Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Hamburg-Bergedorf: Radfahrer erschossen | Ex-Schwager in Haft l Urteil

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen:
Status: Offline

Hamburg-Bergedorf: Radfahrer erschossen | Ex-Schwager in Haft l Urteil

#1

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mo, 6. Jun. 2016, 14:59

Ein unbekannter Mann schoß mehrmals auf einen Radfahrer. Jugendliche fanden den Schwerverletzten, der später seinen Verletzungen erlag. Die Identität des Radfahrers ist noch nicht zweifelsfrei geklärt. Der Täter hatte vorher auf eine Autofahrerin geschossen die kurz anhalten musste, die Frau und ihr Sohn wurden nicht verletzt. Die Fahndung verlief bisher erfolglos.
Bild nicht mehr vorhandenIm Hamburger Stadtteil Bergedorf wird ein Radfahrer niedergeschossen
Offenbar hat der bisher unbekannte Täter zur Tatzeit auch eine Frau mit ihrem kleinen Kind angegriffen. Eine 34 Jahre alte Autofahrerin berichtete, sie habe in unmittelbarer Nähe des Tatorts im Bezirk Bergedorf auf einer Brücke halten müssen, um einen entgegenkommenden Wagen durchzulassen. Dabei schaute sie nach links und sah einen Mann mit einer Pistole. "Ich habe gesehen, wie er in unsere Richtung gezielt hat", sagte die Frau.
Sie sei sofort losgefahren, aber der Mann habe schon geschossen. 300 Meter weiter habe sie bemerkt, dass der Reifen am linken Hinterrad platt war. Ihr und ihrem sechs Jahre alten Sohn im Auto sei nichts passiert. Beamte der Spurensicherung konnten mehrere Patronenhülsen sicherstellen.
Der flüchtige Täter soll nach Zeugenaussagen etwa 20 bis 25 Jahre alt sein. Er habe Shorts, ein weißes T-Shirt und ein dunkles Basecap getragen.
N-TV
Zuletzt geändert von sweetdevil31 am Di, 28. Feb. 2017, 17:42, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel ergänzt, Thema verschoben



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Hamburg-Bergedorf: Radfahrer von Unbekanntem erschossen | Schüsse auf Mutter und Kind

#2

Ungelesener Beitrag von Eagle » Mo, 6. Jun. 2016, 15:04

POL-HH: 160606-4. Neue Erkenntnisse nach Tötungsdelikt in Hamburg-Bergedorf (siehe Pressemeldung 160605-5.)
06.06.2016 – 14:50

Hamburg (ots) - Tatzeit: 05.06.2016, 16:40 Uhr Tatort: Hamburg-Bergedorf, Fanny-Lehwald-Ring

In Hamburg-Bergedorf war ein Mann von einem bislang unbekannten und flüchtigen Täter durch mehrere Schüsse tödlich verletzt worden. Die Ermittlungen der Mordkommission und der Staatsanwaltschaft Hamburg haben inzwischen zur Identifizierung und Festnahme eines 33-jährigen Tatverdächtigen geführt.

Der Beschuldigte hatte im Fanny-Lehwald-Ring aus bislang nicht bekannten Gründen mehrere Schüsse aus einer Handfeuerwaffe auf sein 28-jähriges Opfer abgegeben. Auch der Reifen eines vorbeifahrenden Mercedes sowie ein Rollladen und eine dahinter liegende Fensterscheibe eines Wohnhauses wurden durch Projektile beschädigt. Anschließend war der Täter über die Maria-Terwiel-Kehre in unbekannte Richtung geflüchtet.

Die Mordkommission im Landeskriminalamt (LKA 41) hatte am Tatort umfangreiche Spuren gesichert. Sie erhielten Hinweise auf einen 33-jährigen Deutschen, gegen den sich auch aufgrund der Personenbeschreibung von Zeugen ein Tatverdacht ergab. Er wurde von Beamten des MEK in einer Wohnung in Hamburg-Allermöhe vorläufig festgenommen.

Ein dringender Tatverdacht konnte gegen den 33-Jährigen nicht konkretisiert werden, der daraufhin entlassen wird. Die Ermittlungen der Mordkommission und der Staatsanwaltschaft Hamburg dauern an.

