Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Viersen: Getöteter Junge - Mutter und Lebensgefährte festgenommen | Urteil

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 9
Reaktionen: 61
Beiträge: 5969
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Viersen: Getöteter Junge - Mutter und Lebensgefährte festgenommen | Urteil

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 25. Okt. 2016, 11:39

Getöteter Junge: Mutter und Lebensgefährte festgenommen

25.10.2016, 11:09 Uhr
Im Fall eines getöteten fünfjährigen Jungen im niederrheinischen Viersen hat die Polizei am Montagabend die Mutter und ihren Lebensgefährten festgenommen.
Die 24-Jährige und der 26-Jährige seien tatverdächtig, teilte die Polizei Mönchengladbach am Dienstagmorgen mit. Die Obduktion habe ergeben, dass der Junge gewaltsam getötet worden sei.
Den Angaben zufolge war der Fünfjährige am Sonntagmorgen vom Lebensgefährten der Mutter leblos in seinem Bett gefunden worden. Rettungskräfte versuchten, das Kind zu reanimieren und brachten es ins Viersener Krankenhaus. Dort starb der Junge.

Die Behörden hatten am Montag die Mordkommission "Luca" eingerichtet. Die Ermittlungen gingen am Dienstag weiter, nähere Einzelheiten wollte die Polizei im Laufe des Tages bekanntgeben.
T-Online
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 9
Reaktionen: 61
Beiträge: 5969
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Viersen: Getöteter Junge - Mutter und Lebensgefährte festgenommen

#2

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 25. Okt. 2016, 17:44

Staatsanwalt will Haftbefehl gegen Lebensgefährten beantragen

25. Oktober 2016 | 17.08 Uhr
In Viersen ist ein Fünfjähriger getötet worden, jetzt will die Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen den Lebensgefährten der Mutter beantragen. Nachbarn sagen, dass es in der Familie viele Probleme gab - und das Jugendamt und die Polizei mehrfach darüber informiert wurden.
Luca ist tot, der Lebensgefährte seiner Mutter steht unter Verdacht, den Fünfjährigen in der Nacht auf Sonntag getötet zu haben. Am Dienstagnachmittag will der Staatsanwalt beantragen, dass der Lebensgefährte wegen Verdachts auf Totschlag in Untersuchungshaft genommen wird. Das bestätigte der Staatsanwalt unserer Redaktion. Die Mutter wurde vernommen, inzwischen nach Informationen unserer Redaktion aber wieder entlassen. Der 26-jährige Verdächtige hatte zunächst gesagt, dass er den Jungen am Sonntagmorgen leblos im Bett gefunden habe. Auf der Fahrt mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus war der Fünfjährige gestorben.

In der Wohnung soll es oft Streit gegeben haben

Der 37-Jährige Frank K. lebt seit elf Jahren in dem Haus, in dem auch der kleine Luca mit seiner Mutter wohnte. Der Nachbar will die Rettungskräfte am Sonntag noch im Flur gehört haben. "Das Herz schlägt wieder", hätten sie gesagt. Doch sie konnten den Jungen offenbar nur kurzzeitig wiederbeleben. Was genau in der Wohnung im dritten Stock des Mehrfamilienhauses in Viersen-Dülken geschehen ist, versuchen die Ermittler gerade aufzuklären. Frank K. wunderte sich darüber, dass es in jener Nacht "so leise war, dass ich dachte, die wären gar nicht zu Hause." Das war ungewöhnlich, sagt er. Das Haus sei hellhörig und es habe sehr oft Streit in der Wohnung über ihm gegeben.

"Der Junge hat einmal 15 Minuten lang geschrien, da bin ich hoch gegangen", erzählt er. Die Mutter habe völlig fertig ausgesehen. Zu ihrem Nachbarn habe sie gesagt: "Ich hab nur mit meinem Kind gespielt." Alles sei gut. Dass nicht alles gut war in der Familie, bekamen offenbar alle mit, die in dem Haus wohnten. "Wir Nachbarn haben nicht nur einmal das Jugendamt verständigt", sagt Frank K. Auch die Polizei sei immer wieder da gewesen. "Einmal viermal in einer Woche – da haben die jeden Abend Party gemacht oben."

Eine Geschäftsfrau aus der Nachbarschaft kennt die 24-jährige Mutter und deren Lebensgefährten. Die junge Frau habe schon bei ihr Zuflucht gesucht, als sie Ärger mit ihrem Freund gehabt habe, sagt die 52-Jährige. Auch sie berichtet, dass das Jugendamt von Vorfällen in der Familie gewusst habe. "Sie war ganz aufgelöst und hat mir erzählt, dass das Jugendamt Luca erstmal in seine Obhut genommen hatte", erzählt die Geschäftsfrau.

