Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Dresden: Mutter (27) lies Sohn (3) fast verhungern | Prozess | Urteil - Bewährung

Diskussionsleitung
Eagle
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen:
Status: Offline

Dresden: Mutter (27) lies Sohn (3) fast verhungern | Prozess | Urteil - Bewährung

#1

Ungelesener Beitrag von Eagle » Fr, 5. Aug. 2016, 20:10

Simon (3) lebte bei seiner Mutter (27), die ihn alleine lies oder sich einfach nicht um ihn kümmerte. Sie lies ihn verwahrlosen und fast verhungern. Als der Kleine Im Februar 2015 ins Krankenhaus kam, war er stark unterernährt, übersät mit Hämatomen.
Bild nicht mehr vorhandenProzess in Dresden gegen Rabenmutter. Die Rabenmutter hatte ihren drei Jahre alten Sohn beinah verhungern lassen.Fotos: Thomas Türpe
Mindestens seit Januar ließ Nadine ihr Kind in Gorbitz allein. Zwar hauste ihr Bekannter Tobias K. (25) bei ihr, kümmerte sich aber auch nicht. "Ich war bei meinem Freund in Pieschen. Der war DJ und konnte mit Kindern nichts anfangen", begründete Nadine. "Und ich arbeitete dort im Sonnenstudio, hatte kein Geld für den Bus nach Gorbitz." Zwar habe sie Simon im Februar in der verwahrlosten Wohnung angetroffen. "Aber mit dem war nichts, der hat nicht gestunken", so die Mutter, die den Sohn prompt wieder verließ. Erst drei Tage später kreuzte sie erneut auf. Da trug Simon eine drei Tage alte Windel, hockte im Gitterbett im dunklen, verschlossenen Zimmer. (...)
Urteil für die Rabenmutter: 8 Monate auf Bewährung und 200 Arbeitsstunden. Tobias K., der das Kind offenbar mit Schlägen drangsalierte, ist abgetaucht.
Morgenpost 24



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Abgeschlossene Gerichtsprozesse“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 7 Gäste