Rückfragen bitte an:
Polizei Hamburg
Polizeipressestelle, PÖA 1
Holger Vehren
Telefon: 040/4286-56212
Fax: 040/4286-56219
www.polizei.hamburg.de
Presseportal

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen:
Status: Offline

Re: Hamburg-Bergedorf: Radfahrer von Unbekanntem erschossen |

#3

Ungelesener Beitrag von Eagle » Fr, 10. Jun. 2016, 16:55

Radfahrer erschossen: Ex-Schwager in Haft
Stand: 09.06.2016
Vier Tage nach den tödlichen Schüssen auf einen Radfahrer in Bergedorf hat die Hamburger Polizei den früheren Schwager des Opfers verhaftet. Die Kriminalbeamten hätten neue Beweise für eine Tatbeteiligung des 33-Jährigen ermittelt, teilte die Polizei mit. Das Mobile Einsatzkommando habe den Verdächtigen am Donnerstag in der Nähe des S-Bahnhofs Allermöhe gefasst. Ein Haftbefehl lag bereits vor, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft sagte. Der 33-Jährige war schon einmal am frühen Montagmorgen von den Spezialkräften festgenommen worden. Die Ermittler mussten ihn wenige Stunden später aber wieder freilassen, weil sich der dringende Tatverdacht zunächst nicht bestätigte.
NDR

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 61
Beiträge: 5903
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Hamburg-Bergedorf: Radfahrer erschossen | Ex-Schwager in Haft

#4

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 28. Feb. 2017, 17:41

Tödliche Schüsse auf Radfahrer - mehr als zwölf Jahre Haft

28.02.2017 13:29 Uhr
Das Hamburger Landgericht hat einen 34-Jährigen wegen Totschlags zu zwölf Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Der Mann hatte seinen Ex-Schwager erschossen.
Für die tödlichen Schüsse auf einen Radfahrer in Hamburg muss ein 34-Jähriger ins Gefängnis. Das Hamburger Landgericht verurteilte den Mann wegen Totschlags und Verstoßes gegen das Waffengesetz zu zwölf Jahren und drei Monaten Haft.

Der Angeklagte habe seinen Ex-Schwager "quasi hingerichtet", sagte die Vorsitzende Richterin bei der Urteilsverkündung. Die Mordmerkmale seien aber nicht erfüllt. Das Opfer sei nicht arglos gewesen, weil der Angeklagte ihm vorher die Pistole im Hosenbund gezeigt habe.

Die Bluttat vom 5. Juni 2016 hatte Bestürzung ausgelöst. Der 28-Jährige war in der Nähe eines Badesees niedergeschossen worden, vor den Augen mehrerer Zeugen. Zum Prozessauftakt im Dezember hatte der Angeklagte ein Geständnis abgelegt. Als Motiv nannte er Drohungen und Gewalttätigkeiten seines Ex-Schwagers. Die Richterin wies darauf hin, dass er mit den zehn Schüssen auch unbeteiligte Menschen gefährdet habe.

Jahrelanger Familienstreit


Der Tat vorausgegangen waren jahrelange Streitigkeiten zwischen den beiden Familien. Dabei ging es unter anderem um das Sorgerecht für die sechsjährige Tochter des Opfers.

An jenem Nachmittag habe der Angeklagte seinen Ex-Schwager zur Rede stellen wollen, sagte die Richterin. Es gebe keine Anhaltspunkte, dass er die Waffe bei sich hatte, um den 28-Jährigen zu töten. "Er wollte, dass er sein Verhalten ändert", sagte die Richterin. Das ergebe keinen Sinn, wenn er zu diesem Zeitpunkt bereits die Absicht gehabt hätte, ihn zu töten.

Die Staatsanwaltschaft hatte am Montag eine lebenslange Haftstrafe wegen heimtückischen Mordes gefordert. Die Nebenklage schloss sich an, während die Verteidigung beantragte, den 34-Jährigen wegen Totschlags und unerlaubten Waffenbesitzes zu achteinhalb Jahren Haft zu verurteilen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.
Spiegel
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Abgeschlossene Gerichtsprozesse“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 2 Gäste