Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Meiningen/Suhl: Angeklagte Fllüchtlinge entschuldigen sich | Urteil

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen:
Status: Offline

Meiningen/Suhl: Angeklagte Fllüchtlinge entschuldigen sich | Urteil

#1

Ungelesener Beitrag von Eagle » Fr, 11. Mär. 2016, 19:29

Im August 2015 eskalierte ein Streit zwischen Flüchtlingen in einer Flüchtlingsunterkunft. Anlass: Ein 25-jähriger hatte Seiten aus dem Koran gerissen. Rund 120 Polizisten mussten eingreifen, eine Polizistin wurde mit einer Eisenstange attackiert und verletzt. Der Staatsanwalt wirft den Angeklagten Jagd auf Polizeibeamte vor.
Bild nicht mehr vorhandenAngeklagte im Landgericht Meiningen
17 Verletzte, 66 Tatverdächtige: Im thüringischen Suhl war im August ein Streit zwischen Flüchtlingen eskaliert, nun stehen fünf Beschuldigte vor Gericht. Vier von ihnen äußerten beim Prozessauftakt Bedauern.
Im Prozess um Ausschreitungen in einer Flüchtlingsunterkunft im thüringischen Suhl haben sich vier der fünf Angeklagten für die Vorfälle entschuldigt. Sie bestritten jedoch, Menschen verletzt zu haben. Der Anwalt eines 18-Jährigen sagte, sein Mandant empfinde tiefe Scham. Er habe sich von anderen aufstacheln lassen.
Die Staatsanwaltschaft wirft den fünf Angeklagten enthemmte Gewalt vor. Die 18 bis 27 Jahre alten Männer hätten aus einer aufgebrachten Menschenmenge heraus Eisenstangen, Steine und Knüppel eingesetzt, sagte Staatsanwalt Markus Knapp zu Prozessbeginn am Landgericht Meiningen (...).
Die Staatsanwaltschaft wirft einem 24-jährigen Iraker versuchten Totschlag vor, weil er bei den Ausschreitungen im Vorjahr mit erhobener Eisenstange schreiend auf eine Polizistin zugerannt sein soll. Zwei männliche Beamte hätten sie nur mit Mühe und unter mehrfachem Einsatz von Pfefferspray schützen können. Die vier anderen Angeklagten sind wegen schweren Landfriedensbruchs angeklagt. "Sie beteiligten sich wissentlich und willentlich an den Ausschreitungen", sagte der Staatsanwalt.
Sieben Monate nach den Ausschreitungen ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft inzwischen gegen insgesamt 18 Tatverdächtigte Anklage erhoben worden. Gegen weitere 48 Tatverdächtige liefen die Ermittlungen noch, sagte Knapp. Für den ersten Prozess hat das Landgericht zunächst drei weitere Verhandlungstermine angesetzt, weitere Prozesse in Meiningen sollen folgen.
spiegel
Zuletzt geändert von Eagle am So, 5. Jun. 2016, 10:00, insgesamt 1-mal geändert.



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Meiningen/Suhl: Angeklagte Flüchtlinge entschuldigen sich

#2

Ungelesener Beitrag von Eagle » So, 5. Jun. 2016, 09:59

Urteil im Suhler FlüchtlingsprozessGewalttäter "haben Gastrecht verletzt"
Bild nicht mehr vorhandenDas Gericht mahnt an, dass solches Verhalten rechtsradikalen Gruppen Argumente liefert.
Freitag, 18. März 2016
(...) Die Männer, die Pallasch wegen schweren Landfriedensbruchs zu zweieinhalb Jahren Haft und Strafen zwischen 12 und 16 Monaten auf Bewährung verurteilt, gehörten zu einer aufgebrachten Menge.
N-TV

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Abgeschlossene Gerichtsprozesse“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 5 Gäste