.

Denkbar ist laut Polizei auch, dass die Tat an einem anderen Ort verübt und die Leiche später an besagter Stelle abgelegt wurde. Laut Obduktionsbericht soll der 22-Jährige nicht länger als drei Tage im Wasser gelegen haben. von Kai Lorenz

http://www.kreisbote.de/lokales/kaufbeu ... 18530.html

Finlule
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Kaufbeuren: Toter Mann in der Wertach entdeckt

#5

Ungelesener Beitrag von Finlule » Do, 16. Jul. 2015, 22:55

EG Wertach · Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Kempten und der „EG Wertach“ führten zur Festnahme eines dritten Tatverdächtigen. Die Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Kempten erließ bereits einen Untersuchungshaftbefehl.
Am 5. Juli 2015 wurde von einem Angler in der Wertach ein lebloser Körper entdeckt. Die Obduktion des Leichnams belegte, dass der 21-jährige Kaufbeurer durch Gewalteinwirkung gegen seinen Körper verstorben ist. Aus diesem Grund wurde bei der Kripo Kaufbeuren die „Ermittlungsgruppe Wertach“ eingerichtet, in die auch Ermittler der Kriminalpolizeidienststellen Kempten, Memmingen und Lindau integriert sind.

Deren Ermittlungen führten am 9. Juli 2015 zur Festnahme zweier Tatverdächtigen im Alter von 18 und 20 Jahren. Der Grund für die Tat waren nach jetzigem Kenntnisstand Streitigkeiten im Rauschgiftmilieu. Nachdem die Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Kempten am vergangenen Freitag (10. Juli 2015) Untersuchungshaftbefehle wegen des Verdachts des gemeinschaftlich begangenen Mordes erließ, sitzen die beiden Tatverdächtigen derzeit in verschiedenen Justizvollzugsanstalten ein.
Die Ermittlungen laufen weiter auf Hochtouren; deshalb gelang es den Kriminalbeamten zwischenzeitlich einen weiteren Verdächtigen festzunehmen. Gegen ihn erließ die Ermittlungsrichterin am vergangenen Samstag (11. Juli 2015) ebenfalls einen Haftbefehl wegen Verdacht des Mordes. „Der 18-jährige Wohnsitzlose steht im Verdacht, gemeinschaftlich mit den beiden anderen die Tötung ihres 21-jährigen Opfers abgesprochen und geplant zu haben“, sagt Kriminaloberrat Michael Haber, Leiter der EG Wertach.

Nach der Tötung des jungen Mannes in einem Mehrfamilienhaus in Kaufbeuren, versuchten die drei nach jetzigem Kenntnisstand, dessen Leichnam in der Wohnung des Mehrfamilienhauses zu verbrennen. Da dies misslang, legten sie den Verstorbenen in der Wertach ab.

http://www.all-in.de/nachrichten/polize ... 56,2015933

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 62
Beiträge: 6044
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 47
Status: Offline

Re: Kaufbeuren: Toter Mann in der Wertach entdeckt

#6

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 13. Jul. 2016, 05:54

Drei Männer sollen Freund getötet haben: Mordprozess beginnt

13.07.2016, 01:19 Uhr
Ein Jahr nach dem gewaltsamen Tod eines 21 Jahre alten Mannes in Kaufbeuren beginnt der Prozess gegen die drei mutmaßlichen Täter. Die Männer im Alter von 19 und 21 Jahren müssen sich von heute an wegen gemeinschaftlichen Mordes vor dem Landgericht Kempten verantworten. Sie sollen ihren Freund getötet haben, weil sie ihm Geld aus Drogengeschäften schuldeten.
Die Männer sollen laut Anklage die Tat genau geplant haben. Einer der mutmaßlichen Täter soll am 4. Juli 2015 in seiner Wohnung 16 Mal mit einem Küchenmesser auf das Opfer eingestochen haben. Danach sollen sie zu dritt versucht haben, die Leiche in der Badewanne zu verbrennen. Da dies misslang, sollen sie den Toten nachts aus dem Haus getragen und im Fluss Wertach abgelegt haben. Dort hatte ein Angler die Leiche später entdeckt. Für den Prozess sind sieben Verhandlungstage angesetzt.
T-Online
0

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 62
Beiträge: 6044
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 47
Status: Offline

Kaufbeuren: Toter Mann in der Wertach entdeckt | Prozess

#7

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Fr, 21. Dez. 2018, 16:25

Lange Haftstrafen für drei junge Männer wegen Mord an 21-Jährigem

28.07.2016
Mit 16 Messerstichen wurde der 21-Jährige getötet, seine Leiche in der Badewanne angezündet und anschließend in die Wertach geworfen. Nun wurden drei junge Männer verurteilt.
Das Motiv der Bluttat waren Drogenschulden und Bedrohungen: Ein Jahr nach dem gewaltsamen Tod eines 21 Jahre alten Mannes in Kaufbeuren sind drei junge Männer zu langen Jugendstrafen verurteilt worden. Der 19-jährige Haupttäter muss wegen Mordes für neun Jahre ins Gefängnis. "Es gibt keinerlei Zweifel an seiner Täterschaft", sagte der Vorsitzende Richter des Landgerichts Kempten am Donnerstag in seiner Urteilsbegründung.

Der zwei Jahre ältere Bruder des Täters und ein 19-jähriger Freund wurden wegen Beihilfe zum Mord verurteilt. Der Ältere erhielt sechseinhalb Jahre Jugendhaft, der Jüngere fünf Jahre und neun Monate. Alle drei Angeklagten sollen einen Teil der Haftzeit in Entziehungsanstalten verbringen.

Mit "massiver Wut und unbedingtem Tötungswillen" stach der Hauptangeklagte nach Überzeugung des Gerichts am 4. Juli 2015 in seiner Wohnung 16 Mal mit einem Messer auf das Opfer ein. Wie der Richter sagte, sei dessen Beseitigung "eine gute Lösung" gewesen, um sich von Schulden, Bedrohungen und Gewaltanwendungen zu befreien. Der Bekannte und zeitweise Mitbewohner hatte die Angeklagten mit Drogen versorgt und danach unter Druck gesetzt. "Er war untragbar geworden." (…)
Augsburger-Allgemeine
0

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Abgeschlossene Gerichtsprozesse“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast