Schon Mitglied bei Allcrime?
Werde Teil unserer Community und du kannst auf unserer kostenlosen und werbefreien Kriminalplattform Themen erstellen, Beiträge verfassen, chatten und alle Funktionen nutzen. [Mitglied werden]

Hennef: Frau beim Gassi gehen vergewaltigt und schwer verletzt l Urteil

Benutzeravatar
Diskussionsleitung
sweetdevil31
Forum Moderator
Forum Moderator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 56
Beiträge: 5670
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Alter: 46
Status: Offline

Hennef: Frau beim Gassi gehen vergewaltigt und schwer verletzt l Urteil

#1

Ungelesener Beitrag von sweetdevil31 » Mi, 23. Mai. 2018, 10:26

Frau (34) beim Gassi gehen vergewaltigt und schwer verletzt

23.05.2018 07:07
Wie die Polizei jetzt mitteilte, meldete sich am frühen Samstagmorgen eine 34-jährige Frau bei der Polizei.
"Sie gab an, am Vorabend am Allner See in Hennef von einem Unbekannten vergewaltigt worden zu sein", so die Polizei.
Nach ihren Schilderungen war die 34-Jährige zwischen 18 und 19 Uhr auf dem Damm am See unterwegs, als sie dort eine andere Hundehalterin mit ebenfalls zwei Hunden traf und ins Gespräch kam.

Dazu gesellte sich der spätere Täter, der einen Einkaufswagen mit Lebensmitteln schob. Nachdem die Frauen sich getrennt hatten, griff der Mann die 34-Jährige an und zwang sie zu einer abgelegenen Stelle am See. Plötzlich schlug der Unbekannte die Frau mehrmals und zwang sie zu sexuellen Handlungen.
Tag24


(...) Die Fahndung nach dem Täter blieb bislang ohne Erfolg. Deshalb veröffentlichte die Polizei am Dienstag eine Täterbeschreibung des Gesuchten. Der Täter ist etwa 50 bis 60 Jahre alt und zwischen 1,70 und 1,75 Meter groß. Er wird vom Opfer als kräftig und ungepflegt mit wenigen Haaren beschrieben. Er trug eine dünne schwarze Jacke, schwarze Bergschuhe und ein schwarzes T-Shirt mit einem Aufdruck. An seinem Gürtel war eine kleine Tasche mit einer Kordel befestigt. Außerdem fehlen dem Mann nach Angaben des Opfers an einer Hand zwei Finger.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen der Vergewaltigung aufgenommen und bittet Zeugen, die Angaben zu dem Gesuchten machen können, sich bei der Polizei in Hennef unter der Telefonnummer 02241/5413521 zu melden. Insbesondere sucht die Polizei nach der zweiten Hundehalterin, mit der sich das Opfer vor der Vergewaltigung unterhalten hatte und die den Täter ebenfalls gesehen hatte.
General Anzeiger Bonn
0



Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
Salva
Administrator
Administrator
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 187
Beiträge: 6199
Registriert: 05.08.2014
Geschlecht:
Wohnort: Cadolzburg
Alter: 52
Status: Offline

Hennef: Frau beim Gassi gehen vergewaltigt und schwer verletzt

#2

Ungelesener Beitrag von Salva » Mi, 23. Mai. 2018, 20:25

23.05.2018 | Nachdem die Polizei eine Täterbeschreibung herausgegeben hatte, wurde nun ein Tatverdächtiger festgenommen. Nach Angaben der Polizei handelt es sich um einen 53-Jährigen aus Sankt Augustin, der wegen Eigentums- und Körperverletzungsdelikten bekannt ist. Er soll noch heute dem Haftrichter vorgeführt worden sein. Bislang schweigt der 53-Jährige zu den Vorwürfen.

Quellen: General-Anzeiger | Rhein-Sieg-Anzeiger
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Benutzeravatar
loraflora
Level 2
Level 2
Beiträge zum Thema: 1
Reaktionen: 21
Beiträge: 287
Registriert: 05.11.2016
Status: Offline

Hennef: Frau beim Gassi gehen vergewaltigt und schwer verletzt

#3

Ungelesener Beitrag von loraflora » Mi, 12. Dez. 2018, 11:12

Bild
Der Beschuldigte Rolf R. (54) streckt im Gerichtssaal die Zunge raus.
Foto: Pool-Bild/Jüngling

Urteil

"Vergewaltiger vom Allner See muss in den Psycho-Knast"
Er hielt sein Opfer (34) am Allner See elf Stunden lang in seiner Gewalt, vergewaltigte die Frau mehrfach, erniedrigte und verprügelte sie.