Die 24-jährige Mutter soll sich 2015 vom Vater des Fünfjährigen getrennt haben. Kurze Zeit später zog demnach ihr neuer Partner ein. Die beiden sollen noch ein Kind bekommen haben, das Mädchen erst wenige Wochen alt sein. Allerdings hat es nach Informationen unserer Redaktion nicht lange bei der Familie gelebt; das Jugendamt soll auch dieses Kind in Obhut genommen haben. Die Stadt Viersen will auf Nachfrage unserer Redaktion die Berichte weder bestätigen noch dementieren.

"Früher war es viel schlimmer, als ihr Ex noch da war", sagt Frank K. Es habe Schreierei und Stress gegeben, Kinderweinen sei oft zu hören gewesen, sagt er. Luca habe immer schmächtig und kränklich gewirkt. "Er konnte nicht gut sprechen, war meiner Meinung nach nicht altersgemäß entwickelt." Vor allem die Mutter habe den Jungen immer wieder angeschrien. "Was hätten wir tun sollen, außer das Jugendamt zu alarmieren?", fragt der Nachbar. "Jetzt ist der Junge tot." Er sei fassungslos und "tierisch sauer". "Das tut mir so leid." Er habe gedacht, die Situation habe sich beruhigt in der letzten Zeit. "Ich dachte, vielleicht ist der Kerl gut für sie."

Eine Bekannte der Familie ist schockiert über die Ereignisse: Die 24-jährige Mutter sei trotz ihrer eigenen schwierigen Vergangenheit sehr liebevoll mit ihrem Sohn umgegangen, sagt sie. Die junge Mutter sei selbst bei Pflegeeltern aufgewachsen.

Draußen vor der Tür stellt eine Frau eine Kerze ab, ihre Tochter war mit Luca im Kindergarten. "Es ist so traurig", sagt sie und geht weg.
RP Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 9
Reaktionen: 61
Beiträge: 5969
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Viersen: Getöteter Junge - Mutter und Lebensgefährte festgenommen

#3

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 26. Okt. 2016, 19:56

Getöteter Junge: Gutachter sah keine Gefährdung für Luca

26.10.2016, 19:39 Uhr
Vor dem Tod des fünfjährigen Luca aus dem niederrheinischen Viersen wollte das Jugendamt die Situation in der Familie vor Gericht klären lassen.
"Es gab ein familiengerichtliches Verfahren am Amtsgericht Viersen", sagte ein Sprecher des zuständigen Landgerichts Mönchengladbach. Demnach sollte ein Sachverständiger klären, ob die Mutter des Jungen "erziehungsfähig" sei und ob von ihrem Lebensgefährten eine Gefahr für den Jungen ausgehe. Der Gutachter habe aber keine Gefährdung gesehen, sagte der Sprecher. Zuerst hatte die "Bild"-Zeitung über das Verfahren berichtet.

Nach der Tötung des kleinen Luca am Sonntag sitzt der Lebensgefährte der Mutter in Untersuchungshaft. Es wurde Haftbefehl wegen Totschlags erlassen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 26-Jährigen vor, für die schweren Misshandlungen verantwortlich zu sein, an denen Luca gestorben ist. Der Mann bestreitet den Angaben zufolge die Tat.

Die vorübergehend festgenommene 24 Jahre alte Mutter ist wieder auf freiem Fuß. Gegen sie bestehe kein dringender Tatverdacht. Der Fall war dem Jugendamt seit Monaten bekannt, wie die Stadt Viersen am Mittwoch mitteilte.
T-Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 9
Reaktionen: 61
Beiträge: 5969
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Viersen: Getöteter Junge - Mutter und Lebensgefährte festgenommen

#4

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 27. Okt. 2016, 06:44

Gutachter sah keine Gefährdung - Tage später war der kleine Luca tot

27.10.2016, 06:29
Obduktion lieferte Hinweise auf Misshandlung

Nach Angaben des Sprechers war das Gutachten Anfang September beim Gericht eingegangen. Das Verfahren sollte mit einem letzten Termin am Montag (24. Oktober) abgeschlossen werden - da war Luca bereits gestorben. "Die Mutter war noch vor Gericht erschienen und gab an, dass der Junge tot ist", sagte der Sprecher.

