Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Neumünster: 18-Jähriger wegen Messerattacke auf Mutter in Haft l Urteil

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 61
Beiträge: 5859
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Neumünster: 18-Jähriger wegen Messerattacke auf Mutter in Haft l Urteil

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 1. Sep. 2016, 18:39

18-Jähriger wegen Messerattacke auf Mutter in Haft

01.09.2016, 16:09 Uhr
Bei einem Familienstreit ist eine 39-Jährige am Mittwochabend in Neumünster durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden.
Gegen den 18 Jahre alten Sohn der Frau wird wegen versuchten Totschlags ermittelt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Gegen ihn wurde bereits Haftbefehl erlassen. Das Opfer selbst hatte nach der Tat die Polizei gerufen. Die Mutter wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort notoperiert. Ihr Zustand ist den Angaben zufolge stabil.

Nach Erkenntnissen der Polizei hatte der 18-Jährige im Verlaufe eines Streits mit einem Messer auf die Mutter eingestochen. Nach der Tat soll er die Wohnung verlassen haben. Er konnte aber bereits kurze Zeit später festgenommen werden. Bei seiner Festnahme leistete er Widerstand.

Auf Antrag der Kieler Staatsanwaltschaft wurde er am Donnerstagnachmittag einem Haftrichter in Neumünster vorgeführt. Die Hintergründe des Familienstreits sind noch unklar.
T-Online
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 61
Beiträge: 5859
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Neumünster: 18-Jähriger wegen Messerattacke auf Mutter in Haft

#2

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 23. Feb. 2017, 12:14

19-Jähriger wollte Mutter töten: Dreijähriger rettete sie

23.02.2017, 11:09 Uhr
Im Beisein seines dreijährigen Halbbruders soll ein vermutlich psychisch kranker 18-Jähriger im August vergangenen Jahres in Neumünster auf seine Mutter eingestochen haben.
Am Freitag begann das Sicherungsverfahren gegen den heute 19-jährigen jungen Mann vor der Jugendkammer des Kieler Landgericht. Dass die lebensgefährlich verletzte Frau die Messerattacke überlebte, verdankt sie nach Angaben des Staatsanwalts ihrem erst dreijährigen Sohn. Er half ihr demnach den Notruf abzusetzen. Sonst wäre die damals 39-Jährige an drei tiefen Einstichen in Lunge, Leber und Darm verblutet.

Der Beschuldigte habe seine Mutter töten wollen - vermutlich in einem Anfall von Schizophrenie, sagte der Staatsanwalt. Er habe Ende August 2016 drei Mal mit einem Küchenmesser auf die Frau eingestochen und sie dann hilflos in der gemeinsamen Wohnung in Neumünster zurückgelassen - in der Annahme, dass sie schon tot sei oder sterbe. Er wurde wenig später unweit des Mehrfamilienhauses festgenommen.

Zu seinem Schutz wurde die Öffentlichkeit bis zum Urteil von der Verhandlung ausgeschlossen. Für das Verfahren hat die Jugendkammer bis zum 5. April acht Verhandlungstage vorgesehen. Der junge Mann wurde in Hand- und Fußfesseln in den Gerichtssaal gebracht.
T-Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 3
Reaktionen: 61
Beiträge: 5859
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Neumünster: 18-Jähriger wegen Messerattacke auf Mutter in Haft l Prozess

#3

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 5. Apr. 2017, 19:29

Jugendlicher wollte Mutter töten: Psychiatrie angeordnet

05.04.2017, 16:39 Uhr
Wegen einer schizophrenen Erkrankung muss ein 19-Jähriger, der in Neumünster auf seine Mutter einstach, in die Psychiatrie.
Dies ordnete die Jugendkammer des Landgerichts Kiel am Mittwoch an. Ein Gutachten habe eine erheblich verminderte Schuldfähigkeit ergeben, teilte ein Gerichtssprecher nach der Entscheidung im Rahmen eines Sicherungsverfahrens weiter mit. Die Unterbringung sei zeitlich unbefristet, so lange Gefahr von dem Mann ausgehe.

Im Beisein seines dreijährigen Halbbruders hatte der damals 18-Jährige im August 2016 seine Mutter mit einem Küchenmesser angegriffen. Dass die lebensgefährlich verletzte Frau die Messerattacke überlebte, verdankt sie nach Angaben des Staatsanwalts ihrem erst dreijährigen Sohn. Er half ihr demnach, den Notruf abzusetzen. Sonst wäre die damals 39-Jährige an drei tiefen Einstichen in Lunge, Leber und Darm verblutet. Laut Staatsanwalt wollte der Sohn seine Mutter töten. Er war kurz nach der Tat festgenommen worden.
T-Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Abgeschlossene Gerichtsprozesse“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast