Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Konz/Trier: Mordprozess gegen Ehepaar: Ex-Schwiegermutter getötet| Urteil

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 61
Beiträge: 5859
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Konz/Trier: Mordprozess gegen Ehepaar: Ex-Schwiegermutter getötet| Urteil

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 18. Feb. 2016, 12:45

Mordprozess gegen Ehepaar: Ex-Schwiegermutter getötet

18.02.2016, 11:18 Uhr
Weil ein 41-Jähriger seine frühere Schwiegermutter ermordet haben soll, muss er sich seit Donnerstag vor dem Landgericht Trier verantworten. Der Mann habe gemeinsam mit seiner 37-Jährigen Frau einen Einbruch in das Haus der Ex-Schwiegermutter in Konz (Kreis Trier-Saarburg) geplant.
Seine Frau habe sich bestens im Haus des Opfers ausgekannt. Sie ist wegen gemeinschaftlichen Einbruchdiebstahls angeklagt. Der Anklage zufolge wollte das Ehepaar mit dem Geld aus dem Einbruch seinen Traum einer Auswanderung verwirklichen. Die 37-Jährige habe gewusst, dass die 63-Jährige grundsätzlich große Mengen Bargeld und Wertsachen zu Hause aufbewahrte. Bei der Tat im Juli 2015 sei sie nicht dabeigewesen. Als der Mann in das Haus eindrang, habe er gewusst, dass die 63-Jährige oft im Wohnzimmer schlafe. Dort habe er sie, als sie ihn entdeckte und ihm die Skimaske vom Kopf reißen wollte, erwürgt oder erdrosselt. Er floh mit Sparbüchern, Teilen einer Münzsammlung und Bargeld in unbekannter Höhe. Der Anwalt des Angeklagten, Andreas Ammer, sagte, sein Mandant werde sich später in einer Erklärung zur Tat äußern. Die mitangeklagte Frau will nach Worten ihres Verteidiger Otmar Schaffarczyk nichts sagen. Sie hatte bei der polizeilichen Vernehmung den gemeinsamen Tatplan gestanden. Der Anwalt sagte, es müsse erst noch geklärt werden, ob diese Aussage im Prozess überhaupt verwendet werden dürfe.
T-Online
Volksfreund
0
Zuletzt geändert von Gast am Mi, 8. Jun. 2016, 13:07, insgesamt 1-mal geändert.



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Eagle
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Konz/Trier: Mordprozess gegen Ehepaar: Ex-Schwiegermutter getötet

#2

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mi, 8. Jun. 2016, 13:06

Urteil könnte am 10. Juni fallen

Die 37 Jahre alte Ehefrau des Angeklagten ist in dem Prozess wegen gemeinschaftlichen Einbruchdiebstahls angeklagt. Nach Angaben ihres Verteidigers wollte sie sich zunächst nicht zu den Vorwürfen einlassen. Der Prozess ist bis 10. Juni terminiert.
Focus

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 61
Beiträge: 5859
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Konz/Trier: Mordprozess gegen Ehepaar: Ex-Schwiegermutter getötet| Urteil vmtl. 10. Juni 2016

#3

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Fr, 21. Dez. 2018, 16:42

Lebenslänglich für Konzer Mörder – Zweieinhalb Jahre Haft für mitangeklagte Ehefrau

06. Juli 2016 | 17:15 Uhr
Das Landgericht Trier hat am Mittwoch die beiden Angeklagten im Konzer Mordprozess für schuldig befunden. Das Ehepaar soll zusammen einen Einbruch geplant haben. Bei der Tat hat der Mann eine 63-jährige Rentnerin getötet.
Obwohl der 41-jährige Schweißer gerade hört, dass er lebenslänglich ins Gefängnis soll, zeigt er keine große Regung. Sein Blick wandert auf den Tisch, der vor ihm steht, als die Vorsitzende Richterin Petra Schmitz sagt, dass er des Mordes in Tateinheit mit einem Einbruchdiebstahl schuldig ist. Die erste Große Strafkammer am Landgericht Trier verurteilt auch seine Ehefrau zu einer zweieinhalbjährigen Haftstrafe wegen gemeinschaftlichen Einbruchdiebstahls.

Das Gericht sieht es als erwiesen an, dass der Hauptangeklagte die Ex-Schwiegermutter seiner Frau getötet hat, als er in deren Haus eingestiegen ist. "Ein dominantes Motiv sehen wir in der Verdeckungsabsicht", erklärt Schmitz. Er habe den Einbruch vertuschen wollen, indem er die Frau erwürgt habe, nachdem diese ihn auf frischer Tat ertappt habe. Das ist aus Sicht der Schwurgerichtskammer ein Mordmerkmal, deshalb die lebenslängliche Freiheitsstrafe.

Weder sein Alkohol- und Drogenkonsum noch eine Affekthandlung mindern aus Sicht des Gerichts die Schuldfähigkeit des Angeklagten. Ein Beleg für das planvolle Vorgehen sind laut Urteilsbegründung die Handlungen des Täters nach dem Mord: Er hat die Leiche mit Fettlöser eingesprüht, um Spuren zu vernichten, und einen Rucksack mit Beweisen in die Mosel geworfen. (...)
Volksfreund
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Abgeschlossene Gerichtsprozesse“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 2 Gäste