Bei der Obduktion des Fünfjährigen waren den Ermittlern zufolge Verletzungen festgestellt worden, die auf körperliche Misshandlungen schließen ließen. Durch stumpfe Gewalt gegen Kopf und Bauch habe der Junge innere Verletzungen erlitten. Zudem sei er gewürgt worden. Die Verletzungen hätten zum Tod geführt. Der Polizei liegen nach eigenen Angaben Erkenntnisse vor, dass der 26-Jährige den Jungen bereits mehrfach misshandelt haben soll.
(...)
Focus
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 9
Reaktionen: 61
Beiträge: 5969
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Viersen: Getöteter Junge - Mutter und Lebensgefährte festgenommen

#5

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 26. Jan. 2017, 11:19

Getöteter Junge: Anklage gegen Lebensgefährten der Mutter

26.01.2017, 10:28 Uhr
Drei Monate nach dem Tod des fünfjährigen Luca aus dem niederrheinischen Viersen ist Mordanklage gegen den Lebensgefährten der Mutter erhoben worden.
Die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach wirft dem 26-Jährigen heimtückischen Mord vor. Die Obduktion hatte ergeben, dass der Junge Ende Oktober an einer Kombination vieler Verletzungen starb.

Durch stumpfe Gewalt gegen Bauch und Kopf hatte er nach Angaben der Staatsanwaltschaft von Donnerstag innere Verletzungen und ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten. Die 24 Jahre alte Mutter muss sich wegen Misshandlung von Schutzbefohlenen durch Unterlassen verantworten. Die "Bild"-Zeitung (Donnerstag) hatte zuerst über die Anklage berichtet.

Das Paar lebte laut Staatsanwaltschaft entgegen einer Weisung des Familiengerichts wieder zusammen. Demnach soll Luca bereits vor der Tat misshandelt worden sein. "Das Familiengericht hatte die Mutter angewiesen, dafür zu sorgen, dass der mutmaßliche Täter keinen Kontakt zum Kind hat", sagte ein Sprecher. Weil sie das nicht getan habe, sei sie ebenfalls angeklagt. Der Mann bestreitet den Angaben zufolge die Tatvorwürfe. Er hatte behauptet, Luca leblos in seinem Bett entdeckt zu haben.

Vor der Tat hatte ein Gutachter in einem familienrechtlichen Verfahren keine Anhaltspunkte für eine Gefährdung des Jungen gesehen. Als das Verfahren abgeschlossen werden sollte, war Luca bereits tot.
T-Online


Bild nicht mehr vorhandenLuca starb einen qualvollen Tod
Bild nicht mehr vorhandenMartin S. (26, l.) sitzt in U-Haft. Lucas Mutter Amanda Z. (24) kam wieder auf freien Fuß
Fotos Bild
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 9
Reaktionen: 61
Beiträge: 5969
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Viersen: Getöteter Junge - Mutter und Lebensgefährte festgenommen | Anklageerhebung

#6

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Sa, 28. Jan. 2017, 16:36

So qualvoll starb Luca (†5)!

27.01.17, 15:02 Uhr
Was musste dieser kleine Junge nur alles ertragen? Luca (5) musste im Oktober 2016 sterben, nachdem Martin S., der Lebensgefährte seiner Mutter, ihn gewürgt und geschlagen hatte. Nun bringt die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach schockierende Details auf den Tisch. Sie zeigen, wie langsam und qualvoll Luca wirklich sterben musste.
Demnach soll der Stiefvater den Jungen bereits seit langer Zeit auf schlimmste Weise misshandelt haben. Bei der Obduktion des kleinen Körpers wurden unter anderem ein Milzriss, Einblutungen in Magen und Darm und ein Schädel-Hirn-Trauma festgestellt.

Mutter drohen bis zu zehn Jahre Haft

Wie konnte Lucas Mutter Amanda Z. (24) das alles nur zulassen? Obwohl sie sich längst von Martin S. getrennt hatte, ließ sie immer wieder zu, dass er ihren Sohn besuchte.

Weil sie mit den Verletzungen hätte rechnen müssen, hat die Staatsanwaltschaft nun auch sie wegen „Misshandlung von Schutzbefohlenen durch Unterlassung“ angeklagt. Ihr drohen nun bis zu zehn Jahre Haft. Martin S., der wegen Mordes und Körperverletzung angeklagt ist, droht lebenslänglich.
Express
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 9
Reaktionen: 61
Beiträge: 5969
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Viersen: Getöteter Junge - Mutter und Lebensgefährte festgenommen | Anklageerhebung

#7

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Sa, 15. Apr. 2017, 08:29

Milzriss und Verbrennungen: Fünfjähriger von Paar zu Tode misshandelt

15.04.2017 07:38
Ein Mann, der den kleinen Sohn seiner Freundin zu Tode misshandelt haben soll, steht von Dienstag an in Mönchengladbach vor Gericht. Der 27-Jährige soll das fünfjährige Kind im Oktober 2016 gewürgt und geschlagen haben.
Der kleine Luca erlitt laut Anklage ein Schädel-Hirn-Trauma und einen Milzriss, wie das Landgericht Mönchengladbach mitteilte. Der 24-jährigen Mutter, die ebenfalls vor Gericht steht, wirft die Anklage Misshandlung durch Unterlassen vor. Sie hatte nach einer gerichtlichen Auflage dafür sorgen müssen, dass der Mann keinen Kontakt zu ihrem Jungen bekommt.