Jetzt wird der obdachlose Rolf R. (54, Name geändert) dauerhaft in der Psychiatrie untergebracht.

Das ordnete am Dienstag das Bonner Gericht an.
Sein Opfer bezeichnete er unter anderem als „Ente“, faselte während der Taten von Vampiren und sang von Bob Marley unter anderem „I shot the Sheriff“.
Rolf R. sei eine Gefahr für die Allgemeinheit. Weil er sich weigert, Medikament zu nehmen, gäbe es bei ihm zudem ein hohes Rückfallrisiko, so der Richter. „Die einzige Möglichkeit, die Allgemeinheit vor ihm zu schützen, ist seine Unterbringung im Krankenhaus.“

11.12.18 https://www.express.de/bonn/nach-eklige ... t-31728366


Als er in den Gerichtssaal geführt wurde, steckte er allen die Zunge raus. Dann ließ er seine selbstverfasste „Einlassung“ vorlesen, in der sein Opfer ein Riesen-Drache mit drei Köpfen ist…

Der Prozessauftakt gegen den mutmaßlichen Vergewaltiger vom Allner See, den obdachlosen Diplom-Ingenieur Rolf R. (54), war skurril!
Umso heftiger sind die Vorwürfe. Der 54-Jährige wird beschuldigt, vom 18. auf den 19. Mai Nadine V. (34, Namen geändert) am Allner See in Hennef fast elf Stunden lang in seiner Gewalt gehabt, sie mehrfach vergewaltigt, erniedrigt und brutal zusammengeschlagen zu haben (hier mehr lesen).

Rolf R. ist schizophren. Die Staatsanwaltschaft hat daher beantragt, ihn dauerhaft in der Psychiatrie unterzubringen.

27.11.18 https://www.express.de/bonn/vergewaltig ... n-31657044


Am 18. Mai gegen 19 Uhr war Nadine V. mit ihren beiden Hunden auf dem Damm an der Sieg unterwegs. In Höhe Schloss Allner traf sie eine andere Hundebesitzerin (55), plauderte mit ihr. Rolf R. tauchte auf und mischte sich ungefragt in das Gespräch ein. Als die Frauen sich verabschiedeten, lief er einfach neben Nadine V. her und überredete sie, zum Seeufer runter zu gehen.

Fatal! Der Obdachlose küsste die junge Frau unvermittelt, schlang seine Arme um sie und riss sie zu Boden. Die 34-Jährige war in seiner Gewalt, musste in den folgenden Stunden Schlimmes über sich ergehen lassen.

Sie flehte den Obdachlosen an, aufzuhören – doch der dachte nicht daran. Nachdem er sich an ihr vergangen hatte, schlief er auf ihr ein.

Später schleppte er Nadine V. zu seinem Schlaflager. Dort ging ihr Martyrium weiter. Während ihre beiden Hunde immer im Bereich des Lagers herumliefen – offenbar ohne ihr Frauchen zu verteidigen.

Nur einmal gelang es der 34-Jährigen, die Hundeleine zu greifen. Verzweifelt versuchte sie, Rolf R. damit die Luft abzudrücken. Ihre Kräfte schwanden aber schnell und er konnte sich befreien. Zur „Strafe“ setzte er sich auf sie und schlug ihr brutal ins Gesicht.

Als es am nächsten Tag hell wurde, packte der Obdachlose sein Habe zusammen, legte seinem Opfer die Hundeleine um den Hals und zerrte es durch den Wald.

17.08.18 https://www.express.de/bonn/bonn-archiv ... s-31114544
0

Link:
BBcode:
HTML:
Links zum Beitrag schließen
Links zum Beitrag zeigen

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Abgeschlossene Gerichtsprozesse“

Wer ist online?

0 Mitglieder | 3 Gäste