Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Lambrecht: Mutmaßlicher Mord im Seniorenheim - Verdächtiger gesteht l Urteil

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 56
Beiträge: 5722
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Lambrecht: Mutmaßlicher Mord im Seniorenheim - Verdächtiger gesteht l Urteil

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 6. Mär. 2017, 12:39

Mutmaßlicher Mord im Seniorenheim: Verdächtiger gesteht

06.03.2017, 11:58 Uhr
Nach dem Tod einer Bewohnerin in einem Altenpflegeheim im pfälzischen Lambrecht hat ein ehemaliger Mitarbeiter die Tat gestanden.
Der 23 Jahre alte Verdächtige bestätigte im Zuge der Ermittlungen, die 85-jährige Frau mit einem Kissen erstickt zu haben, wie die Staatsanwaltschaft Frankenthal am Montag auf Nachfrage erklärte. Diese Information sei den Ermittlern allerdings schon länger bekannt, sagte der Leiter der Staatsanwaltschaft Frankenthal, Hubert Ströber. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung (Montag) über das Geständnis berichtet.

Neben dem Mann sitzen zwei weitere Verdächtige, eine 26 Jahre alte Frau und ein 47-Jähriger, in Untersuchungshaft. Von ihnen liegt bislang kein Geständnis vor. Der mutmaßliche Täter habe vor seinem Geständnis zunächst eine andere Person der Misshandlung von Schutzbefohlenen in dem Altenheim bezichtigt, sagte Ströber.

(...)
T-Online
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 56
Beiträge: 5722
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Lambrecht: Mutmaßlicher Mord im Seniorenheim - Verdächtiger gesteht

#2

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mo, 18. Sep. 2017, 05:16

Todesfälle im Seniorenheim - Mordprozess beginnt

18.09.2017, 03:48 Uhr
Drei Mitarbeiter eines Seniorenheims im pfälzischen Lambrecht sollen mindestens zwei Patientinnen ermordet haben - aus Langeweile und Machtgier.
Auch ein Mordversuch, mehrere Misshandlungen und ein Fall des schweren sexuellen Missbrauchs einer hilflosen Patientin werden den drei Tatverdächtigen zur Last gelegt. Heute beginnt vor dem Landgericht Frankenthal in Rheinland-Pfalz der Prozess gegen eine 27-jährige Frau und zwei 24 und 48 Jahre alte mutmaßliche Komplizen. Missbrauch und Misshandlungen sollen die Angeklagten per Smartphone gefilmt und fotografiert haben.
T-Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Lastlove
Level 4
Level 4
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 19
Beiträge: 659
Registriert: 07.05.2015
Status: Offline

Lambrecht: Mutmaßlicher Mord im Seniorenheim - Verdächtiger gesteht l Prozess

#3

Ungelesener Beitrag von Lastlove » Mo, 18. Sep. 2017, 08:42

Missbrauch und Misshandlungen sollen die Angeklagten per Smartphone gefilmt und fotografiert haben.
Was ist das nur für eine Brut???
Ging es da nur um finanzielle Vorteile durch Verkauf der Aufzeichnungen?
Aus welchen Familien kommen diese Täter?
Waren das qualifizierte Kräfte?
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 56
Beiträge: 5722
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Lambrecht: Mutmaßlicher Mord im Seniorenheim - Verdächtiger gesteht l Prozess

#4

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Di, 19. Sep. 2017, 05:33

Richterin verliest Schreckens-Liste: Pfleger-Trio soll im Altersheim gemordet haben

18.09.2017 23:19
Wegen Mordverdachts stehen drei ehemalige Mitarbeiter eines Pfälzer Seniorenheims vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft sieht ihre Vorwürfe durch viele Handynachrichten bewiesen. Doch eine Verteidigerin wirft den Anklägern mangelnde Recherche vor.
Die Anklage klingt wie eine Liste des Schreckens, wie die Fantasie eines Sadisten. Ein Altenpflegehelfer gibt einer dementen Frau Urin zu trinken und überschüttet sie mit dem Rest, als sie nicht mehr will.

Eine Kollegin filmt den 24-Jährigen dabei und verschickt das Video per Whatsapp an einen älteren Kollegen.

Der 24-Jährige macht einer Patientin eine Hitlerfrisur, malt mit Lippenstift den typischen Bart und schickt per Whatsapp ein Foto mit dem Text „Hitler lebt!“ an die anderen beiden.

So steht es in der 33 Punkte umfassenden Anklage im Prozess gegen drei ehemalige Mitarbeiter eines Seniorenheims im pfälzischen Lambrecht. Oberstaatsanwältin Doris Brehmeier-Metz braucht am Montag vor dem Landgericht Frankenthal mehr als eine halbe Stunde für das Verlesen der Vorwürfe gegen die drei Deutschen im Alter von 24, 27 und 48 Jahren.

Der schlimmste Verdacht wiegt noch schwerer: Sie sollen gemordet haben. Eine hilflose Heimbewohnerin sollen alle drei auf dem Gewissen haben, eine andere nur die Männer. Langeweile nennt die Oberstaatsanwältin als Motiv. Außerdem hätten sich die drei „aus bloßer Freude an der Machtausübung als Herren über Leben und Tod aufspielen“ wollen.

(...)
Focus
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 4
Reaktionen: 56
Beiträge: 5722
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Lambrecht: Mutmaßlicher Mord im Seniorenheim - Verdächtiger gesteht l Prozess

#5

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 27. Jun. 2018, 05:57

Lebenslange Freiheitsstrafen in Prozess um Pflegeheim-Morde

26.06.2018, 15:39 Uhr

Lebenslange Haft und eine besondere Schwere der Schuld: Im Prozess um Morde in einem Altenheim im pfälzischen Lambrecht hat das Landgericht Frankenthal am Dienstag schwere Strafen gegen ehemalige Mitarbeiter verhängt.
Die Kammer sah es als erwiesen an, dass eine 27-jährige Pflegerin und zwei Pflegehelfer im Alter von 25 und 49 Jahren zwei Bewohnerinnen ermordet sowie Senioren gequält und bestohlen haben.

Die drei Angeklagten nahmen das Urteil beinahe ungerührt auf. Die 27-Jährige schüttelte nur hin und wieder leicht mit dem Kopf oder zog die Augenbrauen hoch. "Ich würde mit euch auch morden", soll sie zu Beginn in die gemeinsame WhatsApp-Gruppe des Trios geschrieben haben. Die Auswertung dieser Chats hatte die Ermittler auf die Spur der drei Mitarbeiter gebracht - dass die beiden Heimbewohnerinnen auf unnatürliche Weise gestorben waren, hatte man zu ihrem Todeszeitpunkt nicht festgestellt.

Mehr als drei Stunden brauchte Richterin Eva van Daele-Hunt, um die Begründung zu verlesen. Im ersten Fall erstickte der 25-Jährige eine 85-Jährige während einer Nachtschicht Ende Dezember 2015 mit einem Kissen. Den Tipp dazu hatte ihm die 27-Jährige von zu Hause aus per Chat gegeben.

Im zweiten Fall spritzten die beiden Männer einer 62-jährigen Bewohnerin soviel Insulin, dass sie starb. In einem dritten Fall spritzten die 27-Jährige und der 49-Jährige einer Seniorin Insulin und Morphin. Die 89-Jährige überlebte. Im Gegensatz zur Staatsanwaltschaft ging das Gericht hier nicht von einem Mordversuch, sondern von gefährlicher Körperverletzung aus, weil keine Tötungsabsicht zu erkennen gewesen sei. (…)
T-Online
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Abgeschlossene Gerichtsprozesse“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 5 Gäste