Seite 1 von 1

Herne: Tatverdächtiger führt Polizei zu Frauenleiche | 2. Fund einer weiblichen Leiche innerhalb 3 Tagen| Urteil

Verfasst: Sa, 23. Jul. 2016, 17:16
von Eagle
Innerhalb von 3 Tagen wurden in Herne 2 Frauenleichen gefunden. Die erste Leiche wurde am Freitag auf der Pluto-Halde von Spaziergängern in einem Gebüsch gefunden.
Die zweite Leiche wurde am Montag in dem nur 900 Meter vom ersten Fundort im Wanner Stadtgarten gefunden. Der Täter führte die Polizei zum Stadtgarten. Eine Verbindung zwischen den beiden Morden scheint naheliegend.
Bild nicht mehr vorhandenWenige Tage nach dem Fund einer Frauenleiche wurde am Montag in Herne eine zweite entdeckt

Herne. In Herne sind in drei Tagen zwei tote Frauen gefunden worden. Zur zweiten Leiche wurde die Polizei am Montagabend vom geständigen Täter geführt.

Nur drei Tage nach dem Fund einer Frauenleiche auf der Pluto-Halde hat die Polizei am Montagabend im nur rund 900 Meter entfernten Wanner Stadtgarten eine weitere Tote gefunden. Zu dieser zweiten Leiche war die Polizei von dem mutmaßlichen Täter, einem 35-Jährigen Mann, geführt worden. Es gebe zurzeit keine konkreten Anhaltspunkte, dass der Mann auch die auf der Halde gefundene Frau getötet habe, so Polizeisprecher Volker Schütte auf Anfrage.

Eine spektakuläre Verbindung zwischen beiden Fällen gibt es aber auch jenseits der zeitlichen und räumlichen Nähe: Die am Montagabend im Stadtgarten gefundene Frau war bereits am 9. Juli von ihrem Ehemann als vermisst gemeldet worden. Im Zuge der Ermittlungen nahm die Polizei am Montag einen 36-jährigen Tatverdächtigen fest.(...)
Der Westen

Re: Herne: Tatverdächtiger führt Polizei zu Frauenleiche | 2. Fund einer weiblichen Leiche innerhalb 3 Tagen| Täter U-Ha

Verfasst: Sa, 23. Jul. 2016, 17:23
von Eagle
Die Unbekannte Tode von der Pluto-Halde ist identifiziert:
POL-BO: Herne/Düsseldorf / Die an der Halde Pluto aufgefundene Frauenleiche ist identifiziert - Wo hat sich Sandra Raasch (35) vor ihrem Tod aufgehalten?
22.07.2016 – 13:02
Bild nicht mehr vorhandenSandra Rasch
Bild nicht mehr vorhandenDer Schmuck von Sandra Raasch

Bochum (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Bochumer Staatsanwaltschaft und Polizei
Im Rahmen der Ermittlungen der von KHK Michael Weirich geleiteten "Mordkommission Halde" konnte die am 15. Juli 2016 auf der Halde Pluto Wilhelm in Wanne aufgefundene Frauenleiche identifiziert werden.

Es handelt sich bei ihr um die 35-jährige Sandra Raasch. Sie stammt aus Düsseldorf und ist dort dem Obdachlosenmilieu zuzurechnen gewesen. Sandra Raasch ist zuletzt am 1. Juli 2016 in einer Unterkunft in Düsseldorf gesehen worden. Seitdem verliert sich ihre Spur bis zum 15.07.2016, wo sie als Opfer einer Gewalttat aufgefunden werden konnte.

Sandra Raasch war ca. 170 cm groß und von etwas kräftigerer Statur. Zuletzt bekleidet war sie mit einer blauen Jeanshose sowie hellbeigen Leinenturnschuhen (ähnlich Chucks). Sandra Raasch lispelte leicht und war in der Obdachlosenszene unter ihrem Spitznamen "Lady Raasch" bekannt.

Sie hatte nackenlange dunkelblonde Haare, die zu einem modernen Pagenschnitt frisiert waren. Um den Hals sowie an ihren Hand- und Fußgelenken trug sie mehre Freundschaftsarmbänder sowie Ketten mit zum Teil auffälligen Anhängern in Form eines Büffelkopfes und einer Hand mit Kopfsymbol auf der Innenfläche (siehe Foto). Am linken Handgelenk trug sie ein Armband, wonach sie am 14. Mai 2016 am Festival "Magic Spring" in Köln teilgenommen hat.

An der Fundstelle des Leichnams wurde eine hüftlange, blaue Winterjacke mit braunen Holzknopfleisten (ähnlich Dufflecoat) aufgefunden, von der nicht gesagt werden kann, ob sie dem Tatopfer gehört.

Der zuständige Bochumer Staatsanwalt Danyal Maibaum und die "MK Halde" bitten um Mithilfe: Wer kann Angaben zum Aufenthalt und zu Kontaktpersonen der Sandra Raasch im Zeitraum zwischen dem 1. und 15. Juli 2016 machen?
Das Bochumer Kriminalkommissariat 11 bittet unter den Rufnummern 0234 / 909-4110, - 4112 und - 4441 (Kriminalwache) um sachdienliche Hinweise.

Rückfragen bitte an:

Polizei Bochum
Pressestelle
Volker Schütte
Telefon: 0234-909 1023
E-Mail: pressestelle.bochum(aet)polizei.nrw.de
Presseportal

Re: Herne: Tatverdächtiger führt Polizei zu Frauenleiche | 2. Fund einer weiblichen Leiche innerhalb 3 Tagen| Täter U-Ha

Verfasst: Mo, 16. Jan. 2017, 19:19
von sweetdevil31
Frauenleichen in Herne: Angeklagter gesteht Würgeangriff

16.01.2017, 09:58 Uhr
Sechs Monate nach dem Fund von zwei Frauenleichen in Herne hat in Bochum der Mordprozess gegen einen 36-jährigen Marktverkäufer begonnen.
Der Angeklagte soll in der Nacht auf den 10. Juli 2016 eine der beiden Frauen vergewaltigt und erwürgt haben. Der Tod der anderen Frau ist bis heute ungeklärt. Zum Prozessauftakt hat der 36-Jährige die Tat gestanden. "Ich hatte aber nie vor, sie umzubringen, ich wollte nur, dass sie ruhig ist", hieß es in einer von seinem Verteidiger am Montag verlesenen Erklärung. Der Angeklagte hatte die Polizei damals selbst zum Tatort geführt. Die kurz zuvor entdeckte, andere Frauenleiche lag nur wenige hundert Meter entfernt.
T-Online

Re: Herne: Tatverdächtiger führt Polizei zu Frauenleiche | 2. Fund einer weiblichen Leiche innerhalb 3 Tagen| Prozess

Verfasst: Fr, 10. Feb. 2017, 15:16
von sweetdevil31
Frau erwürgt, Leiche verscharrt: Lebenslange Haft

10.02.2017, 13:59 Uhr
Nach dem Fund einer Frauenleiche in einem Park in Herne ist ein Marktverkäufer aus Gelsenkirchen am Freitag wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden.
Der 36-Jährige hatte gestanden, im vergangenen Sommer eine zwei Jahre ältere Frau vergewaltigt und anschließend erwürgt zu haben. Täter und Opfer hatten vorher stundenlang gemeinsam Alkohol konsumiert. Die Leiche der Frau war acht Tage nach der Tat gefunden worden. Der Angeklagte hatte sie unter Laub verscharrt. Ganz in der Nähe war damals noch eine weitere Frauenleichen entdeckt worden. Auch in diesem Fall wurde gegen den 36-Jährigen ermittelt. Angeklagt war er für diese Tat aber nicht.
T-Online