Laut Anklage hatte der 27-Jährige den Jungen schon im Januar geschlagen und ihm im April mit einem Feuerzeug am Rücken verbrannt. Obwohl das Kind der Mutter gesagt haben soll, dass das ihr Freund gemacht habe, hat die Frau laut Anklage den Kontakt weiter zugelassen.

Der Kindergarten des Jungen hatte das Jugendamt schon im Januar eingeschaltet. Nachdem das Jugendamt den Jungen vorübergehend in Obhut nahm, durfte die Mutter das Kind unter Auflagen wieder nach Hause holen: Sie musste dafür sorgen, dass ihr Freund keinen Kontakt zu dem Kind hatte.

Als im Kindergarten im April die Verbrennungen am Rücken auffielen, ließ das Amtsgericht die Erziehungsfähigkeit der Mutter prüfen. Der Sachverständige kam zu dem Schluss, dass das Kindeswohl des kleinen Jungen nicht gefährdet sei und vom Freund der Mutter keine Gefahr ausgehe.
Tag24
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 9
Reaktionen: 61
Beiträge: 5969
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Re: Viersen: Getöteter Junge - Mutter und Lebensgefährte festgenommen | Prozess

#8

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 18. Apr. 2017, 18:03

Martin S. (27) schweigt zu Misshandlungs-Vorwürfen

18.04.17, 15:52 Uhr
Prozessauftakt im Fall Luca (†5) vor dem Landgericht Mönchengladbach: Martin S. (27) soll das Kind seiner Lebensgefährtin Amanda Z. (24) zu Tode misshandelt haben.
Laut Anklage hatte der Mann den fünfjährigen Luca im Oktober 2016 so heftig geschlagen, dass das Kind ein Schädel-Hirn-Trauma erlitt, die Milz riss und es Einblutungen an Magen und Darm gab. Außerdem soll er den Jungen gewürgt haben.

Der kleine Luca lag nach Angaben der Mutter blau und „mit Schaum vor dem Mund“ in seinem Bettchen in ihrer Wohnung in Viersen.

Mutter ließ Kontakt zu Luca zu

Dem Angeklagten werden Totschlag, gefährliche Körperverletzung und Körperverletzung vorgeworfen. Er äußerte sich beim Prozessauftakt am Dienstag nicht zu den Vorwürfen.

Lucas Mutter steht ebenfalls vor Gericht, sie ist wegen Misshandlung durch Unterlassen angeklagt. Die 24-Jährige soll entgegen einer gerichtlichen Weisung den Kontakt zwischen ihrem Partner und Luca zugelassen haben.

Der Lebensgefährte hatte trotz einer Weisung des Familiengerichts bei ihr gewohnt, sagte die Mutter. Der 27-Jährige soll den kleinen Luca bereits im Januar geschlagen haben, worauf das Jugendamt das Kind in seine Obhut nahm.

Sachverständiger sah keine Gefahr für das Kind

Nach der angeblichen Trennung von dem Angeklagten durfte der Junge dann wieder zur Mutter. Sie musste aber den Kontakt zu dem Angeklagten unterbinden.

Als im Kindergarten im April Verbrennungen am Rücken des Kindes auffielen, ließ das Familiengericht die Erziehungsfähigkeit der Mutter prüfen. Ein Sachverständiger kam nach früheren Angaben des Gerichts zu dem Schluss, dass das Kindeswohl von Luca nicht gefährdet sei und von dem Angeklagten keine Gefahr ausgehe.

Für den Prozess sind noch bis zum 20. Juni Verhandlungstermine angesetzt, dann könnte auch das Urteil fallen.
Mopo
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 9
Reaktionen: 61
Beiträge: 5969
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Viersen: Getöteter Junge - Mutter und Lebensgefährte festgenommen | Prozess

#9

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 13. Jun. 2017, 11:33

Junge zu Tode misshandelt - Lebenslange Haft für Stiefvater

13.06.2017, 10:58 Uhr
Acht Monate nach dem gewaltsamen Tod des kleinen Luca in Viersen ist der Stiefvater zu lebenslanger Haft verurteilt worden.
Er habe den Jungen im Oktober 2016 durch Schläge oder Tritte innerlich sehr schwer verletzt und ihn wohl am Ende erwürgt, stellte der Vorsitzende Richter Lothar Beckers am Landgericht Mönchengladbach fest. Was der Mann genau mit dem Kind gemacht habe, stehe nur lückenhaft fest. Die Tat komme einem grausamen Mord gleich. Das Gericht verurteilte ihn aber wegen Totschlags.
T-Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Abgeschlossene Gerichtsprozesse“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 1 Gast