Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Kiel: Auf Schwangere eingetreten - Prozess gegen Pärchen l Urteil

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 62
Beiträge: 6022
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 47
Status: Offline

Kiel: Auf Schwangere eingetreten - Prozess gegen Pärchen l Urteil

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Do, 2. Mär. 2017, 07:57

Auf Schwangere eingetreten: Prozess gegen Pärchen in Kiel

02.03.2017, 05:39 Uhr
Ein Pärchen soll in Kiel auf die frühere Ex-Freundin des Mannes eingetreten haben, um deren Schwangerschaft zu beenden.
Von Donnerstag an müssen sich beide vor dem Kieler Amtsgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen unter anderem gefährliche Körperverletzung vor. Demnach besuchten die Angeklagten die Frau im November 2014 in deren Kieler Wohnung, um sie zur Abtreibung aufzufordern. Die 20-Jährige neue Freundin habe gedroht: "Wenn Du nicht abtreibst, dann passiert Dir ein Unglück."

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatte sich die Geschädigte zunächst für das Kind ihres 29-Jährigen Ex-Freundes entschieden. Bei einem Treffen in einer Kieler Bar sollen die Angeklagten die Ex-Freundin überredet haben, mit ihnen in den Kellerabgang zu kommen. Dort fesselten sie die Frau nach Erkenntnissen der Ermittler mit Klebeband und schlugen und traten ihr in den Bauch. Das Opfer erlitt demnach zahlreiche Hämatome.
T-Online
0



Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 2
Reaktionen: 62
Beiträge: 6022
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 47
Status: Offline

Kiel: Auf Schwangere eingetreten - Prozess gegen Pärchen

#2

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Fr, 21. Dez. 2018, 18:39

Pärchen wollte Schwangerschaft gewaltsam beenden

18:26 02.03.2017
Mit Drohungen, Schlägen und Tritten wollte ein Pärchen bei der früheren Freundin des Mannes gewaltsam einen Schwangerschaftsabbruch erzwingen.
Das Kieler Amtsgericht hat die Angeklagten am Donnerstag dafür zu Bewährungsstrafen von 16 beziehungsweise zehn Monaten verurteilt. Zudem sprach es dem Opfer 2000 Euro Schmerzensgeld zu.

Beide Angeklagte hatten die Tatvorwürfe gestanden und sich beim Opfer entschuldigt. Zuvor war ihnen im Zuge einer Verständigung zwischen Gericht, Staatsanwältin, Nebenklage und Verteidigung für ein rückhaltloses Geständnis ein Strafmaß von maximal 18 beziehungsweise zwölf Monaten zugesichert worden.

Der Anklage zufolge traten und schlugen der 29-Jährige und die 20 Jahre alte Mitangeklagte im November 2014 in Kiel auf ihr damals 22 Jahre altes Opfer ein, um deren Schwangerschaft zu beenden. Der Mann bedrohte seine Ex-Freundin demnach mit einem Messer.

Die Mittäterin soll ihr eine Bohrmaschine vorgehalten haben. Das Opfer wurde bei der Gewaltattacke mit Klebeband gefesselt. Die Staatsanwältin nannte ein weiteres entwürdigendes Detail: Demnach wurde dem Opfer die Hose heruntergezogen, um zu sehen, ob sie schon blutet.

Es kam aber nicht zu dem Schwangerschaftsabbruch. Den nahm das Opfer später vor, weil Schädigungen des Fötus nicht auszuschließen gewesen seien. Die junge Frau trat in dem Verfahren als Nebenklägerin auf und leidet nach Angaben ihres Rechtsanwaltes noch immer an den Folgen der Tat. (…)
KN-Online
0

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Abgeschlossene Gerichtsprozesse“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 2 Gäste